Nach dem Fitnessstudio

214Report
Nach dem Fitnessstudio

Verschwitzt

Nachdem ich den Unterricht beendet hatte, ging ich in die Campus-Sporthalle. Normalerweise hasse ich es, zu trainieren, aber in letzter Zeit ist es mir gelungen, etwas zusätzliche Motivation zu finden. Ich machte meine normale Routine und verbrachte 30 Minuten auf dem Laufband, bevor ich auf eines der Widerstandsgeräte wechselte, um meine Beine zu trainieren. Nichts allzu anstrengendes, aber ich kam ordentlich ins Schwitzen. Tatsächlich war es der Hauptgrund, warum ich dort war, dass ich ins Schwitzen kam. Als das Training beendet war, schickte ich eine SMS und streckte mich dann ein wenig. Ich lächelte, als ich die Antwort bekam, und verließ dann das Fitnessstudio. Ich holte meine Tasche aus der Umkleidekabine, machte mir aber weder die Mühe zu duschen noch mich umzuziehen.

Ich ging über den Campus zu einem der Wohntürme und stieg in den Aufzug. Es waren noch ein paar andere Leute bei mir, und anhand ihrer Reaktionen konnte ich erkennen, dass sie den Geruch des Fitnessstudios an mir wahrnahmen, aber sie gingen wahrscheinlich davon aus, dass ich zum Duschen in mein Zimmer ging, anstatt im Fitnessstudio zu duschen. Sie lagen falsch, aber das ging sie nichts an. Ich stieg im achten Stock aus und ging in ein Zimmer am Ende des Flurs.

Die Tür war unverschlossen, wie ich es erwartet hatte, also trat ich ein und schloss die Tür hinter mir ab. Ich sah mich im Raum um, aber seit meinem letzten Aufenthalt hatte sich nichts verändert. Es gab einen kleinen Schreibtisch und einen Stuhl, ein paar Poster an den Wänden und eine Tür zur Toilette und Dusche, die es mit dem Zimmer daneben teilte. Es gab ein Einzelbett und Karen saß unruhig auf der Kante.

Karen war ein süßes kleines Mädchen, das gerade die Highschool in einer Kleinstadt abgeschlossen hatte und hierher kam, um Krankenpflege zu studieren. Ich hatte sie bei einem der LGBTQ-Abende auf dem Campus kennengelernt. Sie war gerade aus dem Schrank gekommen und konnte nun, da sie nicht mehr zu Hause war, auf Entdeckungsreise gehen. Wir wurden Freunde, aber ich dachte nicht groß darüber nach, bis sie eines Abends nach ein paar Bieren zu viel in der Campus-Bar einige ihrer perversen Fantasien gestand. Seitdem kam ich ein- bis zweimal pro Woche vorbei. Wir waren nicht zusammen, aber ich wusste, wie gern sie benutzt wurde.

Ich ließ meine Sporttasche neben der Tür fallen, zog dann mein T-Shirt und meinen Sport-BH aus und warf sie ihr zu. Sie hielt sich den BH kurz an die Nase und legte ihn dann vorsichtig in den Wäschebehälter neben ihrem Bett. Ich ging zum Bett, schob sie beiseite, legte mich auf den Rücken und verschränkte die Hände hinter dem Rücken. Karen beugte sich über mich und brachte ihr Gesicht nahe an meine rechte Achselhöhle. Sie streckte zögernd ihre Zunge heraus und leckte sie kurz ab.

Sie rümpfte die Nase, als sie den Geruch und Geschmack wahrnahm, aber sie hörte nicht auf. Sobald sie mit dem Lecken der ersten Achsel fertig war, ging sie zur zweiten, während ich seufzte und ihr bei der Arbeit zusah. Als meine beiden Achselhöhlen, die voller Stoppeln waren, da ich mich in dieser Woche noch nicht rasiert hatte, sauber waren, bewegte sie sich zu meiner Brust. Sie nahm eine Brust in den Mund und streichelte leicht die Brustwarze, während sie die andere knetete. Dann hob sie mit den Händen beide Brüste an und leckte den Schweiß ab, der sich darunter angesammelt hatte.

Ziemlich bald war ich bereit für etwas mehr. Ich wickelte ihr Haar zwischen meine Finger und drückte ihren Kopf an meinen Körper. Sie packte die Taille meiner Turnhose und das Höschen darunter und begann, sie über meine Oberschenkel zu rollen. Der ganze Schweiß von meinem Training hatte sich in dem engen rosa Höschen gesammelt, das ich getragen hatte, und ich wusste, dass Karen spüren konnte, wie feucht es war. Nachdem sie meine Shorts und mein Höschen ausgezogen hatte, kniete sie sich zwischen meine Beine, faltete sie zusammen und legte sie wieder in ihre Wäsche.

