Mandy liebt es zu kochen

820Report
Mandy liebt es zu kochen

Mandy und ich sind seit ungefähr vierundzwanzig Jahren verheiratet. Sie ist eine wunderschöne, 45 Jahre alte Brünette mit einem Gewicht von 5'6" und einer perfekten Figur von 34C - 24 - 35. Nach der Geburt unseres einzigen Kindes nahm Mandy ungefähr 25 Pfund zu, aber in Ordnung Orte, ihr toller Arsch und eine vergrößerte Oberweite.In Anbetracht unserer vierundzwanzig Jahre Ehe hat sich unsere sexuelle Aktivität ungefähr einmal pro Woche eingependelt und besteht meistens darin, dass Mandy bittet, dass ich Oralsex mache, bevor wir etwas tun sonst. Ich habe es immer genossen, ihre enge kleine Muschi zu lecken und zu lutschen und ich tauche gerne zwischen ihre Beine, wenn ich die Gelegenheit dazu habe.

Während Mandys ehrenamtlicher Tätigkeit als Mitglied eines Kochkomitees für die gesponserte Mitarbeiterorganisation ihres Unternehmens, kam sie oft mit dem offensichtlichen Anschein nach Hause, ein acholisches Getränk konsumiert zu haben. Als ich den offensichtlich acholischen Getränkegeruch kommentierte, sagte sie, alle Mitglieder des Komitees hätten ein oder zwei Drinks getrunken, während sie das Abendessen zubereiteten, und niemand habe sich jemals zu sehr gefreut. Meine Frau sagte, sie habe ihre Teilnahme an den Kochaktivitäten vor dem Abendessen immer auf einen einzigen Harvey Wallbangers beschränkt. Alkohol hat ihre Hemmungen gegenüber sexuellen Äußerungen immer verringert und zu Beginn unserer Ehe scheint es ihr erlaubt zu haben, meinen Vorschlag anzunehmen, Oralsex zu versuchen. Meine Frau ist Mitte 40 und darf die Arbeit nach der Mittagspause verlassen, um zum Erholungsort des Unternehmens zu reisen, um bei der Zubereitung eines Abendessens zu helfen. Dies ist eine vom Unternehmen gesponserte Aktivität, die aus einem monatlichen Treffen aller Vorgesetzten der ersten Linie bestand.

Vor einem der monatlichen Kontrolltermine hatte Mandys Auto Probleme mit der Klimaanlage und musste am Vortag zur Reparatur im Autohaus abgegeben werden. Da jeder ein Auto für Transportzwecke benötigte, stellte dies ein großes Problem dar. Ich war unter einer Frist, um ein großes Systemprojekt abzuschließen, bei dem ich an diesem Abend bis 19 oder 20 Uhr an meinem Arbeitsplatz sein musste, und Mandy brauchte ein Fahrzeug, um direkt nach der Mittagszeit zum monatlichen Dinner-Meeting-Ort zu fahren. Mandy sagte, sie würde am Abend mit einem der Kochmitglieder des Komitees zum Dinner-Meeting und zurück nach Hause fahren. Als ich Mandy an diesem Morgen zur Arbeit absetzte, sagte Mandy, dass sie vielleicht zu spät nach Hause komme, weil dies die jährliche Vorstandswahl sei und das Dinner-Meeting wahrscheinlich eine lange Sitzung werden würde. Das wäre für mich in Ordnung, da ich ein großes Systemprojekt hatte, das einige nächtliche Arbeit erfordern würde.

Heute war Teil einer langen Woche voller nächtlicher Arbeit, um mehrere Probleme mit einem neuen Mainframe-Computersystem zu lösen, das mein Team installierte, und wir waren mindestens 15 Tage hinter dem Zeitplan zurück. Nach einem anscheinend erfolgreichen Testlauf der neuen Software gegen 20 Uhr an diesem Abend machte ich im örtlichen Schnellladen halt, kaufte ein Sixpack Bud Light und machte mich auf den Heimweg. Als ich durch die Carport-Tür stolperte, zog ich meine Schuhe aus und öffnete die erste kalte Knospe, ich schaltete den Fernseher gerade rechtzeitig ein, um den Beginn des dritten Viertels eines Dallas/New York Thursday Night-Spiels mitzuverfolgen. Um ein Dallas Comeback zu feiern, folgte ein Bud einem anderen Bud, bis das Sixpack weg war und ich auf der Couch einschlief.

Ich weiß nicht, wie lange ich geschlafen hatte, aber es konnte nicht zu lange gewesen sein. Ich wurde vom Geräusch der geschlossenen Carport-Tür geweckt und so müde ich auch war, ich öffnete nicht einmal meine Augen oder bewegte meinen müden Körper. Wir haben zwei Sofas in unserem großen Zimmer, die sich mit einem Couchtisch dazwischen gegenüberstehen. Ich öffnete langsam ein Auge, nur ein wenig und zu meiner Überraschung saß dort der Chefkoch des Kochkomitees, Bobby. Bobby war ein Freund der Familie, der Anfang 60 war und der Alpha-Mann der Kochkomiteegruppe war. Das Footballspiel war vorbei, und im Fernseher lief laut ein Kriegsfilm. Mandy kam mit zwei Drinks in den großen Raum, reichte Bobby einen Drink und setzte sich neben Bobby auf die Couch. Ich lag weiterhin ausgestreckt auf der anderen Couch und schloss langsam mein Auge und wünschte, er würde sich beeilen und gehen, damit ich ins Bett gehen könnte. Bobby und Mandy unterhielten sich leise, während sie noch ein paar Drinks teilten und ich weiterhin so tat, als würde ich fest schlafen.

Sie ignorierten mich weiterhin und nahmen an, dass ich schliefe. Bobby erzählte Mandy, wie hübsch er sie immer gefunden hatte und wie viel Glück ich hatte, sie in meinem Schlafzimmer zu haben. Sie bedankte sich lallend bei ihm und kommentierte etwas über die mangelnde Aktivität in unserem Schlafzimmer, als sie ihm in die Augen sah. Er legte seinen rechten Arm auf die Couch hinter ihr. Er ging weiter näher an Mandy heran und machte ihr Komplimente für ihr junges sexy Aussehen. Mandy strahlte wie ein betörtes Schulmädchen und hatte, mir unbekannt, immer heimlich Bobbys gutes Aussehen und seinen muskulösen Körper bewundert. Er ließ seine Hand langsam auf ihre Schulter sinken, zog sie zu sich und küsste sie auf die Lippen. Mandy zögerte eine Sekunde und erwiderte dann langsam Bobbys Kuss ganz leicht. Sie führte ihre Hand zu seiner Brust und begann langsam leicht über seine muskulöse Brust zu streichen. Mandy zog sich für einen Moment zurück und sah zu mir auf der anderen Couch herüber.

