Geburtstags-Bootsfahrt überarbeitet

797Report
Geburtstags-Bootsfahrt überarbeitet

Geburtstags-Bootsfahrt überarbeitet

Kapitel 1

„Was trägst du, fragte Diana“?

Uh, ich wollte gerade meine Boardshorts und ein Hawaiihemd tragen, warum fragst du? Jack antwortete.

„Weil Jungs es so einfach haben, du ziehst einfach alles an, während wir Frauen an das Wetter denken müssen, was ist, wenn ich nass werde, was ziehe ich an, wenn wir zum Abendessen gehen?“

„Hör auf dich zu stressen, trag einfach deinen Bikini und nimm Shorts und ein Top, was ist daran so schwer?“

„Nichts, denke ich, wenn du es so ausdrückst, aber nimm ein paar Windjacken, falls es später kühl wird, du weißt, wie das Meer spät am Tag abkühlt.“

Peter und Diana arbeiten zusammen und dies war ihr Geburtstag. Peter wollte an ihrem besonderen Tag etwas für sie tun und da er und seine Frau Monica ein Drittel eines Segelboots besitzen, dachte er, lass uns segeln gehen! Er lud auch ein paar andere Kollegen ein, mitzukommen und Diana zu helfen, ihren Geburtstag zu feiern. Außerdem waren auch Jack und Diana, Debby und Judy eingeladen. Als sie am Dock ankamen, waren Peters Partner beide am Boot, um kleinere Wartungsarbeiten durchzuführen, also lud er sie natürlich ein, mitzukommen.

Die Mädchen waren damit einverstanden, denn beide Typen waren Kerle und nach dem, was Monica Debbie zuflüsterte, waren sie beide auch großartig im Bett! Peter stellte sie als Matt und George vor. Matt war der Größere der beiden und Diana hatte ihn sofort im Auge.

Sie warf ein paar verstohlene Blicke zu, während er und die anderen Männer das Boot zum Ablegen fertig machten. Was sie sah, war ein Mann in seinen frühen 30ern, groß, vielleicht 6 Fuß 4 Zoll, dunkles, welliges Haar, kräftiges Kinn mit breiten Schultern und einer schmalen Taille und einem höllischen Arsch, und wenn er lächelte, wollte sie schmelzen! Oder vielleicht schmolz sie, als sie beurteilte, wie nass sie geworden war!

Debbie und Judy kicherten über George, der auch sehr gut aussah, vielleicht sogar ein wenig hübscher als Matt. Obwohl etwas kürzer, etwa sechs Fuß. Er war solide gebaut und nach dem zu urteilen, was die Mädchen in seinen Surfershorts ansahen, war er auch gut bestückt!

Verdammt, vier heiße Männer, dachte Diana. Könnte ein Geburtstagswochenende noch viel schöner werden?

Die Jungs legen ab und jeder fand einen Platz, während Peter aus der Bucht rausfuhr. Als sie aus der Bucht heraus waren, hissten die Jungs die Segel und die Mädchen zogen ihre Kleider aus. Da sie guten Wind hatten, segelten sie zu einer kleinen Bucht in der Nähe, von der sie wussten, dass sie darin ankern und den Tag beim Schnorcheln und Spielen genießen konnten.

Es dauerte nur etwa eine Stunde, um die Bucht zu erreichen, und als sie dort ankamen, stellten sie fest, dass bereits mehrere Boote dort waren. Peter betrachtete die Boote durch sein Fernglas und sah, dass das Boot, das am nördlichen Ende der Bucht ankerte, ein Freund von Peter und Monica war, der auch Teil ihres Swingclubs war, und es gab Platz, um zu ihnen hinüberzumanövrieren und in ihrer Nähe zu ankern .

„Ahoi“, rief Peter, als er sich dem Boot seines Freundes näherte.“ Der Mann auf der vor Anker liegenden Yacht kam an die Reling und als er Peter sah, winkte er und schrie einen Gruß zurück. Die Mädchen sahen ihn alle an und sahen einen Mann um die Fünfzig; mit dickem Haar mit nur einem Hauch von Grau an den Schläfen, breiter Brust und starken Beinen und war völlig nackt und fühlte sich sehr wohl darin, nackt zu sein. Er drehte sich um und rief nach unten, wo sich eine Frau in seinem Alter und zwei junge Leute, ein Junge und ein Mädchen, gesellten; Sie sahen aus, als wären sie Ende Teenager, vielleicht Anfang 20, und sie waren auch alle nackt.

Peter erzählte allen, dass das andere Boot Bob und Nancy waren, zusammen mit ihren beiden Kindern Samantha und Samuel, zweieiige Zwillinge, die das College der USC besuchten.

„Wie alt sind sie“, fragte Judy?

„Äh, ich denke so um die 21 oder 22“, antwortete Monica, „ich weiß, dass sie beide trinken, und ich habe gesehen, wie sie sich in Restaurants und Bars ausweisen. Nur damit Sie es wissen, sie sind auch die Hornistenkinder, die ich kenne, sie sind beide Nudisten und nehmen an den Sexpartys ihrer Eltern sowie an den wilden Partys im USC teil.“

Debbie und Judy sagten beide „debs!“ Und alle lachten.

