Der Bikini-Himmel

758Report
Der Bikini-Himmel

Dies ist die zweite Geschichte in der Serie, mit „Durchnässt“ beginnt alles......
Der Abend war mit viel Verwirrung vorbei, Debbie kam nach unten, nachdem sie sich abgetrocknet und umgezogen hatte. Sie trug ihre übliche schlabbrige Innenklamotten und tat so, als ob die Ereignisse, die sich gerade ereignet hatten, nachdem sie von der Schule durchnässt nach Hause gekommen war, nicht passiert waren. Ich war mir nicht sicher, ob ich darüber sprechen sollte oder nicht, da ich der Vormund, der Verantwortliche sein sollte. Als der Abend zu Ende ging, sagten wir uns beide gute Nacht und gingen ins Bett. Einmal lag ich dort allein in der Dunkelheit und alles, woran ich denken konnte, war Debbie auf ihren Knien, ihr Kopf fuhr an meinem Schwanz auf und ab, sie lutschte und leckte mich, während ich mich an diese Visionen erinnerte, wichste ich wütend meinen Schwanz und als ich kam Der ultimative Abschluss des Ereignisses, der Teil, in dem ich Spritzer nach Spritzer Sperma in ihren erstaunlichen Teenager-Mund schoss, ließ ich noch einmal mit einem erstaunlichen Orgasmus los, diesmal in die Luft schießend, die auf meiner Brust und meinem Bauch landete.
Die nächsten paar Tage verliefen ganz normal, ich arbeitete, Debbie in der Schule und die Abende waren wie alle anderen Abende. Das war bis zum Samstag, der Tag war ein brütend heißer Tag, ganz im Gegensatz zu dem strömenden Regen der vorangegangenen paar Tage. Wir waren bei einem Freund zum Grillen eingeladen, ich habe früher mit Paul gearbeitet und kannte ihn schon seit einiger Zeit, und er hatte zwei Töchter, Beth, die zwei Jahre jünger war als Debbie, und Hannah, die mit sechzehn gleich alt war . Paul hatte sich sehr gut geschlagen und hatte ein großes Haus mit eigenem Swimmingpool und einem tollen Terrassenbereich, also war es ideal für Grillabende an heißen, sonnigen Tagen wie diesem. Seine Frau Angela war die perfekte Gastgeberin und sorgte dafür, dass alle Gäste, von denen sich die meisten kannten, Getränke und Essen usw. hatten. Sie war auch sehr heiß, groß und schlank mit feurigen rotbraunen Haaren und einem Hintern, den man bei jedem festhalten wollte Gelegenheit.
Da das Wetter so heiß war, waren die meisten Leute in Shorts und T-Shirts oder in Schwimmsachen, als wir dort ankamen, machte Debbie die übliche Teenager-Mädchen-Umarmung mit Beth und Hannah und verschwand zusammen nach oben. Paul gab mir ein kaltes Bier und wir gingen hinaus, um neben der Barbie zu stehen, er erzählte alles über seine neuen Unternehmungen und wie gut es ihm ginge, als mir etwas ins Auge fiel und ich alle Konzentration auf Pauls Gespräch verlor. Die drei Mädchen hatten alle ihre Bikinis angezogen!!
Debbie trug einen knappen roten zweiteiligen Bikini, der die wunderbaren Kurven ihres Körpers hervorhob, Hannah trug ein weißes, ebenso aufschlussreiches Set, während Beth eine bescheidenere sportliche Top-Version trug. Alle drei zeigten ihre wundervollen Teenager-Körper, als sie vom Haus zum Pool gingen.
Debbie erwischte mich dabei, wie ich die drei anstarrte, und das gleiche sexy Grinsen erschien auf ihrem Gesicht. Dann drehte sie ihren Rücken von mir weg, um ihr Handtuch an den Rand des Pools zu legen, während sie ihre Beine gerade hielt und sich zum Liegen nach vorne beugte es flach, so dass ich einen perfekten Blick auf ihren mit Bikini bedeckten Schritt habe. Im Handumdrehen waren sie alle im Pool, plantschen herum, haben Spaß, ducken sich gegenseitig unter und albern herum.
Nach ungefähr einer halben Stunde stiegen die drei aus und legten sich auf ihre Handtücher, um etwas Sonne zu tanken, ihre nassen Körper glänzten im Sonnenlicht.
