Der Rentnerclub (12)

910Report
Der Rentnerclub (12)

Andie stand auf und wir schlangen unsere Arme umeinander. „Lass uns ins Bett gehen“, flüsterte ich. Ihre Antwort war ein leises Stöhnen und wir drehten uns beide um, während sie nach ihrer Handtasche griff. Als wir ankamen, fragte ich sie: "Ich würde dir gerne eine Freude machen, mein Liebling. Ich schob sie sanft auf das Bett zurück und begann dann mit meinen Händen an ihren Beinen hoch und runter zu gleiten. Ich griff nach ihrer Hosenschnalle und dem Reißverschluss und öffnete sie und griff nach der Taille ihrer Hose.

Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, da sie sagte, dass sie keine chirurgischen Veränderungen hatte. Was auch immer sie hatte, ich war entschlossen, ihr das Gefühl zu geben, die sexy weibliche Kreatur zu sein, die sie war. Sie hob ihre Hüften, damit ich ihre Hose runterziehen konnte. Ich stellte sicher, dass ich Hose und Höschen hatte, wackelte sie hin und her und zog sie herunter. Was enthüllt wurde, war erstaunlich; ein hübscher kleiner Mikropenis und kleine Kugeln, die gerade nach oben ragen und um meine Aufmerksamkeit betteln.

Ich stöhnte sehr verführerisch und sagte: "Ich liebe deinen kleinen Klitorisschwanz. Ich wette, du magst es, damit zu spielen."

"Oh mein Gott, ja." Ich beendete das Ausziehen ihrer Hose und als ich nach ihren Hüften griff, nahm sie meine Hand und legte sie auf ihr Paket. Jetzt zeigte es entlang ihres Bauches nach oben; Ich strich mit den Fingern darüber und kreiste sanft. Ich fühlte es pochen. Es war sicherlich ein Penis, aber er war sehr kurz und gleichzeitig gutaussehend.

Ich kniete nieder und näherte mich ihrem süßen Delta mit meinem Mund. Ich fing an, mit meiner Zunge auf und ab zu fahren, als ob es eine Muschi wäre. Mehr Pochen. Ich küsste alles drumherum und leckte ein paar Minuten weiter, dann flehte sie mich an: "Steck es in deinen Mund, ich brauche dich drauf." Gerade was ich dachte, leckte ich es ein letztes Mal in voller Länge, dann legte ich meinen Mund über das Ende und schlüpfte weiter. Ich schmeckte nur ein wenig Precum, dann nahm ich alles auf und saugte hart. "Ahh ahh" war alles was sie sagte. Ich lutschte, leckte und rieb abwechselnd etwa zehn Minuten lang mit meiner Zunge an ihrem Knopf.

"Sei ein Schatz", sagte sie, "und greif zu meiner Handtasche." Ich tat, was sie verlangte, und sie holte eine Flasche Gleitgel hervor. "Legen Sie mir etwas auf, Pete." Ich bin gerne bereit gewesen. Ich kehrte dazu zurück, ihren kleinen Schwanz zu massieren und sagte ihr, wie sehr ich ihre Klitoris mochte. Das alles machte mich wieder hart; mein Schwanz klebte nach unten und ich rieb ihn an ihrem Bein. Sie war so heiß und ich verbrachte einige Zeit mit ihrem Liebesknopf.

Andie fing an, sich zu winden, dann reichte sie mir wieder ihre Gleitgelflasche. "Pete, ich brauche dich in mir. Steck diesen großen Schwanz bitte in mich." Ich schnappte mir ein Kondom von meinem Beistelltisch und sie rollte es auf mich. Ich hatte noch nie Analsex gemacht, aber ich dachte, mehr Gleitgel war besser als weniger. Ich spritzte etwas auf meinen erigierten Schwanz und verteilte ihn herum, dann legte ich einen großen Dollup auf die Außenseite ihres Lochs. Andie griff nach meinen Schultern und zog mich an sich, was meinen Schwanz dazu brachte, bis zu ihrer Hintertür zu kommen. Sie sagte: "Hast du das schon mal gemacht?"

