Miss Ginny – Kapitel 2

253Report
Miss Ginny – Kapitel 2

Kapitel 2
Vielen Dank für all das positive Feedback und die Vorschläge. Ich habe Kapitel 2 überarbeitet, um mehr Absätze einzubauen, und hoffe, dass das Korrekturlesen besser gelingt!!

Dies ist der letzte Teil der Geschichte meines ersten Mals mit Miss Ginny. Tatsächlich war ich insgesamt dreimal mit ihr zusammen. Ich werde auch über mein zweites Mal schreiben, da es genauso heiß war!

Ich hoffe, Ihnen gefällt der Rest dieser Geschichte.



Miss Ginny sagte meiner Mutter, dass sie vor dem Abendessen gerne duschen würde, da sie den ganzen Tag in der Hitze gewesen sei und sich gebräunt habe. Meine Mutter sagte ihr, sie solle das Hauptbadezimmer neben ihrem Schlafzimmer zum Duschen nutzen. Als sie nach dem Duschen herauskam, trug sie ein gelbes Neckholder-Top, das bis zur Taille reichte, und ein Paar kürzere Shorts als üblich. Mann, ich wusste, dass sie unter diesem Oberteil keinen BH trug, und ich wollte unbedingt sehen, was sie sonst noch geplant hatte, jetzt, wo sie länger blieb.

Später am Abend kam mein Vater von der Arbeit nach Hause (er arbeitete jeden Samstag) und wir setzten uns zum Abendessen zusammen. Miss Ginny saß mir gegenüber am Tisch und ab und zu rieb sie mein Bein mit ihrem Fuß unter dem Tisch. Ich behielt meine Fassung, hatte aber während des größten Teils des Abendessens große Probleme. Ich konnte nicht anders, als an unseren Tag und ihre Titten in meinem Mund und das Gefühl ihrer Muschi zu denken. Ich hatte Lust auf mehr. Mein Vater erzählte, dass einige der Nachbarn später vorbeikommen würden, um ein paar Karten zu spielen, und fragte Miss Ginny, ob sie mitmachen wolle. „Nun, ich habe niemanden, zu dem ich nach Hause gehen kann, also würde ich gerne bleiben, wenn es kein Problem wäre.“ „Das wäre toll, wenn du bleiben würdest“, sagte meine Mutter.

Nach einer Weile trafen die Nachbarn ein und diejenigen, die vorher nicht am Pool waren, wurden Miss Ginny vorgestellt. Meine Eltern spielten in der Küche Karten, also ging ich in den Fernsehraum am Ende des Flurs. Ich hatte beschlossen, den Abend zu Hause zu bleiben, und kontaktierte einige Freunde, um ihnen zu sagen, sie sollten nicht auf mich warten. Sie wollten ins Einkaufszentrum gehen, um ein paar Mädchen abzuholen. Ich wusste, dass ich meins direkt bei mir zu Hause hatte und war gespannt, was als nächstes kam. Um ehrlich zu sein, begann der Abend etwas langweilig. Ich habe mindestens anderthalb Stunden lang ferngesehen und durch die Kanäle gezappt, bevor einer meiner Nachbarn den Kopf ins Fernsehzimmer steckte und „Hallo“ sagte. Wir unterhielten uns kurz und dann ging er ins Badezimmer auf der anderen Seite des Flurs und dann zurück in die Küche.