„Peter kommentierte: Nancy ist eine heiße Frau, meine Herren; lass dich nicht von ihrem Alter täuschen.“

„Monica fügte hinzu: „Und Bob ist auch ein verdammt guter Laie, meine Damen, nur für den Fall, dass einer von euch geil ist.“

Sie sahen alle zu Nancy hinüber und sahen, dass sie etwa 1,70 m groß war, einen schlanken Körperbau und große, runde Brüste mit großen, festen Nippeln hatte, eine schmale Taille für eine Dame ihres Alters, die sich zu breiten Hüften ausbreitete, an denen man wirklich greifen konnte Hündchenstellung. Ihre Muschi schien sauber rasiert zu sein, und Sie konnten sehen, was wie eine bedeutende Schamlippe zwischen ihren Beinen aussah. Jack spürte, wie sich sein Schwanz zu regen begann, also sah er weg, nur um Samantha anzusehen, was sicherlich dazu führte, dass sein Schwanz sichtbar wuchs.

»Darf ich Sie zu einem Drink einladen«, rief Bob?

„Klar, sobald wir nass werden, sind wir da, Peter hat zurückgerufen.“ „Was sagt ihr, Leute, sollen wir nass werden und die Nachbarn besuchen gehen?“

Monica wies die Mädchen darauf hin, dass „nass werden“ der Code für pinkeln sei. Obwohl das Boot ein Badezimmer oder eine Toilette an Bord hatte, wenn das Wetter gut war und Sie angehalten wurden, war es wünschenswert, ins Meer zu pinkeln. „Erstens spart es Platz im Fäkalientank, und zweitens ermöglicht es dir, etwas zu tun, was du normalerweise nie tust, einfach pinkeln gehen, wo immer du bist!“ Sie lachte.

Die Jungs sicherten das verankerte Boot und Monica führte die Mädchen die Leiter hinunter und ins Wasser. Als sie ein paar Meter vom Boot wegschwammen, war allen, die vielleicht zugesehen haben, klar, dass sie sich selbst wiedererlebten. Vier Frauen im Kreis halten sich an den Händen und treten Wasser. „Ahh, das fühlt sich besser an, Monica seufzte.“ Die Mädchen kicherten alle.

Die Jungs sprangen über die Seite oder von hinten und schlossen sich den Mädchen an, um sich zu erleichtern, und dann schwammen sie alle zu Bobs Yacht und kletterten hinauf, um Getränke anzunehmen.

„Wenn Mai-Tia’s nicht Ihr Getränk ist, haben wir unten eine voll ausgestattete Bar und auch jede Menge Bier an Bord“, kommentierte Bob. Ein paar Typen baten um Bier und Samantha ging zur Kühlbox, um sie zu holen. Sie beugte sich über die Taille und fischte drei Biere heraus, die jedem einen perfekten Blick auf ihren schönen Arsch und ihre geschwollene kleine Muschi ermöglichten!

Eine Reihe von Jungs schwoll an, und Nancy lachte und sagte: „Vorsicht, Schatz, du zeigst den Jungs dein Vermögen, und das hat Konsequenzen.“

Samantha blickte unter ihrem Arm zurück, während sie sich noch immer vornüberbeugte, und sagte lächelnd: „Oh, ich rechne mit Konsequenzen, Mama!“ „Solange es harte Konsequenzen sind!“ Sie stand auf und tänzelte über das Deck, reichte jedem Typen, der ein Bier wollte, sein Bier und ließ ihn einen guten Blick auf ihre Reize werfen.

Nach Getränken und müßigem Geplauder fingen die Leute an, die verschiedenen Spielzeuge auszupacken, wie Schnorchelausrüstung, Flöße zum Liegen und ein Spiel, das Sie am Strand spielten, bei dem Sie einen Ball mit einem daran befestigten Seil werfen und versuchen, ihn in einen Seilkreis zu bringen.

Diana war nicht viel zum Schnorcheln, besonders wenn es nicht viel zu sehen gab, also blieb sie an Bord und lernte Bob, Nancy und Matt besser kennen. Nach ein paar Drinks mit Diana, die ihre Magie auf Bob und Matt ausübte, schlug Nancy Bob vor, sie unter Deck zu zeigen. Diana war für diese Idee mehr als empfänglich. Nackt mit anderen nackten Menschen zusammenzusitzen, zusammen mit mehreren Drinks, hatte sie extrem geil gemacht und sie hatte Bock auf Unterhaltung für Erwachsene. Bob zeigte ihnen den Wohn-/Essbereich. "Gibt es ein Badezimmer?" fragte Diana.

„Natürlich, genau hier drin hat er gesagt, dass er die Tür zur Hauptsuite öffnet.“ Sie entschuldigte sich, um die Toilette zu benutzen, und als sie herauskam, schwärmte sie davon, wie schön ihr Schlafzimmer war.

„Dein Bett sieht furchtbar bequem aus, gurrte sie.“

„Oh, das ist es, versuchen Sie es, Sie werden sehen“, beharrte Bob.

Sie kletterte auf das Bett und ging in die Mitte. „Oh, es ist bequem, aber ein bisschen einsam“, lächelte sie die Jungs an. Sowohl Bob als auch Matt erwiderten ihr Lächeln und kletterten auf das Bett. "So, das ist besser", sagte sie und breitete ihre Arme aus, damit jeder Mann eine Seite ergriff.

Sie küssten jeweils eine Brust und dann begann Bob, sich über ihren Bauch und weiter bis zu ihrer Vulva zu küssen, wo er stehen blieb, um ihre üppigen Schamlippen zu bewundern und ihren Duft zu genießen. Er bemerkte, wie nass sie geworden war, und sie hatten sie kaum berührt. Sie schien feucht genug zu sein, um einen Schwanz zu nehmen, aber er wollte ihren Nektar probieren, bevor er ihre Enge testete.