Als der Tag weiterging und die Getränke weiter flossen, kam Debbie immer wieder zu mir herüber, um einzuchecken und „Hallo“ zu sagen, und jedes Mal, wenn sie vorbeikam, fand sie einen Grund, sich entweder zu beugen, damit ich einen perfekten Blick auf ihren gut durchtrainierten Arsch hatte oder komm näher zu mir und streichle mich mit diesen wunderschönen Titten. Ich bemerkte, dass sie beschwipst wurde, weshalb die Mädchen wahrscheinlich immer wieder nach oben verschwanden. Gegen 23 Uhr begannen die Leute zu gehen, also dankte ich Paul und Angela für einen großartigen Tag und ging Debbie holen.
Sie saß auf der untersten Treppe im Haus und sah ein bisschen mitgenommen aus, die Beine weit gespreizt und den Kopf darin gesenkt. Hannah kam auf mich zu und fing an, sich dafür zu entschuldigen, dass sie so betrunken war, und umarmte mich und fing an zu weinen. Ich umarmte sie zurück und sagte: „Es ist nicht deine Schuld“, ich konnte spüren, wie sich ihr warmer, knapp bedeckter Körper an mich drückte.
Das machte mich wieder an und ich konnte spüren, wie mein Schwanz hart wurde und anfing, gegen Hannahs untere Regionen zu drücken, genau wie bei Debbie ein paar Tage zuvor. Ich versuchte mich loszureißen, aber Hannah zog mich näher heran und ich konnte spüren, wie sie sich gegen mich bewegte. ‚Das muss aufhören‘, dachte ich, hier umarmte ich eine leicht bekleidete schöne Teenagerin in ihrem eigenen Haus mit beiden Elternteilen im Nebenzimmer. Ich schaffte es, mich loszureißen und bemerkte, dass sie den gleichen schwülen Ausdruck auf ihrem Gesicht hatte wie Debbie, kurz bevor sie mir den Blowjob meines Lebens gab. Ich drehte mich schnell weg und konzentrierte mich darauf, Debbie von der Treppe hoch und aus dem Haus zu bekommen. Ich musste sie mit meinem Arm hinter ihrem Rücken aufrecht halten und als das Taxi kam, legte ich sie auf den Rücksitz und setzte mich neben sie, sie rückte näher, sodass sie direkt neben mir saß, und schlief fast sofort ein, sie Hände hatten es geschafft, direkt auf meinen Schoß zu fallen und ruhten auf meinem Schritt, ich war immer noch erregt von der Umarmung der erstaunlichen Hannah, so dass mein Schwanz immer noch halbhart war.
Ich merkte, wie ich ihre schlafende Hand gegen meinen Schwanz drückte und ihn hin und her rieb, sie war immer noch außer sich, also machte es für sie keinen Unterschied, dass ich ihre Hände benutzte, um mich aufzuarbeiten. Allzu schnell kam das Taxi bei mir zu Hause an, also schaffte ich es, Debbie aufzuwecken und sie ins Haus zu begleiten.
Sobald wir drinnen waren, brach sie auf dem Sofa zusammen, ein Bein an und ein Bein ab. Ich stand da und betrachtete, wie wunderbar diese Teenager-Schönheit hier direkt vor mir aussah. Ich kniete mich neben sie auf den Boden und überlegte, wie ich sie am besten hochheben könnte.
In diesem Moment hatte ich das Bedürfnis, ihre wunderbaren Titten zu spüren, die noch kaum von dem knappen, roten Bikinioberteil bedeckt waren. Ich legte meine Hand auf ihren flachen Bauch und ging nach oben, umfasste die rechte Brust; es fühlte sich fantastisch an, ganz weich und geschmeidig. Nach ein paar Handgriffen brachte ich meine andere Hand dazu, dasselbe mit der linken zu tun. Sie war immer noch weit davon entfernt, also fing ich an, über ihre Brustwarzen zu reiben, die begannen, härter zu werden und in das Material einzudringen.
„Die musste ich live sehen“, dachte ich. Ich bewegte das Material beider Brüste, um ihre großen Nippel freizulegen, ganz rosa und geschwollen; Ich rieb sie mit meinen Handflächen und zwickte sie zwischen Finger und Daumen. Das war fantastisch; Ich konnte die Aufregung darüber spüren, wie falsch das war, eine, weil ich das jemandem in meiner Obhut angetan hatte, und zwei, weil sie es getan hatte, obwohl sie nicht einmal wusste, dass ich es tat!