Bobby spürte ihr Zögern und sagte: „Wenn er das Sixpack Bud aufgebraucht hat, ist er für die Nacht unterwegs. Ich glaube nicht, dass du dir Sorgen machen musst, ihn aufzuwecken.“

Ich schätze, ich hätte damit aufhören sollen, bevor es angefangen hat, aber ich wollte sehen, was als nächstes passieren könnte. Mein Schwanz wurde langsam hart und ich fragte mich, wie weit Mandy gehen würde. Durch verschlammte Augen beobachtete ich, wie seine linke Hand auf ihre Beine fiel, während sie weiterhin so ausmachten, als wäre sie seine Highschool-Freundin. Seine linke Hand begann langsam, ihre entblößten Innenseiten der Oberschenkel zu streicheln. Mandy machte keine Anstalten, Bobby aufzuhalten, und sie begann langsam, ihre Beine zu spreizen.

Bobby strich weiter langsam nach oben. Ihr Kleid wurde so hochgeschoben, dass man ihr weißes Höschen hätte sehen können. Ich konnte sehen, dass sie kein Höschen anhatte und konnte nur vermuten, dass Mandy erwartet hatte, dass das Fehlen von Höschen Bobby ermutigen würde, zu sehen, wie weit Mandy gehen würde. Sie öffnete ihre Schenkel leicht, um seinen Fingern Platz zu bieten und Bobby fand ihre nackte Muschi. Der Alkohol lieferte die Entschuldigung, Bobby zu erlauben, mit ihrer Muschi zu spielen und möglicherweise Mandy herauszufinden, ob all die Gerüchte über Bobbys „großartigen großen Schwanz“ wahr waren. Bobby lächelte, als er feststellte, dass Mandy kein Höschen trug und merkte, wie nass ihre Muschi war, als sein erster Finger zwischen ihre Schamlippen glitt.

Nachdem ein zweiter Finger in ihre nasse Muschi glitt, bewegte sie ihre Hand zu seiner und schob sie keuchend weg. „Wir sollten das nicht tun. Ich bin verheiratet und mein Mann ist gleich da drüben…“

Anstatt auf ihren Kommentar zu antworten, legte Bobby kühn seine Lippen auf ihre und bald küssten sie sich wieder leidenschaftlich. Mandy schloss die Augen und schob ihre Zunge wie eine Schlange in seinen Mund. Dann tat Bobby etwas, von dem ich dachte, dass ich echte Bälle mit mir „schlafen“ würde, nur 2,40 Meter quer durch das Wohnzimmer. Er öffnete leise seine Hose und zog seinen riesigen halbharten Schwanz heraus. Ich dachte, wenn sie das sieht, hört sie hier auf.

Mandy war so aufgeregt, Bobby zu küssen, dass sie nicht einmal bemerkte, dass Bobby sich die Zeit genommen hatte, seinen großen halbharten Schwanz aus seiner Hose zu befreien. Er fing wieder an, ganz sanft ihre Innenseiten der Oberschenkel zu streicheln. Als sie nach unten griff, um seinen Vorstoß an ihren Beinen zu stoppen, ergriff Bobby ihre winzige Hand und führte sie zu seinem halbharten Schwanz. Als ihre Hand das heiße Fleisch seines halbharten Schwanzes berührte, zog sie ihre Hand weg und starrte auf seinen großen halbharten Schwanz. Plötzlich brachte die Erkenntnis dessen, was vor ihr lag, eine neue Feuchtigkeitswelle, die in ihrer Muschi pulsierte und ersetzte Widerstand durch Verlangen und Ehrfurcht. An ihrem Gesichtsausdruck konnte man erkennen, dass sie in dem Moment angekommen war, in dem sie möglicherweise den herrlichen großen Schwanz genoss, über den eine ihrer Freundinnen eine Dame auf der Firmentoilette sprechen gehört hatte.

"Es ist erstaunlich, ich habe noch nie einen so großen gesehen", flüsterte Mandy, "er ist so groß und so lang."

„Streiche es ein wenig und sieh, wie viel größer du es wachsen lassen kannst“, flüsterte er und ermutigte sie, seinen halbharten Schwanz zu berühren.

„Oh, ich sollte das nicht tun. Du solltest es wirklich wieder in deine Hose stecken“, antwortete Mandy, während sie weiter auf sein Organ starrte. In ihrer Stimme lag keine Überzeugung.

„Du machst mich so geil. Du weißt es nicht, aber ich bewundere deinen Körper und will dich schon seit so vielen Jahren und jetzt hast du die Chance, einen echten, mannshohen Schwanz zu streicheln“, schmeichelte er ihr. „Willst du herausfinden, wie sich ein echter Schwanz anfühlt? Berühre es einfach für einen Moment.“

„Ich sollte jetzt wirklich aufhören…“, keuchte sie. Ihre Augen klebten immer noch an seinem Schwanz, als er langsam an Größe zunahm.

Bobby griff nach unten, streichelte seinen Schwanz ungefähr zweimal, was dazu führte, dass der Kopf des großen Schwanzes noch größer anschwoll.

„Wir müssen nichts tun…“, flüsterte er, „Fühl es einfach, ich weiß, du willst sehen, wie es wirklich ist. Ich wette, deine winzige Hand kann sie nicht ganz umgreifen.“

"Ich weiß nicht…. Was ist mit ihm?" Mandy winkte mir auf der Couch zu.

„Er ist aus wie ein Licht. Ich glaube nicht, dass er aufwachen wird, wenn wir weiter schweigen“, sagte er ihr und versuchte zu überzeugen. „Einfach langsam meinen Schwanz streicheln und sehen, wie groß er wird. Wir müssen wirklich nichts tun, wenn Sie nicht wollen.“ er fuhr fort, sie zu überreden.

„Ich sollte wirklich nicht…“ stammelte sie wie in Trance. Ihre Willenskraft verblasste schnell, als sie seinen beeindruckenden und ständig wachsenden Schwanz anstarrte.