Er küsste zuerst ihre Lippen und schnippte mit seiner Zunge ihre Spalte hinauf, um ein wenig von ihrem Liebessaft aufzunehmen, der aus ihrem lustigen Loch sickerte, und als er ihren köstlichen Nektar schmeckte, konnte er nicht länger widerstehen und musste ihre Lippen in seine saugen Mund und Zunge sie. Dies löste ein lautes Stöhnen aus und ihre Beine öffneten sich reflexartig weiter. Bob lächelte vor sich hin, diese Schönheit war heiß und bereit für einen Nachmittag voller Sex. Er begann ihre äußeren Schamlippen zu verschlingen und als ihre Säfte frei flossen, trieb er seine erfahrene Zunge tief in ihre Fotze!

„Ach Scheiße!“ Diana stöhnte laut. „Fuck ja, iss mich, iss mich, bis ich komme! Und Bob kam ihr gerne nach. Er spreizte ihre Beine weit und zog ihr Liebesloch mit seinen Daumen auf, während er ihre Klitoris leckte. Ihre Klitoris war bis zu dem Punkt angeschwollen, an dem sie vollständig außerhalb ihrer Haube war, und er leckte sie mit allem, was er wert war, und er war viel wert!

„OH FUCK, ICH BIN CUMMMMIIIIINNNNNGGGGG!“ Sie verkündete es niemandem und doch hörten es alle, sogar Monica, die noch oben an Deck war, und vielleicht ein paar am Strand, die ihr Spiel spielten.

„FICK MICH, BITTE FICK MICH HART!“ Diana keuchte, als sie ihre Beine für einen besseren Zugang zu ihrem Fickloch hob. Bob sah keinen Grund, weiter zu lecken, als sie zum Ficken aufrief, also gab er das Lecken seiner Fotze auf und steckte seinen Schwanz in das Geburtstagskind!

„Wie ist es“, fragte Matt, als Bob seinen fetten Schwanz mit einem Stoß tief in Dianas Liebestunnel versenkte.

„Verdammt perfekt, eng, aber nicht super eng und feuchter als jeder, den ich seit langem gefickt habe, und heißer als ein Feuerwerkskörper.“ Bob fickte Diana weiter bis zu ihrem dritten Orgasmus und dann wollte er sie in der Doggy-Position. Er hatte immer das Gefühl, wenn eine Frau dich beim ersten Mal in der Doggy-Position ficken würde, dann wäre sie eine echte Schlampe, und du könntest so lange und hart auf sie gehen, wie du wolltest!

„Komm, lass mich dir einen blasen, Matt!“ Jetzt, wo Diana in ihrer Lieblingsposition war, konnte sie Matt lutschen, während Bob ihre enge Fotze mit seiner Dicke und seinem Sperma füllte!

Geburtstag Bootsfahrt

Kapitel 2

Fünfundvierzig Minuten später fanden sich Samantha und Samuel mit ihnen im Bett, und sie lagen alle ausgebreitet und versuchten, wieder zu Atem zu kommen.

„Gott, das war unglaublich, sagte Diana leise, ich habe keine ausgewachsene Orgie erwartet!“

Samantha kicherte, „Du hast meine Eltern noch nie getroffen, das ist nichts weiter als ein Nachmittagsschläfchen, warte, bis die Jungs vom Spielen zurückkommen, dann siehst du eine ausgewachsene Orgie, huh Daddy?“

"Was immer du sagst, Schatz, was auch immer du sagst!" sagte Bob lächelnd bei dem Gedanken.

„Ich lecke“, sagte Diana sachlich, „beweg Matt, damit ich aufstehen kann.“

„Ich glaube nicht, dass ich das kann“, stöhnte er.“

Sie kletterte auf ihn und legte sich der Länge nach hin, "ja, dann lege ich mich gleich hier hin und lecke auf deinen Schwanz, wie würde dir das gefallen?"

„Das wird funktionieren“, grinste er sie an, als er seine Arme um sie schlang. „Ihr zwei könnt so viel lecken, wie ihr wollt, solange einer von euch es danach wegputzt.“

Sie spreizte ihre Beine zu beiden Seiten seiner und setzte sich dann auf, während sie die ganze Zeit Sperma aus ihrer Muschi und auf seinen Schwanz und seine Eier zwang. Dann fing sie an, ihre Muschi darüber hin und her zu reiben und es mit Sperma zu beschichten.

"Wie wär's mit dir, Samuel, willst du etwas Sperma probieren?" fragte Matt.

Sicher, wenn die Mädchen nichts dagegen haben, antwortete er. Ohne einen Moment zu zögern, bewegte sich Samantha und setzte sich rittlings auf das Gesicht ihres Bruders und legte ihre hübsche kleine Muschi auf sein Gesicht, damit er sie lecken konnte. „Komm her, Daddy, und lass mich deinen Schwanz lutschen, während Samuel mich leckt“, gurrte sie.“

Er blieb, wo er war, „Tut mir leid, Kürbis, ich habe kein Benzin mehr und brauche eine Pause.“

„Ok, ich werde mich mit Samuel begnügen, damit hat sie sich runtergebeugt und ist mit ihrem Bruder in die 69 gegangen.