Ich beugte mich vor und begann, an diesen Nippeln zu saugen, die zu diesem Zeitpunkt wie Kugeln herausragten, ich leckte an ihnen, als gäbe es kein Morgen. Debbie stieß ein leises Stöhnen aus und bewegte ihre Hand zwischen ihre Beine. Ich nahm das als Zeichen, dass sie erregt wurde. Ich bewegte meine Hand von ihrer Brust und zeichnete eine Linie nach unten zu ihrem Bikiniunterteil; Ich legte meine Hand um ihren Hügel und konnte die Hitze spüren, die aus ihrer Muschi kam. Dann nutzte ich die Gelegenheit, um meine Hand unter den Hosenbund und nach unten zu ihrem Schlitz zu schieben.
Ich bemerkte, dass sie komplett rasiert oder gewachst war, so oder so war kein Haar zu spüren. Ich bewegte mich weiter nach unten, bis meine Hand auf ihre Feuchtigkeit traf und mein Finger ihren harten Kitzler spürte. Ich rieb die Klitoris ein paar Minuten lang, bevor mir klar wurde, dass ich unbedingt ihre Muschi sehen wollte, genauso wie ich ihre Brüste sehen wollte. Ich bewegte meine Position so, dass ich neben ihren Füßen lag, steckte meine Finger in ihren Hosenbund und zog ihr das Unterteil aus, was nicht einfach war, da ihr Körper ein totes Gewicht war, aber es war es wert. Hier vor mir war diese perfekte sechzehnjährige Muschi, die von ihren eigenen Säften glänzte. Ich bewegte meine Hand zurück zu ihrem Schlitz und öffnete ihn.
Ich bewegte meinen Mittelfinger zum Eingang ihres Lochs und schob ihn hinein, es fühlte sich großartig an. Warm, weich und extrem feucht. Ich bewegte sie weiter rein und raus und fügte nach ein paar Minuten einen zweiten Finger hinzu und dann einen dritten, die ganze Zeit benutzte ich die andere Hand, um ihre verhärtete Klitoris zu massieren. Debbie stöhnte in ihrem Zustand, in dem sie immer noch „außer sich“ war. Der Geruch ihrer feuchten Muschi machte mich wahnsinnig und ich wollte sie so sehr schmecken.
Ich nahm meine Hand von ihrer Klitoris und ersetzte sie durch meine Zunge; Ich fing an, ihre Säfte aufzulecken, nachdem ich meine Finger entfernt hatte. Sie schmeckte vorzüglich. Nach ein paar Momenten des Überlappens richtete ich meinen Fokus wieder auf ihre Klitoris und nahm meinen Fingerfick mit zusätzlicher Figur wieder auf. Ihr Stöhnen und Stöhnen wurde lauter, ihre Hüften bewegten sich und ihre Hände packten meinen Kopf und zogen mich näher heran.
Tat sie das im Schlaf, war sie wach, war ich gerade festgenommen worden, weil ich dieses betrunkene Teenager-Mädchen ausgenutzt hatte?
An diesem Punkt war es mir egal, ich genoss den Moment viel zu sehr. Ich erhöhte das Tempo meines Leckens an ihrer steinharten Klitoris und meine Hände waren wie ein Fleck, der so hart und schnell in ihr klatschnasses Loch fuhr. Ihr Körper verkrampfte sich, ihr Orgasmus kam, sie schrie vor Ekstase auf, keuchte und stöhnte im Takt ihrer Beckenstöße. Mein Mund wurde von Spritzern ihres Fanny-Safts getroffen, den ich eifrig trank. Nach ein paar Minuten hörte ihr Körper auf und ihr Stöhnen hörte auf, ihre Hände fielen von meinem Kopf. Ich stand auf und wischte mein Gesicht von ihren leckeren Säften ab und sah auf ihren fast nackten Körper hinunter, ich war so erregt!!
Ich wollte mich gerade bücken und sie hochheben und dachte, ich könnte sie zu meinem Bett bringen, als sie sich mit dem Gesicht zur Rückseite des Sofas herumrollte und sagte: „Danke, das habe ich gebraucht. Ihre Schulden sind bezahlt. Gute Nacht '.
Damit drehte ich mich um und ging zur Tür, wobei ich eine Mischung aus extremer Freude und unglaublicher sexueller Frustration fühlte. Ich wollte gerade die Treppe hochgehen, als ich ihre Stimme wieder hörte: „Chris! … jetzt schulde ich dir wieder …“