Ich bewunderte die immer noch vollständig bekleidete Frau, die zwischen meinen Beinen kniete und mich auszog. Sie war kaum mehr als 1,50 Meter groß und hatte einen sehr kleinen Körperbau, wodurch ihre einzigen B-Körbchen-Brüste ziemlich groß wirkten. Sie hatte hellbraunes Haar im Pixie-Schnitt und trug an diesem Tag ein Sommerkleid. Ich wusste ohne es zu prüfen, dass sie darunter nackt sein würde.

Nachdem meine schmutzigen Klamotten zusammengefaltet und weggeräumt waren, nahm sie ihr Kissen und schob es unter meinen Hintern, um meine Hüften anzuheben. Dann drückte sie meine Beine weiter und senkte ihren Mund auf meinen verschwitzten, haarigen Schritt. Karen nahm sich Zeit, um anzufangen, leckte die Spalte zwischen meiner Muschi und meinen Beinen auf und ab und verwandelte sich in die Feuchtigkeit ihres Speichels. Nachdem sie die Außenseite gereinigt hatte, spreizte sie langsam mit ihren Fingern meine Lippen und begann an meinem Schlitz zu lecken. Ich konnte nicht sagen, wie viel von meiner Nässe Erregung und wie viel Schweiß vom Fitnessstudio war, aber ich war durchnässt, als sie mich gierig verschlang. Sie steckte ihre kleine Zunge so tief in mich hinein, wie sie konnte, und ihre Nase grub sich in meine Schamhaare. Ich vergrub meine Finger in ihren Haaren und versuchte, sie tiefer zu drücken, wobei ich meine Muschi an ihrem Gesicht rieb.

Nachdem ich ein paar Minuten lang an ihr gerieben hatte, zog ich ihren Kopf hoch, sodass ihre Zunge auf meiner Klitoris landete. Sie rollte mit der Zunge dagegen, als ich anfing, meine Hüften zu bewegen, wobei beide Hände nun ihren Hinterkopf umfassten. Als sie meinen Kitzler unter der Haube und zwischen ihren Lippen heraussaugte, hatte ich meinen ersten Orgasmus und tränkte ihr Kissen mit meinem Sperma. Ich ließ sie nicht los und ritt ihr Gesicht zu einem zweiten, dann zu einem dritten Orgasmus.

Schließlich stieß ich sie keuchend weg. Ihr Gesicht war gerötet und nass, ein kleiner Speichelfaden hing von ihrem Kinn. Ich setzte mich auf, packte sie unter den Armen und drehte sie leicht um, sodass sie mit dem Rücken auf dem Bett lag. Dann kniete ich mich über ihr Gesicht, die Knie neben ihrem Kopf, mit dem Gesicht nach unten zu ihrem Körper. Ich schob die Träger ihres Sommerkleids von ihren Schultern und nach unten, um ihre Brüste freizulegen, während ich mich auf sie senkte. Da sie wusste, was zu tun war, spreizte sie meine Arschbacken mit ihren Händen und begann, meine Spalte auf und ab zu lecken, um den Schweiß und das Sperma zu entfernen, die sich dort in den Haaren angesammelt hatten.

Ich kniff und neckte ihre großen, geschwollenen Brustwarzen, die die Hälfte jeder Brust einzunehmen schienen, während sie mich leckte. Der kleine Raum, der bereits voller Schweißgeruch war, begann auch nach Muschi zu stinken. Während ich mit einer Hand immer noch ihre Brust zerrte, griff ich nach ihrem Rock und klappte ihn hoch, um ihre frisch gewachste Muschi freizulegen. Für ein so kleines Mädchen hatte sie überraschend große Schamlippen, die bereits feucht waren und sich vor Erwartung öffneten.

Karen begann verzweifelt mit ihrer Zunge gegen mein Arschloch zu drücken und ich setzte mich weiter hin, um ihr zu helfen. Ihre warme Zunge an meinem engen, verschwitzten Schließmuskel fühlte sich großartig an und ich belohnte sie, indem ich anfing, auf ihrer Klitoris zu klimpern. Ich spürte, wie sie stöhnte, ihr Gesicht zwischen meinen Arschbacken eingeklemmt war und ihre Zunge tiefer in mein Arschloch eindrang. Ich drehte und zog an ihrer Brust und sie stieß gegen die Hand zwischen ihren Beinen. Als ich spürte, wie sie näher kam, hörte ich auf, mit ihrer Klitoris zu spielen, und schob stattdessen zwei Finger in ihre Muschi, um sie zu ficken. Sie stöhnte frustriert in meinen Arsch, hörte aber nicht auf, mich mit ihrer Zunge zu ficken. Nachdem ich sie eine Minute lang langsam mit den Fingern gefickt hatte, um sie zu beruhigen, legte ich meinen Finger wieder auf ihre Klitoris. Ich brauchte noch weniger Zeit, um sie an den Rand zu bringen und dann umzustoßen. Sie wehrte sich wild gegen meine Hand, während es sich anfühlte, als würde sie versuchen, ihr ganzes Gesicht in mein Arschloch zu stecken. Als sie kam, spritzte sie ab und durchnässte meine Hand und die Bettdecke.

