Sexy Geschichte von Intimpartnern-01

253Report
Sexy Geschichte von Intimpartnern-01

Dies ist eine Geschichte vom ersten Sex mit Roji, seinem ersten Intimpartner.

Dies ist die Geschichte meines Freundes Deepak Kumar. Deepak Kumar ist eine wichtige Figur in meiner Geschichte. Es präsentiert eine schöne Geschichte seines Sexuallebens in dieser Geschichte.

Die Geschichte, wie sie von meinem sehr engen Freund Deepak beschrieben wurde

Freunde Ich bin Deepak, ich war gut in meinem Studium bis ich achtzehn war. Ich war ein brillanter Student. Bis dahin hatte ich keine besonderen Freunde und war nur am Studium beteiligt, ohne andere Aktivitäten.

Ich bin das einzige Kind meiner Eltern. Meine Hausmeister waren auch männliche Diener. Obwohl mein Vater mehr als eine Frau hatte, habe ich ein paar Stiefschwestern, aber ich wurde immer von meinen Stiefschwestern und meinen Stiefmüttern ferngehalten. Meine Mutter hatte wahrscheinlich Angst oder Vorurteile gegenüber meinen Stiefmüttern und Stiefschwestern.

Auch ich hatte bis dahin noch keine Freundinnen und meine Schule war auch nur für Jungen, in der es keine Lehrerin gab. Ich durfte nie Mädchen treffen. Ich bin in einem sehr strengen Umfeld aufgewachsen.

Nach Abschluss der Schule und Abschlussarbeiten hatte ich aufgrund meiner Erziehung und Natur die Schnauze voll von dem eintönigen Alltag meines Lebens, dass ich davon überzeugt war, dass ich so nicht lange überleben kann.

Ich hatte das dringende Bedürfnis, meine Routine zu ändern.

Als alle meine Papiere fertig waren, warf ich alle meine Bücher in eine Ecke. Mein Zimmer, das im ersten Stock lag, ging schnell runter und ging aus dem Haus, dann traf ich meinen Vater an der Tür meines Hauses.

Begleitet wurde er von meinem Onkel Roger (Ehemann der Schwester des Vaters) und seinen beiden Söhnen Robot (Bo und Tom. Beide waren in meinem Alter. Ich habe mich sehr gefreut, ihn zu sehen und ich hatte das Gefühl, dass sich jetzt mit ihnen meine langweilige Routine für immer ändern wird, sie kann mit ihnen spielen, viel Spaß haben und die Langeweile überwinden.

Tagsüber erzählte mir mein Vater, dass er und meine Mutter wegen einer wichtigen Arbeit demnächst für ein paar Tage ins Ausland gehen und ich in seiner Abwesenheit bei meinem Onkel bleiben musste. Und dass mein Onkel und meine Cousins, nachdem sie ein oder zwei Wochen hier bei uns waren, in unser Dorf gehen würden.

Am nächsten Tag gab mir mein Vater einige gute Ratschläge und eine Liste von Dingen, die ich erledigen sollte, Dinge, die ich in ihrer Abwesenheit tun sollte, was ich nicht tun sollte, wie man es macht. Nachdem sie mir und all unseren Hausmeistern und Dienern die notwendigen Anweisungen gegeben hatten, segneten sie mich und meine Cousins ​​und machten sich auf den Weg nach London.

Ich hatte immer die Gesellschaft meiner Cousin-Brüder Robot (Bo und Tom genossen, die sich gut mit mir vermischten. Sowohl Robot (Bo als auch Tom waren Anglo-Inder, sehr gut gebaut, groß und hell, Onkel Roger, seine beiden Söhne Robot (Bo und Tom, waren Einwohner von London, besuchten uns fast jedes Jahr für ein paar Tage. Bei ihren Besuchen hatte ich viel Spaß mit ihnen. Aber als die Schwestern von Bob und Tom zu uns kamen, wurde ich von meiner Mutter gemäß ihrer strengen Natur von ihnen ferngehalten.

Wann immer Bob und Tom mich früher trafen, schienen beide sehr gerade und einfache Jungs zu sein, aber diesmal sind beide sehr teuflisch oder krumm geworden.

Jetzt sahen sie aus wie zwei wilde Pferde, die immer auf die einfachen Bewohner eines ländlichen Dorfes losgelassen wurden. Nach jeder dämonischen Tat beschuldigten sie mich für Unfug und beide entkamen sich selbst. Sie erwiesen sich jetzt als sehr geschickt darin, bösartige Pläne zu machen.

Mein Onkel hatte aufgrund seiner geschäftlichen und sonstigen Verpflichtungen keine Zeit, sich um ihr Benehmen zu kümmern, also waren Bob und Tom völlig frei und beide spielten den ganzen Tag alle möglichen Streiche, was mir auch Spaß macht. Ich habe auch manchmal an ihren Streichen teilgenommen.

