Der Rentnerclub (12)

2KReport
Der Rentnerclub (12)

Andie stand auf und wir schlangen unsere Arme umeinander. „Lass uns ins Bett gehen“, flüsterte ich. Ihre Antwort war ein leises Stöhnen und wir drehten uns beide um, während sie nach ihrer Handtasche griff. Als wir ankamen, fragte ich sie: "Ich würde dir gerne eine Freude machen, mein Liebling. Ich schob sie sanft auf das Bett zurück und begann dann mit meinen Händen an ihren Beinen hoch und runter zu gleiten. Ich griff nach ihrer Hosenschnalle und dem Reißverschluss und öffnete sie und griff nach der Taille ihrer Hose.

Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, da sie sagte, dass sie keine chirurgischen Veränderungen hatte. Was auch immer sie hatte, ich war entschlossen, ihr das Gefühl zu geben, die sexy weibliche Kreatur zu sein, die sie war. Sie hob ihre Hüften, damit ich ihre Hose runterziehen konnte. Ich stellte sicher, dass ich Hose und Höschen hatte, wackelte sie hin und her und zog sie herunter. Was enthüllt wurde, war erstaunlich; ein hübscher kleiner Mikropenis und kleine Kugeln, die gerade nach oben ragen und um meine Aufmerksamkeit betteln.

Ich stöhnte sehr verführerisch und sagte: "Ich liebe deinen kleinen Klitorisschwanz. Ich wette, du magst es, damit zu spielen."

"Oh mein Gott, ja." Ich beendete das Ausziehen ihrer Hose und als ich nach ihren Hüften griff, nahm sie meine Hand und legte sie auf ihr Paket. Jetzt zeigte es entlang ihres Bauches nach oben; Ich strich mit den Fingern darüber und kreiste sanft. Ich fühlte es pochen. Es war sicherlich ein Penis, aber er war sehr kurz und gleichzeitig gutaussehend.

Ich kniete nieder und näherte mich ihrem süßen Delta mit meinem Mund. Ich fing an, mit meiner Zunge auf und ab zu fahren, als ob es eine Muschi wäre. Mehr Pochen. Ich küsste alles drumherum und leckte ein paar Minuten weiter, dann flehte sie mich an: "Steck es in deinen Mund, ich brauche dich drauf." Gerade was ich dachte, leckte ich es ein letztes Mal in voller Länge, dann legte ich meinen Mund über das Ende und schlüpfte weiter. Ich schmeckte nur ein wenig Precum, dann nahm ich alles auf und saugte hart. "Ahh ahh" war alles was sie sagte. Ich lutschte, leckte und rieb abwechselnd etwa zehn Minuten lang mit meiner Zunge an ihrem Knopf.

"Sei ein Schatz", sagte sie, "und greif zu meiner Handtasche." Ich tat, was sie verlangte, und sie holte eine Flasche Gleitgel hervor. "Legen Sie mir etwas auf, Pete." Ich bin gerne bereit gewesen. Ich kehrte dazu zurück, ihren kleinen Schwanz zu massieren und sagte ihr, wie sehr ich ihre Klitoris mochte. Das alles machte mich wieder hart; mein Schwanz klebte nach unten und ich rieb ihn an ihrem Bein. Sie war so heiß und ich verbrachte einige Zeit mit ihrem Liebesknopf.

Andie fing an, sich zu winden, dann reichte sie mir wieder ihre Gleitgelflasche. "Pete, ich brauche dich in mir. Steck diesen großen Schwanz bitte in mich." Ich schnappte mir ein Kondom von meinem Beistelltisch und sie rollte es auf mich. Ich hatte noch nie Analsex gemacht, aber ich dachte, mehr Gleitgel war besser als weniger. Ich spritzte etwas auf meinen erigierten Schwanz und verteilte ihn herum, dann legte ich einen großen Dollup auf die Außenseite ihres Lochs. Andie griff nach meinen Schultern und zog mich an sich, was meinen Schwanz dazu brachte, bis zu ihrer Hintertür zu kommen. Sie sagte: "Hast du das schon mal gemacht?"

