Klebrige Schreie

111Report
Klebrige Schreie

Sie war ungefähr 5 Fuß 6 Zoll groß, hatte hauptsächlich Beine, eine schöne gebräunte Haut und braune Haare, die ungefähr schulterlang waren. Sie hatte eine schöne Brust irgendwo um die 36 oder 38 C. Sie trug einen schwarzen, kurzen „Fick mich“-Rock und ein rosa Tanktop. Einige sexy schwarze 3-Zoll-Riemenschuhe. Wir gingen zu einem netten Abendessen aus, dann gingen wir zu einem saftigen Frauenfilm. Es war Zeit, sie zurück zu ihrem Haus zu bringen. Ich war ein wenig enttäuscht von diesem Punkt, ich bekam keinen Hinweis darauf, dass es jemals ein zweites Date geben würde. Wir kamen zurück zu ihrer Wohnung, ich brachte sie zu ihrer Tür, ich beugte mich vor, um ihr einen Gute-Nacht-Kuss zu geben. Als sie meine Hand nahm und mich in ihr Haus zog, sah sie zu mir auf und fragte mich, ob ich einen Blowjob wollte.
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, ich sah sie nur dümmlich an und nickte mit dem Kopf. Wir standen immer noch in der Tür, als sie auf die Knie fiel und anfing, meine Hose zu öffnen. Inzwischen war mein Schwanz schon zum Leben erwacht und etwa halbhart. Sie griff hinein und zog meinen Schwanz aus meiner Hose und steckte ihn direkt in ihren Mund. Nach ungefähr 2 Sekunden war mein Schwanz komplett hart, lass mich dir sagen, dass sie den heißesten Mund hatte, den ich je gefühlt habe. Sie wusste, wie man Schwänze lutscht und es fühlte sich großartig an. Sie leckte den Kopf und wippte mit ihrem Kopf auf und ab auf meinem Schwanz. Nach ein paar Minuten konnte ich es nicht ertragen, ich zog sie von meinem Schwanz und fragte sie, ob sie in ihr Zimmer gehen wollte. Sie sagte ja und ging voran.
Sobald wir in ihrem Zimmer ankamen, stand sie vor mir, um wieder auf die Knie zu fallen und dort anzufangen, wo wir aufgehört hatten. Sie sagte mir, dass sie es mag, wenn ich eine Ahnung hatte, was sie meinte, und da erinnerte ich mich, dass ich ein Paar Handschellen in meinem Auto hatte. Ich rannte zu meinem Auto und schnappte mir meine Handschellen. Ich rannte zurück in ihr Zimmer, sie lag immer noch mit gespreizten Beinen auf ihrem Bett. Immer noch vollständig angezogen, wollte ich ihren nackten Körper sehen. Ich begann, mich an ihren Beinen hochzuarbeiten und küsste jeden Zentimeter, den ich küsste, bis zum Ende des Rocks, den sie anhatte. Ich begann, mich an ihrem Rock hochzuarbeiten, als ich schließlich ihre Muschi erreichte, wollte ich sie nur lecken, bis sie kam. Ich war sehr froh zu sehen, dass sie kein Höschen anhatte und immer sehr nass war.
Ich fing an, ihre Muschi zu lecken. Ich war eine sehr süß schmeckende Muschi. Ich liebte den Geschmack. Ich begann an ihrer Klitoris und arbeitete mich bis zum Ende ihrer Muschi vor. Dann leckte ich meinen Weg zurück zu ihrer Klitoris. Sie fing an zu stöhnen, wie gut meine Zunge war, sie wollte gleich abspritzen, als sie mir sagte, ich solle meinen Schwanz in ihre Muschi stecken. Ich fing an, nach dem Kondom in meiner Hose zu greifen, aber sie hielt mich auf und sagte, ich solle es einfach in sie stecken.
Ich legte meinen Schwanz an ihre triefend nasse Fotze und schob meinen Schwanz langsam in sie hinein. Sie war das feuchteste und engste Mädchen, das ich je gefickt habe. Sie lag mit erhobenen Beinen auf dem Rücken. Ihre Hände waren mit Handschellen an die Bettkante gefesselt. Und ihre Brüste waren sehr exponiert. Sie wollte, dass ich zuerst langsam vorgehe. Ich fing an, sie langsam zu ficken, und ich griff nach unten und fing an, mit ihren Titten zu spielen. Ich rollte ihre Titten in meiner Hand und spielte mit den Nippeln, je mehr ich spielte, desto feuchter wurde sie. Nach ein paar Minuten langsamen Fickens war sie bereit für mich, sie richtig hart zu ficken. Ich fing an, sie härter und schneller zu ficken. Nach ein paar Minuten davon war ich bereit für etwas anderes.
Ich nahm meinen Schwanz aus ihrer Muschi und sagte ihr, dass sie all ihre Säfte daraus saugen müsste, wenn sie wollte, dass ich sie noch einmal ficke. Sie stimmte zu und ich kletterte auf sie, damit sie daran saugen konnte. Sie war immer noch mit Handschellen gefesselt, was es ihr schwer machte, sich zu bewegen, aber sie konnte ihren Kopf genug bewegen, um meinen Schwanz genauso gut wie zuvor zu lutschen. Nachdem sie meinen Schwanz sauber gemacht hatte, war es an der Zeit, wieder ihre nasse Muschi zu ficken, aber dieses Mal wollte ich eine kleine Abwechslung in der Szenerie.
Ich löste eine Hand und rollte sie herum, sodass ihr Gesicht in ihrem Kissen lag. Dann legte ich ihr erneut Handschellen an, damit sie ihre Hände nicht mehr bewegen konnte. Ich richtete meinen Schwanz auf ihr enges Fickloch. Und glitt leicht zurück in ihre nasse Muschi. Ich fickte ihre enge Muschi eine Weile im Doggystyle, bis ich eine bessere Idee hatte. Ohne Vorwarnung nahm ich meinen Schwanz aus ihrer Muschi und schob ihn in ihr enges Arschloch
Nachdem ich ihre enge Muschi gefickt hatte, bekam ich einen noch engeren Arsch und sie schien es zu lieben. Sie fing an zu schreien, dass sie es nie in ihren Arsch genommen hatte. Sie liebte es. Sie wollte es schneller und härter, als ich ihr Sperma auf meinem Schwanz spürte, der mich über den Rand schickte, und ich füllte ihren Arsch mit meinem Sperma, was dazu führte, dass sie wieder abspritzte, sie melkte das ganze Sperma aus meinem Schwanz. Als ich meinen Schwanz aus ihrem Arsch zog, schaute ich nach unten und sah, wie mein Sperma aus ihrem Arschloch lief. Ich löste ihr die Fesseln und wir kuschelten beide eine Weile, bis sie wieder Anal machen wollte……….FORTSETZUNG

