ERFASST_(0)

213Report
ERFASST_(0)

Blair Ryan packte ihre Reisetasche aus und glättete ihre Kleider, bevor sie sie im Hotelschrank aufhängte. Sie ging zum Fenster hinüber und blickte auf die Skyline von Tel Aviv unten und kommentierte laut: „Eine ganze Woche im Heiligen Land, ich kann kaum glauben, dass ich hier bin!!!“ Sie sollte ein paar Tage in Tel Aviv verbringen und dann ein Auto mieten und nach Jerusalem und Bethlehem fahren, sie war wirklich gespannt darauf, die Klagemauer zu sehen! Nun, es war ein langer Tag gewesen und sie war erschöpft und sie war praktisch eingeschlafen, bevor ihr Kopf das Kissen berührte!!! Blair verlangsamte den Ford Escort bis zu einem Halt vor dem großen orangefarbenen „Detour Ahead“-Schild, als sie meinte: „Was nun!“ zu sich selbst! Im Handschuhfach fand sie eine Karte, die eine alternative Route nach Jerusalem zeigte, obwohl ein Teil davon Schotter war, beschloss sie, es zu versuchen! Gerade als sie den Gang wieder einlegen und losfahren wollte, wurde sie völlig überrascht, als die Fahrertür aufgerissen und sie aus dem Auto auf den harten Boden geschleudert wurde! Aus dem Augenwinkel konnte sie sehen, wie ein Mann mit einer Kapuze über seinem Gesicht das Umleitungsschild entfernte und es auf die Ladefläche eines Lieferwagens warf! Sie wollte schreien, aber etwas in ihrem Inneren sagte ihr, dass es nutzlos und möglicherweise auch gefährlich sein würde, also schwieg sie und versuchte, so viele Informationen wie möglich aufzunehmen, bevor ihr Klebeband über den Mund gestülpt und eine Augenbinde darüber gelegt wurde ihre Augen! Eine schroffe Stimme mit starkem nahöstlichem Akzent sagte dann: "Wenn du ruhig liegst, werden wir dich nicht fesseln, aber wenn du dich bewegst, werden wir deine Hände und Füße mit Klebeband zusammenkleben, hast du mich verstanden!?!" Blair nickte energisch, dass sie es tatsächlich verstand, und deshalb wurde ihr in den Van geholfen und sanft hingelegt! Während der Van wegrollte, konnte sie mehrere männliche Stimmen in einer fremden Sprache sprechen hören, aber sie hatte immer noch keine Ahnung, warum sich irgendjemand für sie interessieren würde!!!

Sie fuhren scheinbar stundenlang weiter, und wie es der Zufall wollte, musste Blair sich dringend erleichtern, aber da ihr Mund geknebelt war, konnte sie nur versuchen, genug Aufruhr zu machen, um die Aufmerksamkeit ihrer Entführer zu erregen. Sie hielten am Straßenrand und eine grobe Hand zog sie aus dem hinteren Teil des Lieferwagens und sagte: „Ich werde dir die Augenbinde abnehmen, also dreh dich nicht um, wenn du gehen musst, geh in die Hocke und TU es!!!" Blair war es peinlich, aber da sie nichts anderes tun konnte, beugte sie sich vor und ließ einen langen Urinstrahl aus ihrer Vagina fließen. Als sie fertig war, stand sie auf und der Mann sagte ihr, sie solle das Klebeband von ihrem Mund entfernen und sie könne etwas Wasser trinken!!! Nachdem sie einen langen Schluck aus einer Feldflasche getrunken hatte, reichte sie ihn über ihre Schulter und dankte dem Mann und wartete darauf, dass er ihr die Augenbinde wieder über die Augen legte. Als sie wieder auf dem Boden des Lieferwagens war, sagte der Mann: "Wir sind in einer Stunde oder so an unserem Ziel, dann bekommen Sie Essen und einen Schlafplatz!"

