MAX ist ein Freak Teil 10

258Report
MAX ist ein Freak Teil 10

Carol trug nur eine Schürze, die ihren Arsch nicht bedeckte, außerdem trug sie 5-Zoll-Stöckelschuhe, keinen BH, ihre Titten waren gepierct und sie war sowohl mit einem Ballknebel als auch mit einem Buttplug versehen. Sie trug ein Halsband, auf dem Hundehalsband stand „Max's Slut“. Ihr Sohn/Herrchen Max war gerade damit fertig, sie zu benutzen, es war Samstagmittag, also bereitete sie sein Mittagessen vor. Ihr Mund roch nach Sperma, sie hatte erst zehn Minuten zuvor einen Schluck geschluckt, aber Master Max hatte ihr noch nicht erlaubt, Mundwasser zu verwenden. Morgen war ein besonderer Tag, es war ihr 2. Jahrestag als Meister und Sklave. Carol fragte sich, welche versauten Dinge ihr Sohn zu feiern im Sinn hatte. Heute Morgen wachte Max mit seinem üblichen Ständer auf, aber anstatt im Kerker zu ficken, waren sie im Schlafzimmer pervers geworden. Zuerst hatte er sie an der Leine gehalten, dann hatte er sie ins Gesicht gefickt, nachdem sie den Arsch ihres Sohnes umrandet und gezungen hatte, bevor er eine gewaltige Menge Sperma über ihr ganzes Gesicht, ihre Haare und ihren Hals abgeladen hatte, durfte sie ihre Haare und ihr Gesicht mit Wasser waschen aber sie schmeckte immer noch Max' Sperma in ihrem Mund.

Max trank sein Bier zum Mittagessen, während seine Mutter zusah, wie sie wieder an der Leine war und auf den Knien auf dem Küchenboden lag. Carol wusste, was als nächstes kommen würde, als er seiner Mutter sagte, sie solle den Mund öffnen, während sie seinen Urin hinuntertrank. Max lächelte. Carol war eine gut ausgebildete menschliche Toilette.

Kapitel 1 – Cindy kommt zu Besuch

Es war ihr Jubiläum und Max hatte ihre Überraschung mitgebracht, Cindy Rogers war eine sehr sexy, große 20-jährige Blondine, die Max letzte Woche im Einkaufszentrum kennengelernt hatte und sie war jetzt auch seine Unterwürfige. Derzeit saß sie auf dem Gesicht seiner Mutter. Carol war vollständig angezogen und Cindy war nackt, als sie ihre rasierte Fotze über das viel erfahrenere Gesicht rieb. Carol war eine großartige Muschileckerin, dachte Cindy, viel besser als Raven, ihre Freundin, die ebenfalls 20 Jahre alt war.

Als Cindy ihren ersten Orgasmus erreichte, leckte Carol ab, während Cindy in ihren Mund spritzte.

Kapitel 2 – Cindy bringt ihre Mutter Nina vorbei

Zwei Wochen später war Cindy nun Max‘ Freundin, die anderen Damen in seinem Harem dienten einem anderen Zweck und zwar der Befriedigung seiner perverssten sexuellen Bedürfnisse. Zurzeit arbeitete Carol, Arthurs Mutter Sonia war vorbei, um ihren Platz einzunehmen. Im Kerker lag Sonia auf den Knien und versenkte Max‘ riesigen Schwanz, während er mit Cindy sprach, die sagte, sie könne nicht vorbeikommen, weil ihre Mutter zu Besuch sei? Bring sie rüber. Max sagte, ich würde sie gerne kennenlernen, als Sonia an seinem langen Schwanz erstickte. Natürlich bin ich zu Hause und komme in einer Stunde vorbei. Max konnte es kaum erwarten, dachte er, als Sonia eine riesige Ladung seiner Wichse schluckte. Nachdem Max sie eine Weile gefistet hatte, beschloss er, Sonia in den Hogtie zu stecken und ihn mit einem Ballknebel zu versehen.