Ähnliche Geschichten

Pokernacht mit Schwester Teil 4

Bei den Themen möchte ich und mehr setzen. Aber ich verspreche, kein Mann auf Mann. Ihr Wichser habt Glück. Ich konnte nicht schlafen. Ich muss in 3 Stunden zur Arbeit, also hoffe ich, dass Sie dankbar sind! Lol Wenn Sie Teil 1 und 3 nicht gelesen haben (2 ist optional und wird für schwache Nerven nicht empfohlen), dann sind Sie wahrscheinlich verloren. Dies ist eine Bruder-Schwester-Tabu-Geschichte mit angemessenem Alter von über 18 Jahren. Wenn Sie möchten, lassen Sie es mich bitte wissen, und ich werde versuchen, mehr zu schreiben. Kommentare oder Anregungen zum weiteren Schreiben sind willkommen. Vieles von dem, was...

550 Ansichten

Likes 0

Entscheidungen Entscheidungen

Es gibt viele Male in Ihrem Leben, in denen Sie mit Entscheidungen konfrontiert werden, die erhebliche Konsequenzen haben. Einige sind natürlich wichtiger als andere, aber jeder von ihnen wird einen großen Einfluss auf die Richtung Ihres Lebens haben. Als ich mich herauszog und über ihren ganzen Bauch strich, fragte ich mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Sie schlang ihre Beine um mich, packte meinen Nacken, zog mich nach unten und küsste mich leidenschaftlich... Offensichtlich hatte sie keine Angst vor der Situation. Aber vielleicht bin ich zu weit gegangen. Vielleicht sollte ich ein bisschen zurückgehen und Ihnen die Umstände der...

547 Ansichten

Likes 0

Parkblick hoch

Die Parkview High School war eine normale High School. Alles, was Sie in diesen Tagen erwarten würden. Aber es sollte eine andere Geschichte mit dieser High School geben. Jack war dort ein gewöhnlicher Student. Er war fünfzehn und fing gerade an, die Umgebung und alles kennenzulernen. Bis zu diesem Tag hatte er nicht viel über Mädchen nachgedacht. Es war der Tag, an dem er diese Mädchen gesehen hatte. Natürlich würde niemand auf den ersten Blick vermuten, wenn er sie betrachtet. Sie sahen aus wie alle anderen Mädchen im Teenageralter. Es war eine Gruppe von drei Mädchen, die im Mittelpunkt dieser Geschichte...

389 Ansichten

Likes 0

Alles falsch mit

Alles falsch mit „War es Vergewaltigung, wenn es dir gefallen hat?“ von TiedUpHeart Belletristik, Knechtschaft und Beschränkung, Grausamkeit, Beherrschung/Unterwerfung, Droge, Männlich/Teenager weiblich, Oralsex, Vergewaltigung, Zurückhaltung, Romantik, Spanking, Teen, Jungfräulichkeit, Geschrieben von Frauen, Jung Einführung: Lise, ein Mädchen im zweiten Jahr, hat sich mit Alex eingelassen, der bereits die High School abgeschlossen hatte. Lise hat mit Alex Schluss gemacht. Aber wer weiß, was auf einer Party passieren kann? 1: Feiern? Kapitel I - Lise Lise! Lisa! Elisabeth!! Alex rief mir nach, als ich vorbeiging. Ich ging weiter in zügigem Tempo und brachte Abstand zwischen mich und meinen Ex-Freund. 2: Wtf, sei kein...