Für ein paar Minuten saß Mandy weiterhin da und starrte den immer hart werdenden Schwanz an und versuchte sich selbst davon zu überzeugen, dass sie aufhören wollte. Ich schätze, sie hatte gehofft, dass ich nicht aufwachen und sie mit ihrer Hand auf Bobbys Schwanz sehen würde. Sie konnte die Augen nicht davon abwenden. Sie hatte mehr als ein paar Harvey Walbanger getrunken und ich bin sicher, dass sie über all die Gerüchte nachdachte, die ihre Freundinnen ihr über Bobbys Fähigkeiten mit seinem großen, prächtigen Schwanz erzählt hatten.

Sie sagen: "Neugier hat die Katze getötet." Ich sah, wie ihr Widerstand vor meinen zusammengekniffenen Augen völlig verblasste, als sie sich an seine Brust lehnte und ihre kleine Hand langsam anfing, sich mit dem „entzückenden prächtigen Gerüchte-König“ vertraut zu machen. Sie streckte die Hand aus und streichelte leicht den ausgestellten Kopf und es resultierte mit einem Ruck aus seinem Schwanz. Zögernd ließ sie ihre Hand langsam über seinen Schaft gleiten und ergriff sie direkt unter dem riesigen Kopf. Ihre Hand sah winzig auf seinem riesigen Schwanz aus. Ihre Finger umkreisten seinen Schwanz kaum zur Hälfte. Langsam zog sie die Vorhaut hoch und bedeckte den Kopf. Sie keuchte und begann langsam die Vorhaut über dem ausgestellten Kopf nach unten zu ziehen.

„Ich habe noch nie einen mit Vorhaut gesehen. Wie groß wird es werden?" Sie flüsterte.

„Streiche es einfach weiter und du wirst es herausfinden“, antwortete Bobby.

Ich hätte nicht gedacht, dass es noch größer oder härter werden könnte, aber als sie langsam weiter seinen immer größer werdenden Schwanz streichelte, wurde er immer größer und größer. Dieses Mal wehrte sie sich nicht, als er mit seiner Hand über ihren Rock fuhr, um ihre entblößte Muschi zu erkunden, während sie seinen Schwanz streichelte. Ihre behaarte Fotze und ihre angeschwollenen Schamlippen waren in voller Sichtweite, als er sie fingerte. Sie küsste ihn erneut, als er langsam mit seinem Daumen an ihrer Klitoris reizte, dann verband ein zweiter Finger den ersten Finger in ihrer feuchten Muschi. Dann fügte Bobby einen dritten Finger hinzu, in der Hoffnung, Mandys Muschi genug zu dehnen, um seinen Schwanz aufzunehmen, jetzt, wo er die volle Länge von 10 Zoll erreicht hatte.

Bobby machte sie wild mit seinen drei Fingern in ihr und seinem Daumen streichelte ihre Klitoris. Sie war am Rande des ersten Orgasmus, als er sich zurückzog und seine Hand von ihrer durchnässten Möse nahm. Er beendete ihren Kuss und kommentierte, wie schön und feucht ihre Muschi war. Er führte seine Finger an die Lippen und leckte sie. Er sagte ihr, dass sie so gut schmeckte, wie sie aussah. Er sagte, dass sein Schwanz etwas Erleichterung brauchte und wollte, dass sie seinen Schwanz küsste, als wäre sie von ihm geküsst worden. Ich konnte sehen, dass seine Worte sie vor Geilheit heiß machten und ihre kleine Hand begann seinen Schwanz etwas schneller zu streicheln. Ich fragte mich, ob er sie darum betteln würde.

Mandy sah auf den großen Schwanz hinunter, den sie langsam streichelte. Sie legte ihren Kopf auf seine Brust, als sie anfing, seinen großen Schwanz enthusiastischer zu streicheln. Sie hatte einen Ausdruck des Erstaunens und der Lust auf ihrem hübschen Gesicht, als sie seinen riesigen Schwanz streichelte. Es musste mindestens zehn Zoll lang oder vielleicht länger sein. Sein Schwanz war nicht nur lang, er musste auch mindestens drei Zoll breit gewesen sein. Mandy war sichtlich erregt von seinem großen steifen Schwanz und den Fingern, die in ihrer triefenden Muschi vergraben waren.

Er begann mit den Fingern der linken Hand durch Mandys kaskadierende brünette Locken zu streichen. Bobby stöhnte leise immer und immer wieder, um sie wissen zu lassen, dass sie seinen Schwanz genau richtig streichelte. Ich bemerkte es nicht, aber er war langsam, aber sanft und ermutigte sie, ihr Gesicht näher und näher an seinen riesigen Schwanz zu bringen. Er war eindeutig aufgeregt über die Aussicht, dass Mandy ihre üppigen vollen Lippen um seinen Schwanz schlang. Ihr Kopf bewegte sich langsam, aber sicher nach unten zu dem ständig wachsenden harten Schwanz, während sie seinen Schwanz weiter streichelte. Ihre Lippen waren nur einen Zentimeter entfernt, als ein großer Tropfen Vorsperma aus dem Schwanzschlitz quoll. Sie stöhnte leise und ihre Zunge glitt langsam zwischen ihren rosa Lippen hervor, um lautlos den Tropfen Vorsperma wegzulecken.

Bobby wusste, dass es jetzt an der Zeit war, Mandy langsam einen großen harten Schwanz zu füttern. Ich glaube nicht, dass es ihr egal war, was ich dachte, denn sie sah nicht einmal zu mir herüber, während ich weiterhin so tat, als würde ich fest schlafen. Ein lustvolles Verlangen, Bobbys unglaublich großen Schwanz zu schmecken, hatte überhand genommen und sie hatte eindeutig alle Kontrolle verloren. Er umfasste sanft ihren Hinterkopf und drückte langsam ihre vollen Lippen auf die Spitze seines pochenden Schwanzes. Ihre Lippen verweilten, als sie über den ausgestellten Kopf leckte und anfing, Speichel den Schaft des pochenden Schwanzes hinunterfließen zu lassen. Mandy zitterte unkontrolliert von einem scheinbaren Orgasmus, der nur durch den Geschmack von Bobbys prächtigem Schwanz verursacht wurde. Einfach mit zurückgezogener Vorhaut um den Kopf seines großen Schwanzes zu lecken, hatte ihr einen kleinen, aber angenehmen Orgasmus beschert. Meine Frau hatte ihre Lippen um den Kopf seines Schwanzes gelegt und ich lag auf einer Couch, die nur zwei Meter von ihnen entfernt war. Ich hätte nie gedacht, dass ich so aufgeregt sein würde, zu sehen, wie meine Frau den Schwanz eines anderen Mannes leckt, und es fiel mir sehr schwer, meine Atmung zu kontrollieren.

