Meine patriotische Pflicht

620Report
Meine patriotische Pflicht

Ich komme aus einer Militärfamilie. Obwohl ich mich nicht selbst angeschlossen habe, habe ich immer diejenigen unterstützt, die es tun. An einem Wochenende hatte ich wirklich die Chance, sie zu unterstützen, mit dem Segen meines Mannes! Er war beim Militär und er verstand vollkommen, was vor sich ging, ermutigte es fast.

Wir reisten auf unserem Heimweg aus dem Urlaub durch Dallas. Da wir es nicht eilig hatten, übernachteten wir in einem Hotel und verbrachten den Abend etwas entspannt. Wir gingen in die Hotelbar für ein spätes Abendessen und ein paar Drinks. Während wir dort waren, kamen wir ins Gespräch mit einem Typen namens Jeff, der beim Militär war. Mein Mann, der beim Militär gewesen war, begann mit ihm Kriegsgeschichten auszutauschen. Mein Mann fand heraus, dass er tatsächlich auf dem Heimweg für seine zweiwöchige Erholung aus dem Irak war. Er kam über Dallas zurück ins Land, aber die Flüge nach Hause verzögerten sich wegen Nebel.

Ich erwähnte scherzhaft, dass es, solange er weg war, eine lange Zeit war, ohne flachgelegt zu werden. Er lachte mit einem Ja Ma’am. Eine Weile wurde nichts mehr gesagt, während wir alle irgendwie auf unsere Getränke starrten. Schließlich sagt uns mein Mann, dass er ins Bett geht und dass ich ihn wecken soll, wenn ich zurück ins Zimmer komme. Ich war etwas überrascht und versuchte herauszufinden, was er meinte, da er mir nur gesagt hatte, ich solle Spaß haben. Nachdem ich meinem Mann einen Kuss gegeben hatte, setzte ich mich wieder hin und nahm das Gespräch mit Jeff wieder auf.

Wir unterhielten uns ein wenig, ich fand heraus, dass er verheiratet war und er hatte gehört, dass seine Frau zu Hause mit ihm rummachte. Wir plauderten und tranken den größten Teil der Nacht danach und verließen schließlich die Lounge gegen Mitternacht. In einer unausgesprochenen Vereinbarung ging ich mit Jeff zurück in sein Zimmer. Es war fast wie ein erstes Date, wir standen im Flur und keiner von uns wusste, was zu tun ist. Gerade als ich zurückgehen wollte, beugte sich Jeff herunter und küsste mich auf meine Lippen. Ich nahm seine Führung und küsste zurück.

Ich war so aufgeregt und nervös wie eine Jungfrau. Ich hatte meinen Mann noch nie zuvor betrogen und konnte wirklich nicht glauben, dass ich es jetzt tun würde, besonders wenn mein Mann es wusste! Jeff öffnete die Tür und wir gingen ins Zimmer. Ich fing an, mir Gedanken zu machen, als ich wieder anfing, mich zu küssen und meinen Arsch zu reiben, während er es tat. Ich erinnerte mich daran, dass ich das für einen Soldaten tat. Ich denke, ich sollte mich selbst beschreiben, ich bin eine 5’6 braune Haare, blauäugige Mutter von drei Kindern. Ich habe 36c Titten und bin mit 150 lbs nicht zu schwer. In dieser Nacht trug ich nur meine Reisekleidung aus einem blauen Sommerkleid und passender Unterwäsche.

Wir küssten uns heiß und heftig, als wir in sein Zimmer gingen. Eigentlich musste ich vorschlagen, dass wir in sein Zimmer gehen, da wir uns auf dem Flur küssten und er meinen Rock über meinen Arsch gezogen hatte und mein Höschen bis zu meinen Knien heruntergezogen hatte. Ich zog mein Höschen komplett aus und ging in sein Zimmer.

Ich war jetzt wirklich angetörnt. Ich weiß nicht, ob es die Aufregung des Betrugs oder die heiße Leidenschaft war, meine Unterwäsche im Flur zu verlieren, hat mich in Schwung gebracht, so oder so war ich heiß. Als ich in seinem Zimmer war, fummelte ich ein bisschen an seiner Jeans herum, bevor ich sie endlich auszog. Ich war mir nicht sicher, was ich denken sollte, sobald sie weg waren. Der Typ war riesig!