„Holly shit, sagte Diana leise.“ Dann sah sie Matt an und fragte: „Willst du eine unordentliche Muschi?“

„Sicher, wenn du in Rom bist“, lächelte er und sie stand auf und drehte sich um, dann ging sie auf ihn runter und lutschte ihn hart, während er ihre sehr geile Muschi aß. Mit der gesteigerten sexuellen Atmosphäre dauerte es nicht lange, bis sie einen weiteren Orgasmus spürte, und sie warnte Matt, dass es in einer Minute ein noch größeres Durcheinander geben könnte, aber er leckte sie weiter wie ein kleines Kind, das eine Eistüte leckt .

Bam! Ihr Orgasmus begann ohne den üblichen Aufbau und sie spürte, wie die Körperflüssigkeiten und das Sperma, das noch in ihr war, über Matts Gesicht strömten, aber sie war machtlos, ihn zu stoppen. Stattdessen drückte sie ihre Fotze instinktiv auf völlig hedonistische Weise in seinen Mund und stöhnte dabei!

Als ihr Orgasmus nachließ, wurde ihr klar, dass Matt immer noch steinhart war und heute Nachmittag zweimal abspritzen würde, würde höchstwahrscheinlich noch ein wenig länger so bleiben. Sie erhob sich und war gerade dabei, herunterzurutschen, um ihn zu reiten, als eine Stimme fragte, ob sie jemals doppelt zusammengetan war?

Sie blickte auf und sah George mit seinem Schwanz in der Hand dastehen und verdammt, er war aufgehängt! „Nein, warum, willst du es versuchen?“

„Klar, wenn du willst“, sagte er grinsend.

„Wie wär's mit dir, Matt, willst du eine Doppelpenetration ausprobieren?“

„Sicher, sagte er, wenn du Lust dazu hast?“

„Ich denke schon, ich habe es noch nie gemacht, wollte es aber schon immer. Wie gehen wir vor?“ fragte Diana, die nicht wusste, wie sie sich positionieren sollte, damit zwei Männer sie nehmen konnten.

„Wen willst du in deinem Arsch haben, fragte George?“

„Matt, er ist ein bisschen kleiner als du, was nicht viel heißt, ich denke, die meisten Männer sind kleiner als du“, antwortete sie ehrlich.“

Alle lachten ein wenig und Bob sagte: „Okay, tausche mit Matt die Plätze und setz dich auf George in der Cowgirl-Position. Sie hat es getan und dann hat er gesagt, jetzt kann Matt dich von hinten nehmen und du bist auf dem Weg zu den Rennen. „Matt, auf dem Nachttisch neben dem Bett ist etwas Gleitgel.“

Matt schmierte seinen Schwanz und ihren Arsch ein und dann setzte sie sich rittlings auf George, der langsam seinen Schwanz in ihre Muschi hinein und aus ihr heraus streichelte. Diana beugte sich so weit sie konnte nach vorne und legte ihr kleines Spundloch frei, damit Matt sie von hinten nehmen konnte. Er positionierte seinen Schwanz an ihrem Arschloch und schob ihn dann langsam hinein, drang langsam Zentimeter für Zentimeter in ihren Arsch ein.

„AGGGG, das ist eng“, stöhnte Matt. Zum Glück hatte er seinen Schwanz großzügig eingeschmiert, sodass er leicht an ihrem Schließmuskel vorbei glitt. Er hielt einen Moment inne, damit sich beide daran gewöhnen konnten, dann arbeitete er weiter, bis er ihn tief in ihrem Arsch hatte.

Sie lehnte sich ein wenig zurück, drückte Georges fetten Schwanz gegen ihren G-Punkt und stöhnte laut: „Oh, Scheiße, das fühlt sich gut an.“ „Ich war noch nie so voller Schwänze!“ "Das ist unglaublich."

Die Jungs begannen zuerst sanft zu stoßen und sie stöhnte von Anfang an, es fühlte sich so gut an. Sie brauchten ein oder zwei Minuten, um sich zu synchronisieren, aber als sie es taten, war sie zwischen ihnen eingeklemmt und sie fingen an, das lebende Tageslicht aus ihr herauszuficken!

Sie war nicht nur von Georges fettem Schwanz beeindruckt, sondern auch von seiner Fähigkeit, für immer zu ficken! Er hatte einen Pussy Wrecker, der mindestens 20 cm groß und sehr dick war, aber irgendwie passte er genau richtig in ihre Fotze und mit seinem nach oben gerichteten Winkel rieb er an ihrem G-Punkt und stimulierte ihre Klitoris durch Reibung.

Diana konnte den Beginn eines weiteren Orgasmus nach nur etwa fünf Minuten dieses intensiven Ficks spüren und freute sich über das Glück, eine Frau zu sein, die nicht nur durch Penetration zum Orgasmus kommen kann, sondern auch mehrere Orgasmen nacheinander erleben kann. Und das sollte gleich losgehen!

"ACH DU LIEBER GOTT! „FFFFUUUUCCCCKKKK MICH WIE EINE SCHMUTZIGE HURE!“ Diana stöhnte laut, als ihr Körper auf das Vergnügen reagierte, das die beiden Schwänze bereiteten.

„Oh, GOTT JA, EINFACH SO NICHT ZU SCHNELL, OH YESSSSSSSS!“ Sie hing zwischen den beiden Männern, die sie fickten, und machte unverständliche Geräusche, während Bob und Matt ihren Willen mit ihr hatten!