Dann, zwei Tage später, brachte uns Onkel zu unserem alten Palasthaus in unserem Dorf. Bob und Tom spielten dort weiterhin ihre Streiche, weil Onkel damit beschäftigt war, alle Fragen des Immobilienwesens, der Landwirtschaft und unseres Familienunternehmens zu überwachen und anzusprechen. Alle Haushälterinnen, Hausmeister und Dienstboten im Dorf beschwerten sich nie über das Verhalten von Bob und Tom, weil auch ich wissentlich oder unwissentlich daran beteiligt war.

Am nächsten Tag ging Onkel zu einem Freund in einem nahegelegenen Dorf, um etwas zu arbeiten, und wir wurden informiert, dass er heute Abend nicht zurückkehren wird.

Aber während der letzten drei Tage, als meine Cousins ​​väterlicherseits bei mir waren, machten sie anzügliche Witze und unhöfliche Gespräche über Mädchen. sie verdrängten alle meine früheren Überzeugungen von der Reinheit der Mädchen, mit denen mich meine Mutter erzogen hatte.

Während wir in unserem großen Ahnenhaus in Village alle getrennte, große, luxuriöse Zimmer hatten, ging ich abends in das Zimmer meines Cousins, des Bruders Tom, auf der Suche nach Bob.

Als ich die Tür öffnete, war ich völlig erstaunt, was ich sah!. Auf dem Bett lag Bob fast nackt, verloren in den Armen eines blonden, rotwangigen jungen und schönen Mädchens, das wie eine prächtige, von Gott selbst geschaffene Statue aussah. Das Mädchen trug Kleidung, die von unseren Hausmädchen getragen wurde.

Als ich den Raum betrat, lag Bob in einer engen und innigen Umarmung auf diesem schönen Mädchen. Ein Paar ihrer langen schönen, seidigen, glatten und blonden Beine überkreuzte seinen Rücken und sein Körper zuckte. Er zitterte und raste. Ich hatte das Gefühl, dass sie beide den Lustakt, mit dem sie beschäftigt waren, immens genossen, was für sie völlig befriedigend war.

Beide waren so völlig in diese freudige Aktion versunken, dass sie nichts von meiner Ankunft wussten, als ich diesen Raum betrat.

Die Geschichte geht weiter.

Ähnliche Geschichten

Unsere erste Begegnung Teil 1

Es war eine kühle Oktobernacht. Der Kamin brannte und wir hatten ein paar Drinks. Wir saßen beiläufig herum, starrten ins Feuer und fragten uns, was der andere dachte. Ich sah zu meiner Frau Stacie hinüber. Sie war in einer ganz anderen Welt. Das Schweigen wurde von Heather gebrochen, die Stacie fragte, was sie dachte? Stacie antwortete mit einem Kichern: „Oh, nichts Wichtiges. Eigentlich habe ich mich gefragt, wie dein Sexleben war? Du hättest Bill und mich umhauen können, als sie anfingen zu kichern und über die Intimitäten ihres Sexuallebens zu diskutieren. Bill und ich saßen da und hörten den Frauen zu...

221 Ansichten

Likes 0

Entscheidungen Entscheidungen

Es gibt viele Male in Ihrem Leben, in denen Sie mit Entscheidungen konfrontiert werden, die erhebliche Konsequenzen haben. Einige sind natürlich wichtiger als andere, aber jeder von ihnen wird einen großen Einfluss auf die Richtung Ihres Lebens haben. Als ich mich herauszog und über ihren ganzen Bauch strich, fragte ich mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Sie schlang ihre Beine um mich, packte meinen Nacken, zog mich nach unten und küsste mich leidenschaftlich... Offensichtlich hatte sie keine Angst vor der Situation. Aber vielleicht bin ich zu weit gegangen. Vielleicht sollte ich ein bisschen zurückgehen und Ihnen die Umstände der...

224 Ansichten

Likes 0

Ich bin wach - Teil 2

SCHRITT AUF IHR NEUES SPIEL Ich hatte die letzten Wochen seit meinem Highschool-Abschluss damit verbracht, mit Ronnie auszugehen. Ich durfte sogar mehrere Nächte mit ihr in ihrer Wohnung in der Innenstadt verbringen. Meine Mutter war nicht ihr übliches strenges Ich. Nachdem sie mehrere Tage von zu Hause weg war, fragte sie mich kein bisschen. Ich glaube, es hatte viel damit zu tun, dass meine ältere Schwester Katrina mich bedeckte. Sie verbrachte genauso viel Zeit bei Ronnie wie ich. Sie und Ronnies Assistentin Mel haben sich zusammengetan. Letzte Woche hatte Katrina eine Einladung von Ronnie bekommen, dass sie und ich während der...

161 Ansichten

Likes 0

Der Rentnerclub (12)

Andie stand auf und wir schlangen unsere Arme umeinander. „Lass uns ins Bett gehen“, flüsterte ich. Ihre Antwort war ein leises Stöhnen und wir drehten uns beide um, während sie nach ihrer Handtasche griff. Als wir ankamen, fragte ich sie: Ich würde dir gerne eine Freude machen, mein Liebling. Ich schob sie sanft auf das Bett zurück und begann dann mit meinen Händen an ihren Beinen hoch und runter zu gleiten. Ich griff nach ihrer Hosenschnalle und dem Reißverschluss und öffnete sie und griff nach der Taille ihrer Hose. Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, da sie sagte, dass sie...