Sie leckte sich den Schaft seines Schwanzes hinunter und streichelte seine behaarten Eier. Sie zog seine Eier vorsichtig an ihre Lippen und leckte sie am ganzen Körper, badete sie in ihrem Speichel. Sie begann seinen harten Schwanz auf und ab zu lecken und badete ihn in ihrem Speichel, wie ich sie noch nie zuvor gesehen hatte. Sie hatte noch nie in unserer Ehe dieses Maß an Aufregung oder Lust mit mir gezeigt. Sie leckte und lutschte weiter auf der gesamten Länge, badete jeden Zentimeter mit Speichel und leckte ihn ab.

Mandy leckte sich langsam zurück zu seinem aufgeweiteten Schwanz und begann, sich an der Ansammlung von Vorsperma zu gönnen, die langsam aus dem Schwanzschlitz leckte. Bobby begann leise zu stöhnen, als Mandy ihre Zunge in die enge Vorhaut schnippte, die sie von seinem großen Schwanz zurückgezogen hatte. Seine Zunge wanderte auf und ab, während sie seinen riesigen Schwanz mit ihrer speichelbefeuchteten Zunge badete. Sie leckte ihren Weg zurück zu dem angeschwollenen Schwanzkopf und wirbelte ihre Zunge um den ausgestellten Schwanzkopf herum, wodurch sein Stöhnen lauter wurde. Er wollte offensichtlich die volle Länge seines harten Schwanzes in Mandys feuchtem, heißem Mund vergraben.

Mandy packte Bobbys großen Schwanz an der Wurzel, tauchte die gesamte Länge dieses zitternden Schwanzes in ihren heißen, feuchten Mund und versuchte, ihren Hals zu saugen. Dies war das Ereignis, von dem Bobby geträumt hatte, ein heißer, lustvoller Blowjob von Mandy! Er schloss langsam die Augen, warf den Kopf in den Nacken und seine Hüften zuckten unwillkürlich nach oben. Langsam begann sie seinen Schwanz gierig zu konsumieren, wie er es noch nie zuvor von anderen Frauen gekannt hatte. Sie ging hinunter, leckte und lutschte, lutschte immer tiefer und tiefer wie ein echter Profi.

Ich war total erstaunt über ihre Fähigkeit, mehr von ihm in den Mund zu nehmen, als ich für menschenmöglich hielt. Fast sofort war mindestens die Hälfte seiner vollen Länge in ihrem Mund verschwunden. Dann fuhr sie langsam fort, noch ein paar Zentimeter von seinem pochenden Schwanz zu schlucken. Ihre Kehle schien sich leicht zu wölben, aber sie würgte nicht ein bisschen, und ich fragte mich, wo sie das gelernt hatte. Sie war auf jeden Fall erregt und tobte nach seinem großen Schwanz.

Als Mandy weiterhin ihre oralen Fähigkeiten an Bobbys großem Schwanz anwendete, glitt sie anmutig zwischen seinen Beinen auf die Knie. In dieser Position konnte Mandy mit lustvoll gefüllten Augen zu ihm aufblicken und Bobbys Reaktion auf den Blowjob sehen, den sie ablieferte. Mandy war zu einer lustvollen, enthusiastischen Schwanzlutscherin geworden. Ich konnte es nicht glauben. Meine Frau hat einem ihrer Kochkomitee-Freunde direkt vor meinen Augen geblasen, ohne sich um die Welt zu kümmern!

Bobby streichelte ihren Kopf, fuhr mit seinen Händen durch ihr Haar und führte ihren Kopf an seinem speichelgetränkten Schwanz auf und ab. Er war wirklich begeistert davon, dass meine Frau seinen großen Schwanz lutschte, wie ich an dem Ausdruck der Ekstase in seinem Gesicht sehen konnte. Sie fuhr fort, seinen Schwanz gleichzeitig zu streicheln und zu lutschen, ohne jemals ihre Augen von seinem faltigen, sonnenverbrannten Gesicht zu nehmen. Sie stöhnte leise um seinen Schwanz herum, während sie ihren Kopf immer und immer wieder auf und ab bewegte und sanft an seinem Schwanz lutschte.

Er legte sich zurück und schloss die Augen. Ihr Arsch schien gelegentlich zu zucken, sich zu heben und zu senken mit kurzen Orgasmen, während sie seinen großen Schwanz lutschte. Seine Hand und seine Finger spielten in ihrem Haar, als er ihren Kopf an seinem großen Schwanz auf und ab führte.

Mandy hatte mindestens zehn Minuten lang an seinem großen Schwanz gearbeitet, ohne zu atmen. Wenn sie mich so angegriffen hätte, hätte ich mein Bündel in ein oder zwei Minuten geblasen. Ihre Arbeit brachte Bobby endlich an den Rand, und er versuchte, sein Stöhnen zu unterdrücken, um sicherzustellen, dass er mich nicht aufweckte. Seine Hand umklammerte ihr langes Haar und begann seinen großen Schwanz tiefer in ihre Kehle zu stoßen. Mandy glitt mit ihrem Mund bis zu der Stelle, wo sich der Schwanz genau in ihrem Mund befand, sie begann mit ihrer Zunge um den großen Schwanz zu wirbeln und an diesem Punkt verlor Bobby mit einem "Ohhhh!" die Kontrolle. Er begann seine große Ladung Sperma in ihren wartenden Mund zu pumpen.

An diesem Punkt wusste ich, dass sie sich von seinem großen Schwanz zurückziehen würde, da sie immer sagte, dass sie den Geschmack meines Spermas nicht mag. Ich war total überrascht, dass sie gierig anfing, sein ganzes Sperma zu schlucken, als es aus dem großen Schwanz spritzte. Sie melkte seinen Schaft mindestens drei Minuten lang mit der Hand, nachdem sein Orgasmus beendet war, und leckte dann weiter jegliches Sperma auf, das versehentlich aus ihrem Mund gelaufen war. Sie tat es mit offensichtlichem Vergnügen. Es schien, dass Bobby sie mit einer sehr großen Ladung Sperma gefüttert hatte und sie alles geschluckt hatte. Sie würde morgen kein Frühstück brauchen mit all dem Protein, das sie gerade geschluckt hatte.

