Der Rentnerclub (12)

167Report
Der Rentnerclub (12)

Andie stand auf und wir schlangen unsere Arme umeinander. „Lass uns ins Bett gehen“, flüsterte ich. Ihre Antwort war ein leises Stöhnen und wir drehten uns beide um, während sie nach ihrer Handtasche griff. Als wir ankamen, fragte ich sie: "Ich würde dir gerne eine Freude machen, mein Liebling. Ich schob sie sanft auf das Bett zurück und begann dann mit meinen Händen an ihren Beinen hoch und runter zu gleiten. Ich griff nach ihrer Hosenschnalle und dem Reißverschluss und öffnete sie und griff nach der Taille ihrer Hose.

Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, da sie sagte, dass sie keine chirurgischen Veränderungen hatte. Was auch immer sie hatte, ich war entschlossen, ihr das Gefühl zu geben, die sexy weibliche Kreatur zu sein, die sie war. Sie hob ihre Hüften, damit ich ihre Hose runterziehen konnte. Ich stellte sicher, dass ich Hose und Höschen hatte, wackelte sie hin und her und zog sie herunter. Was enthüllt wurde, war erstaunlich; ein hübscher kleiner Mikropenis und kleine Kugeln, die gerade nach oben ragen und um meine Aufmerksamkeit betteln.

Ich stöhnte sehr verführerisch und sagte: "Ich liebe deinen kleinen Klitorisschwanz. Ich wette, du magst es, damit zu spielen."

"Oh mein Gott, ja." Ich beendete das Ausziehen ihrer Hose und als ich nach ihren Hüften griff, nahm sie meine Hand und legte sie auf ihr Paket. Jetzt zeigte es entlang ihres Bauches nach oben; Ich strich mit den Fingern darüber und kreiste sanft. Ich fühlte es pochen. Es war sicherlich ein Penis, aber er war sehr kurz und gleichzeitig gutaussehend.

Ich kniete nieder und näherte mich ihrem süßen Delta mit meinem Mund. Ich fing an, mit meiner Zunge auf und ab zu fahren, als ob es eine Muschi wäre. Mehr Pochen. Ich küsste alles drumherum und leckte ein paar Minuten weiter, dann flehte sie mich an: "Steck es in deinen Mund, ich brauche dich drauf." Gerade was ich dachte, leckte ich es ein letztes Mal in voller Länge, dann legte ich meinen Mund über das Ende und schlüpfte weiter. Ich schmeckte nur ein wenig Precum, dann nahm ich alles auf und saugte hart. "Ahh ahh" war alles was sie sagte. Ich lutschte, leckte und rieb abwechselnd etwa zehn Minuten lang mit meiner Zunge an ihrem Knopf.

"Sei ein Schatz", sagte sie, "und greif zu meiner Handtasche." Ich tat, was sie verlangte, und sie holte eine Flasche Gleitgel hervor. "Legen Sie mir etwas auf, Pete." Ich bin gerne bereit gewesen. Ich kehrte dazu zurück, ihren kleinen Schwanz zu massieren und sagte ihr, wie sehr ich ihre Klitoris mochte. Das alles machte mich wieder hart; mein Schwanz klebte nach unten und ich rieb ihn an ihrem Bein. Sie war so heiß und ich verbrachte einige Zeit mit ihrem Liebesknopf.

Andie fing an, sich zu winden, dann reichte sie mir wieder ihre Gleitgelflasche. "Pete, ich brauche dich in mir. Steck diesen großen Schwanz bitte in mich." Ich schnappte mir ein Kondom von meinem Beistelltisch und sie rollte es auf mich. Ich hatte noch nie Analsex gemacht, aber ich dachte, mehr Gleitgel war besser als weniger. Ich spritzte etwas auf meinen erigierten Schwanz und verteilte ihn herum, dann legte ich einen großen Dollup auf die Außenseite ihres Lochs. Andie griff nach meinen Schultern und zog mich an sich, was meinen Schwanz dazu brachte, bis zu ihrer Hintertür zu kommen. Sie sagte: "Hast du das schon mal gemacht?"