Ein paar Minuten später kam Miss Ginny um die Ecke. „Was machst du?“ Sie sagte. „Ich schaue nur etwas fern und hänge ab.“ Sie kam schnell ins Zimmer und sagte „Ich wünschte, du würdest abhängen“ und lachte. Sie setzte sich direkt neben mich und erzählte mir, dass die Kartenspiele langweilig seien und dass sie nur an unseren Spaß am Pool denken könne. Dann ergriff sie meine Hand und bewegte ihr Bein zur Seite und da war eine Lücke zwischen ihren Shorts und ihrem Bein. Sie schob ihre Unterwäsche zur Seite und ich konnte sehen, wie ihre Muschihaare und eine ihrer Lippen glitzerten. Sie nahm meine Hand und schob sie in Richtung der Lücke. Ich bekam zwei Finger zwischen die Lücke und konnte ihre heiße, weiche Muschi spüren. Sie war nass und ich steckte meine beiden Finger in sie hinein und sie stöhnte in mein Ohr. Sie flüsterte mir zu, ich solle sie noch mehr fingern, während sie sich an mich schmiegte. Sie blies weiterhin ihren schweren Atem in mein Ohr, während ich sie schneller fingerte. Mit meiner linken Hand griff ich in ihr Neckholder-Top und streichelte ihre eine Brust. Ich schiebe meine Hand durch die Seite des Halfters. „Oh, das fühlt sich soooo gut an, ich werde gleich abspritzen.“ Innerhalb von Sekunden zitterte sie und drückte meine Hand und Finger fest in ihre Muschi. Als sie fertig war, nahm ich meine Hand aus der Seite ihrer Hose und sie ergriff meine Hand und bewegte meine Finger zu meinem Mund. Meine Finger glänzten von ihren Säften und ich steckte sie in meinen Mund und saugte die Säfte ab. Ich wollte schon immer eine Muschi probieren und ihre schmeckte etwas bitter, aber nichts, woran ich mich nicht gewöhnen konnte. Auch ihr Geruch war sehr muffig. Dann rutschte sie nach vorne und zog ihre Hose aus und ich sah, wie ihre Säfte über ihren Oberschenkel und auf die Couch liefen. Sie griff schnell um mich herum, schnappte sich eine Serviette und wischte sich zwischen Schritt und Bein ab. „Sehen Sie, was Sie getan haben“, lachte sie. Dann starrte sie auf die große Beule in meiner Hose und sagte: „Ich würde mich gerne um dich kümmern, aber ich muss zurück in das andere Zimmer. Bald wird jemand nach mir suchen. Ich sagte ihnen, ich müsse auf die Toilette gehen. Es tut mir so leid, dich so zurücklassen zu müssen.“ Ich sagte ihr, sie solle in das zweite Badezimmer in der Nähe des Zimmers meiner Eltern gehen, wo sie geduscht hatte, und ich würde durch die zweite Tür hereinkommen. Sie ging und eine Minute später ging ich durch die zweite Tür ins Badezimmer.

Als ich ins Badezimmer kam, lehnte sie sich an die Wand. „Also, was hattest du hier vor?“ Bevor ich antworten konnte, trat sie vor und begann, meine Hose aufzuknöpfen. Sie war jetzt sehr schnell dabei und als sie meine Hose öffnete, sprang die Spitze meines Schwanzes oben aus meiner Unterwäsche heraus und mein Vorsperma hatte den Bund meiner Unterwäsche ganz klebrig gemacht. Mit ihrem Finger fuhr sie über die Spitze meines Schwanzes und sammelte etwas von der Vorsperma. Dann streckte sie ihre Zunge heraus und zeigte mir, wie sie sie ableckte. Dann stand sie auf, beugte sich vor und küsste mich hart, wobei sie ihre Zunge in meinen Hals steckte, während ihre Hand immer noch auf meinem Schwanz lag. Dann zog sie meine Hose und Unterwäsche auf den Boden und kniete vor mir nieder. Mit einer Hand massierte sie meine Eier, während sie mit der anderen meinen Schwanz mit langen Auf- und Abbewegungen streichelte. Ihr Mund war etwas tiefer als mein Schwanz, also hielt sie meinen Schwanz gerade heraus und beugte ihn nach unten, während sie mich streichelte. Diese Position auf meinem Schwanz tat irgendwie weh, fühlte sich aber gleichzeitig gut an. Von Zeit zu Zeit beugte sie sich vor, leckte das Sperma von der Spitze meines Schwanzes und schaute dann zu mir auf. Nach ein paar Minuten stand sie auf und ging zur Toilette. Bei geschlossenem Deckel setzte sie sich darauf und zog mich an sich. Dann fing sie an, meinen Schwanz bis zum Ansatz meiner Eier tief in den Rachen zu stecken und dann wieder nach oben zu saugen, als sie oben ankam, und saugte hart. Sie machte ein lautes Schlürfen und ich hatte Angst, dass jemand es hören würde. So etwas hatte ich noch nie erlebt und ich hatte das Gefühl, dass ich mich jetzt jederzeit entladen würde, und das sagte ich ihr. Dann griff sie seitlich in ihr Neckholder-Top und zog ihr Höschen heraus. Das gleiche Höschen, mit dem ich zuvor gespielt hatte. Sie legte das Höschen in dieselbe Hand, mit der sie meinen Schwanz streichelte. Sie rieb ihr Höschen an meinem Schwanz, während sie mich streichelte. „Ich weiß, dass dir diese gefallen“, sagte sie. Wow, woher wusste sie das? Schnell änderte ich meine Meinung, als ich kurz davor war, mein Oberteil zu sprengen, also war es mir egal. Ihr weiches Höschen, das an meinem Schwanz rieb, fühlte sich gut an. Ihr Höschen wurde von meinem Sperma und ihrem Speichel vollgespritzt. „OHHH, ich komme“. Sie schob ihr Höschen an die Spitze meines Schwanzes und fing so viel von meinem Sperma auf, wie sie konnte, während die anderen Teile auf ihre Finger spritzten. Als ich fertig war, leckte sie sich die Finger und sagte: „Ich liebe deinen Geruch und du schmeckst lecker.“ Dann faltete sie ihr Höschen zusammen und steckte es in ihre Tasche, die auf dem Boden stand. „Da du letztes Mal nur ein paar Tropfen darauf gelassen hast, dachte ich, dass du sie dieses Mal auffüllen lassen würdest. Ich werde sie mit nach Hause nehmen, sie anziehen und diese Woche an dich denken.“ Sie sah mir direkt ins Gesicht und sagte: „Was denkst du darüber?“