Kapitel 3 – Mutter ist hypnotisiert

Nina Rogers und ihre Tochter saßen auf dem Sofa im Obergeschoss, während Max die Biere brachte. Sie setzten sich und unterhielten sich ein paar Minuten und er fand heraus, dass Nina, die schwarzhaarige, langbeinige 46-jährige Schönheit vor ihm, für die Vergangenheit verheiratet war Zehn Jahre bis Cindys Stiefvater Ernie. Max wurde langweilig, also hypnotisierte er Nina, so wie er es bei Cindy getan hatte. Beide folgten ihm in sein Kellerverlies. Dort zogen sie sich beide nackt aus und folgten ihm ins Badezimmer, wo sie Sonia gefesselt, geknebelt und mit Buttplugs auf dem Boden fanden. Max war der Erste, der Sonia eine goldene Dusche verpasste, gefolgt von Cindy und Nina. Dann sagte er den Damen, sie sollten regelmäßig Wasser duschen, sich parfümieren und auf dem riesigen Bett in seinem Schlafzimmer auf ihn warten. Max duschte auch. Dann ging er ins Schlafzimmer und sagte Sonia, sie solle Cindy essen, während er mit ihrer Mutter spielte.

Nina kämpfte mit Max‘ riesigem Schwanz in ihrem Mund, bevor Max damit begann, Nina im Missionarsstil zu ficken, bevor er sie umdrehte und sie wie einen Hund fickte. Mit einem Schrei wie eine Todesfee kam Cindy herüber und schob ihrer Mutter eine ihrer großen Titten in den Mund, was sie zum Schweigen brachte. Cindy hatte ihren zweiten Orgasmus, als sie Sonia herüberzog und sich noch mehr auf das Gesicht der alten Schlampe setzte.

Nina war vollgespritzt, Max beschloss, sie eines Tages in den Arsch zu ficken

Kapitel 4 – eine Woche später

Joan wurde von Carols Strapon-Dildo ins Gesicht gefickt, während Max‘ neueste unterwürfige Nina Roges die Fotze seiner Mutter aß. Es war erst das zweite Mal, dass Nina ihre Muschi leckte. Das erste Mal war, als sie und Cindy in der ersten Nacht einen 69er hatten. Max hatte ihre Muschi mit einer riesigen Ladung Sperma seines Mannes vollgespritzt. Carols Fotze war nicht so süß wie die von Cindy. Es war eine alte Fotze, sie grinste. Währenddessen fickte Carol Joan mit einem Strapon in den Arsch und ihre beste Freundin schrie vor Ekstase, während Master Max diesen Lesben-Junk filmte. Max wichste immer noch zu diesem Scheiß und er hatte immer eine seiner Damen für eine Nacht zur Verfügung, in der sie für ihn nur Schwanzlutscher waren.

Kapitel 5-

3 TAGE SPÄTER

„Leck mein Arschloch, Joyce, du Spermaschlampe“, sagte Max zu seiner Stiefmutter Joyce, sie waren in seinem Keller und schauten sich „Lesbian Junk“ an. Joyce hatte ein Halsband, eine Leine und trug oberschenkelhohe Nuttenstiefel, als ihr Kopf grob in Max‘ Arsch geschoben wurde, sie leckte weg und sie leckte den ihres Herrn Arsch und Eier, während er wild wichste und sein ganzes Sperma auf ihr Gesicht und ihre Haare verschüttete. Max war so stolz auf seine Leistung, dass er beschloss, seinem Vater Bill (Joyces Ehemann) das Bild von Joyce, bedeckt mit einer riesigen Menge Sperma, zu schicken.

WAS AUSGEFALLEN SOLLTE MAX IN KAPITEL 11 ALS NÄCHSTES TUN? KOMMENTIEREN SIE UNTEN, Irgendwelche Ideen?