Ich lehnte mich seufzend auf ihrem Gesicht zurück und wischte ihr Sperma mit ihrem Sommerkleid von meiner Hand. Sie lag ein paar Sekunden lang unter mir und zitterte vor ihrem gigantischen Orgasmus, dann begann sie hektisch auf meinen Oberschenkel zu klopfen. Ich setzte mich wieder auf und sie holte tief Luft, offenbar hatte mein Arsch sie erstickt. Während sie zitternd und keuchend auf dem Bett lag, die Augen halb geschlossen und ein kleines Lächeln auf den Lippen, stand ich auf. Ich fand die schmutzige Kleidung, die ich letztes Mal zurückgelassen hatte, ordentlich gefaltet auf ihrem Schreibtisch und zog mich an. Ich beugte mich vor und gab ihr einen Kuss, wobei ich ein wenig die Nase rümpfte, als ich den Geschmack sah, den mein verschwitzter Hintern um ihren Mund herum hinterlassen hatte. Dann schlüpfte ich aus der Tür, schloss sie hinter mir und ging nach Hause, um zu duschen.

Ähnliche Geschichten

Karierte Flaggen lassen mich niederlegen.

Am Ende der 200. Runde des Oswego Fall Classic NASCAR Modified-Rennens von 1973 wehte die Zielflagge über meinem Vega mit der Nummer 2 mit Big-Block-Antrieb. Wahrscheinlich haben mich 10.000 der 15.000 Menschen auf der Tribüne angefeuert. Der Rest mochte mich entweder nicht oder hoffte einfach, dass ihr Lieblingsfahrer gewinnen würde. Ein weiterer Rennsieg war mit meinem Namen in den Büchern. Das war mein sechster Saisonsieg auf vier verschiedenen Strecken des Nordost-Tourplans. Es war gut, dass das Rennen in dieser Runde zu Ende war, denn ich spürte, dass einer meiner 18 Zoll breiten Slicks hinten anfing, platt zu werden und nicht noch...

352 Ansichten

Likes 0

Unsere erste Begegnung Teil 1

Es war eine kühle Oktobernacht. Der Kamin brannte und wir hatten ein paar Drinks. Wir saßen beiläufig herum, starrten ins Feuer und fragten uns, was der andere dachte. Ich sah zu meiner Frau Stacie hinüber. Sie war in einer ganz anderen Welt. Das Schweigen wurde von Heather gebrochen, die Stacie fragte, was sie dachte? Stacie antwortete mit einem Kichern: „Oh, nichts Wichtiges. Eigentlich habe ich mich gefragt, wie dein Sexleben war? Du hättest Bill und mich umhauen können, als sie anfingen zu kichern und über die Intimitäten ihres Sexuallebens zu diskutieren. Bill und ich saßen da und hörten den Frauen zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

DU BIST EINE SEHR AUFREGENDE FRAU LIZ

Sie trug ein schwarzes Hemd von mir, High Heels und ihr Lieblingsparfüm. Das Shirt saß auf ihren Schultern und war vollständig geöffnet und zeigte ihren üppigen Körper und ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte ihre prächtigen Beine weit geöffnet, als sie sich auf meine Bitte hin mit einem Vibrator befriedigte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte, dass sie sich offensichtlich amüsierte, während ich zusah. Am Vortag hatte sie mich angerufen und gefragt, ob ich einige Jobs hätte, die sie für mich erledigen könnte, um einige Rechnungen zu bezahlen. In der Vergangenheit hatte sie ähnliche Anfragen gestellt und ich hatte sie fürs Bügeln und Putzen bezahlt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3

Ich entschuldige mich, dass ich das erste Kapitel 3 falsch gepostet habe. Ich muss damit in den frühen Morgenstunden aufhören. Um das wieder gut zu machen, arbeite ich an einem vierten Kapitel, das ich so schnell wie möglich posten werde. ___________________________________________________________________________________ Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3 Es war später Nachmittag, als Ben und Amy wieder im Ranchland-Haus ankamen. Amy hatte mehr von der juckreizstillenden Creme aufgetragen, die Ben etwas Linderung verschafft hatte, und kombiniert mit vielen kühlen Bädern, um die Hitze seiner verbrannten Haut zu reduzieren, verwandelte sich sein Sonnenbrand in die trockene und schälende Haut der Genesung. Amy kicherte...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ich kannte seinen Namen nie