Nancy kam herunter, um zu sehen, was das ganze Geschrei sollte, und sie musste lächeln! Sie wusste aus erster Hand, wie großartig es sich anfühlte, diese beiden Männer gleichzeitig in sich zu haben. Sie sah, dass Bob nur zusah, also fragte sie ihn, ob er dachte, Diana sei bereit, einen Zug zu ziehen?

„Vielleicht genießt sie ihre DP!“

Nancy ging wieder nach oben, um die Orgie-Flagge zu hosten. Das war nur eine kleine rote Fahne mit einem Bild von Strichmännchen, die an sexuellen Handlungen beteiligt waren. Aber die Einheimischen wussten alle, dass das Boot von Bob und Nancy allen in der Bucht oft besondere Gefälligkeiten bot, und an diesem Wochenende war es nicht anders.

Mark, Doug, Mike, John und Samuel kamen zusammen mit Dougs Freundin Marcie und Mikes Frau Jasmin an Bord. Als sie an Bord waren, sagte Nancy ihnen, dass sie sich gerne ihre eigenen Getränke mixen sollten und dass Diana unten für Unterhaltung sorgte.

Oh, das muss ich sehen, bemerkte Samantha und sie und die Mädchen unten, während die Jungs etwas zu trinken bekamen, bevor sie runtergingen. Als sie unten waren, sahen sie, wie Diana mit George und Matt einen Doppelpenetrationseffekt machte, was dazu führte, dass mehrere Schwänze zu steigen begannen. Doug beobachtete Samantha und ihre rechte Hand rieb ihre Muschi, während er den DP beobachtete.

Doug stieß Mike mit dem Ellbogen an: „Was denkst du, willst du einen DP mit Samantha?“

„Klingt gut, wenn sie dazu bereit ist“, flüsterte George zurück.

Doug stellte sich hinter Samantha, legte dann seine Arme um sie und flüsterte ihr ins Ohr: „Wir könnten uns in einer anderen Kabine um diesen Juckreiz kümmern, wenn Sie interessiert sind.“ Ein Lächeln huschte über Samanthas Gesicht und sie nahm seine Hand in ihre und führte ihn und Mike zu einer anderen Kabine.

Einmal drinnen sagte sie: „Schließ die Tür nicht, es wird zu heiß, wenn du es tust.“ Dann ging sie auf die Knie und begann zuerst an Doug und dann an Mike zu saugen. Als sie sie gut und hart hatte, fragte sie: "Wie willst du es?"

„Wie wäre es mit einer DP?“ fragte Doug lächelnd.

„Oh, wie wäre es erst mit einem Spießbraten und dann vielleicht mit DP, wenn ich Lust dazu habe?“ Ihr zwei seid heute nicht meine ersten.

Die Jungs lachten und Mike sagte: „Das geht auch.“

„Ja, das ist auch in Ordnung“, kommentierte Doug.

"Okay, wer will zuerst eine Muschi?" fragte Samantha, als sie auf Händen und Knien auf dem Bett stand.

„Doug sagte, ich wäre gerne der Erste, wenn es dir nichts ausmacht, Kumpel?“

„Gut für mich, ich liebe schlampige Sekunden, also mach es!“

Doug bewegte sich hinter Samantha herum und musste für eine kurze Minute ihren winzigen engen Arsch bewundern, bevor er seinen harten Schwanz tief in ihr Fickloch einführte.

„AAhhhh“, stöhnte Samantha, als Dougs fetter Schwanz in ihre enge Fotze eindrang! "Ja, das ist es, das ist, was ich brauche, fick jetzt, fick mich gut!"

Oh ja, das ist eine enge Muschi, stöhnte Doug, als er anfing, in und aus Samanthas enger Fotze zu wippen, und Samantha nahm Mikes Schwanz in ihren sehr talentierten Mund und begann, ihre Magie an ihm zu wirken.

"Oh, verdammter Kumpel, sie kann so gut lutschen, wie sie aussieht!" „Wo lernst du, wie man so einen Schwanz lutscht, Samantha?“ fragte Mike.

Sam nahm Mikes Schwanz aus ihrem Mund und antwortete: „Genau hier auf diesem Boot und dem, das wir davor hatten“, lachte sie. „Ob du es glaubst oder nicht, ich habe Schwänze gelutscht, seit ich etwa halb so groß war wie jetzt!“ „Ich habe die ganze Zeit gesehen, wie Mama Jungs einen geblasen hat, und ich wollte es auch tun, also habe ich mit meinem Zwillingsbruder angefangen und mich zu Papa hochgearbeitet.“

Sam fing wieder an, Mike zu saugen, und es dauerte nicht lange, bis sie bemerkte, dass Dougs Tempo erheblich zugenommen hatte, und tatsächlich kündigte er seine Absicht an, in ihr zu kommen.

OH FUCK, ICH WERDE KOMMEN, IN DEINE FOTZE ODER AUF DICH?

"Mmmjffff", murmelte Sam um Mikes Schwanz herum, bevor er ihn entfernte, und schrie dann: "IN MIR, VERDAMMTES SPERMA IN MEINER FOTZE!"

Doug entfesselte einen Strom heißer, klebriger Männerschleim tief in Samanthas Leib! Sie zog sich von Mikes Schwanz ab und sagte: „Fick mich, drück sein Sperma wieder in mich hinein!“

Verdammt, Mike hielt das für eine fiese kleine Fickmaschine, aber er kam ihr gerne nach. Also bewegte er sich hinter ihr herum und stopfte ihr Fickloch mit seinem schlüpfrigen Schwanz, während Doug sich nach vorne bewegte und Samantha erlaubte, seinen geilen Schwanz zu reinigen.