Ich gestand, dass ich es nicht getan hatte, also riet sie mir, langsam anzufangen. „Drücke sanft, bis dein Kopf herausspringt, dann lasse ihn eine Minute dort, während ich mich daran gewöhne. Es ist eine Weile her und du hast einen fetten Schwanz.“ Ich drückte meinen Schwanz gegen sie, fügte dann noch mehr Druck hinzu und nach ein paar Sekunden sprang meine Männlichkeit in sie.

Das war ein ganz anderes Gefühl als Pussy. Ihre Öffnung war sehr eng um meinen Schwanz, direkt unter dem Kopf. Ich fing an, es ein wenig hineinzudrücken, und dieser Druck machte sich auf meiner empfindlichen Unterseite bemerkbar. "Heilige Scheiße, Andie, das ist unglaublich." Sie antwortete: "Warte einfach, bis du diesen großen Schwanz in mich hinein und wieder heraus gleitest." Nach einer weiteren Minute zog sie an meinen Hüften, um mir zu signalisieren, fortzufahren. Ich drückte langsam vorwärts, begleitet von ihrem Stöhnen. Jetzt konnte ich den ganzen Druck spüren und es machte mir Freude. Es gefiel ihr auch, denn ihr Stöhnen wurde intensiver. Bald hatte ich meinen ganzen Schwanz in ihr, dann begann er langsam heraus und rein zu gleiten, nur ein wenig. Ich beugte mich vor, um sie zu küssen; sie erwiderte meinen Kuss mit Leidenschaft. Ich konnte ihre wunderbaren Titten an meiner Brust spüren und ihren kleinen klitorisartigen Schwanz, der sich an meinem Bauch rieb. Ich nahm ihr Gleitmittel und spritzte etwas auf ihre Klitoris, dann küßte und rieb ich sie wieder.

Das ging so weiter, aber nicht lange. Ich wurde sehr aufgeregt und nach einer Minute sagte sie mir, dass ich sie genau richtig reibe, mach weiter. Das tat ich, jetzt ging es schneller in sie ein und aus. Unsere Atmung wurde sehr schwer.

Andie keuchte, "Oh verdammt, ich werde kommen." Mir ging es genauso und ich rieb sie weiter, während ich ein- und auspumpte. Sie stöhnte immer mehr, ich grunzte, dann spürte ich, wie mein Orgasmus begann. Andie schrie plötzlich auf und ich konnte fühlen, wie ihr Sperma auf meinen Bauch spritzte. Das machte mich fertig, ich fuhr tief in sie hinein und pochte hart, als mein Sperma das Gummi in ihrem Arsch füllte.

Wir beide pochten und krampften ein wenig, dann entspannten wir uns beide nach einer Minute. Ich streckte die Hand nach unten, um sicherzustellen, dass das Kondom herauskam, und legte mich neben sie, während meine Hand leicht ihre Titte drückte.

"Du gibst mir das Gefühl, eine solche Frau zu sein, Pete." Ich gab ihr einen Kuss und sie wollte mehr, also zeigte ich ihr, wie ich mich mit einem guten fühlte.

Nach einer Weile haben wir aufgeräumt und sind zum Abendessen ausgegangen. Wir haben beide viel gelächelt. Ich fühlte mich danach definitiv anders. Ich hatte zuvor Analsex vermieden, aber das war ein unglaublicher Fick. Es wäre interessant zu sehen, wie weit das ging. Und... ich wollte sie auch lutschen.

Ähnliche Geschichten

Meine Wünsche, Bedürfnisse und Wünsche

Ich habe dich seit über fünfzehn Jahren nicht mehr persönlich gesehen, aber ich sehe dich Tag und Nacht in meinen Träumen. Ich denke an die eine Nacht, die wir zusammen hatten, und wie ich das wieder gutmachen möchte. Ich war jung und unerfahren, als wir an diesem Abend zusammen waren. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, also tat ich nichts. Ich möchte das aus deinem Gedächtnis löschen und mit dir ein neues machen, das dich jedes Mal zum Lächeln bringen wird, wenn du daran denkst. Ich will dich. Ich brauche dich. Ich möchte wirklich bei dir sein. Ich habe diese...

