Meine Schwester ist ein Spermamüllcontainer

31Report
Meine Schwester ist ein Spermamüllcontainer

Mein Name ist Zack und meine kleine Schwester Melinda ist seit ihrem 12. Lebensjahr mein persönlicher Spermacontainer.

Das ist keine inzestuöse Liebesaffäre. Es ist keine Erpressung oder Nötigung. Meine Schwester ist nur eine Schlampe und liebt es zu ficken. Zum Glück ist ihr Teenager-Bruder auch eine pubertierende Hormonfabrik, die rund um die Uhr ficken will. Ich habe auch einen schönen 8-Zoll-Schwanz und eine Vorliebe für sexy, athletische, blonde Teenager mit flachen Bäuchen und frechen Titten. Um ehrlich zu sein, war ich 7 und sie fast 6, als wir zum ersten Mal herumalberten - aber wir waren so jung, Wir hatten keine Ahnung, was wir taten. Wir badeten zusammen, wie es für uns in diesem Alter normal war, und ich bekam eine Erektion. Keiner von uns wusste, was wirklich passierte, aber da unsere Mutter uns zu der Zeit nicht beobachtete - wir fingen an damit zu spielen Einige Berührungen passierten und schließlich fing sie tatsächlich an, meinen Schwanz zu lutschen - Also ... ich bekam meinen ersten Blowjob im Alter von 7 Jahren und sie lutschte ihren ersten Schwanz mit 5 ... geboren, um eine Schlampe zu sein Ich vermute.

Nun nochmal, Sex kannte ich damals noch nicht wirklich, aber ich wusste, dass es sich bei HELLA gut anfühlt und das wollte ich noch einmal erleben. Ich habe mit etwa 8 Jahren angefangen, regelmäßig zu masturbieren. Nichts würde herauskommen, aber ich würde definitiv zum Orgasmus kommen. Die Empfindungen waren unglaublich, aber ich konnte das Gefühl des Mundes meiner Schwester nicht nachahmen, wie ich wollte. Irgendwann in dieser Zeit fing auch meine Schwester an, mit sich selbst zu spielen. Sie ging sogar so weit, Sexspielzeug aus ihren normalen Spielzeugen herzustellen. Überraschenderweise sind viele Spielzeuge junger Mädchen phallisch geformt und müssen nicht viel modifiziert werden, um als sehr effektive Dildos zu dienen. Später erfuhr ich, dass sie, während ich meinen Schwanz streichelte und über die kurze Zeit nachdachte, die ich in ihrem warmen Mund verbrachte, in ihrem Zimmer war und ihre Möse mit selbstgemachtem Sexspielzeug hämmerte und irgendwann sogar anfing, sich selbst zu dpen. Hätten wir das nur früher gewusst....

Wie auch immer ... Ich war 14, als sie das erste Mal bei mir reinkam. Ich dachte, ich wäre allein zu Hause. Ich war an meinem Computer, Pornos an, keine Kopfhörer. Meine Schwester muss alles gehört und gewusst haben, was vor sich ging, denn sie kam direkt herein und schien nicht schockiert zu sein, mich so zu sehen. Sie schien ... darin zu sein. Ich wäre sonst ausgeflippt. Sie stand einfach da, biss sich auf die Lippe und sah zu, wie ich sie streichelte. Bald sah ich den Porno überhaupt nicht mehr. Ich beobachtete, wie sie mich beobachtete. Ihre Hände begannen, über ihren Körper zu gleiten – eine über ihre kaum knospenden Titten und eine andere bewegte sich langsam zu ihrem Schritt. Nach einem Moment des Reibens zog sie ihr Shirt über ihren Kopf und enthüllte mir ihre winzigen Titten. Ich kam fast genau dort hin, aber ich hielt nach mehr Ausschau. Ich wurde mit einem großartigen Blick auf ihren Arsch und schließlich auf ihre haarlose Muschi belohnt, als sie auch ihre Shorts und ihr Höschen fallen ließ. Das hat es getan ...

„Oh Scheiße, ich komme gleich…“, grunzte ich.