Ich war nicht mit vielen Typen zusammen gewesen, hatte aber meinen Anteil und er war der Größte, den ich je gesehen hatte. Er war ungefähr 9 Zoll lang und hatte leicht einen Durchmesser von 3 Zoll. Obwohl es hart war, stand es nicht gerade, wie die meisten, die ich gesehen hatte, sondern zeigte gerade, als würde es durch sein eigenes Gewicht heruntergezogen. Ich ging für ihn auf die Knie und fing an, seinen Schaft zu lecken. Jeff fing sofort an, vor Lust zu stöhnen, aber um meine Fähigkeiten nicht herunterzuspielen, war er lange genug ohne gewesen, dass eine leichte Brise die gleiche Reaktion bekommen hätte.

Ich schmeckte sofort Pre-cum, als ich ihn leckte. Ich hätte wissen müssen, was passieren würde, aber ich hatte Spaß. Als ich es am wenigsten erwartet hatte, schreit Jeff „oh yeah!“ und spritzt mir sein heißes klebriges Sperma ins Gesicht und auf die Brust. Ich war durchnässt, es lief zwischen meinen Titten, mein Kleid war bedeckt. Wenn ich versuchte zu verbergen, was ich tat, war dieser Traum vorbei. Jeff stöhnte, als die letzten Tropfen Sperma herausquollen und er ließ sich zurück aufs Bett fallen.

Ich saß für eine Sekunde da und badete in seinem Sperma, bevor ich aufstand. Ich sagte ihm, ich würde ein bisschen aufräumen und ging ins Badezimmer. Dort zog ich mein Kleid aus und spülte etwas von der Wichse im Waschbecken heraus. Natürlich habe ich auch ein Handtuch benutzt und mein Gesicht und meine Titten abgewischt und mich so frisch wie möglich gemacht. Ich wollte versuchen, mein Höschen zu finden und ihn so sexy wie möglich anzusprechen, aber ich konnte es nicht finden, also entschied ich, dass ich einfach in meinem BH ausgehen würde, mein Kleid musste sowieso trocknen.

Nun etwas zum Verständnis des Militärs, man hat immer einen Kampfkumpel. Daran hatte ich zu Beginn der Nacht nicht gedacht. Daher war ich überrascht und verlegen, als ich nur mit einem BH bekleidet aus dem Badezimmer trat und Jeffs Mitbewohner auf dem Stuhl saß und einen Drink mit dem mixte, was er mit ins Zimmer gebracht hatte. Jeff hatte seine Hose ausgezogen, aber seine ausgezogen Boxer hoch, kam er schnell zu mir rüber, bevor ich mich wieder ins Badezimmer zurückziehen konnte und nahm mich am Arm rüber zum Bett.

Er sagte mir sanft, dass Bryce zur gleichen Zeit in seiner Einheit auf Urlaub sei. Er sagte, dass Bryce tatsächlich einen Lieber-John-Brief von seinem Verlobten bekommen hätte? vor ein paar wochen. Er küsste mich auf den Hals, als er fragte, ob ich Bryce helfen könnte, seine alte Affäre zu vergessen. Ich war immer bereit, einem Soldaten zu helfen, außerdem habe ich bereits geschummelt, also was ist gleichzeitig noch einer? Ich küsste ihn zurück und sagte ihm, dass ich es tun würde. Ich stand auf, fühlte mich sehr schüchtern und extrem billig und ging zu Bryce hinüber. Ich stellte mich vor und nahm einen Schluck von dem, was er trank. Es war eine Whisky-Cola und ich bin kein Fan von Whisky, aber ich trank sein Glas in einem Zug aus, bevor ich ihn bat, ein weiteres zu mixen.