2.1K Ansichten

Likes 1

Krieg gegen Geminar Teil 3

Es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, diesen Teil der Geschichte herauszubringen. Mein Laptop ist abgestürzt und musste repariert werden. Ich hoffe, das Warten hat sich gelohnt. Ich habe versucht, dies so schnell wie möglich herauszubringen, damit ich möglicherweise ein paar Fehler übersehen habe, also entschuldige ich mich im Voraus. Ich wachte auf, mein Kopf drehte sich und es klingelte in meinen Ohren. Ich hatte das Gefühl, dass mich jemand beobachtete und dann kam es wie eine Flutwelle zu mir zurückgerauscht. Ich wurde von dem rothaarigen Mädchen in dem seidigen Body angegriffen, als ich mit der Königin sprach...

2K Ansichten

Likes 0

Meine patriotische Pflicht

Ich komme aus einer Militärfamilie. Obwohl ich mich nicht selbst angeschlossen habe, habe ich immer diejenigen unterstützt, die es tun. An einem Wochenende hatte ich wirklich die Chance, sie zu unterstützen, mit dem Segen meines Mannes! Er war beim Militär und er verstand vollkommen, was vor sich ging, ermutigte es fast. Wir reisten auf unserem Heimweg aus dem Urlaub durch Dallas. Da wir es nicht eilig hatten, übernachteten wir in einem Hotel und verbrachten den Abend etwas entspannt. Wir gingen in die Hotelbar für ein spätes Abendessen und ein paar Drinks. Während wir dort waren, kamen wir ins Gespräch mit einem...

1.9K Ansichten

Likes 0

Eigene Familie - CH3: Kein Zurück

Dies ist die Fortsetzung einer Geschichte über eine Familie, die sich ihrem schwarzen Nachbarn unterwirft. Wenn Sie keine Geschichten über Schwule, Interracial, Inzest, Sodomie oder jungen Sex mögen, fahren Sie bitte fort. Wenn Sie diese Themen mögen, genießen Sie es bitte. Ich schätze KONSTRUKTIVE Kritik. Die nächsten beiden Tage verliefen sehr ähnlich. Ich arbeitete in Tys Haus, lernte seine Investitionen kennen und verbesserte sein Ablagesystem, wenn man es ein System nennen konnte. Soweit ich das beurteilen konnte, kam er zu Geld, das ihm ein Familienmitglied hinterlassen hatte, als er auf dem College war. Er arbeitete in Teilzeit an einer High School...

1.7K Ansichten

Likes 0

Cat Fight 22 Änderungen

BEDINGUNGEN Tinton – 2 1/2 Sekunden Specton - 2 1/2 Minuten Toton -   2 1/2 Stunden Minton – 2 1/2 Tage daycon – 2 1/2 Wochen Malant – 2 1/2 Monate Menge  -  2 1/2 Jahre galant - 2 1/2 Jahrhunderte Metson – 2 1/2 Zoll Maclon – 2 1/2 Fuß Heckson - 2 1/2 Meilen Tetson -  2 1/2 Morgen Einheit -    2 1/2 ccs Figuren Bill Axor (AKA Ambrose) - Löwenclan, Cit-Chac-Coh King Tomco Traxor - Bills toter Vater, Lion-Clan König Tobias Traxor - Bills toter Bruder, Lion-Clan Königin Trianna Axor - Bills tote Mutter, Löwenclan von Mandria Königin...