Ich gestand, dass ich es nicht getan hatte, also riet sie mir, langsam anzufangen. „Drücke sanft, bis dein Kopf herausspringt, dann lasse ihn eine Minute dort, während ich mich daran gewöhne. Es ist eine Weile her und du hast einen fetten Schwanz.“ Ich drückte meinen Schwanz gegen sie, fügte dann noch mehr Druck hinzu und nach ein paar Sekunden sprang meine Männlichkeit in sie.

Das war ein ganz anderes Gefühl als Pussy. Ihre Öffnung war sehr eng um meinen Schwanz, direkt unter dem Kopf. Ich fing an, es ein wenig hineinzudrücken, und dieser Druck machte sich auf meiner empfindlichen Unterseite bemerkbar. "Heilige Scheiße, Andie, das ist unglaublich." Sie antwortete: "Warte einfach, bis du diesen großen Schwanz in mich hinein und wieder heraus gleitest." Nach einer weiteren Minute zog sie an meinen Hüften, um mir zu signalisieren, fortzufahren. Ich drückte langsam vorwärts, begleitet von ihrem Stöhnen. Jetzt konnte ich den ganzen Druck spüren und es machte mir Freude. Es gefiel ihr auch, denn ihr Stöhnen wurde intensiver. Bald hatte ich meinen ganzen Schwanz in ihr, dann begann er langsam heraus und rein zu gleiten, nur ein wenig. Ich beugte mich vor, um sie zu küssen; sie erwiderte meinen Kuss mit Leidenschaft. Ich konnte ihre wunderbaren Titten an meiner Brust spüren und ihren kleinen klitorisartigen Schwanz, der sich an meinem Bauch rieb. Ich nahm ihr Gleitmittel und spritzte etwas auf ihre Klitoris, dann küßte und rieb ich sie wieder.

Das ging so weiter, aber nicht lange. Ich wurde sehr aufgeregt und nach einer Minute sagte sie mir, dass ich sie genau richtig reibe, mach weiter. Das tat ich, jetzt ging es schneller in sie ein und aus. Unsere Atmung wurde sehr schwer.

Andie keuchte, "Oh verdammt, ich werde kommen." Mir ging es genauso und ich rieb sie weiter, während ich ein- und auspumpte. Sie stöhnte immer mehr, ich grunzte, dann spürte ich, wie mein Orgasmus begann. Andie schrie plötzlich auf und ich konnte fühlen, wie ihr Sperma auf meinen Bauch spritzte. Das machte mich fertig, ich fuhr tief in sie hinein und pochte hart, als mein Sperma das Gummi in ihrem Arsch füllte.

Wir beide pochten und krampften ein wenig, dann entspannten wir uns beide nach einer Minute. Ich streckte die Hand nach unten, um sicherzustellen, dass das Kondom herauskam, und legte mich neben sie, während meine Hand leicht ihre Titte drückte.

"Du gibst mir das Gefühl, eine solche Frau zu sein, Pete." Ich gab ihr einen Kuss und sie wollte mehr, also zeigte ich ihr, wie ich mich mit einem guten fühlte.

Nach einer Weile haben wir aufgeräumt und sind zum Abendessen ausgegangen. Wir haben beide viel gelächelt. Ich fühlte mich danach definitiv anders. Ich hatte zuvor Analsex vermieden, aber das war ein unglaublicher Fick. Es wäre interessant zu sehen, wie weit das ging. Und... ich wollte sie auch lutschen.

Ähnliche Geschichten

Eigentum von Devil's Outlaws (Teil 3)

Kapitel 4: Das Brechen von Hannah beginnt Wie Hannah dachte, gingen die Biker direkt zurück zur Bar. Sie waren nur etwa eine Stunde weg, aber als sie den Parkplatz betraten, bemerkte Hannah, dass dort mindestens 10 weitere Motorräder standen. Ihr Herz hämmerte vor Angst, als sie zurück in die große Taverne gezerrt wurde, mit den anderen Outlaws direkt hinter ihr. In der Lounge hingen mehrere Biker herum und tranken Bier, aber als sie Hannah sahen, standen sie auf und folgten ihr in den Hintergrund. „Nimm deinen Arsch nackte Schlampe“, befahl Tank und schob den kleinen Asiaten auf die Matratze, während er...