Ich nahm einen Schluck vom nächsten und stellte ihn auf den Tisch. Ich nahm seine Hand und legte sie auf meine rasierte Muschi, während ich mich zu ihm beugte und ihn auf die Lippen küsste. Mit meiner Hand über seiner führte ich seine Finger, um in mich einzudringen und mich zu reiben. Meine andere Hand rieb seinen Schwanz durch seine Shorts. Ich konnte sehen, dass er nicht so groß war wie Jeff, aber er musste sich trotzdem nicht schämen. Ich zog seine Finger aus mir heraus, ich konnte den heißen Moschusduft meiner feuchten Muschi riechen. Ich ging wieder auf die Knie und zog ihm Shorts und Boxershorts aus. Ich hatte Recht, er war kleiner, aber nicht klein, ungefähr 7 Zoll.

Zum zweiten Mal in dieser Nacht nahm ich einen Typen, der nicht mein Mann war, in meinen Mund. Während ich ihm einen lutschte, hakte er meinen BH aus und ich zog ihn für ihn aus. Aus einer Laune heraus habe ich dann seinen Schwanz zwischen meine Titten genommen und daran gerieben. Bis dahin hatte ich noch nie jemanden dazu gebracht, bei einem Tittenfick abzuspritzen. Ich hatte es nicht erwartet, aber plötzlich kam er in meine Titten! Es fühlte sich nett, wenn auch seltsam an, ihn zwischen meine Titten spritzen zu lassen, aber zumindest war die Sauerei nicht so schlimm wie bei Jeff.

Als er fertig war, lehnte ich mich vor, um Bryce zu küssen, dann wischte ich mir mit seinem Hemd die Brust ab. Als ich aufstand, hatten beide Typen ihre Hände überall auf mir, nicht dass es mir etwas ausmachte. Ich war noch nie zuvor von zwei Typen gleichzeitig begrapscht worden, es sei denn, man zählt die Tanzfläche in dem Club, in den ich auf dem College gegangen bin, und ich liebte die Empfindungen. Ich hatte Bryce hinter mir, der meinen Nacken küsste und meine Titten drückte, während Jeff vor mir war, meine Lippen küsste und mit meiner Muschi spielte.

Ich war in keiner Weise bereit für das, was als nächstes kam. Das ganze Sandwich bewegte sich zu einem Bett, wo Jeff auf seinen Rücken fiel und mich auf sich zog. Nachdem ich mich etwas neu eingestellt hatte, saß ich rittlings auf Jeff, rieb meine Hüften und rieb seinen Schwanz über meine Klitoris. Bryce lutschte jetzt an meiner Titte und rieb mein Arschloch. Ich hatte es noch nie mit Analsex versucht, aber ich hatte es immer genossen, wenn der Rand meines Arschlochs gerieben wurde, dieses Mal war es nicht anders. Ich war so unglaublich bereit, alles in mir zu haben und mich zum Abspritzen zu bringen.

Ich erhob mich auf meine Knie und nahm Jeffs Monsterschwanz in meine Hand. Mit einem tiefen Atemzug, nicht sicher, wie es passen würde, begann ich, Jeffs neun Zoll in mich zu schieben. Ich war noch nie so weit gedehnt worden. Ich schob ihn langsam zu mir und schnappte nach Luft wegen seiner Größe. Als es ein paar Mal anfing zu schmerzen, zog ich mich zurück und drückte etwas weiter nach unten. Es hat eine Weile gedauert, ihn ganz hineinzubekommen, aber ich war mir sicher, dass ich den Prozess genossen habe!

Ich kam in dieser Nacht hart. Jeff war so viel größer als mein Mann, dass es wehtat, fühlte sich aber gleichzeitig sehr gut an. Während Bryce immer noch mit meinem Arschloch spielte, wand ich mich vor Ekstase. Dann ging Bryce noch einen Schritt weiter. Während ich abspritzte und nicht merkte, was er tat, fing er an, seinen Schwanz in meinen Arsch zu schieben! Ich dachte, ich würde mit zwei gut bestückten Typen in mir in zwei Hälften reißen. Stattdessen kam ich hart.