1.7K Ansichten

Likes 0

Mehr als sie für Teil 2 erwartet hatte

MEHR ALS SIE FÜR TEIL 2 VERHANDELT HAT Teil 1 beschrieb „JB“, einen verwitweten, wohlhabenden Bauern, dem ein Freund (während er betrunken ist) zugibt, dass sie eine Fantasie darüber hat, mit einer Spreizstange festgehalten zu werden, und dass JB sie überrascht, sie festhält, sie neckt und sie dann freilässt macht sie wütend über den ganzen Vorfall…. Als ich meine Tüte mit Leckereien zurück zu meinem Truck trug, konnte ich nicht anders als zu kichern, als ich sie den ganzen Weg über schreien und mich verfluchen hörte. Ich denke, mein Vergewaltigungsszenario war vielleicht ein bisschen zu viel für sie. Na ja, sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Dominanz über schwach

Karen beendete ihre achtzehn Jahre. Sie hat fünf Geschwister, sie war die Älteste. Sie hatten wie viele andere Menschen in letzter Zeit eine schwierige finanzielle Situation. Es war an der Zeit, dass sie sich nach einem perfekten Job umsah, der ein Zimmer zur Miete oder so hatte. Wegen schlechter Bedingungen konnte sie sich vieles nicht leisten. Trotzdem war sie ein wunderschönes Mädchen. Trotz ihrer kleinen Statur von 1,65 m hatte sie erstaunlich lange und schlanke Beine, dünne Arme mit langen Fingern. Glücklicherweise gelang es ihrer Mutter, ihr ein Stellenangebot als Haushaltshilfe für einen vierzigjährigen Geschäftsmann zu vermitteln. Sie beschloss, es zu...

1.6K Ansichten

Likes 0

Klebrige Schreie

Sie war ungefähr 5 Fuß 6 Zoll groß, hatte hauptsächlich Beine, eine schöne gebräunte Haut und braune Haare, die ungefähr schulterlang waren. Sie hatte eine schöne Brust irgendwo um die 36 oder 38 C. Sie trug einen schwarzen, kurzen „Fick mich“-Rock und ein rosa Tanktop. Einige sexy schwarze 3-Zoll-Riemenschuhe. Wir gingen zu einem netten Abendessen aus, dann gingen wir zu einem saftigen Frauenfilm. Es war Zeit, sie zurück zu ihrem Haus zu bringen. Ich war ein wenig enttäuscht von diesem Punkt, ich bekam keinen Hinweis darauf, dass es jemals ein zweites Date geben würde. Wir kamen zurück zu ihrer Wohnung, ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

JJ: Wiedervereinigung mit Daddy

Er sah sich im Keller einen Film an, das flackernde blaue Licht ließ sein Gesicht ein wenig fremdartig aussehen. Mom hatte sie aus dem Wohnzimmer geschickt, sie hatte eine Art Weinabend mit ihren Freunden. Daddy ließ sich an Mommys Weinabenden normalerweise gerne allein ... irgendwas mit zu hohen Östrogenspiegeln. Sie wusste, dass er heute ein wenig mürrisch war, aber es war so lange her, dass er ihr Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Ihre Freunde waren im Sommerlager und sie war gelangweilt und einsam. Sie kam zur Couch und lehnte sich gegen die Lehne, während sie müßig ihre Zehen über den Teppich scharrte. Im...

1.6K Ansichten

Likes 0

Camp Teil 3 unvollendetes Update

Jonah:- Celeste i..i..ich bin... Celeste:- Jonah, es ist nicht deine Schuld, das war es nie, all die Dinge, die du getan hast, waren nie du, er hat dich kontrolliert, dich in etwas verwandelt, das du nicht bist. Jonah:- Aber... Celeste:- Nein, aber Mister, am Ende wirst du der Held sein, du musst das beenden, die Lanze für immer beenden, das Lager schützen und dich selbst schützen. Jonah:- Aber du ... ich ... ich ... Celeste:- „Ich kenne Jonah und es ist zu spät, um irgendetwas zu tun, aber ich möchte, dass du eine Sache für mich tust, Jonah, ich möchte, dass...

1.5K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.