Knechtschaft und EinschränkungBewusstseinskontrolleLesbenWahre GeschichteMännliche / weibliche TeenagerReifenTeenagerFiktionErotikMänner / Frauen

Oralsex

...

397 Ansichten

Likes 0

Nach dem Fitnessstudio

Verschwitzt Nachdem ich den Unterricht beendet hatte, ging ich in die Campus-Sporthalle. Normalerweise hasse ich es, zu trainieren, aber in letzter Zeit ist es mir gelungen, etwas zusätzliche Motivation zu finden. Ich machte meine normale Routine und verbrachte 30 Minuten auf dem Laufband, bevor ich auf eines der Widerstandsgeräte wechselte, um meine Beine zu trainieren. Nichts allzu anstrengendes, aber ich kam ordentlich ins Schwitzen. Tatsächlich war es der Hauptgrund, warum ich dort war, dass ich ins Schwitzen kam. Als das Training beendet war, schickte ich eine SMS und streckte mich dann ein wenig. Ich lächelte, als ich die Antwort bekam, und...

390 Ansichten

Likes 0

Miss Ginny – Kapitel 2

Kapitel 2 Vielen Dank für all das positive Feedback und die Vorschläge. Ich habe Kapitel 2 überarbeitet, um mehr Absätze einzubauen, und hoffe, dass das Korrekturlesen besser gelingt!! Dies ist der letzte Teil der Geschichte meines ersten Mals mit Miss Ginny. Tatsächlich war ich insgesamt dreimal mit ihr zusammen. Ich werde auch über mein zweites Mal schreiben, da es genauso heiß war! Ich hoffe, Ihnen gefällt der Rest dieser Geschichte. Miss Ginny sagte meiner Mutter, dass sie vor dem Abendessen gerne duschen würde, da sie den ganzen Tag in der Hitze gewesen sei und sich gebräunt habe. Meine Mutter sagte ihr...

406 Ansichten

Likes 0

Erneutes Treffen mit Taylor im Park

Es war schon mehrere Monate her, dass Taylor und ich uns zufällig wiedergefunden hatten, und mit der Zeit traf ich schließlich meine alte Freundin wieder. Ich habe versucht, die Erfahrung hinter mir zu lassen, aber wann immer ich Sex hatte, schien ich am Ende immer an Taylor zu denken. Ich war so besessen von ihr, dass ich an ihrem Haus vorbeifuhr und verzweifelt hoffte, ich könnte ihr begegnen. Mir wurde langsam klar, dass ich sie nie wieder sehen würde, aber ich ging weiterhin jeden Tag, manchmal sogar zweimal, mit meinem Hund um den See spazieren. Auch hier hatte ich nie damit...

520 Ansichten

Likes 0

Das Letzte, was ich wissen muss, Kapitel Fünf_(0)

ZULETZT ZU WISSEN, KAPITEL FÜNF Ich dachte, ich träume. Mein Schwanz war hart und etwas packte ihn und ließ ihn dann los. Ich öffnete langsam meine Augen und erkannte, dass ich nicht träumte. Mein harter Schwanz war immer noch in Beths Arschbacken eingeklemmt und sie drückte sie zusammen und entspannte sie dann. Ich bewegte mich ein wenig und Beth kicherte. Mama fragt: „Was habt ihr zwei Kinder vor?“ Ich kicherte und sagte ihr, dass Beth mich neckte. Beth sagte zu Mama, es sei nicht ihre Schuld, ich hätte meinen harten Schwanz in ihren Arschbacken eingeklemmt. Ich hörte Tammy lachen und fragte...

561 Ansichten

Likes 0

Durch das Leben wandern..Ein Rückblick auf die Damen, die ich kannte und liebte....- Kapitel Zwei..