Was dann geschah, hat mich umgehauen. Sie ging einfach vorwärts, ging auf die Knie, öffnete ihren Mund und streckte ihre Zunge heraus. Ich richtete meinen Schwanz nach unten und fing an, ihn an ihrer Zunge zu reiben - endlich ... das Gefühl, nach dem ich gesucht hatte. Innerhalb von Sekunden sprengte ich meine Ladung in die Kehle meiner Schwester. Als mein Sperma ihre Zunge bedeckte, sah ich, wie ihre Augen zurückrollten. Zuerst war ich mir nicht sicher, wie ich es interpretieren sollte, aber sie stieß ein Stöhnen aus reiner Ekstase aus und ich konnte ihre Muschi sprudeln hören, als sie sich abrieb und meine Ladung schluckte. Ich war fassungslos, völlig sprachlos. Zum Glück hat sie das Schweigen gebrochen...

„Oh mein Gott...“, keuchte sie, als sie von ihrem Orgasmus herunterkam, „Ich wusste es. Ich. VERDAMMT. LIEBE. sagte sie begeistert.

„Mel...? Was zum Teufel war das!? stammelte ich, immer noch fassungslos. Melinda kicherte nur und schaute auf meinen Computerbildschirm.

"Du löschst nie deinen Browserverlauf...", sagte sie verlegen. „Es ist aber ok, ich habe es niemandem erzählt. Und...das werde ich auch nicht“, fügte sie mit einem Augenzwinkern hinzu.

„Ich komme hier rein, wenn du nicht zu Hause bist, und schaue mir die Videos an, die du dir angesehen hast. Ich habe eines gesehen, in dem ein Mädchen von Kopf bis Fuß mit Sperma bedeckt war und es ableckte … Ich wollte es unbedingt wissen wie Sperma schmeckt, also...Danke.“ Sie lächelte.

Das hat mich wirklich ermutigt, sonst hätte ich nie gesagt, was ich als nächstes gesagt habe ...

"Wollen Sie unbedingt wissen, wie es sich anfühlt, wenn Ihre Kirsche knallt?" fragte ich lüstern.

„Nein...“, erwiderte sie rundheraus. Mein Herz sank, ich fühlte mich wie ein solcher Widerling, "Ich habe schon vor Jahren meine Kirsche mit meinem Spielzeug geknallt."

Meine Augen traten hervor und sie stand auf und ging zu meinem Bett hinüber. Ich beobachtete, wie sie ihre Beine in die Luft hob und anfing, ihre Finger in ihre Löcher zu stecken.

"Ich will aber wissen, wie sich ein echter Schwanz in meinen beiden Löchern anfühlt." Sagte sie, als sie wieder zu mir aufsah.

Danach gab es kein Halten mehr. Ich sprang auf sie und fickte die ewig lebende SCHEISSE aus ihr heraus. Ich fickte ihre enge, klatschnasse Fotze bis ich abspritzen musste - was direkt in ihren Mund ging. Dann benutzte ich das restliche Sperma als Gleitmittel, um es als nächstes in ihr Arschloch zu stecken. Sie liebte sie natürlich beide. Sie war so zierlich und flexibel, dass ich ihren Körper manipulieren und ihre Beine auf alle möglichen Arten spreizen konnte, um einen besseren Zugang zu ihren Ficklöchern zu bekommen. Bald waren ihre Beine hinter ihrem Kopf und ihre beiden Löcher waren sichtbar und offen. Ich wechselte zwischen ihrem Arschloch und ihrer Muschi. Ein paar Schläge in ihre Muschi und dann die Eier tief in ihrem Arsch vergraben. Sie stöhnte und bettelte um mehr. Als ich endlich bereit war, meine dritte Ladung zu blasen, stieß ich so weit ich konnte in ihr Arschloch und ließ los. Ich war schlau genug, sie nicht geschwängert zu haben, aber ich wollte trotzdem in sie spritzen. Unsere gegenseitigen Orgasmen ließen uns atemlos und schwitzend zurück – aber ich stieß weiter in ihren mit Sperma gefüllten Anus hinein und wieder heraus, als wir zusammen herunterkamen. Wir fingen an rumzumachen und mein Schwanz fing wieder an hart zu werden.

"Wieder?" fragte ich fast scherzhaft.