Ähnliche Geschichten

MACHE MEIN FOTO_(1)

…Molly war eine schöne Mutter mit heißem Körper. Sie hatte einen super hohen sexuellen Punkt in ihrem Leben, als sie jünger war. Die Ereigniserinnerungen tauchten auf, als ihr kleiner Sohn seine neue Digitalkamera ausprobieren wollte, indem er ein paar Fotos machen wollte … von ihr …. ….Molly…. ….Ich habe es zuerst nicht bemerkt, aber ich wurde wirklich sehr sexuell aufgeregt darüber. Es kam mir langsam wieder in den Sinn, dass ich fotografiert wurde und der sexuell aufregendste Tag meines Lebens war…. ….Als ich jung war, war ich von der Kamera besessen, liebte es, mich fotografieren zu lassen und für meinen Onkel...

444 Ansichten

Likes 0

Tanz mit einer Konkubine, Teil eins

Es gab eine Zeit, in der Magie und Hexen an der Tagesordnung waren, als Rätsel des Mystischen die Erde terrorisierten. Früher betrachtete ich sie als Fabeln, Geschichten, die man erzählte, um Kinder in den Schlaf zu wiegen, aber wie sich herausstellte, war das alles andere als richtig. Meine Geschichte beginnt an einem Tag wie jedem anderen; Ich wachte auf, als der Alarm meines Telefons die Worte meines Lieblingsliedes „Feeding the undead“ von Bloodbath schrie. Ich bin ein Metalhead, stellen Sie sich vor. Ich drückte die Schlummertaste und döste etwa 15 Minuten lang ein, bevor mir klar wurde, dass ich zu spät...

75 Ansichten

Likes 0

„Mom Eyes The Kids“, Kapitel neun und zehn

Diana war sich nicht sicher, ob es zu sehen war, aber sie hatte das Gefühl, als würde sie wie ein Hund keuchen, als sie auf ihre nackte Tochter zuging, die so aufreizend auf ihrem Bett lag. Und anhand der herkommenden Blicke, die der Teenager ihr aus ihren schwülen, gesenkten Augen zuwarf, war sich Diana ziemlich sicher, dass das Mädchen genauso scharf darauf war wie sie. Diana saß auf der Bettkante. Ihr ursprünglicher Plan bestand darin, das Mädchen auf die gleiche Weise zu verführen, wie sie es mit Jimmy getan hatte, und begann damit, dass sie Holly fragte, wie oft sie sich...

328 Ansichten

Likes 0

Nebengeschichte zum Teufelspakt: Sexting

Der Teufelspakt von mypenname3000 Urheberrecht 2013 Nebengeschichte zum Teufelspakt: Sexting Hinweis: Dies geschieht in Kapitel 13, während Mary Alice im Bett eine SMS schreibt, erzählt aus Alices Perspektive. Es dient auch als Prolog für Kapitel 14. Piep! Piep! Piep! „Mach den Wecker, Pudding“, murmelte mein Mann Dean schläfrig. Piep! Piep! Piep! Ich versuchte es zu ignorieren und wollte noch etwas länger schlafen. Dean bewegte sich, streckte seine Hand dann über mich aus und betätigte den Wecker. Er küsste mich auf die Wange, sein Spitzbart kratzte an meinem Hals. Er sah mit dem verdammten Ding lächerlich aus. Sein Gesicht war zu schmal...

173 Ansichten

Likes 0

DU BIST EINE SEHR AUFREGENDE FRAU LIZ

Sie trug ein schwarzes Hemd von mir, High Heels und ihr Lieblingsparfüm. Das Shirt saß auf ihren Schultern und war vollständig geöffnet und zeigte ihren üppigen Körper und ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte ihre prächtigen Beine weit geöffnet, als sie sich auf meine Bitte hin mit einem Vibrator befriedigte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte, dass sie sich offensichtlich amüsierte, während ich zusah. Am Vortag hatte sie mich angerufen und gefragt, ob ich einige Jobs hätte, die sie für mich erledigen könnte, um einige Rechnungen zu bezahlen. In der Vergangenheit hatte sie ähnliche Anfragen gestellt und ich hatte sie fürs Bügeln und Putzen bezahlt...

1.6K Ansichten

Likes 0

Der erste Gangbang meiner Frau!