Ähnliche Geschichten

Meine erste schwule Erfahrung_(2)

Einleitung Es war Freitagabend und ich saß wie immer zu Hause und sah mir Pornos an. Als ich mich entschied, mir Craigslist anzusehen, was ich normalerweise tat, weil ich von all den Schwänzen da draußen so angetörnt wurde, die gelutscht werden mussten. Heute Abend würde es jedoch etwas anders werden als die meisten Nächte. Am Ende hatte ich ein paar zu viele Drinks und postete meine eigene Anzeige, was ich noch nie zuvor getan hatte. Ich habe meine Anzeige gepostet und gesagt, dass ich 26 Jahre alt bin, weiß, gut in Form bin und nach einem schönen großen Schwanz zum Blasen...

865 Ansichten

Likes 0

ERFASST_(0)

Blair Ryan packte ihre Reisetasche aus und glättete ihre Kleider, bevor sie sie im Hotelschrank aufhängte. Sie ging zum Fenster hinüber und blickte auf die Skyline von Tel Aviv unten und kommentierte laut: „Eine ganze Woche im Heiligen Land, ich kann kaum glauben, dass ich hier bin!!!“ Sie sollte ein paar Tage in Tel Aviv verbringen und dann ein Auto mieten und nach Jerusalem und Bethlehem fahren, sie war wirklich gespannt darauf, die Klagemauer zu sehen! Nun, es war ein langer Tag gewesen und sie war erschöpft und sie war praktisch eingeschlafen, bevor ihr Kopf das Kissen berührte!!! Blair verlangsamte den...

194 Ansichten

Likes 0

Geschäftlicher Teil 1

Jeb grunzte, als er das letzte der bewusstlosen Mädchen vorsichtig auf den Boden setzte. Er trat zurück und hielt inne, um ihre nackten Formen zu bewundern, bevor er seine Mutter Amy hereinrief, um sie zu säubern. Sie eilte herein, ringsum und großmütterlich, und rief: „Oh Jeb, du hast dich selbst übertroffen! Randal wird so erfreut sein, ich wette, er behält diese silberne Blondine für sich. fügte sie frech hinzu und er kicherte. Hinter ihr schleppte sich ein winziges, verlassenes Mädchen mit tief gebräunter Haut, einer blonden Mähne und erschreckend violetten Augen. „Hallo Violett, Liebes. er beugte sich vor, um sie zu...

117 Ansichten

Likes 0

Der Rentnerclub (12)

Andie stand auf und wir schlangen unsere Arme umeinander. „Lass uns ins Bett gehen“, flüsterte ich. Ihre Antwort war ein leises Stöhnen und wir drehten uns beide um, während sie nach ihrer Handtasche griff. Als wir ankamen, fragte ich sie: Ich würde dir gerne eine Freude machen, mein Liebling. Ich schob sie sanft auf das Bett zurück und begann dann mit meinen Händen an ihren Beinen hoch und runter zu gleiten. Ich griff nach ihrer Hosenschnalle und dem Reißverschluss und öffnete sie und griff nach der Taille ihrer Hose. Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, da sie sagte, dass sie...

1K Ansichten

Likes 0

Der Mechaniker Kapitel 3 & 4

Kapitel 3 Schatz, ich bin zu Hause Jimmy wachte zuerst auf und fand sich dabei, wie er mit Jane und seinem Morgenholz eng an ihrem weichen Arsch löffelte. Er lehnte sich ein wenig vor und begann sanft ihren Hals und dann ihr Ohr zu küssen. „Mmm“, stöhnte sie leise, als sie ihren Kopf halb drehte, um zu sehen, wer sie küsste. Jimmy küsste sie sanft auf ihre Lippen und begann dann, ihre linke Brustwarze zu manipulieren. Nichts brachte Jane schneller zum Laufen als jemand, der mit ihren Nippeln spielte. Sie ließ ihre Hand auf ihren Arsch fallen und fand einen der...