Dies ist ein Blick zurück, als ich in den 60er Jahren im Militärdienst war. Ich war fast drei Jahre im Dienst. Ich hatte eine Ausbildung zum Bezahlmeister und zur Militärpolizei mit einem Nebenjob als verdeckter Ermittler wie CID oder NCIS, den man nicht bekommt, wenn man danach fragt. Sie ziehen einen rein ein privates Büro und sage Ihnen, dass Sie sich gerade freiwillig gemeldet haben. Apropos Freiwilligenarbeit: Als ich 1965 um einen Einsatz gebeten wurde, beschloss ich aus irgendeinem Grund, mich freiwillig für Vietnam zu melden, wurde aber einem Stützpunkt im Südwesten zugeteilt. Das gehörte der Vergangenheit an und nach fast...

404 Ansichten

Likes 0

Der Party-Pt. 1-die Cheerleaderin

Der Alarm hat mich geweckt. Ich stöhnte und rieb mir schläfrig die Augen. Dann drehte ich mich um und drückte die Schlummertaste. Fünf Minuten später klingelte der Wecker erneut und ich stand auf. Ich ging unter die Dusche und seifte und schamponierte schnell meinen nackten Körper. Ich stieg aus der Dusche und trocknete mich mit einem Handtuch ab. Ich wischte den beschlagenen Spiegel mit meinem Handtuch ab und betrachtete mich. Mit 16 Jahren war ich beeindruckende 1,80 Meter groß und wog muskulöse 180 Pfund. Mein Schwanz war 6 Zoll nicht erigiert und 7,5 hart. Meine Haare waren lang und leicht gewellt...

545 Ansichten

Likes 0

Bayonettas Missbrauch – Kapitel 08 – Grelle Enthüllungen

James‘ Augen öffneten sich zum ersten Mal seit gefühlten Tagen, seine Pupillen gewöhnten sich langsam an das Licht. Er begann, seine düstere Umgebung in sich aufzunehmen, und sofort strömten seine Erinnerungen zurück. Seine Entführung, der Kampf mit Jeanne und die Verschleppung durch die mysteriösen Kollegen seiner Geliebten und Domina Bayonetta. Er untersuchte den kleinen Raum von der oberen Koje eines Gefängnisbetts aus und fand seine dunkle Verführerin tief und fest schlafend in der unteren Koje darunter. In dem Käfig aus Beton und Stahl war es größtenteils still, obwohl das Geschwätz anderer Gefangener und das Klirren von Metalltüren die Stille zeitweise durchbrachen...

436 Ansichten

Likes 0

Ist es so falsch?

Ist es so falsch? … fragte sich Kitty. Ist es so falsch, dass ich mitten in meiner Routine überrascht und vergewaltigt werden möchte? Sie errötete und schämte sich, von einem Fremden erzwungenen Sex zu wollen. Die Röte wurde noch größer, als sie sich fragte: „Hmm, von einem Fremden oder… Fremden.“ Ihre Kehle verriet sie mit einem unwillkürlichen Lachen. Sie wollte ihre Haustür öffnen, wenn sie alleine zu Hause war, und überrascht und zurück ins Haus geworfen und gefickt werden, gnadenlos gefickt. Manchmal lief sie nackt im ersten Stock des Hauses umher; Das Fenster der Vordertür hatte keinen Vorhang. Manchmal brauchte sie...

494 Ansichten

Likes 0

Frecher Lehrer

Sie stand im Hotelzimmer und sah mich an, als ich durch die Tür ging. Die eiskalte Luft füllte den Raum schnell, da in der Nacht zuvor frisch geschneit hatte. Ich zog meine Jacke aus und warf sie beiseite, während mein Blick auf ihren atemberaubenden Körper gerichtet war. Ihre enge, zugeknöpfte Bluse verdeckte ihre mit Sommersprossen bedeckten Titten und spannte sich wie ein Paar Latexhandschuhe über ihre harten, erigierten Brustwarzen. Der schwarze Rock, den sie trug, war so kurz; es bedeckte kaum die Unterseite ihrer festen, runden Arschbacken. Wie zwei Hochhäuser schossen ihre langen, straffen, glatten, sexy Beine aus ihrem Rock hervor...

504 Ansichten

Likes 0