181 Ansichten

Likes 0

Meine Wünsche, Bedürfnisse und Wünsche

Ich habe dich seit über fünfzehn Jahren nicht mehr persönlich gesehen, aber ich sehe dich Tag und Nacht in meinen Träumen. Ich denke an die eine Nacht, die wir zusammen hatten, und wie ich das wieder gutmachen möchte. Ich war jung und unerfahren, als wir an diesem Abend zusammen waren. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, also tat ich nichts. Ich möchte das aus deinem Gedächtnis löschen und mit dir ein neues machen, das dich jedes Mal zum Lächeln bringen wird, wenn du daran denkst. Ich will dich. Ich brauche dich. Ich möchte wirklich bei dir sein. Ich habe diese...

252 Ansichten

Likes 1

DU BIST EINE SEHR AUFREGENDE FRAU LIZ

Sie trug ein schwarzes Hemd von mir, High Heels und ihr Lieblingsparfüm. Das Shirt saß auf ihren Schultern und war vollständig geöffnet und zeigte ihren üppigen Körper und ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte ihre prächtigen Beine weit geöffnet, als sie sich auf meine Bitte hin mit einem Vibrator befriedigte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte, dass sie sich offensichtlich amüsierte, während ich zusah. Am Vortag hatte sie mich angerufen und gefragt, ob ich einige Jobs hätte, die sie für mich erledigen könnte, um einige Rechnungen zu bezahlen. In der Vergangenheit hatte sie ähnliche Anfragen gestellt und ich hatte sie fürs Bügeln und Putzen bezahlt...

217 Ansichten

Likes 0

Eigentum von Devil's Outlaws (Teil 3)

Kapitel 4: Das Brechen von Hannah beginnt Wie Hannah dachte, gingen die Biker direkt zurück zur Bar. Sie waren nur etwa eine Stunde weg, aber als sie den Parkplatz betraten, bemerkte Hannah, dass dort mindestens 10 weitere Motorräder standen. Ihr Herz hämmerte vor Angst, als sie zurück in die große Taverne gezerrt wurde, mit den anderen Outlaws direkt hinter ihr. In der Lounge hingen mehrere Biker herum und tranken Bier, aber als sie Hannah sahen, standen sie auf und folgten ihr in den Hintergrund. „Nimm deinen Arsch nackte Schlampe“, befahl Tank und schob den kleinen Asiaten auf die Matratze, während er...

174 Ansichten

Likes 0

Der Ritter und der Akolyth Buch 3, Kapitel 8: Nekromantische Gefahren

Der Ritter und der Akolyth Buch 3: Barbarische Leidenschaft Kapitel Acht: Nekromantische Gefahren Von mypenname3000 Copyright 2016 Hinweis: Vielen Dank an B0b für das Lesen der Beta-Version. Thrak – Ruinen von Murathi, Die Föderation von Larg Bist du sicher, dass es dir gut geht? fragte Faoril, als sie meine Schultern rieb. Der Stein sah schwer aus. „Gut“, seufzte ich und genoss die Art und Weise, wie ihre Finger meine Schultern massierten, um die Spannung zu lösen. „Es war nur ein flüchtiger Schlag. Der blaue Fleck pocht kaum.“ „Sie müssen vorsichtig sein“, fuhr Faoril fort. Ihre Finger gruben sich tief in die...

251 Ansichten

Likes 0

Ehre der Pflicht

Ich spürte, wie die kalte Brise über mein Gesicht strich und meine Knie das Brennen in meinen Waden, als ich schneller den Gehweg hinunterlief. Nur etwa anderthalb Meilen von meinem Haus entfernt begann ich gerade meinen nächtlichen Lauf, froh, dass der Sommer zurück war. Ich hasste Winter, weil ich mehr Zeit in einem Fitnessstudio verbrachte oder während der wärmeren Stunden des Tages trainierte. Das einzig Schlimme war, dass ich irgendwie verärgert war, wenn ich daran dachte, nichts Schlimmes und Spaß würde jemals passieren, wenn ich spät in der Nacht unterwegs war. Ich habe in Utah gelebt, um Gottes willen! Ich war...

221 Ansichten

Likes 0

Bereitstellungsfantasie

Ich möchte Ihnen alles über meinen Einsatz in der Türkei erzählen. Ich war einsam und hatte keine Lust, das Gleiche zu tun wie alle anderen Jungs. Du weißt, dass ich mit Mädchen auf der Rückseite des Staates rede, in der Hoffnung, dass ich etwas vorbereiten kann, wenn ich zurückkomme. Ich war in einem Raum mit 8 Jungs in 4 Etagenbetten und wollte jemanden finden, der hier mit einem eigenen Zimmer stationiert ist. Vielleicht sogar ein Haus. Also ging ich zur Flohmarktgruppe auf Facebook und fing an, die Mitgliederliste nach einem Freund durchzusehen. Wer weiß, vielleicht kannte ich hier jemanden. Nun, ich...

224 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.