966 Ansichten

Likes 0

DÄMON Teil 4

Das wiederholte Klopfen weckte mich. War es wieder Jayce? So früh am Morgen brauchte ich seinen Schwachsinn nicht. Ich warf die Decke um und stieg aus dem Bett, schnappte mir meine Brille und ging auf die Tür zu. Oh, du bist es. Ich war erleichtert, dass nicht Jayce mehr Geld verlangte. Es war Max, dieser Schatz, den ich vor zwei Nächten geschnappt habe. Hey, Korra. Wäre es besser wenn ich gehe? fragte er freundlich. „Nein, komm rein. Ich mache dir Essen oder so.“ Ich winkte ihn herein. „Du warst beschäftigt“, sagte ich und ignorierte den kleinen Anflug von Bedauern in meinem...

887 Ansichten

Likes 0

Eine bessere Welt schaffen ... an unserem Hochzeitstag

Der Morgen war hektisch gewesen, Haare und Make-up mussten gemacht werden, aber der Prosecco half, den Stress abzubauen. Aber als ihre Schwester Lucy ihr in das Kleid half, war Leanne begierig darauf, ihr neues Leben als verheiratete Frau zu beginnen. Das und die Tatsache, dass sie heute Abend von Darrells riesigem schwarzen Schwanz gefickt werden würde, würde er ihre Jungfräulichkeit nehmen, anstatt ihres Mannes. Sie liebte das Gefühl der sexy Dessous, die sie unter ihrem Hochzeitskleid trug, und konnte es kaum erwarten, Darrell es sehen zu lassen, sie konnte es auch kaum erwarten, Matt in seinem zu sehen. Sowohl Braut als...

809 Ansichten

Likes 0

Der Bikini-Himmel

Dies ist die zweite Geschichte in der Serie, mit „Durchnässt“ beginnt alles...... Der Abend war mit viel Verwirrung vorbei, Debbie kam nach unten, nachdem sie sich abgetrocknet und umgezogen hatte. Sie trug ihre übliche schlabbrige Innenklamotten und tat so, als ob die Ereignisse, die sich gerade ereignet hatten, nachdem sie von der Schule durchnässt nach Hause gekommen war, nicht passiert waren. Ich war mir nicht sicher, ob ich darüber sprechen sollte oder nicht, da ich der Vormund, der Verantwortliche sein sollte. Als der Abend zu Ende ging, sagten wir uns beide gute Nacht und gingen ins Bett. Einmal lag ich dort...

647 Ansichten

Likes 0

Cat Fight 22 Änderungen

BEDINGUNGEN Tinton – 2 1/2 Sekunden Specton - 2 1/2 Minuten Toton -   2 1/2 Stunden Minton – 2 1/2 Tage daycon – 2 1/2 Wochen Malant – 2 1/2 Monate Menge  -  2 1/2 Jahre galant - 2 1/2 Jahrhunderte Metson – 2 1/2 Zoll Maclon – 2 1/2 Fuß Heckson - 2 1/2 Meilen Tetson -  2 1/2 Morgen Einheit -    2 1/2 ccs Figuren Bill Axor (AKA Ambrose) - Löwenclan, Cit-Chac-Coh King Tomco Traxor - Bills toter Vater, Lion-Clan König Tobias Traxor - Bills toter Bruder, Lion-Clan Königin Trianna Axor - Bills tote Mutter, Löwenclan von Mandria Königin...