Mandy streichelte, leckte und lutschte weiterhin faul Bobbys halbharten großen Schwanz, selbst nachdem er Mandys feuchten Mund mit einer großen Ladung Sperma versorgt hatte. Er lächelte in ihre haselnussbraunen Augen, als sie ihre lustvolle Anbetung seines großen halbharten Schwanzes fortsetzte. Ich war am offensichtlichsten, dass Mandy gerade einen Schwanz gefunden hatte, den sie für immer lieben konnte. Was mich betrifft, so tat ich weiterhin so, als würde ich fest schlafen und hoffte, dass mein schmerzender harter Schwanz mich nicht verraten würde.

Mandy sah Bobby mit einem ruhigen, zufriedenen Blick an und sagte: „Dein Schwanz ist so wundervoll, ich habe mich noch nie so gefühlt. Ich bin noch nie ausgestiegen, ohne berührt zu werden. Bitte, nur dieses eine Mal muss ich diesen großen Schwanz in mir haben, bevor du heute Nacht gehen kannst.“ und ging wieder dazu, seinen halbharten Schwanz zu lutschen. Ich konnte kaum glauben, was ich gerade gehört habe. Sie hatte ihn trocken gesaugt und flehte ihn nun an, sie zu ficken. Ich hätte wirklich nicht geglaubt, dass es Bobby möglich ist, seinen großen Schwanz in Mandys enge kleine Muschi zu stopfen.

„Es kann eine Weile dauern, diesen alten Schwanz wieder hart zu bekommen, aber wenn du mich weiter so lutscht…“, tadelte er. Sein Schwanz war immer noch mindestens sieben Zoll lang und fast drei Zoll im Durchmesser, viel größer als mein fünf Zoll großer Schwanz. Als Mandy zum Saugen zurückkehrte, erwachte Bobbys Schwanz langsam wieder zum Leben, da sie ihre anhaltende Aufmerksamkeit erhielt.

„Mandy, wir müssen an einen etwas privateren Ort umziehen. Wenn ich anfange, dich zu ficken, wirst du nicht in der Lage sein, ruhig zu bleiben“, stellte Bobby tatsächlich fest.

Sie hob den Kopf und sagte ihm, dass das Schlafzimmer im Erdgeschoss einen guten Ort bieten würde, an dem wir nicht gehört würden. Mandy stand auf, zog Bobby an seinem halbharten Schwanz und führte ihn nach oben auf die Treppe der unteren Ebene. Sie sagte ihm, er solle nach unten gehen, es sich im Schlafzimmer im Erdgeschoss bequem machen, sie müsse die Toilette benutzen und sich ein bisschen frisch machen. Nach ein paar Minuten hörte ich das Wasser laufen und dachte, sie würde vielleicht schnell duschen. Ich lag ruhig mit geschlossenen Augen, auch als ich hörte, wie das Wasser aufhörte zu laufen, weil ich nicht wusste, ob Mandy schon nach unten gegangen war. Plötzlich spürte ich, wie Mandy mich sanft schüttelte, um zu sehen, ob ich weiter schlief, und ich bewegte mich überhaupt nicht.

Ich murmelte zusammenhangslos, bewegte aber keinen Muskel, täuschte tiefen Schlaf vor und dann hörte ich ihre sanften Schritte die Treppe hinuntergehen. Sie ließ den Fernseher dröhnen, um alle erwarteten Geräusche zu überdecken, die Bobby in einem lusterfüllten orgasmischen Zustand aus ihr entlocken könnte, während er seinen großen Schwanz in ihre enge, junge Muschi verabreicht. Ich konnte nicht glauben, dass ich gerade gesehen hatte, wie meine süße Frau einen ihrer 20 Jahre älteren Freundinnen lutschte und nun in unser Schlafzimmer im Erdgeschoss ging, um ihn zu ficken, und ihn angefleht hatte, sie zu ficken. Ich konnte verstehen, warum Bobby mit ihr Sex haben wollte, denn sie war wirklich eine wunderschöne junge Frau. Jetzt unten in meinem Haus würde Bobby es genießen, mit Mandy Sex zu haben. Mein kleiner Schwanz schmerzte in Erwartung dessen, was mit Sicherheit als nächstes passieren würde, und ich musste es einfach selbst sehen.

Wir haben ein kleines Wohnzimmer, eine kleine Küche, ein Badezimmer und ein großes Schlafzimmer für Gäste in einer Wohnung im Erdgeschoss. Entlang einer Wand des Schlafzimmers befinden sich zwei große doppelt getönte Fenster mit einem Kingsize-Bett an der gegenüberliegenden Wandseite des Zimmers. Wir haben auch einen Fernseher und ein paar andere kleine Möbelstücke. Vom Badezimmerflur aus wirken nachts die getönten Scheiben an der gegenüberliegenden Wand wie ein Spiegel und man konnte durch den Blick in die Fenster alles sehen, was auf dem Bett passiert. Jeder, der auf dem Bett liegt, kann Sie im Badezimmerflur nicht sehen, es sei denn, er sieht auf die Fenster an der gegenüberliegenden Wand.

Ich wartete ein paar Minuten, damit Mandy die Treppe zum Schlafzimmer hinuntersteigen konnte, ohne dass sie mich sah oder hörte, dass ich ihr ins Schlafzimmer folgte. Ich stieg die Treppe hinunter und ging lautlos ins Badezimmer und blieb im Badezimmerflur stehen. Als ich auf die getönten Scheiben starrte, konnte ich das Spiegelbild von Bobbys Rücken sehen, als er auf der Bettkante saß. Mandy stand ihm gegenüber und trug ein hauchdünnes Nachthemd, das vorne offen war. Ich konnte Bobby auf der Bettkante sitzen sehen und es schien, als wäre er völlig nackt. Wegen der Dunkelheit im Badezimmerflur hinter mir konnte mich keiner von ihnen sehen, als ich gegen die Badezimmertür gelehnt stand. Die kleine Nachttischlampe spendete genug Licht, damit ich alles im Schlafzimmer sehen konnte.

Bobbys immer hart werdender Schwanz sah jetzt größer aus, da er keine Kleider anhatte. Mandy stand vor ihm, immer noch bedeckt in ihrem fließenden Nachthemd und ihre Augen schienen sich an Bobbys halbhartem Schwanz zu weiden. Sie öffnete die Vorderseite ihres Nachthemds und ließ es von ihren Schultern fallen. Er betrachtete ihren wunderschönen kleinen Körper mit festen vollen Brüsten, schmaler Taille und herzförmigem Hintern und lächelte. Von der kleinen Tischlampe gebadet und in der vollen Pracht ihrer Nacktheit stand sie immer noch da und starrte auf seinen immer steifer werdenden Schwanz.