Das nächste Mal, als die Augenbinde von ihren Augen entfernt wurde, stand Blair in einem spartanischen Raum mit einer einzigen hängenden Glühbirne, mehreren Holzstühlen mit gerader Rückenlehne und einem alten, wackeligen Tisch. Eine Frau brachte einen Teller mit warmem Essen und sagte ihr, sie solle sich hinsetzen und essen, und ein paar Minuten später gesellte sich ein gut gekleideter junger Mann zu ihr, der sich auf den anderen Stuhl setzte und zu sprechen begann: "Sie sind Blair Ryan, ist das richtig?!?" "Ja", antwortete Blair und fragte zum ersten Mal, "warum hast du mich entführt, meine Familie ist nicht reich, sie haben nicht viel Geld, um meine Freilassung zu bezahlen!!!" Der Mann lehnte sich in seinem Stuhl zurück und antwortete leise: „Wir haben Sie nicht nur festgenommen, um Geld von Ihrer Familie zu erpressen, wir haben einen viel besseren Grund als diesen!!!“ Ein kleiner Knoten begann sich in Blairs Magen zu bilden, denn wenn sie nicht zur Erpressung benutzt wurde, gab es nur ein paar andere Dinge, für die sie benutzt werden konnte, und keine davon war gut!!!

Als sie mit dem Essen fertig war, stand der junge Mann auf und sagte ihr, sie solle ihm durch einen langen, dunklen Korridor folgen, bevor er vor einer schweren Holztür stehen blieb, wo er zweimal klopfte und ein schwerer Riegel zu hören war, bevor die Tür langsam aufschwang offen. Das Gefühl in Blairs Bauch war mehr als richtig gewesen, denn das erste, was sie sah, war eine Gruppe westlich aussehender Frauen in verschiedenen Phasen des Ausziehens. „W-was ist das“, stammelte sie, obwohl sie die Antwort bereits kannte!?! Der junge Mann, der so höflich gewesen war, drehte sich nun zu ihr um und antwortete: „Ich denke, Sie wissen, was das ist, Miss Ryan, aber da Sie es wünschen und eine Erklärung haben, werde ich Ihnen eine geben!!!“ „Wie Sie sehen können“, fuhr er fort, „kommen alle diese Damen aus dem Westen, also aus den USA, Kanada, England oder Australien!“ "Hier im Nahen Osten wird die Frucht der weißen westlichen Frau hoch geschätzt, also geben wir unseren Landsleuten die Möglichkeit, diese verbotene Frucht zu pflücken, verstehen Sie!?!" "Es ist ein Bordell", antwortete sie sachlich, "und du hast uns alle entführt, um als deine Huren benutzt zu werden!!!" Ein kleines Lächeln spielte über das Gesicht des jungen Mannes, als er antwortete: „Natürlich haben Sie Recht, aber das ist ein sehr teures Bordell, und ich bin sicher, Sie werden hier am glücklichsten sein!“ Bevor Blair antworten konnte, wandte sich der junge Mann ab und gab einer Frau mittleren Alters mit arabischer Abstammung einige Anweisungen, bevor er durch die schwere Holztür ging!

Die Frau nickte Blair zu, während sie sie aufforderte, ihr zu folgen, und jeder Gedanke an Flucht wurde schnell von der Anwesenheit eines großen, gemein aussehenden Mannes übertönt, der über der Tür Wache stand, so dass sie widerwillig hinter der Frau davonlief und den angrenzenden Raum betrat! Es gab eine Badewannen-Dusch-Kombination an der gegenüberliegenden Wand und einen Schminktisch mit einer beliebigen Anzahl von Kosmetika und Parfums, die zur Verwendung bereitstanden! "Du badest", befahl die Frau, "muss dich für den Mann fertig machen!!!" Blair holte tief Luft, bevor sie ihre Kleidung auszog und ins heiße Wasser stieg! Sie legte sich ins Wasser und ließ die wohltuende Wärme über sich wehen, während sie die Augen schloss und versuchte zu vergessen, wo sie war! Mit neunundzwanzig Jahren war sie eine große, blauäugige Blondine mit einer großen, vollen Brust, breiten Hüften und einem dicken, drahtigen Schamhaar, das sie selten stutzte! Ein Schulterklopfen brachte sie zurück in die Realität, als die Frau mit einem Handtuch neben der Wanne stand und darauf wartete, dass sie ausstieg! Als nächstes setzte sich Blair an den Schminktisch, wo ein Minimum an Make-up auf ihr Gesicht aufgetragen wurde, während einige warme duftende Öle in ihre Brüste und Vagina gerieben wurden, während sie an Weißwein nippte! Ihr Kopf begann sich ein wenig zu drehen und ein Gefühl der Euphorie überkam sie, als die sanften Hände ihren Körper bearbeiteten!