628 Ansichten

Likes 0

Mehr als sie für Teil 2 erwartet hatte

MEHR ALS SIE FÜR TEIL 2 VERHANDELT HAT Teil 1 beschrieb „JB“, einen verwitweten, wohlhabenden Bauern, dem ein Freund (während er betrunken ist) zugibt, dass sie eine Fantasie darüber hat, mit einer Spreizstange festgehalten zu werden, und dass JB sie überrascht, sie festhält, sie neckt und sie dann freilässt macht sie wütend über den ganzen Vorfall…. Als ich meine Tüte mit Leckereien zurück zu meinem Truck trug, konnte ich nicht anders als zu kichern, als ich sie den ganzen Weg über schreien und mich verfluchen hörte. Ich denke, mein Vergewaltigungsszenario war vielleicht ein bisschen zu viel für sie. Na ja, sie...

605 Ansichten

Likes 0

HSA-033 TEST-001

--------------------------------------------------- ------------------------------------------------- Kommentar des Autors: Welp Jungs und Mädels, ich versuche ein neues Format mit dieser von SCP-Protokollen inspirierten Geschichte, ich bin nicht sehr erfahren mit dem SCP-Inhalt oder dem Schreiben im Allgemeinen, aber ich wollte hauptsächlich wissen, ob euch die Idee gefällt it, jeder Rat oder Kommentar wird sehr geschätzt! --------------------------------------------------- ------------------------------------------------- Artikel: HSA-033 Objektklasse: Euklid Sicherheitsmaßnahmen: HSA-033 soll in einer ausreichend großen verstärkten Zelle festgehalten werden, weitere Tests sind erforderlich. Beschreibung: Eine Kreatur, die einem Gürteltier ähnelt, hat einen Panzer mit Stacheln, die ihren gesamten Rücken bedecken. Es hat 4 Extremitäten, 2 Arme und 2 Beine, die Arme enden...

201 Ansichten

Likes 0

Arbeite hart Spiele härter

Alles begann, als ich anfing, für meinen Vater zu arbeiten, da waren er und 4 andere Typen im Büro. Ich war 20 und schlank, mit blonden Haaren und ich war nicht mega umwerfend, aber ich habe ein paar Köpfe verdreht. Es war gegen Ende April, als ich anfing, für ihn zu arbeiten. Ich brauchte Geld für meinen Geburtstag. Ich wusste nicht, dass 2 der Jungs mir ein Geburtstagsgeschenk machen würden, das ich nie vergessen würde! „Leute, das ist meine Tochter Vanessa, bitte passt auf sie auf!“ Sagte mein Dad, als er das Zimmer verließ und küsste dabei meine Wange. „Hallo, mein...

219 Ansichten

Likes 0

Mysteriöses Datum

Sie schüttelte den Regen von ihrem Regenschirm, als sie den Club betrat – das Wetter spielte nicht mit, aber sie wusste, dass er auf sie warten würde, und das war genug, um sie heute Abend rauszuholen – selbst angesichts des Platzregens hatte es einfach ausgehalten. Sie schlüpfte aus ihrem Regenmantel und enthüllte ein einfaches Kleid, das an ihr alles andere als einfach aussah. Das Kleid endete etwa auf halber Höhe ihres Oberschenkels, und die leichte Unregelmäßigkeit in der Art und Weise, wie es über ihre Beine geschoben wird, deutete auf die Möglichkeit hin, dass Strumpfbänder die gemusterten schwarzen Strümpfe hielten, die...

306 Ansichten

Likes 0

Treuer Sex

Seine Küsse wanderten ihren Hals hinab und endeten nicht, bis er ihre Brüste erreichte. Er umfasst eine der großen Brüste in seiner Hand und massiert sie sanft. Seine Lippen bewegen sich zu ihrer linken Brustwarze und saugen daran, sobald seine Lippen sie umschließen. Seine freie Hand wandert über ihren Bauch bis zu ihrer Hose. Er schiebt seine Hand grob hinein, als seine Hand ihr Ziel erreicht. Seine Hände gehen unter den Stoff, der als ihr Höschen bekannt ist, und fingern sie in diesem Moment. Er löst seine Hand von ihrer Brust und zieht ihr langsam die Hose aus. Sobald sie aus...

266 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.