"Du hast einen wunderschönen Körper. Du bist wirklich eine reine nackte Göttin“, flüsterte er ihr ganz leise zu, als er seine Hand ausstreckte und sie winkte, sich ihm ins Bett anzuschließen.

Mandy streckte die Hand aus und ergriff seine Hand, als sie sich langsam zwischen seine ausgebreiteten Beine kniete. Sie sah ihm in die Augen und ergriff sanft seinen Schwanz. Sie fing an, es langsam von der Basis bis zum Schwanzkopf zu lecken. Immer und immer wieder leckte sie seinen immer größer werdenden Schwanz, hielt gelegentlich an, um ihre Zunge um den ausgestellten Schwanz zu wirbeln und die Tropfen des Vorsafts zu kosten, die auf den ausgestellten Schwanz tropften. Mit jedem Lecken von Vorsperma, das über Mandys Lippen kam, kam ein kleines Stöhnen aus Bobby. Mandy setzte ihre Verehrung des großen Schwanzes fort, der ihr zuvor so viel Vergnügen und so viele Orgasmen bereitet hatte. Sie fuhr fort, seinen riesigen Schwanz mit solcher Hingabe anzubeten, dass Bobby dachte, er hätte vielleicht kein Sperma mehr, das er in Mandys junger, enger Muschi vergraben könnte. Die großen Adern, die neben diesem zuckenden Schwanz verliefen, pulsierten, als Mandy langsam mit ihrer Zunge über die gesamte Länge seines jetzt hart werdenden Schwanzes auf und ab strich. Sie sah in seine Augen und lächelte, als sie wieder die volle Länge seines immer hart werdenden Schwanzes tief in ihre Kehle nahm. Sein Schwanz pochte und Bobby erwartete, dass das Sperma, das tief in seinen Eiern kochte, gleich in Mandys erstaunlichen Mund platzen würde. Ich konnte sagen, dass Mandy von Bobbys großartigem Schwanz total fasziniert war und ich wusste nicht, ob sie nie aufhören würde, Bobbys Schwanz zu begehren.

Mandy löste langsam Bobbys Schwanz aus ihrem Mund, stand auf und setzte sich neben ihn auf das Bett. Bobby drehte sich zu ihr um und küsste sie innig. Sie konnte ihre Hände nicht von seinem Schwanz lassen. Sie war total vernarrt in ihn und fing langsam wieder an ihn zu streicheln. Bobby schob sie zurück auf das Bett und begann sich zu ihren festen Brüsten zu küssen. Ihre Brustwarzen waren steif vor Aufregung, als er ihre runden Hügel küsste und leckte. Bobby schloss Daumen und Zeigefinger um ihre steife linke Brustwarze und begann, die Brustwarze sanft zu drehen, während er an der rechten Brustwarze knabberte.

Bobby ließ ihre wogenden Brüste zurück und ging weiter ihren Bauch hinunter und bis zur Spitze der buschbedeckten Muschi. Bobby ging hinüber und positionierte sich zwischen ihren ausgestreckten Beinen und begann, ihre Innenseiten der Schenkel zu küssen und zu lecken. Seine Neckereien fingen an, sie zu frustrieren und Mandy brauchte etwas Aufmerksamkeit für ihre feuchte, heiße Muschi. Als Bobby sich tiefer bewegte, fand Bobbys prüfende Zunge ihre feuchte pulsierende Muschi und schlängelte sich direkt in ihre zitternden Schamlippen. Mandy stöhnte leicht und umklammerte schnell seinen Kopf und hielt ihn fest an ihre Muschi. Bobby wusste, dass er auf dem besten Weg war, seinen riesigen Schwanz in Mandy hineingleiten zu lassen, indem sie auf seine Pussy-Essen reagierte. Zuerst ließ er einen Finger in ihre sprudelnde Muschi gleiten, während er ihre Klitoris leckte, und dann wurde ein zweiter Finger hinzugefügt, um Mandys enge Muschi zu lockern. Das ganze Kitzlerlecken und Fingerficken hatte den gewünschten Effekt erzielt. Bald hatte er drei Finger in ihr, um sie „aufzulockern“. Sie stöhnte, ihre Hüften kreisten über dem Bett.

Als ich dort in der Dunkelheit des Badezimmerflurs stand. Ich fing an, meinen Schwanz aus meinen Shorts zu ziehen. Ich hatte Angst, meinen Schwanz zu streicheln, weil ich wusste, dass ich sofort über den ganzen Teppich spritzen würde. Während ich weiter zusah, stöhnte und keuchte Mandy und schien mehrere Orgasmen zu haben. Nach ungefähr ihrem fünften Orgasmus glitt Bobby ihren Körper hoch auf seine Knie, um seinen Schwanz für ihren Kopf zugänglich zu machen, damit sie seinen Schwanz in ihren Mund bekommen konnte.

„Leck es und mach es gut und nass. Ich möchte, dass es dir gut tut“, sagte er.

Sie musste es kein zweites Mal sagen und verschlang nass seinen massiven Schwanz. Nach ungefähr einer Minute zog Bobby seinen Schwanz aus ihrem Mund und bewegte sich zwischen ihren gespreizten Beinen hinab und erhob sich auf seinen Knien. Er legte Mandys Beine über seine Schultern und richtete den ausgestellten Kopf seines massiven Schwanzes mit der Masse nasser Schamlocken aus, die ihr saftiges Muschiloch bedeckten. Bobby packte seinen riesigen Schwanz an der Wurzel und begann, den ausgestellten Schwanz zwischen den feuchten Lippen von Mandys Muschi auf und ab zu reiben. Er griff nach seinem Pussy-Lust und rieb ihn an ihrem nassen Schlitz auf und ab. Als sich das Rosa von Mandys Muschi zurückbildete, damit der ausgestellte Schwanzkopf ihre junge feuchte Muschi dehnen konnte, blitzte der Gedanke an diese Szene in einem Pornofilm in meinem Gehirn auf. Nichts, was ich je erlebt habe, hätte aufregender oder sexuell erregender sein können als das, was vor meinen Augen war! Das war der beste Sex, von dem ich je träumen konnte.

„Sei sanft…“, flüsterte Mandy.

„Ich werde langsam gehen. Ich habe dir den größten sexuellen Orgasmus deines Lebens versprochen und was mein Schwanz verspricht, hält er.“ antwortete Bobby.