„Natürlich! Wir haben MINDESTENS noch 2 Stunden, bevor Mama und Papa nach Hause kommen. Ich will wissen, wie viel Sperma du in dieser Zeit in mich spritzen kannst.“ Sagte sie beiläufig. "Natürlich geht die nächste Ladung in meinen Mund." Sie fügte mit einem Augenzwinkern hinzu....

Das öffnete die Tore ... Wir haben danach wie Kaninchen gevögelt. Unsere beiden Eltern arbeiteten und wir hatten jeden Tag 2-3 Stunden nach der Schule allein. Nochmals – wir waren nicht verliebt – ich liebte meine Schwester, wie eine Schwester. Die Tatsache, dass wir auch fickten, war einfach wie ... für beide Seiten günstig. Wir waren beide verdammt geil, beide attraktiv und beide im selben Haus ohne Aufsicht! Wir haben recherchiert, wir hatten das Internet, wir waren sicher. Wir waren nie eine sehr religiöse Familie – die Vorstellung, dass ein „unsichtbarer Himmelszauberer“ uns beobachtet und beurteilt, war – ehrlich gesagt – verdammt zurückgeblieben. Der Grund, warum Inzest eine schlechte Idee ist, liegt darin, dass du Kinder vermasselt hast. Wir haben nicht um der Fortpflanzung willen gevögelt – wir haben um des FICKENS willen gevögelt! Es fühlt sich gut an. Es gibt uns den Schuss Dopamin, nach dem sich unser Körper sehnt. Ich habe den ganzen Tag in der Schule damit verbracht, davon zu fantasieren, jede meiner Klassenkameradinnen zu ficken, dann darf ich nach Hause gehen und 5 oder 6 Ladungen in eines der heißesten Mädchen der Schule schießen.

Unser Sex war ursprünglich und auch roh. Sobald wir nach der Schule durch die Tür gingen, machten wir einen kurzen Check, um sicherzustellen, dass alles klar war, und dann ging es los. Manchmal schafften wir es nicht einmal in ein Schlafzimmer. Sobald das Schloss an der Tür klickte, lösten sich unsere Kleider und ich drang in eines ihrer Löcher ein. Manchmal konnten wir nicht ficken, weil unsere Eltern zu Hause waren – aber ich gab ihr irgendein Zeichen, um sie wissen zu lassen, dass ich kommen wollte, und sie folgte mir in einen anderen Raum, wo ich mir schnell einen runterholte. Sie schluckte täglich mehrere Ladungen und liebte jede einzelne davon. Als sie älter wurde, überzeugte sie meine Mutter, sie für „leichtere Perioden“ auf Geburtenkontrolle zu setzen – in Wahrheit wollte sie spüren, wie ich in ihrer Muschi abspritze. Jetzt ist es eines ihrer Lieblingsdinge. Sie liebt es, wenn ich mein Sperma mit meinem Schwanz aus ihr schöpfe und es ihr füttere ... und ich auch!

Ficken ist nur ein Teil unserer Beziehung. Sie hatte Freunde und ich hatte Freundinnen, unsere Beziehungen leiden nicht, weil es keine Eifersucht gibt. Als sie ihren ersten Freund bekam, war ich etwas besorgt – aber sie hat mir diese Angst genommen. Eines Abends kam er zum Abendessen zu uns nach Hause, um die Familie kennenzulernen. Er war ein super netter Kerl, ich war froh, dass sie sich für jemanden netten entschieden hatte, aber ich war ein bisschen besorgt, dass wir nicht weiter ficken könnten. Wie auch immer - ich habe mich die ganze Nacht über benommen und habe es genossen, mich mit ihm zu unterhalten. Nachdem er gegangen war, war ich in meinem Zimmer und spielte Videospiele, und meine Eltern sahen sich unten einen Film an. Ich fühlte mich ein wenig gestresst und freute mich nicht auf das Gespräch, das mit meiner Schwester kommen würde. Bald klopfte sie an die Tür und kam herein. Bevor ich etwas sagen konnte, zog sie einfach ihre Hose aus, legte sich auf mein Bett und legte ihre Knöchel an ihre Ohren.

"Worauf wartest du, steck deinen verdammten Schwanz in meine Löcher!" Sie lächelte und zwinkerte mir zu.