Zu Beginn möchte ich Ihnen sagen, dass wir ein 20-jähriges Ehepaar sind und diesen Lebensstil seit 19 Jahren leben. Ich mag es, meiner Frau „Roxanne“ zuzusehen, wie sie mit anderen Männern zusammen ist und sie fickt, während ich zuschaue oder alleine, und sie kann mir davon erzählen, wenn sie nach Hause kommt. Diese Nacht ging Roxanne allein mit der Idee aus, einen seltsamen Schwanz zu finden, und das tat sie! Sie hat sich ganz in schwarze 5 hohe Pumps gekleidet, kubanische hohe Strümpfe, die braun und schwarz sind und deren Linie den Rücken hochläuft, einen schwarzen Spitzenstrumpfgürtel, schwarze Spitze durchsichtiges Tanga-Höschen...

1.7K Ansichten

Likes 0

Treuer Sex

Seine Küsse wanderten ihren Hals hinab und endeten nicht, bis er ihre Brüste erreichte. Er umfasst eine der großen Brüste in seiner Hand und massiert sie sanft. Seine Lippen bewegen sich zu ihrer linken Brustwarze und saugen daran, sobald seine Lippen sie umschließen. Seine freie Hand wandert über ihren Bauch bis zu ihrer Hose. Er schiebt seine Hand grob hinein, als seine Hand ihr Ziel erreicht. Seine Hände gehen unter den Stoff, der als ihr Höschen bekannt ist, und fingern sie in diesem Moment. Er löst seine Hand von ihrer Brust und zieht ihr langsam die Hose aus. Sobald sie aus...

885 Ansichten

Likes 0

Geburtstags-Bootsfahrt überarbeitet

Geburtstags-Bootsfahrt überarbeitet Kapitel 1 „Was trägst du, fragte Diana“? Uh, ich wollte gerade meine Boardshorts und ein Hawaiihemd tragen, warum fragst du? Jack antwortete. „Weil Jungs es so einfach haben, du ziehst einfach alles an, während wir Frauen an das Wetter denken müssen, was ist, wenn ich nass werde, was ziehe ich an, wenn wir zum Abendessen gehen?“ „Hör auf dich zu stressen, trag einfach deinen Bikini und nimm Shorts und ein Top, was ist daran so schwer?“ „Nichts, denke ich, wenn du es so ausdrückst, aber nimm ein paar Windjacken, falls es später kühl wird, du weißt, wie das Meer...

563 Ansichten

Likes 0

Zwei gebrochene Daumen_(1)

Zwei gebrochene Daumen Ich habe mir beide Daumen bei einem Autounfall gebrochen, nicht weniger als an meinem 19. Geburtstag. Der ermittelnde Polizist sagte, wenn ich meine Hände bei 10 & 2 gehabt hätte, wie sie es in Driver's Ed gelehrt haben, hätte der Airbag sie nach oben und weg gedrückt das Steuerrad. Da ich gerne um 5 & 7 mit ihnen fahre, stoppte der explodierende Airbag alles außer meinen Händen. Hier war ich also mit Gips an beiden Armen bis zur Mitte und Daumen nach außen gespannt. Zumindest konnte ich meine Finger benutzen, da der Gips auf Knöchelhöhe aufhörte, aber es...

421 Ansichten

Likes 0

Der Sexshop – Geschichte 16

Erstens, mein Name ist Lucy und ich bin 24, 1,75 Meter groß, habe langes, dickes blondes Haar, 32b Brüste und wog damals etwa 110. Die meisten Leute würden sagen, dass ich gut gebaut bin, mein Ex hat immer gesagt, ich sei gut fickbar. Es fiel mir nicht schwer, Jungs zu finden. Sie kamen einfach zu mir und es fiel mir schwer, Nein zu sagen. Jung, alt, gutaussehend, hässlich, dünn oder dick. Wenn sie einen Schwanz hatten, brauchte ich ihn in mir. Ich arbeitete seit etwas mehr als vier Monaten im Bordell und fickte immer noch Faiths Vater, wenn er geschäftlich nach...

362 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.