Mike liebte das Gefühl schlampiger Sekunden, besonders wenn es sich um frische Sekunden handelte, und das war so frisch wie es nur geht. Er fing an, in Samanthas Fotze hinein und wieder heraus zu tauchen, während er ihre Hüften hielt, und der Raum füllte sich mit dem Geräusch einer verdammt schlampigen Fotze, von Sperma, das jedes Mal quetschte, wenn Mikes Schwanz in ihre samtene Fickbox fuhr.

"OH JA, DAS IST ES FICK MICH HART, GOTT VERDAMMT!" Samanthas eigener Orgasmus näherte sich schnell und sie wusste, dass dies ein riesiger werden würde.

„OH FUCK YEAH DA IST ES! DA IST ES“ Sie schrie, als ihre Beine zu krampfen begannen.

Mike fickte sie weiter mit aller Kraft, die er hatte, und auf dem Höhepunkt ihres Orgasmus brach sein Sperma aus und legte sein Sperma auf Dougs Sperma.

„OH, FUCK YEAH“, stöhnte Mike.

Alle drei ließen sich zurück aufs Bett fallen und versuchten, wieder zu Atem zu kommen, und wussten nicht, dass sie einen Voyeur hatten, Jasmin, Mikes Frau. Sie schlich sich lautlos in den Raum und das erste, was jemand bemerkte, dass sie da war, war, als sie sich zwischen Samanthas Beine stellte.

Hmm, ich sehe, Sie sind voll von dem Sperma meines Mannes, junge Dame, jetzt geben Sie es besser zurück. Und damit leckte sie ein großes, langes Leck von Samanthas Arschloch bis zur Spitze ihres Schlitzes und steckte dann ihre talentierte Zunge in Sams lustiges Loch und bekam einen großen Tropfen Sperma heraus!

„Hmm, das schmeckt köstlich, Baby, ich liebe Männersperma gemischt mit Muschisperma.“

„Hmm, da ist auch was von mir drin“, informierte Doug sie.

Nun, wenn du welche übrig hast, warum kommst du nicht hierher und gibst mir eine Spritze mit deinem Sperma, Doug, während ich diese kleine Schlampenfotze putze, dann können wir sehen, ob sie Fotze essen kann?

Doug hatte gehofft, er könnte Jasmin heute einen Schwanz nehmen, also zog er ein paar Mal an seinem Schwanz, um ihn ganz hart zu bekommen, und nahm dann Jasmin von hinten, während sie Samantha leckte.

Ahhh, das ist es, treib es tief und fick mich hart Doug, ich mag es hart! stellte Jasmin sachlich fest. Mike kam herum und legte ein Kissen unter ihre Hüften, veränderte den Winkel ihres Hinterns und erlaubte Doug, noch härter auf sie einzudringen. Jasmin war eine dieser Frauen, die eine völlig primitive und anständige Fassade aufsetzen konnte, aber sobald man ihr Höschen auszog, war sie eine komplette Schlampe für jeden, der sie fickte.

"Ja, das ist es, fick hart Doug, fick wie die Hure, die ich bin!" „Oh ja, zieh an meinen Haaren, du dreckiger Motherfucker! FICK MICH!" „Jasmins Dirty Talk überraschte sogar Samantha und sie setzte sich auf, um sich die Pornoshow anzusehen, die vor ihr ablief. Es wurde klar, dass Jasmin eines dieser Mädchen war, die gerne beobachtet wurden, und Samantha fragte sich, ob sie jemals Pornos gemacht hatte.

Samantha beobachtete Mike, während er seiner Frau beim Auftritt zusah, und sie sah, dass sein Schwanz wieder voll wurde. Da Jasmin ihren Schlitz nicht leckte, bedeutete sie Mike, näher zu kommen, und als er es tat, begann sie, ihn hart zu lutschen. Als er hart war, stand sie auf und flüsterte ihm ins Ohr: „Möchtest du mich vor deiner Frau ficken, während Doug sie fickt?“

„Sicher“, antwortete er und sie drehte sich auf dem Bett um und ging in die Hundestellung.

„Fick mich wie eine läufige Schlampe Mike“, sagte sie so laut, dass Jasmin es hören musste. Jasmin hörte es und sie hob ihren Kopf und sah ihren Mann an, als er seinen blauhaarigen Schwanz wieder in Samanthas Fotze steckte.

„Nein, Michael, fick ihren versauten kleinen Arsch, jede Schlampe mit einem so engen Arsch wie sie muss sich langweilen, fick die kleine Hure in den Arsch, während du zusiehst, wie ich in den Arsch gefickt werde!“ „Doug, fick mich in den Arsch!“

„Ja Ma’am, Ihr Wunsch ist mir Befehl!“ antwortete Doug und lächelte darüber, wie versaut Jasmin war. Aber das war einer der Gründe, warum er sie so gerne fickte, denn sie war total versaut und unberechenbar. Er zog seinen Schwanz aus ihrer klebrigen Fotze und legte die Spitze gegen ihr Spundloch und schob ihn an ihrer Öffnung vorbei, und dann schlug sie ihren Arsch hart gegen ihn und schrie vor Schmerz von Dougs fettem Schwanz, der in ihr Arschloch eindrang.