1.2K Ansichten

Likes 0

Meine patriotische Pflicht

Ich komme aus einer Militärfamilie. Obwohl ich mich nicht selbst angeschlossen habe, habe ich immer diejenigen unterstützt, die es tun. An einem Wochenende hatte ich wirklich die Chance, sie zu unterstützen, mit dem Segen meines Mannes! Er war beim Militär und er verstand vollkommen, was vor sich ging, ermutigte es fast. Wir reisten auf unserem Heimweg aus dem Urlaub durch Dallas. Da wir es nicht eilig hatten, übernachteten wir in einem Hotel und verbrachten den Abend etwas entspannt. Wir gingen in die Hotelbar für ein spätes Abendessen und ein paar Drinks. Während wir dort waren, kamen wir ins Gespräch mit einem...

908 Ansichten

Likes 0

Klebrige Schreie

Sie war ungefähr 5 Fuß 6 Zoll groß, hatte hauptsächlich Beine, eine schöne gebräunte Haut und braune Haare, die ungefähr schulterlang waren. Sie hatte eine schöne Brust irgendwo um die 36 oder 38 C. Sie trug einen schwarzen, kurzen „Fick mich“-Rock und ein rosa Tanktop. Einige sexy schwarze 3-Zoll-Riemenschuhe. Wir gingen zu einem netten Abendessen aus, dann gingen wir zu einem saftigen Frauenfilm. Es war Zeit, sie zurück zu ihrem Haus zu bringen. Ich war ein wenig enttäuscht von diesem Punkt, ich bekam keinen Hinweis darauf, dass es jemals ein zweites Date geben würde. Wir kamen zurück zu ihrer Wohnung, ich...

628 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal_(31)

Mein erstes Mal Als ich die Seite öffnete, hatte ich so etwas noch nie zuvor gesehen, ich wusste, dass dies eine ungezogene Zeitschrift war, aber ich wusste nicht, was mich erwarten würde, da ich noch nie zuvor eine gesehen hatte>Da vor mir eine Doppelseite einer nackten Frau Als ich ihre Beine öffnete, konnte ich sehen, wie ihre Muschi flatterte, all die Haare und ihre Brüste, zuerst lachte ich, dann schaute ich sie erstaunt an. Mein Freund sagte, er habe das alles schon einmal gesehen. (Nun, er war fünf Jahre älter als ich, mit dreizehn war ich erst acht) Wir hörten...

65 Ansichten

Likes 0

Amors Fluch Teil 1

Wieder habe ich denselben Traum; Es ist immer derselbe kalte und triste Raum. Zuerst scheint es immer stockfinster zu sein, aber dank ein paar Kerzenlichtern im Raum kann ich in den nächsten Raum sehen, wo immer ein rotes Sofa steht, wo eine fremde Frau auf meine Gesellschaft wartet. Ich kann ihre Stimme nie hören, aber aus irgendeinem Grund weiß ich, dass sie nach mir ruft. Als ich aus dem Bett aufstehe, um zu ihr zu kommen, spüre ich den gleichen scharfen Schmerz in meinen Augen, aber ich höre nie auf, mich zu bewegen, egal wie intensiv der Schmerz wird, als wäre...

126 Ansichten

Likes 0

Was er mir angetan hat

Ihre Muschi war wund und ihr Arsch tat regelrecht weh, aber trotzdem tropfte sie immer wieder Sperma aus ihrer Muschi. Es floss ihr über die Schenkel, ohne Rücksicht auf ihre Demütigung, hauptsächlich deswegen. Die Freude, die sie mit jedem Schmerzstich aus ihrem Arschloch durchströmte, brachte die Männer zum Lachen und sie zum Weinen, aber wer könnte leugnen, dass sie es genoss? Die Männer hatten sie auf einer Party gefunden, sie hatten ihr Komplimente gemacht und sie gehänselt und die ungezogenen Dinge gesagt. Irgendwie wussten sie, was für eine Schlampe sie war, sie wussten, dass es sie anmachte, ihnen zuzuhören. Aber sie...

24 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.