Ich gestand, dass ich es nicht getan hatte, also riet sie mir, langsam anzufangen. „Drücke sanft, bis dein Kopf herausspringt, dann lasse ihn eine Minute dort, während ich mich daran gewöhne. Es ist eine Weile her und du hast einen fetten Schwanz.“ Ich drückte meinen Schwanz gegen sie, fügte dann noch mehr Druck hinzu und nach ein paar Sekunden sprang meine Männlichkeit in sie.

Das war ein ganz anderes Gefühl als Pussy. Ihre Öffnung war sehr eng um meinen Schwanz, direkt unter dem Kopf. Ich fing an, es ein wenig hineinzudrücken, und dieser Druck machte sich auf meiner empfindlichen Unterseite bemerkbar. "Heilige Scheiße, Andie, das ist unglaublich." Sie antwortete: "Warte einfach, bis du diesen großen Schwanz in mich hinein und wieder heraus gleitest." Nach einer weiteren Minute zog sie an meinen Hüften, um mir zu signalisieren, fortzufahren. Ich drückte langsam vorwärts, begleitet von ihrem Stöhnen. Jetzt konnte ich den ganzen Druck spüren und es machte mir Freude. Es gefiel ihr auch, denn ihr Stöhnen wurde intensiver. Bald hatte ich meinen ganzen Schwanz in ihr, dann begann er langsam heraus und rein zu gleiten, nur ein wenig. Ich beugte mich vor, um sie zu küssen; sie erwiderte meinen Kuss mit Leidenschaft. Ich konnte ihre wunderbaren Titten an meiner Brust spüren und ihren kleinen klitorisartigen Schwanz, der sich an meinem Bauch rieb. Ich nahm ihr Gleitmittel und spritzte etwas auf ihre Klitoris, dann küßte und rieb ich sie wieder.

Das ging so weiter, aber nicht lange. Ich wurde sehr aufgeregt und nach einer Minute sagte sie mir, dass ich sie genau richtig reibe, mach weiter. Das tat ich, jetzt ging es schneller in sie ein und aus. Unsere Atmung wurde sehr schwer.

Andie keuchte, "Oh verdammt, ich werde kommen." Mir ging es genauso und ich rieb sie weiter, während ich ein- und auspumpte. Sie stöhnte immer mehr, ich grunzte, dann spürte ich, wie mein Orgasmus begann. Andie schrie plötzlich auf und ich konnte fühlen, wie ihr Sperma auf meinen Bauch spritzte. Das machte mich fertig, ich fuhr tief in sie hinein und pochte hart, als mein Sperma das Gummi in ihrem Arsch füllte.

Wir beide pochten und krampften ein wenig, dann entspannten wir uns beide nach einer Minute. Ich streckte die Hand nach unten, um sicherzustellen, dass das Kondom herauskam, und legte mich neben sie, während meine Hand leicht ihre Titte drückte.

"Du gibst mir das Gefühl, eine solche Frau zu sein, Pete." Ich gab ihr einen Kuss und sie wollte mehr, also zeigte ich ihr, wie ich mich mit einem guten fühlte.

Nach einer Weile haben wir aufgeräumt und sind zum Abendessen ausgegangen. Wir haben beide viel gelächelt. Ich fühlte mich danach definitiv anders. Ich hatte zuvor Analsex vermieden, aber das war ein unglaublicher Fick. Es wäre interessant zu sehen, wie weit das ging. Und... ich wollte sie auch lutschen.

Ähnliche Geschichten

Der erste Gangbang meiner Frau!