Nach meinem Rendezvous mit Miss Ginny im Badezimmer verbrachte ich den Rest des Abends in unserem Fernsehzimmer in der Hoffnung, noch etwas Zeit mit ihr zu verbringen, aber nachdem das Kartenspiel zu Ende war, gingen praktisch alle nach Hause, auch Miss Ginny.

Ein paar Tage später rief Miss Ginny um 15:30 Uhr nachmittags bei uns zu Hause an, um zu fragen, ob ich am Samstag zu Hause sein würde…. Fortgesetzt werden

Ähnliche Geschichten

Karierte Flaggen lassen mich niederlegen.

Am Ende der 200. Runde des Oswego Fall Classic NASCAR Modified-Rennens von 1973 wehte die Zielflagge über meinem Vega mit der Nummer 2 mit Big-Block-Antrieb. Wahrscheinlich haben mich 10.000 der 15.000 Menschen auf der Tribüne angefeuert. Der Rest mochte mich entweder nicht oder hoffte einfach, dass ihr Lieblingsfahrer gewinnen würde. Ein weiterer Rennsieg war mit meinem Namen in den Büchern. Das war mein sechster Saisonsieg auf vier verschiedenen Strecken des Nordost-Tourplans. Es war gut, dass das Rennen in dieser Runde zu Ende war, denn ich spürte, dass einer meiner 18 Zoll breiten Slicks hinten anfing, platt zu werden und nicht noch...

352 Ansichten

Likes 0

Unsere erste Begegnung Teil 1

Es war eine kühle Oktobernacht. Der Kamin brannte und wir hatten ein paar Drinks. Wir saßen beiläufig herum, starrten ins Feuer und fragten uns, was der andere dachte. Ich sah zu meiner Frau Stacie hinüber. Sie war in einer ganz anderen Welt. Das Schweigen wurde von Heather gebrochen, die Stacie fragte, was sie dachte? Stacie antwortete mit einem Kichern: „Oh, nichts Wichtiges. Eigentlich habe ich mich gefragt, wie dein Sexleben war? Du hättest Bill und mich umhauen können, als sie anfingen zu kichern und über die Intimitäten ihres Sexuallebens zu diskutieren. Bill und ich saßen da und hörten den Frauen zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

DU BIST EINE SEHR AUFREGENDE FRAU LIZ

Sie trug ein schwarzes Hemd von mir, High Heels und ihr Lieblingsparfüm. Das Shirt saß auf ihren Schultern und war vollständig geöffnet und zeigte ihren üppigen Körper und ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte ihre prächtigen Beine weit geöffnet, als sie sich auf meine Bitte hin mit einem Vibrator befriedigte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte, dass sie sich offensichtlich amüsierte, während ich zusah. Am Vortag hatte sie mich angerufen und gefragt, ob ich einige Jobs hätte, die sie für mich erledigen könnte, um einige Rechnungen zu bezahlen. In der Vergangenheit hatte sie ähnliche Anfragen gestellt und ich hatte sie fürs Bügeln und Putzen bezahlt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3

Ich entschuldige mich, dass ich das erste Kapitel 3 falsch gepostet habe. Ich muss damit in den frühen Morgenstunden aufhören. Um das wieder gut zu machen, arbeite ich an einem vierten Kapitel, das ich so schnell wie möglich posten werde. ___________________________________________________________________________________ Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3 Es war später Nachmittag, als Ben und Amy wieder im Ranchland-Haus ankamen. Amy hatte mehr von der juckreizstillenden Creme aufgetragen, die Ben etwas Linderung verschafft hatte, und kombiniert mit vielen kühlen Bädern, um die Hitze seiner verbrannten Haut zu reduzieren, verwandelte sich sein Sonnenbrand in die trockene und schälende Haut der Genesung. Amy kicherte...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ich kannte seinen Namen nie