Das ist das lange und das kurze davon, wirklich. Meine Schwester ist ein perverser, kleiner Sperma-Müller, der gerne fickt ... und ich bin mehr als glücklich, dem nachzukommen.

Ähnliche Geschichten

UK Council Estate Slags Vol.1: Teil Drei

Wir saßen auf Traceys Bettkante. Ihr Zimmer war doppelt so groß wie das von Kerry und das Bett hatte großzügige Proportionen, King-Size, schätze ich ... passend zu ihrer vollbusigen Masse und wer auch immer das Glück hatte, mit ihr zu schlafen! Doch es gab keinen Hinweis auf einen Mann im Raum, alles war mädchenhaft und rüschig, sah aber alt und abgenutzt aus. Zigarettenrauch hatte die abblätternde Tapete und den schmutzigen, gebleichten Vorhang, der das vordere Fenster bedeckte, vergilbt. Vor uns stand ein alter ramponierter Fernseher und ein VHS-Player auf einem gebrauchten Holztisch. Ich schätze, sie verbrachte den größten Teil ihres Tages...

299 Ansichten

Likes 0

Krieg gegen Geminar Teil 3

Es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, diesen Teil der Geschichte herauszubringen. Mein Laptop ist abgestürzt und musste repariert werden. Ich hoffe, das Warten hat sich gelohnt. Ich habe versucht, dies so schnell wie möglich herauszubringen, damit ich möglicherweise ein paar Fehler übersehen habe, also entschuldige ich mich im Voraus. Ich wachte auf, mein Kopf drehte sich und es klingelte in meinen Ohren. Ich hatte das Gefühl, dass mich jemand beobachtete und dann kam es wie eine Flutwelle zu mir zurückgerauscht. Ich wurde von dem rothaarigen Mädchen in dem seidigen Body angegriffen, als ich mit der Königin sprach...

878 Ansichten

Likes 0

ERFASST_(0)

Blair Ryan packte ihre Reisetasche aus und glättete ihre Kleider, bevor sie sie im Hotelschrank aufhängte. Sie ging zum Fenster hinüber und blickte auf die Skyline von Tel Aviv unten und kommentierte laut: „Eine ganze Woche im Heiligen Land, ich kann kaum glauben, dass ich hier bin!!!“ Sie sollte ein paar Tage in Tel Aviv verbringen und dann ein Auto mieten und nach Jerusalem und Bethlehem fahren, sie war wirklich gespannt darauf, die Klagemauer zu sehen! Nun, es war ein langer Tag gewesen und sie war erschöpft und sie war praktisch eingeschlafen, bevor ihr Kopf das Kissen berührte!!! Blair verlangsamte den...

11 Ansichten

Likes 0

Der Mechaniker Kapitel 3 & 4

Kapitel 3 Schatz, ich bin zu Hause Jimmy wachte zuerst auf und fand sich dabei, wie er mit Jane und seinem Morgenholz eng an ihrem weichen Arsch löffelte. Er lehnte sich ein wenig vor und begann sanft ihren Hals und dann ihr Ohr zu küssen. „Mmm“, stöhnte sie leise, als sie ihren Kopf halb drehte, um zu sehen, wer sie küsste. Jimmy küsste sie sanft auf ihre Lippen und begann dann, ihre linke Brustwarze zu manipulieren. Nichts brachte Jane schneller zum Laufen als jemand, der mit ihren Nippeln spielte. Sie ließ ihre Hand auf ihren Arsch fallen und fand einen der...

1.1K Ansichten

Likes 0

Eigentum von Devil's Outlaws (Teil 3)

Kapitel 4: Das Brechen von Hannah beginnt Wie Hannah dachte, gingen die Biker direkt zurück zur Bar. Sie waren nur etwa eine Stunde weg, aber als sie den Parkplatz betraten, bemerkte Hannah, dass dort mindestens 10 weitere Motorräder standen. Ihr Herz hämmerte vor Angst, als sie zurück in die große Taverne gezerrt wurde, mit den anderen Outlaws direkt hinter ihr. In der Lounge hingen mehrere Biker herum und tranken Bier, aber als sie Hannah sahen, standen sie auf und folgten ihr in den Hintergrund. „Nimm deinen Arsch nackte Schlampe“, befahl Tank und schob den kleinen Asiaten auf die Matratze, während er...