Sie kicherte ein wenig, als sie am Arm in ein angrenzendes Schlafzimmer geführt wurde, das sie, wenn sie nüchtern gewesen wäre, als spektakulär empfunden hätte! Die Frau half ihr auf das Bett und massierte dann Blairs Brüste, während sie die junge Frau leise beruhigte! Das beharrliche Berühren ihrer Brüste und die warmen Finger, die sie kneteten, ließen ihre Muschi unkontrolliert sabbern und ihre Klitoris in Erwartung sexueller Stimulation versteifen! Gerade als sie sich daran gewöhnt hatte, die wunderbaren Hände auf ihrer Brust zu haben, waren sie weg!!! Sie öffnete ihre Augen, um gegen ihre Entfernung zu protestieren, aber anstelle der Frau sah sie dort am Fußende ihres Bettes einen großen, gutaussehenden Mann, völlig nackt mit einer enormen Erektion!!! Im Hinterkopf wusste sie, dass sie als Hure benutzt wurde, aber der betäubte Wein und die eingeölten Hände auf ihren Brüsten hatten nicht nur ihre Hemmungen weggefegt, sondern auch ihre Entschlossenheit zu widerstehen! Ihre Vagina schmerzte vor Verlangen und nur ein paar Meter entfernt stand der unglaublichste Penis, den sie je in ihrem Leben gesehen hatte!!! All ihr Gefühl für ihre Werte wurde nun durch den animalischen Drang ersetzt, diesen Penis in ihrer Vagina zu haben!!! Seit der Mensch auf der Erde wandelt, besteht der überragende Instinkt darin, sich fortzupflanzen, und wenn der letzte Strohhalm gezogen wird, ist das Einzige, was wirklich zählt, ob Sie ein Mann sind, Ihren Penis in eine Vagina zu stecken, und wenn Du bist eine Frau, die sich von einem Mann mit seiner Erektion füllen lässt, und in diesem Moment konnte Blair nur daran denken, von diesem Penis gefüllt und genommen zu werden!!! Sie streckte ihre Arme in offener Einladung nach dem großen Fremden aus, während sie ihre Beine spreizte und ihre klaffende Muschi offen seinem Blick zeigte!!! Er hatte die Statur eines Schwimmers, schlank und muskulös, ohne ein Gramm Fett, das nirgendwo zu sehen war!!! Bevor er sich zu ihr aufs Bett gesellte, nahm er seinen Penis in die Hand und ruckte langsam daran, als würde er absichtlich versuchen, sie zu necken!!! Sie stöhnte, als ein Tropfen Vorsaft an der Spitze seines riesigen Kopfes hing, und sie tat endlich, worauf er gehofft hatte, sie flehte ihn an, sie zu nehmen!!!

Sie schlang ihre Beine um seine Taille, als er seinen Ständer in sie einführte, während die ganze Luft aus ihren Lungen pfiff, als er tief in ihre Fotze eintauchte!!! "Süßer Jesus", kreischte sie, "fick mich härter, fick mich härter!!!" Diese amerikanischen Schlampen machten Dinge im Bett, die keine arabische Frau jemals tun würde, Damen im Wohnzimmer und Huren im Schlafzimmer, eine perfekte Kombination!!! Blairs namenloser Liebhaber trieb seinen Dorn in ihre Muschi hinein und wieder heraus, während sie um ihr Leben festhielt, und gab der wilden amerikanischen Blondine einen Fick, an den sie für den Rest ihres Lebens denken würde!!! Während die Orgasmen immer und immer wieder in ihrer mit Schwänzen gefüllten Muschi explodierten, vergrub Blair ihren Kopf an seiner Schulter und flehte ihn um mehr!!! Das erste Geräusch, das er machte, seit er auf sie geklettert war, war ein Grunzen, aber Blair hatte dieses Geräusch oft genug gehört, um zu wissen, dass ihre Fotze gleich mit einer Ladung klebrigen weißen Spermas gefüllt werden würde!!! Unglaublicherweise beschleunigte er sein Tempo, als sich sein eigener Höhepunkt näherte, also ließ Blair ihre Fotze entspannen und den Ansturm hinnehmen, als wäre sie Polen auf sein Deutschland!!!