Mike reichte Doug eine Tube Anal-Gleitmittel und er spritzte etwas auf seinen Schwanz und fickte weiter Jasmins Arsch. Die Mädchen küssten sich und die Jungs grunzten und das Bett zitterte wie ein Blatt im Wind! Da beide Typen bereits abgespritzt hatten, konnten sie viel länger durchhalten und diese Schlampen würden ihr Arschloch langweilen.

Jasmin erreichte zuerst den Orgasmus und schrie niemanden mit Obszönitäten an, und dann war Samantha an der Reihe, und schließlich kündigten die Jungs an, dass sie auch gleich abspritzen würden.

OH JA, FICK MEINEN ARSCH, FÜLLE MEINEN ARSCH MIT DEINEM MAN-SPERMADOUG! Und Mike leerte seine Eier in Jasmins Eingeweide.

„Oh ja, das ist es Mike, fick mich!!! Samantha stöhnte, als Mike entfesselte, was er noch hatte!“

Beide Damen fielen nach vorne und lagen einfach still da, während sie versuchten, ihre Atmung wieder normal zu machen. Beide Kerle taumelten zu Stühlen und setzten sich, völlig erschöpft!

Zurück in der Hauptkabine wurde Diana von Mark und einem anderen Typen am Spieß geröstet. Mark hatte ihr Gesicht den ganzen Weg in seine Kneipen gezogen, während der andere Kerl auf ihr überbeanspruchtes Fickloch einhämmerte. "Oh, hier kommt es, wo willst du das Sperma, Baby?" Sie konnte mit Marks 8-Zoll-Schwanz in ihrem Hals sprechen.

Mark sagte, schieß es einfach in sie hinein, ich mag schlampige Sekunden oder Zehntel, was auch immer es in ihrem Fall ist. Der Typ grunzte und rammte dann seinen Schwanz ganz in Dianas Lustloch! „MMMFFFUOPP“ kam aus Dianas Mund, als sie spürte, wie der Typ, der sie fickte, ihren Gebärmutterhals traf. Sie wollte ihm sagen, er solle vorsichtig sein, sie war kein Fass ohne Boden, aber ungefähr zu dieser Zeit begann Mark, ihr in den Hals zu spritzen, und sie musste sich konzentrieren, damit sie nicht im Sperma ertrinkt!

Mark zog seinen großen tropfenden Schwanz aus ihrem Mund und der Typ hinten entschied, dass er ihren nackten Arsch ausnutzen würde, da sein Schwanz nicht weich war, und er führte seinen Schwanz in ihr Arschloch ein.

Oh, scheiße, nicht schon wieder der Arsch, stöhnte Diana, aber niemand wollte zuhören und sie machte sich auf einen Mega-Arschfick gefasst!

Ähnliche Geschichten

Unsere erste Begegnung Teil 1

Es war eine kühle Oktobernacht. Der Kamin brannte und wir hatten ein paar Drinks. Wir saßen beiläufig herum, starrten ins Feuer und fragten uns, was der andere dachte. Ich sah zu meiner Frau Stacie hinüber. Sie war in einer ganz anderen Welt. Das Schweigen wurde von Heather gebrochen, die Stacie fragte, was sie dachte? Stacie antwortete mit einem Kichern: „Oh, nichts Wichtiges. Eigentlich habe ich mich gefragt, wie dein Sexleben war? Du hättest Bill und mich umhauen können, als sie anfingen zu kichern und über die Intimitäten ihres Sexuallebens zu diskutieren. Bill und ich saßen da und hörten den Frauen zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

DU BIST EINE SEHR AUFREGENDE FRAU LIZ

Sie trug ein schwarzes Hemd von mir, High Heels und ihr Lieblingsparfüm. Das Shirt saß auf ihren Schultern und war vollständig geöffnet und zeigte ihren üppigen Körper und ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte ihre prächtigen Beine weit geöffnet, als sie sich auf meine Bitte hin mit einem Vibrator befriedigte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte, dass sie sich offensichtlich amüsierte, während ich zusah. Am Vortag hatte sie mich angerufen und gefragt, ob ich einige Jobs hätte, die sie für mich erledigen könnte, um einige Rechnungen zu bezahlen. In der Vergangenheit hatte sie ähnliche Anfragen gestellt und ich hatte sie fürs Bügeln und Putzen bezahlt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ich kannte seinen Namen nie

Ich kannte seinen Namen nie ….Eine einsame Frau…. ein Haus auf dem Land…. ein gutaussehender Handwerker…. ein Sturm…. eine überschwemmte Straße, die vom Haus wegführt…. ein andauernder Platzregen…. Die Lichter gehen aus und es bleibt nichts anderes übrig als zu warten. Das Haus wird ohne elektrische Heizung kalt. Was können sie tun, um sich warm zu halten, während sie warten? Der Verstand einer Frau beginnt zu phantasieren. ….Ihr Mann als Kapitän zur See kommt nur zweimal im Jahr nach Hause. Sie bekommt eine große Decke, die sie über sie legt, während sie auf der Couch warten. Draußen wird es dunkler. Sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Wartime Comfort House Diary - Tag 7 Britische Wurst

Ich hatte Miss Yamaha angewiesen, die junge koreanische Mutter Maple mitzubringen, um meine schwache einheimische Frau zu füttern, wann immer ich mit Cherry zur Vollendung kam, zusätzlich zu ihren regelmäßigen täglichen Fütterungen. Ich wusste, dass die zusätzliche Nahrung Cherry helfen würde, stärker zu werden. Ich war auch fasziniert vom Orgasmus meiner Frau, nachdem ich meine Samen verteilt und weich gemacht hatte, also beschloss ich, meine Männlichkeit jedes Mal, wenn ich zum Höhepunkt kam, in ihrem Leib zu lassen. Ich wurde erregt, indem ich mich leidenschaftlich mit meiner Frau küsste, während ich ihre wachsenden festen Brüste (fast B-Körbchen jetzt) ​​und ihre harten...