Nach mehreren langen Momenten, in denen er ihren feuchten Muschischlitz mit dem ausgestellten Kopf seines harten Schwanzes streichelte, begann Bobby, einen Zentimeter harten Schwanz in die feuchte Muschi zu füttern. Bobbys großer Schwanz schaukelte langsam vor und zurück und fügte noch etwa einen Zentimeter hinzu, und ließ sich tiefer in Mandys einladende Muschi gleiten. Mit Geduld, Beharrlichkeit und fortwährendem langsamen Hin- und Herschaukeln sank der massive harte Schwanz immer tiefer. Mit jedem Schlag stellte Bobby fest, dass das Eindringen leichter wurde, als Mandy anfing, verrückt zu werden, als er ihre Hüften anhob, um seinen Stößen zu begegnen.

„Oh Gott, dein Schwanz ist sooo riesig! Du füllst mich voller als mein Mann es je getan hat.“ Mandy stöhnte: „Ich weiß nicht, ob ich das noch aushalte“.

„Ich bin erst zur Hälfte drin. Warte einfach, bis ich alles in dir habe.“ antwortete Bobby.

Bobby fing an, kurze Schläge zu machen, in der Hoffnung, ihre ehemals enge Muschi zu öffnen, um all seinen riesigen Schwanz aufzunehmen. Ich dachte nicht, dass sie das alles ertragen könnte, aber Bobby drückte immer mehr harten Schwanz in Mandy. Schließlich, als seine großen haarigen Eier in der Spalte ihres schönen herzförmigen Arsches zur Ruhe kamen, hatte Bobby seine riesigen Schwanzkugeln tief in Mandys jetzt gut gedehnter Muschi vergraben.

Bobby kehrte zu kurzen, langsamen Zügen zurück und begann Mandys Muschi zu dehnen, damit sie zu seinem ständig wachsenden Schwanz passte, als sich eine große Ladung Big Boy Sperma tief in seinen großen behaarten Eiern staute. Bobby dachte nie an Mandys Verhütungsmaßnahmen, aber er wusste, dass er eine große Ladung Sperma tief in Mandys feuchte Muschi schießen würde. Mandy begann zu keuchen, rang nach Luft und stöhnte, als er seinen Schwanz stetig in ihre feuchte Muschi gleiten ließ. Mandys herzförmiger Arsch zuckte und krümmte sich, als er anfing, sie mit längeren, tieferen Schlägen zu hämmern. Mandy schien mit jedem Schlag einen Orgasmus zu haben und zog Bobbys Arsch näher an sich heran und flehte ihn an, sie härter zu ficken. Bobby schlug sie so hart, dass ich dachte, ich würde seinen Schwanz aus ihrem Mund fliegen sehen! Bobby schlug Mandy eine halbe Stunde lang weiter.

„Ich kann nicht glauben, dass du mich so gut fickst… ich könnte das ewig machen…. Ohhhhhh!" sie keuchte, "härter, härter bitte, härter."

Bobby fing an, Mandys Muschi weiter zu dehnen, und zwar so weit, dass ich einen großen nassen Fleck auf dem Bettlaken sehen konnte. Der härtere Bobby hämmerte; desto mehr Mandy hob ihre Muschi, um jeden seiner Schläge zu erfüllen. Ich konnte sehen, wie der Schweiß an Bobbys Rücken herunterlief und es schien, dass Bobby seinen Schwanz so tief wie möglich tauchte und Mandys Schoß mit seinem heißen Samen füllte. As both trembled in a final orgasmic embrace, Mandy suddenly wrapped her legs around Bobby and held him tight while they both came. He continued to shudder and finally collapsed on Mandy. They stayed like that for quite some time. Mandy rolled Bobby onto his back slowly allowing his ever-shrinking cock to slowly slide from her now cum dripping cunt. Mandy’s pussy lips were swollen and red, her pussy hole stretched to a gaping hole. Immediately, Mandy slid down Bobby’s body and began to lick and such that magnificent cock that has just yielded her so much pleasure.

“What do you think you’re doing”? Bobby quietly asked.

“You’re going to fuck me one more time before we’re done,” Mandy demanded, “I am captivated by your cock. I just had a half-hour of almost continuous orgasms and I want it again”.

“Easy girl. I wish I could get it up once more. Even if you just use that magic mouth of yours, I don’t think I have one more hard cock in me tonight. I will say. you have to be the best cocksucker in the world,” Bobby said.

Thinking this might be the end and I didn’t want to be discovered, I eased back upstairs and back to my place on the couch. Hoping I had positioned myself in the same way as when she last saw me, I closed my eyes and listed to see how this night would end. I heard them come up stairs and it sounded like the carport door was opened.

“I’ll see you later,” Mandy said quietly.

“I can only hope…” he replied.

The carport door closed, and I suddenly felt a blanket covering me. Then I heard the shower start running Finally I was at ease to grasp my hard cock with my right hand and then came a shower of cum after only a couple of strokes. I guess Mandy will be seeing a lot of Bobby soon and I only hope I have the good fortune to be able to watch.

Ähnliche Geschichten

UK Council Estate Slags Vol.1: Teil Drei

Wir saßen auf Traceys Bettkante. Ihr Zimmer war doppelt so groß wie das von Kerry und das Bett hatte großzügige Proportionen, King-Size, schätze ich ... passend zu ihrer vollbusigen Masse und wer auch immer das Glück hatte, mit ihr zu schlafen! Doch es gab keinen Hinweis auf einen Mann im Raum, alles war mädchenhaft und rüschig, sah aber alt und abgenutzt aus. Zigarettenrauch hatte die abblätternde Tapete und den schmutzigen, gebleichten Vorhang, der das vordere Fenster bedeckte, vergilbt. Vor uns stand ein alter ramponierter Fernseher und ein VHS-Player auf einem gebrauchten Holztisch. Ich schätze, sie verbrachte den größten Teil ihres Tages...

299 Ansichten

Likes 0

Krieg gegen Geminar Teil 3

Es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, diesen Teil der Geschichte herauszubringen. Mein Laptop ist abgestürzt und musste repariert werden. Ich hoffe, das Warten hat sich gelohnt. Ich habe versucht, dies so schnell wie möglich herauszubringen, damit ich möglicherweise ein paar Fehler übersehen habe, also entschuldige ich mich im Voraus. Ich wachte auf, mein Kopf drehte sich und es klingelte in meinen Ohren. Ich hatte das Gefühl, dass mich jemand beobachtete und dann kam es wie eine Flutwelle zu mir zurückgerauscht. Ich wurde von dem rothaarigen Mädchen in dem seidigen Body angegriffen, als ich mit der Königin sprach...