Ich kannte seinen Namen nie ….Eine einsame Frau…. ein Haus auf dem Land…. ein gutaussehender Handwerker…. ein Sturm…. eine überschwemmte Straße, die vom Haus wegführt…. ein andauernder Platzregen…. Die Lichter gehen aus und es bleibt nichts anderes übrig als zu warten. Das Haus wird ohne elektrische Heizung kalt. Was können sie tun, um sich warm zu halten, während sie warten? Der Verstand einer Frau beginnt zu phantasieren. ….Ihr Mann als Kapitän zur See kommt nur zweimal im Jahr nach Hause. Sie bekommt eine große Decke, die sie über sie legt, während sie auf der Couch warten. Draußen wird es dunkler. Sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Wow

Es war ungefähr zwei Monate her, dass ich die Schule gewechselt hatte und in meine neue Nachbarschaft gezogen war. Ich war nicht das am besten aussehende Kind, aber ich denke, es stimmt, dass die Persönlichkeit am wichtigsten ist, weil ich viele Freundinnen und Freundinnen hatte. Es war ein weiterer langweiliger Sonntagnachmittag, als ich ein Klopfen an der Tür hörte. Da ich schlief, stand ich träge auf und ging zur Tür. An der Tür stand eine meiner Freundinnen Tabatha oder kurz Tabby. Wir unterhielten uns eine Weile an der Tür und dann bat ich sie herein. Wir gingen in mein Zimmer und...

1.2K Ansichten

Likes 0

Wartime Comfort House Diary - Tag 7 Britische Wurst

Ich hatte Miss Yamaha angewiesen, die junge koreanische Mutter Maple mitzubringen, um meine schwache einheimische Frau zu füttern, wann immer ich mit Cherry zur Vollendung kam, zusätzlich zu ihren regelmäßigen täglichen Fütterungen. Ich wusste, dass die zusätzliche Nahrung Cherry helfen würde, stärker zu werden. Ich war auch fasziniert vom Orgasmus meiner Frau, nachdem ich meine Samen verteilt und weich gemacht hatte, also beschloss ich, meine Männlichkeit jedes Mal, wenn ich zum Höhepunkt kam, in ihrem Leib zu lassen. Ich wurde erregt, indem ich mich leidenschaftlich mit meiner Frau küsste, während ich ihre wachsenden festen Brüste (fast B-Körbchen jetzt) ​​und ihre harten...

1.1K Ansichten

Likes 0

Ehe Teil 1 (Pilot)

Meine Frau und ich waren 11 Jahre verheiratet. Unsere Geschichte ist nicht glamourös, ich habe sie auf einem Rockfestival getroffen und sie war völlig betrunken. Ich wurde zu ihrer Beute, als sie ihre Zunge in meinen Mund gleiten ließ und um mein Zahnfleisch tanzte. Bevor ich auch nur blinzeln konnte, hatte ich eine 23-jährige, die an meinem Gesicht saugte, während Bourbondämpfe aus ihrem Körper kamen. Normalerweise würde jemand wie ich verdammt noch mal zurückweichen, aber ich steckte in der Hitze des Gefechts fest, als ich sah, wie schön sie war. Einige Leute haben sie vielleicht eine Prostituierte, eine Schlampe oder einfach...

900 Ansichten

Likes 0

Geburtstags-Bootsfahrt überarbeitet

Geburtstags-Bootsfahrt überarbeitet Kapitel 1 „Was trägst du, fragte Diana“? Uh, ich wollte gerade meine Boardshorts und ein Hawaiihemd tragen, warum fragst du? Jack antwortete. „Weil Jungs es so einfach haben, du ziehst einfach alles an, während wir Frauen an das Wetter denken müssen, was ist, wenn ich nass werde, was ziehe ich an, wenn wir zum Abendessen gehen?“ „Hör auf dich zu stressen, trag einfach deinen Bikini und nimm Shorts und ein Top, was ist daran so schwer?“ „Nichts, denke ich, wenn du es so ausdrückst, aber nimm ein paar Windjacken, falls es später kühl wird, du weißt, wie das Meer...

797 Ansichten

Likes 0

Unerwartet..Teil 2

Was ist hier los? Die Stimme hallte durch den Raum und sie wusste sofort, wer es war, ihr Bruder. Emyd drehte sich ruhig auf dem Bett um und sprach ruhig. „Hey Josh, ähm, Aria ist hingefallen“, sagte er, als er aufstand. Aria versuchte, sich unter der Decke zu verstecken. mmhmm Josh drehte sich zu Emyd um Die Spiele unten, kommst du? Er hat gefragt. Ja sagte er, als er ein paar Schritte zur Tür ging, sich dann aber zu Aria umdrehte. Du solltest eine Weile im Bett bleiben, weißt du, nur für den Fall.. Als er hinausging und Aria verließ, sagte...

815 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.