Zu Beginn möchte ich Ihnen sagen, dass wir ein 20-jähriges Ehepaar sind und diesen Lebensstil seit 19 Jahren leben. Ich mag es, meiner Frau „Roxanne“ zuzusehen, wie sie mit anderen Männern zusammen ist und sie fickt, während ich zuschaue oder alleine, und sie kann mir davon erzählen, wenn sie nach Hause kommt. Diese Nacht ging Roxanne allein mit der Idee aus, einen seltsamen Schwanz zu finden, und das tat sie! Sie hat sich ganz in schwarze 5 hohe Pumps gekleidet, kubanische hohe Strümpfe, die braun und schwarz sind und deren Linie den Rücken hochläuft, einen schwarzen Spitzenstrumpfgürtel, schwarze Spitze durchsichtiges Tanga-Höschen...

153 Ansichten

Likes 0

Krieg gegen Geminar Teil 3

Es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, diesen Teil der Geschichte herauszubringen. Mein Laptop ist abgestürzt und musste repariert werden. Ich hoffe, das Warten hat sich gelohnt. Ich habe versucht, dies so schnell wie möglich herauszubringen, damit ich möglicherweise ein paar Fehler übersehen habe, also entschuldige ich mich im Voraus. Ich wachte auf, mein Kopf drehte sich und es klingelte in meinen Ohren. Ich hatte das Gefühl, dass mich jemand beobachtete und dann kam es wie eine Flutwelle zu mir zurückgerauscht. Ich wurde von dem rothaarigen Mädchen in dem seidigen Body angegriffen, als ich mit der Königin sprach...

163 Ansichten

Likes 0

Pokernacht mit Schwester Teil 4

Bei den Themen möchte ich und mehr setzen. Aber ich verspreche, kein Mann auf Mann. Ihr Wichser habt Glück. Ich konnte nicht schlafen. Ich muss in 3 Stunden zur Arbeit, also hoffe ich, dass Sie dankbar sind! Lol Wenn Sie Teil 1 und 3 nicht gelesen haben (2 ist optional und wird für schwache Nerven nicht empfohlen), dann sind Sie wahrscheinlich verloren. Dies ist eine Bruder-Schwester-Tabu-Geschichte mit angemessenem Alter von über 18 Jahren. Wenn Sie möchten, lassen Sie es mich bitte wissen, und ich werde versuchen, mehr zu schreiben. Kommentare oder Anregungen zum weiteren Schreiben sind willkommen. Vieles von dem, was...

217 Ansichten

Likes 0

DÄMON

„Und bleib draußen!“ Ich wurde aus dem einen Ort geworfen, den ich mein Zuhause nenne. Diesmal werde ich wahrscheinlich nicht zurück zu Rebecca kriechen. Ich weiß ganz genau, dass ich es mir vermasselt habe, sie zu wählen, und es gibt kein Zurück mehr. „Kann ich wenigstens meine Klamotten bekommen?“ Ich rief vom Bürgersteig aus an, aber die einzige Antwort, die ich bekam, war eine zugeschlagene Tür. Wahrscheinlich würde sie sie sowieso verkaufen. Verdammt. Ich kämpfte mit meinen Jackentaschen, um die Schlüssel zu meinem Sportwagen zu finden. Ich fand meine Schlüssel in meiner linken Hosentasche, startete das Auto und ging los. Ich...

174 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal mit April

April traf ich zum ersten Mal mit 16 Jahren. Wir waren zusammen in der Blaskapelle unserer High School, sie war so alt wie ich, aber sie hatte schon riesige Titten. Ich schwöre, es müssen mindestens DDs gewesen sein. Allein der Gedanke an sie reichte aus, um masturbieren zu können, was ich in diesem Alter viel tat. Wir waren gute Freunde, aber ich konnte nie den Mut aufbringen, sie um ein Date zu bitten. Wenn ich die Eier dazu hätte, hätte ich das nicht nur, weil sie das beste Rack hatte, das ich je gesehen habe, und nicht, weil ihr Arsch ungefähr...