878 Ansichten

Likes 0

ERFASST_(0)

Blair Ryan packte ihre Reisetasche aus und glättete ihre Kleider, bevor sie sie im Hotelschrank aufhängte. Sie ging zum Fenster hinüber und blickte auf die Skyline von Tel Aviv unten und kommentierte laut: „Eine ganze Woche im Heiligen Land, ich kann kaum glauben, dass ich hier bin!!!“ Sie sollte ein paar Tage in Tel Aviv verbringen und dann ein Auto mieten und nach Jerusalem und Bethlehem fahren, sie war wirklich gespannt darauf, die Klagemauer zu sehen! Nun, es war ein langer Tag gewesen und sie war erschöpft und sie war praktisch eingeschlafen, bevor ihr Kopf das Kissen berührte!!! Blair verlangsamte den...

11 Ansichten

Likes 0

Der Mechaniker Kapitel 3 & 4

Kapitel 3 Schatz, ich bin zu Hause Jimmy wachte zuerst auf und fand sich dabei, wie er mit Jane und seinem Morgenholz eng an ihrem weichen Arsch löffelte. Er lehnte sich ein wenig vor und begann sanft ihren Hals und dann ihr Ohr zu küssen. „Mmm“, stöhnte sie leise, als sie ihren Kopf halb drehte, um zu sehen, wer sie küsste. Jimmy küsste sie sanft auf ihre Lippen und begann dann, ihre linke Brustwarze zu manipulieren. Nichts brachte Jane schneller zum Laufen als jemand, der mit ihren Nippeln spielte. Sie ließ ihre Hand auf ihren Arsch fallen und fand einen der...

1.1K Ansichten

Likes 0

Eigentum von Devil's Outlaws (Teil 3)

Kapitel 4: Das Brechen von Hannah beginnt Wie Hannah dachte, gingen die Biker direkt zurück zur Bar. Sie waren nur etwa eine Stunde weg, aber als sie den Parkplatz betraten, bemerkte Hannah, dass dort mindestens 10 weitere Motorräder standen. Ihr Herz hämmerte vor Angst, als sie zurück in die große Taverne gezerrt wurde, mit den anderen Outlaws direkt hinter ihr. In der Lounge hingen mehrere Biker herum und tranken Bier, aber als sie Hannah sahen, standen sie auf und folgten ihr in den Hintergrund. „Nimm deinen Arsch nackte Schlampe“, befahl Tank und schob den kleinen Asiaten auf die Matratze, während er...

935 Ansichten

Likes 0

Umzug in Teil1

Schulen aus und wir auch.. Meine Mutter hat ein neues Haus gekauft, viel näher an der Arbeit.. Sie ist nie wirklich in der Nähe, sie bleibt praktisch bei der Arbeit.. Oder mit ihrem neuen Liebhaber, von dem sie glaubt, dass ich nichts weiß.. uns an neuen Orten einzugewöhnen, ist etwas, was wir oft tun. Ich hoffe nur, dass dies das letzte Mal ist. Das Auto hielt vor unserem neuen Haus, die Lastwagen waren gerade dabei, alles im Haus abzuladen, als wir dort ankamen, und ließen mich im Auto zurück, meine Mutter ging, um sie abzumelden. Es war eine ziemlich lange Fahrt...

550 Ansichten

Likes 0

Alles falsch mit

Alles falsch mit „War es Vergewaltigung, wenn es dir gefallen hat?“ von TiedUpHeart Belletristik, Knechtschaft und Beschränkung, Grausamkeit, Beherrschung/Unterwerfung, Droge, Männlich/Teenager weiblich, Oralsex, Vergewaltigung, Zurückhaltung, Romantik, Spanking, Teen, Jungfräulichkeit, Geschrieben von Frauen, Jung Einführung: Lise, ein Mädchen im zweiten Jahr, hat sich mit Alex eingelassen, der bereits die High School abgeschlossen hatte. Lise hat mit Alex Schluss gemacht. Aber wer weiß, was auf einer Party passieren kann? 1: Feiern? Kapitel I - Lise Lise! Lisa! Elisabeth!! Alex rief mir nach, als ich vorbeiging. Ich ging weiter in zügigem Tempo und brachte Abstand zwischen mich und meinen Ex-Freund. 2: Wtf, sei kein...

775 Ansichten

Likes 0

Ich kannte seinen Namen nie

Ich kannte seinen Namen nie ….Eine einsame Frau…. ein Haus auf dem Land…. ein gutaussehender Handwerker…. ein Sturm…. eine überschwemmte Straße, die vom Haus wegführt…. ein andauernder Platzregen…. Die Lichter gehen aus und es bleibt nichts anderes übrig als zu warten. Das Haus wird ohne elektrische Heizung kalt. Was können sie tun, um sich warm zu halten, während sie warten? Der Verstand einer Frau beginnt zu phantasieren. ….Ihr Mann als Kapitän zur See kommt nur zweimal im Jahr nach Hause. Sie bekommt eine große Decke, die sie über sie legt, während sie auf der Couch warten. Draußen wird es dunkler. Sie...

722 Ansichten

Likes 0

Schwester lässt mich II

Unnötig zu sagen, dass ich den Rest des Tages und der Nacht sehr beschäftigt war. Allein der Gedanke an den süßen kleinen Po meiner Schwester machte mich schon an, aber ihn tatsächlich geleckt zu haben, war himmlisch. Für Sis und mich war es in den nächsten Tagen jedoch ganz normal. Mama kam pünktlich von der Arbeit nach Hause und Papa folgte bald. Wir waren auch in der Schule, also war Zeit allein schwer zu finden. Jede Nacht fantasierte ich jedoch über meine Schwester und unser kleines Spiel, das normalerweise in einer schnellen Wichssitzung endete, die mich mehr als alles andere frustrierte...

579 Ansichten

Likes 0

JJ: Wiedervereinigung mit Daddy

Er sah sich im Keller einen Film an, das flackernde blaue Licht ließ sein Gesicht ein wenig fremdartig aussehen. Mom hatte sie aus dem Wohnzimmer geschickt, sie hatte eine Art Weinabend mit ihren Freunden. Daddy ließ sich an Mommys Weinabenden normalerweise gerne allein ... irgendwas mit zu hohen Östrogenspiegeln. Sie wusste, dass er heute ein wenig mürrisch war, aber es war so lange her, dass er ihr Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Ihre Freunde waren im Sommerlager und sie war gelangweilt und einsam. Sie kam zur Couch und lehnte sich gegen die Lehne, während sie müßig ihre Zehen über den Teppich scharrte. Im...

500 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.