Ich kannte seinen Namen nie ….Eine einsame Frau…. ein Haus auf dem Land…. ein gutaussehender Handwerker…. ein Sturm…. eine überschwemmte Straße, die vom Haus wegführt…. ein andauernder Platzregen…. Die Lichter gehen aus und es bleibt nichts anderes übrig als zu warten. Das Haus wird ohne elektrische Heizung kalt. Was können sie tun, um sich warm zu halten, während sie warten? Der Verstand einer Frau beginnt zu phantasieren. ….Ihr Mann als Kapitän zur See kommt nur zweimal im Jahr nach Hause. Sie bekommt eine große Decke, die sie über sie legt, während sie auf der Couch warten. Draußen wird es dunkler. Sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Wow

Es war ungefähr zwei Monate her, dass ich die Schule gewechselt hatte und in meine neue Nachbarschaft gezogen war. Ich war nicht das am besten aussehende Kind, aber ich denke, es stimmt, dass die Persönlichkeit am wichtigsten ist, weil ich viele Freundinnen und Freundinnen hatte. Es war ein weiterer langweiliger Sonntagnachmittag, als ich ein Klopfen an der Tür hörte. Da ich schlief, stand ich träge auf und ging zur Tür. An der Tür stand eine meiner Freundinnen Tabatha oder kurz Tabby. Wir unterhielten uns eine Weile an der Tür und dann bat ich sie herein. Wir gingen in mein Zimmer und...

1.2K Ansichten

Likes 0

Wartime Comfort House Diary - Tag 7 Britische Wurst

Ich hatte Miss Yamaha angewiesen, die junge koreanische Mutter Maple mitzubringen, um meine schwache einheimische Frau zu füttern, wann immer ich mit Cherry zur Vollendung kam, zusätzlich zu ihren regelmäßigen täglichen Fütterungen. Ich wusste, dass die zusätzliche Nahrung Cherry helfen würde, stärker zu werden. Ich war auch fasziniert vom Orgasmus meiner Frau, nachdem ich meine Samen verteilt und weich gemacht hatte, also beschloss ich, meine Männlichkeit jedes Mal, wenn ich zum Höhepunkt kam, in ihrem Leib zu lassen. Ich wurde erregt, indem ich mich leidenschaftlich mit meiner Frau küsste, während ich ihre wachsenden festen Brüste (fast B-Körbchen jetzt) ​​und ihre harten...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Geschichte von Anna Teil 2

Die Geschichte von Anna Teil 2 Ann fühlte sich auf dem Rücksitz dieses Fahrzeugs überhaupt nicht unwohl und mit den Orgasmen, die gerade stattgefunden hatten, zusammen mit dem, der gerade an ihr saugte, brachte dies sie erneut zu einem zitternden Höhepunkt. Sie liebte es, wenn ihr Mann ihre Brustwarzen drehte und mit ihnen spielte, aber was sie noch mehr liebte, war, wenn er mit ihnen spielte und an ihrer Muschi saugte, besonders an ihrem Kitzler. Die Männer, die sie entführt hatten, waren anscheinend sehr gut darin, Frauen zu befriedigen. Sie lag bewegungsunfähig da und war so erschöpft von drei lustvollen Orgasmen...

945 Ansichten

Likes 0

Ehe Teil 1 (Pilot)

Meine Frau und ich waren 11 Jahre verheiratet. Unsere Geschichte ist nicht glamourös, ich habe sie auf einem Rockfestival getroffen und sie war völlig betrunken. Ich wurde zu ihrer Beute, als sie ihre Zunge in meinen Mund gleiten ließ und um mein Zahnfleisch tanzte. Bevor ich auch nur blinzeln konnte, hatte ich eine 23-jährige, die an meinem Gesicht saugte, während Bourbondämpfe aus ihrem Körper kamen. Normalerweise würde jemand wie ich verdammt noch mal zurückweichen, aber ich steckte in der Hitze des Gefechts fest, als ich sah, wie schön sie war. Einige Leute haben sie vielleicht eine Prostituierte, eine Schlampe oder einfach...

900 Ansichten

Likes 0

Geburtstags-Bootsfahrt überarbeitet

Geburtstags-Bootsfahrt überarbeitet Kapitel 1 „Was trägst du, fragte Diana“? Uh, ich wollte gerade meine Boardshorts und ein Hawaiihemd tragen, warum fragst du? Jack antwortete. „Weil Jungs es so einfach haben, du ziehst einfach alles an, während wir Frauen an das Wetter denken müssen, was ist, wenn ich nass werde, was ziehe ich an, wenn wir zum Abendessen gehen?“ „Hör auf dich zu stressen, trag einfach deinen Bikini und nimm Shorts und ein Top, was ist daran so schwer?“ „Nichts, denke ich, wenn du es so ausdrückst, aber nimm ein paar Windjacken, falls es später kühl wird, du weißt, wie das Meer...

797 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.