418 Ansichten

Likes 0

Wills neues altes Zuhause: Teil 3

Früher an diesem Tag.... „Hallo, ich bin Rachel Phillips, ich rufe nach Rev. Greene?“ „Warte bitte“, sagte die Frau am Telefon ruhig. Nach einer Minute des Wartens griff die Telefonistin wieder zum Telefon: „Rev. Greene wird jetzt mit Ihnen sprechen.“ „Danke“, sagte Rachel. Nach etwa einer halben Minute hörte Rachel, wie der alte Mann hustete, und begann dann, ins Telefon zu sprechen. „Hallo, hier spricht Rev. Greene von der Website“ „Hallo, Reverend Greene. Ich interessiere mich für Ihre Organisation und habe ein paar Fragen, die Sie vielleicht beantworten möchten.“ „Nun, warum liest du nicht die Website, die meisten Fragen, die du...

336 Ansichten

Likes 0

Der König 3

2070, Erdumlaufbahn. King „Es hat Spaß gemacht, Doc, danke für alles“ (Der König stirbt). Doc Holiday Auf Wiedersehen, Mr. Sims. Das 24. Jahrhundert, Föderationsraum. Steve und seiner Familie viel Glück wünschend, verlässt Kevin die Sternenbasis 12, um sein neues Leben im 20. Jahrhundert zu beginnen. Er ist dabei, dieselbe Technik anzuwenden, die Captain James T. Kirk verwendet hat, als er und seine Crew in der Zeit zurückreisten, als er von einem anderen Schiff kontaktiert wird. Verständlicherweise ist Kevin überrascht, als der Pilot des anderen Schiffes sagt: „Hallo Herr Sims, es ist so schön, Sie wiederzusehen“. Kevin ist noch überraschter, als er...

345 Ansichten

Likes 0

Frau und Schwester hart gefickt

Das ist Ali. Ich bin ein 32-jähriger verheirateter Mann. Ich bin verheiratet und meine Frau Niha ist 28 und Hausfrau. Sie ist eine schöne Dame. Wohin sie auch geht, die Jungs um sie herum werden die Augen nicht von ihr abwenden. Ich bin sehr glücklich, sie zu haben. Ihre Größe ist 36-28-40. Sie hat eine schöne und feste Brust und einen runden, sprudelnden Arsch, der beim Gehen schwingt, und viele Leute auf der Straße warten darauf, den Moment ihres Arschs zu beobachten, während sie zum nahe gelegenen Markt geht. Sie trägt immer Sari und manchmal zu Hause ein Nachthemd. Wir hatten...

298 Ansichten

Likes 0

Die Schwester meines besten Freundes_(3)

Die Schwester meines besten Freundes Mein Name ist Buba. Ich bin nur ein durchschnittlicher 16-jähriger Teenager, der den ganzen Hormonscheiß durchmacht, den Teenager durchmachen. Ich bin 6,6 und nein in der besten Form meines Lebens. Mein Leben kann von Zeit zu Zeit eine lebendige, atmende Hölle sein. Genug über mich. Ich werde Ihnen eine Geschichte über mein Sexleben mit der Schwester meines besten Freundes erzählen. Ich betrachte sie als meine zweite Familie, weil ich ihre ganze Familie seit der 5. Klasse kenne. Es war ein heller Morgen für einen bald beschissenen Samstag. Die Familie meines Freundes wurde später an diesem Tag...

278 Ansichten

Likes 0

Roberts Geschichte Kapitel 12

Nach dem Tanz (((Klingeln))) (((Klingeln))) Ein lautes, aufdringliches Klingeln überkam mich, ich griff nach dem Telefon, verstrickt in nackte kleine Mädchen. Hallo? „Guten Morgen Robert“, sagte Marcus fröhlich, „wecke Eriks Mädchen auf und schicke sie zu ihrem Großvater, den sie einen Tag lang vorbereiten müssen, und komm mit mir auf den Balkon auf einen Kaffee. Wir müssen einige Logistik abdecken.“ Ich stupste die kleinen Engel freundlich an und küsste sie wach und zog sie aus dem Bett. Sie rafften ihre Kleider zusammen, als ich eine Robe fand. Alicia, Tawny, Sam und Shelly rollten in meinen jetzt fehlenden warmen Platz und dösten...

484 Ansichten

Likes 0

DÄMON Teil 4

Das wiederholte Klopfen weckte mich. War es wieder Jayce? So früh am Morgen brauchte ich seinen Schwachsinn nicht. Ich warf die Decke um und stieg aus dem Bett, schnappte mir meine Brille und ging auf die Tür zu. Oh, du bist es. Ich war erleichtert, dass nicht Jayce mehr Geld verlangte. Es war Max, dieser Schatz, den ich vor zwei Nächten geschnappt habe. Hey, Korra. Wäre es besser wenn ich gehe? fragte er freundlich. „Nein, komm rein. Ich mache dir Essen oder so.“ Ich winkte ihn herein. „Du warst beschäftigt“, sagte ich und ignorierte den kleinen Anflug von Bedauern in meinem...

480 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.