935 Ansichten

Likes 0

Umzug in Teil1

Schulen aus und wir auch.. Meine Mutter hat ein neues Haus gekauft, viel näher an der Arbeit.. Sie ist nie wirklich in der Nähe, sie bleibt praktisch bei der Arbeit.. Oder mit ihrem neuen Liebhaber, von dem sie glaubt, dass ich nichts weiß.. uns an neuen Orten einzugewöhnen, ist etwas, was wir oft tun. Ich hoffe nur, dass dies das letzte Mal ist. Das Auto hielt vor unserem neuen Haus, die Lastwagen waren gerade dabei, alles im Haus abzuladen, als wir dort ankamen, und ließen mich im Auto zurück, meine Mutter ging, um sie abzumelden. Es war eine ziemlich lange Fahrt...

550 Ansichten

Likes 0

Alles falsch mit

Alles falsch mit „War es Vergewaltigung, wenn es dir gefallen hat?“ von TiedUpHeart Belletristik, Knechtschaft und Beschränkung, Grausamkeit, Beherrschung/Unterwerfung, Droge, Männlich/Teenager weiblich, Oralsex, Vergewaltigung, Zurückhaltung, Romantik, Spanking, Teen, Jungfräulichkeit, Geschrieben von Frauen, Jung Einführung: Lise, ein Mädchen im zweiten Jahr, hat sich mit Alex eingelassen, der bereits die High School abgeschlossen hatte. Lise hat mit Alex Schluss gemacht. Aber wer weiß, was auf einer Party passieren kann? 1: Feiern? Kapitel I - Lise Lise! Lisa! Elisabeth!! Alex rief mir nach, als ich vorbeiging. Ich ging weiter in zügigem Tempo und brachte Abstand zwischen mich und meinen Ex-Freund. 2: Wtf, sei kein...

775 Ansichten

Likes 0

Ich kannte seinen Namen nie

Ich kannte seinen Namen nie ….Eine einsame Frau…. ein Haus auf dem Land…. ein gutaussehender Handwerker…. ein Sturm…. eine überschwemmte Straße, die vom Haus wegführt…. ein andauernder Platzregen…. Die Lichter gehen aus und es bleibt nichts anderes übrig als zu warten. Das Haus wird ohne elektrische Heizung kalt. Was können sie tun, um sich warm zu halten, während sie warten? Der Verstand einer Frau beginnt zu phantasieren. ….Ihr Mann als Kapitän zur See kommt nur zweimal im Jahr nach Hause. Sie bekommt eine große Decke, die sie über sie legt, während sie auf der Couch warten. Draußen wird es dunkler. Sie...

722 Ansichten

Likes 0

Schwester lässt mich II

Unnötig zu sagen, dass ich den Rest des Tages und der Nacht sehr beschäftigt war. Allein der Gedanke an den süßen kleinen Po meiner Schwester machte mich schon an, aber ihn tatsächlich geleckt zu haben, war himmlisch. Für Sis und mich war es in den nächsten Tagen jedoch ganz normal. Mama kam pünktlich von der Arbeit nach Hause und Papa folgte bald. Wir waren auch in der Schule, also war Zeit allein schwer zu finden. Jede Nacht fantasierte ich jedoch über meine Schwester und unser kleines Spiel, das normalerweise in einer schnellen Wichssitzung endete, die mich mehr als alles andere frustrierte...

579 Ansichten

Likes 0

JJ: Wiedervereinigung mit Daddy

Er sah sich im Keller einen Film an, das flackernde blaue Licht ließ sein Gesicht ein wenig fremdartig aussehen. Mom hatte sie aus dem Wohnzimmer geschickt, sie hatte eine Art Weinabend mit ihren Freunden. Daddy ließ sich an Mommys Weinabenden normalerweise gerne allein ... irgendwas mit zu hohen Östrogenspiegeln. Sie wusste, dass er heute ein wenig mürrisch war, aber es war so lange her, dass er ihr Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Ihre Freunde waren im Sommerlager und sie war gelangweilt und einsam. Sie kam zur Couch und lehnte sich gegen die Lehne, während sie müßig ihre Zehen über den Teppich scharrte. Im...

500 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.