Sie schlief ein, sobald er sich aus ihr herauszog und weg war, und da sie jegliches Zeitgefühl verloren hatte, als sie schließlich von derselben Frau geweckt wurde, hatte sie keine Ahnung, wie viel Zeit vergangen war! Sie stolperte halb in den Raum, in dem all die anderen Frauen untergebracht waren, und einige von ihnen halfen ihr auf einen Stuhl und fragten sie, ob es ihr gut gehe?!? "Ich fühle mich so benommen", antwortete sie belegt, "wo sind wir!?!" „Keiner von uns weiß es, alles was wir wissen ist, dass wir alle mindestens fünfmal die Woche von Männern mit den größten Schwänzen gefickt werden, die du je gesehen hast!!! „Kommt jemals jemand davon“, fragte Blair sanft?!? andere Frauen schüttelten den Kopf und antworteten: "Aber wer will schon!!!"


DAS ENDE

Ähnliche Geschichten

Ich bin wach - Teil 2

SCHRITT AUF IHR NEUES SPIEL Ich hatte die letzten Wochen seit meinem Highschool-Abschluss damit verbracht, mit Ronnie auszugehen. Ich durfte sogar mehrere Nächte mit ihr in ihrer Wohnung in der Innenstadt verbringen. Meine Mutter war nicht ihr übliches strenges Ich. Nachdem sie mehrere Tage von zu Hause weg war, fragte sie mich kein bisschen. Ich glaube, es hatte viel damit zu tun, dass meine ältere Schwester Katrina mich bedeckte. Sie verbrachte genauso viel Zeit bei Ronnie wie ich. Sie und Ronnies Assistentin Mel haben sich zusammengetan. Letzte Woche hatte Katrina eine Einladung von Ronnie bekommen, dass sie und ich während der...

1.1K Ansichten

Likes 0

Frau und Schwester hart gefickt

Das ist Ali. Ich bin ein 32-jähriger verheirateter Mann. Ich bin verheiratet und meine Frau Niha ist 28 und Hausfrau. Sie ist eine schöne Dame. Wohin sie auch geht, die Jungs um sie herum werden die Augen nicht von ihr abwenden. Ich bin sehr glücklich, sie zu haben. Ihre Größe ist 36-28-40. Sie hat eine schöne und feste Brust und einen runden, sprudelnden Arsch, der beim Gehen schwingt, und viele Leute auf der Straße warten darauf, den Moment ihres Arschs zu beobachten, während sie zum nahe gelegenen Markt geht. Sie trägt immer Sari und manchmal zu Hause ein Nachthemd. Wir hatten...

880 Ansichten

Likes 0

Der Bikini-Himmel

Dies ist die zweite Geschichte in der Serie, mit „Durchnässt“ beginnt alles...... Der Abend war mit viel Verwirrung vorbei, Debbie kam nach unten, nachdem sie sich abgetrocknet und umgezogen hatte. Sie trug ihre übliche schlabbrige Innenklamotten und tat so, als ob die Ereignisse, die sich gerade ereignet hatten, nachdem sie von der Schule durchnässt nach Hause gekommen war, nicht passiert waren. Ich war mir nicht sicher, ob ich darüber sprechen sollte oder nicht, da ich der Vormund, der Verantwortliche sein sollte. Als der Abend zu Ende ging, sagten wir uns beide gute Nacht und gingen ins Bett. Einmal lag ich dort...

777 Ansichten

Likes 0

Schwester lässt mich II

Unnötig zu sagen, dass ich den Rest des Tages und der Nacht sehr beschäftigt war. Allein der Gedanke an den süßen kleinen Po meiner Schwester machte mich schon an, aber ihn tatsächlich geleckt zu haben, war himmlisch. Für Sis und mich war es in den nächsten Tagen jedoch ganz normal. Mama kam pünktlich von der Arbeit nach Hause und Papa folgte bald. Wir waren auch in der Schule, also war Zeit allein schwer zu finden. Jede Nacht fantasierte ich jedoch über meine Schwester und unser kleines Spiel, das normalerweise in einer schnellen Wichssitzung endete, die mich mehr als alles andere frustrierte...

732 Ansichten

Likes 0

Daddy kann seinem Mädchen nicht mehr nein sagen

Meine Mutter hatte einen Freund, als ich sehr, sehr jung war. Er spielte gerne mit jungen Mädchen und er spielte mit mir hinter dem Rücken meiner Mutter. Dies erzeugte sexuelle Triebe in mir, die ständig auftauchten, als ich aufwuchs. Dies verursachte viele seelische Qualen und Probleme, da ich nicht wusste, wie ich mich von diesen Trieben befreien sollte, aber ich wusste, dass es einen Weg geben musste, diese Triebe zu befriedigen und mich zu befreien. Jahre später heiratete meine Mutter Bruce, meinen neuen Stiefvater. Wir hatten ein sehr schönes Familienleben, bis diese Triebe wieder mit voller Kraft begannen. Der Grund dafür...