1.1K Ansichten

Likes 0

Ehe Teil 1 (Pilot)

Meine Frau und ich waren 11 Jahre verheiratet. Unsere Geschichte ist nicht glamourös, ich habe sie auf einem Rockfestival getroffen und sie war völlig betrunken. Ich wurde zu ihrer Beute, als sie ihre Zunge in meinen Mund gleiten ließ und um mein Zahnfleisch tanzte. Bevor ich auch nur blinzeln konnte, hatte ich eine 23-jährige, die an meinem Gesicht saugte, während Bourbondämpfe aus ihrem Körper kamen. Normalerweise würde jemand wie ich verdammt noch mal zurückweichen, aber ich steckte in der Hitze des Gefechts fest, als ich sah, wie schön sie war. Einige Leute haben sie vielleicht eine Prostituierte, eine Schlampe oder einfach...

900 Ansichten

Likes 0

Unerwartet..Teil 2

Was ist hier los? Die Stimme hallte durch den Raum und sie wusste sofort, wer es war, ihr Bruder. Emyd drehte sich ruhig auf dem Bett um und sprach ruhig. „Hey Josh, ähm, Aria ist hingefallen“, sagte er, als er aufstand. Aria versuchte, sich unter der Decke zu verstecken. mmhmm Josh drehte sich zu Emyd um Die Spiele unten, kommst du? Er hat gefragt. Ja sagte er, als er ein paar Schritte zur Tür ging, sich dann aber zu Aria umdrehte. Du solltest eine Weile im Bett bleiben, weißt du, nur für den Fall.. Als er hinausging und Aria verließ, sagte...

815 Ansichten

Likes 0

35 Harry Potter und das Schwert von Gryffindor – Letztes Kapitel

Haftungsausschluss: Diese Geschichten sind nicht von mir, alle Charaktere gehören JK Rowling. Neunzehn Jahre später ... Warte was? Neunzehn? Warum neunzehn? Passieren diese Dinge nicht in gleichmäßigen Abständen von Jahren wie „zwei“, „zehn“ oder „zwanzig“? Oder sogar in Schritten von fünf Jahren? Warum sollte ich gegen die Konvention verstoßen und eine ungerade Zahl wie neunzehn verwenden? „Oh, sieh mich an; Ich bin so ein Rebell. Ich lege meinen Epilog neunzehn Jahre in die Zukunft! Ich bin so ein Trendsetter.“ Wer bin ich, gegen Konventionen zu verstoßen? Fünfzehn Jahre später ... Egal wie oft Harry das „neue“ Hogwarts sah, die Brust des...

732 Ansichten

Likes 0

Anton-Station.

Tut mir leid, dass die Leute eine Pause von Link machen, da ich VÖLLIG ratlos bin und über eine neue Idee für eine Geschichte nachgedacht habe. Kai peitschte mit ihrem langen braunen, lockigen Haar mit Hilfe der Brise in ihren Nacken. Ihre langen Wimpern, die ihre himmelblauen Augen fast verdeckten, hielten den Schmutz von ihren Augen fern. Als sich das Pferd vor ihr aufbäumte, hob Kai die Arme vor sich und verneigte sich sanft vor dem Pferd. Seine schnellen Bewegungen waren scharf und Kai wusste nicht, ob sie das Pferd brechen konnte oder nicht. Nach etwa einer Minute begann das verängstigte...

602 Ansichten

Likes 0

MAX ist ein Freak Teil 10

Carol trug nur eine Schürze, die ihren Arsch nicht bedeckte, außerdem trug sie 5-Zoll-Stöckelschuhe, keinen BH, ihre Titten waren gepierct und sie war sowohl mit einem Ballknebel als auch mit einem Buttplug versehen. Sie trug ein Halsband, auf dem Hundehalsband stand „Max's Slut“. Ihr Sohn/Herrchen Max war gerade damit fertig, sie zu benutzen, es war Samstagmittag, also bereitete sie sein Mittagessen vor. Ihr Mund roch nach Sperma, sie hatte erst zehn Minuten zuvor einen Schluck geschluckt, aber Master Max hatte ihr noch nicht erlaubt, Mundwasser zu verwenden. Morgen war ein besonderer Tag, es war ihr 2. Jahrestag als Meister und Sklave...

540 Ansichten

Likes 0

Das Gute, das Böse und die Molly – Kapitel zwölf

Hast du eine gute Zeit? fragte ich fast nervös, als Molly und ich durch die Stadt gingen. Ja. Das ist nett. sie antwortete höflich mit einem kleinen Lächeln. „Wenn man so nah an einem Ort wohnt, vergisst man irgendwie, ihn sich anzusehen und von Zeit zu Zeit Tourist zu spielen.“ Ja! Dieser Ort ist wirklich cool. Hier gibt es auch eine nette kleine Eisdiele. Ich habe es ein letztes Mal gesehen, als ich mit D hier war – mit Diane.“ Ich konnte mir nicht entgehen lassen, dass ich hinter Mollys Rücken mit Daisy rumhing – selbst wenn Molly irgendwann die Supergenie-Geschichte...

521 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.