192 Ansichten

Likes 0

Bereitstellungsfantasie

Ich möchte Ihnen alles über meinen Einsatz in der Türkei erzählen. Ich war einsam und hatte keine Lust, das Gleiche zu tun wie alle anderen Jungs. Du weißt, dass ich mit Mädchen auf der Rückseite des Staates rede, in der Hoffnung, dass ich etwas vorbereiten kann, wenn ich zurückkomme. Ich war in einem Raum mit 8 Jungs in 4 Etagenbetten und wollte jemanden finden, der hier mit einem eigenen Zimmer stationiert ist. Vielleicht sogar ein Haus. Also ging ich zur Flohmarktgruppe auf Facebook und fing an, die Mitgliederliste nach einem Freund durchzusehen. Wer weiß, vielleicht kannte ich hier jemanden. Nun, ich...

214 Ansichten

Likes 0

Meine Wünsche, Bedürfnisse und Wünsche

Ich habe dich seit über fünfzehn Jahren nicht mehr persönlich gesehen, aber ich sehe dich Tag und Nacht in meinen Träumen. Ich denke an die eine Nacht, die wir zusammen hatten, und wie ich das wieder gutmachen möchte. Ich war jung und unerfahren, als wir an diesem Abend zusammen waren. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, also tat ich nichts. Ich möchte das aus deinem Gedächtnis löschen und mit dir ein neues machen, das dich jedes Mal zum Lächeln bringen wird, wenn du daran denkst. Ich will dich. Ich brauche dich. Ich möchte wirklich bei dir sein. Ich habe diese...

243 Ansichten

Likes 1

Der Ritter und der Akolyth Buch 3, Kapitel 8: Nekromantische Gefahren

Der Ritter und der Akolyth Buch 3: Barbarische Leidenschaft Kapitel Acht: Nekromantische Gefahren Von mypenname3000 Copyright 2016 Hinweis: Vielen Dank an B0b für das Lesen der Beta-Version. Thrak – Ruinen von Murathi, Die Föderation von Larg Bist du sicher, dass es dir gut geht? fragte Faoril, als sie meine Schultern rieb. Der Stein sah schwer aus. „Gut“, seufzte ich und genoss die Art und Weise, wie ihre Finger meine Schultern massierten, um die Spannung zu lösen. „Es war nur ein flüchtiger Schlag. Der blaue Fleck pocht kaum.“ „Sie müssen vorsichtig sein“, fuhr Faoril fort. Ihre Finger gruben sich tief in die...

240 Ansichten

Likes 0

Sexy Geschichte von Intimpartnern-01

Dies ist eine Geschichte vom ersten Sex mit Roji, seinem ersten Intimpartner. Dies ist die Geschichte meines Freundes Deepak Kumar. Deepak Kumar ist eine wichtige Figur in meiner Geschichte. Es präsentiert eine schöne Geschichte seines Sexuallebens in dieser Geschichte. Die Geschichte, wie sie von meinem sehr engen Freund Deepak beschrieben wurde Freunde Ich bin Deepak, ich war gut in meinem Studium bis ich achtzehn war. Ich war ein brillanter Student. Bis dahin hatte ich keine besonderen Freunde und war nur am Studium beteiligt, ohne andere Aktivitäten. Ich bin das einzige Kind meiner Eltern. Meine Hausmeister waren auch männliche Diener. Obwohl mein...

250 Ansichten

Likes 0

Entscheidungen Entscheidungen

Es gibt viele Male in Ihrem Leben, in denen Sie mit Entscheidungen konfrontiert werden, die erhebliche Konsequenzen haben. Einige sind natürlich wichtiger als andere, aber jeder von ihnen wird einen großen Einfluss auf die Richtung Ihres Lebens haben. Als ich mich herauszog und über ihren ganzen Bauch strich, fragte ich mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Sie schlang ihre Beine um mich, packte meinen Nacken, zog mich nach unten und küsste mich leidenschaftlich... Offensichtlich hatte sie keine Angst vor der Situation. Aber vielleicht bin ich zu weit gegangen. Vielleicht sollte ich ein bisschen zurückgehen und Ihnen die Umstände der...

220 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.