679 Ansichten

Likes 0

Liebe Lilly

Anmerkung des Autors: Wenn Sie kein Fan von Geschichten sind, in denen die Mehrheit der Charaktere wenig bis gar keine Moral haben, lesen Sie dies bitte nicht. Du wurdest gewarnt. Machen Sie weiter, wenn Sie dieses Konzept nicht fasziniert. Es gibt einige böse und vermasselte Leute in dieser Geschichte. Der sexuell aktive Sohn kann das kleinere Übel sein. Dies ist keine unbeschwerte Liebesgeschichte. Sein Gegenstück „Juicy J“ ist viel optimistischer und unbeschwerter. Fühlen Sie sich frei, diese Geschichte (über Lillys Schwester) zu lesen, wenn Sie diesen Stil bevorzugen. Dies ist auch eine mehrschichtige Geschichte mit mehreren Charakteren. Eine Nebenfigur kann etwas...

480 Ansichten

Likes 0

Treuer Sex

Seine Küsse wanderten ihren Hals hinab und endeten nicht, bis er ihre Brüste erreichte. Er umfasst eine der großen Brüste in seiner Hand und massiert sie sanft. Seine Lippen bewegen sich zu ihrer linken Brustwarze und saugen daran, sobald seine Lippen sie umschließen. Seine freie Hand wandert über ihren Bauch bis zu ihrer Hose. Er schiebt seine Hand grob hinein, als seine Hand ihr Ziel erreicht. Seine Hände gehen unter den Stoff, der als ihr Höschen bekannt ist, und fingern sie in diesem Moment. Er löst seine Hand von ihrer Brust und zieht ihr langsam die Hose aus. Sobald sie aus...

389 Ansichten

Likes 0

The Devil's Pact Kapitel 26: Der Orden der Maria Magdalena (behoben)

Der Teufelspakt von mypenname3000 Urheberrecht 2013 Sechsundzwanzigstes Kapitel: Der Orden der Maria Magdalena Besuchen Sie meinen Blog unter www.mypenname3000.com. „Herein“, sagte ich zu meinen Mitschwestern und lud sie in mein Hotelzimmer ein. Nun, es war eigentlich nicht mein Hotelzimmer. Letzte Nacht, als ich von Miami nach SeaTac flog, führte mich Providence zu einem Versicherungssachverständigen namens Curtis an der Gepäckausgabe des Flughafens. Wir flirteten, während wir auf unser Gepäck warteten, und er lud mich in sein Hotelzimmer ein. Wenn die Vorsehung dir eine Bleibe gibt, mit einem süßen Kerl obendrein, sagst du nicht nein. Gerade besuchte Curtis die Tagung im Hotel und...

354 Ansichten

Likes 0

Meine Schwester ist ein Spermamüllcontainer

Mein Name ist Zack und meine kleine Schwester Melinda ist seit ihrem 12. Lebensjahr mein persönlicher Spermacontainer. Das ist keine inzestuöse Liebesaffäre. Es ist keine Erpressung oder Nötigung. Meine Schwester ist nur eine Schlampe und liebt es zu ficken. Zum Glück ist ihr Teenager-Bruder auch eine pubertierende Hormonfabrik, die rund um die Uhr ficken will. Ich habe auch einen schönen 8-Zoll-Schwanz und eine Vorliebe für sexy, athletische, blonde Teenager mit flachen Bäuchen und frechen Titten. Um ehrlich zu sein, war ich 7 und sie fast 6, als wir zum ersten Mal herumalberten - aber wir waren so jung, Wir hatten keine...

221 Ansichten

Likes 0

Die Mutter meines Freundes ficken

Alicia, was machst du heute Nacht? Ich habe meine Schwester gefragt. Ich werde mit meinem Freund in seinem Haus abhängen „Denkst du, du könntest mir das zustecken? Wie heißt er?“ Ich habe sie immer beschützt, und jetzt, wo sie 16 ist, wird es viele Typen geben, die versuchen, sie auszunutzen. Sogar ich finde sie heiß und sie ist meine Schwester. „Keine Sorge, ich denke, er ist schwul. Wie tatsächlich schwul. Weißt du?“ Ich hatte es eilig, ich hatte keine Zeit mehr, sie zu verhören. „Pass auf dich auf“, rief ich, als ich aus der Tür ging. Ich sprang in meinen angehobenen...

105 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.