Ich hatte absolut keine Kontrolle. Wir waren an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr als ein Stück Fleisch war, in das sie ihre Schwänze stecken konnten. Ich war damit einverstanden, sie haben unserem Land gedient, sie haben ein Stück Fleisch verdient. Die Tatsache, dass ich härter als je zuvor abspritzte, half. Ich schrie sie an, nicht aufzuhören. Das nächste, was ich weiß, ist, dass ich fühle, wie Jeffs Sperma in mir hochschießt. Das brachte mich wieder zum Kommen und kurz darauf füllte Bryce meinen Arsch mit Sperma.

Erschöpft, Bryce war der erste, der sich zurückzog. Es war das erste Mal, dass mir jemand in den Arsch spritzte, es dauerte ein bisschen, bis ich mich daran gewöhnt hatte, dass Sperma dort herauszusickern versuchte. Ich fühlte mich unwohl, als mein Hintern versuchte, es zu halten, aber es leckte trotzdem. Inzwischen hatte Jeff begonnen, schlaff zu werden. Ich schaukelte hoch und ließ ihn aus mir herausgleiten, wobei eine Flut von Sperma mit ihm herausströmte.

Ich rollte mich mit gespreizten Beinen auf dem Bett herum und ließ einfach alles abtropfen. Die Jungs kuschelten sich hinein, küssten mich und rieben meine Titten. Anscheinend sind wir so eingeschlafen, weil wir plötzlich von dem Sergeant der Jungs geweckt wurden, der an die Tür hämmerte und ihnen sagte, sie sollten aufwachen. Wir rappelten uns alle auf, um uns anzuziehen, ich konnte mein Höschen nicht finden und bevor ich den Rest meiner Kleidung auf die Tür werfen konnte, öffnete es sich. Ich stand nackt da und hielt meine Klamotten und getrocknetes Sperma über meinen ganzen Körper, während ein großer Schwarzer mich anstarrte.

Er grunzt den Jungs einen guten Job zu und verlässt dann den Raum. Äußerst verlegen ziehe ich mich an, obwohl ich mein Höschen nie gefunden habe. Ich gab jedem der Jungs einen dicken Kuss und sagte ihnen, dass ich hoffe, dass sie sich über mein Dankeschön für ihr Dienstgeschenk freuen würden. Damit ging ich zurück in mein Zimmer, um meinen Mann zu treffen.

Zurück in meinem Zimmer schlief mein Mann, aber er wachte auf, als ich hereinkam. Er fragte mich, wie es gelaufen sei, also erzählte ich ihm ausführlich. Obwohl er ein wenig verärgert schien, konnte ich auch sagen, dass er sehr erregt war. Als ich fertig war, küsste er mich und zog mein Kleid aus. Er sah auf meinen mit Sperma verkrusteten Körper, bevor er lächelte und mich zurück aufs Bett drückte. Er spreizte meine Beine und kletterte auf die Spitze.

Normalerweise fühlt sich mein Mann großartig in mir an und ich komme fast jedes Mal. Dieses Mal muss ich von Jeff wirklich ausgestreckt gewesen sein, denn er schien mich nicht mehr so ​​auszufüllen wie zuvor. Ich täuschte ihm einen Orgasmus vor und dachte die ganze Zeit an Jeffs Monster in mir. Wir sind immer noch glücklich verheiratet und haben immer noch ein großartiges Sexleben, aber hin und wieder stelle ich mir vor, ich bezahle meine Schulden bei zwei Soldaten, die aus dem Krieg zurückgekehrt sind.

Ähnliche Geschichten

The Devil's Pact Kapitel 26: Der Orden der Maria Magdalena (behoben)

Der Teufelspakt von mypenname3000 Urheberrecht 2013 Sechsundzwanzigstes Kapitel: Der Orden der Maria Magdalena Besuchen Sie meinen Blog unter www.mypenname3000.com. „Herein“, sagte ich zu meinen Mitschwestern und lud sie in mein Hotelzimmer ein. Nun, es war eigentlich nicht mein Hotelzimmer. Letzte Nacht, als ich von Miami nach SeaTac flog, führte mich Providence zu einem Versicherungssachverständigen namens Curtis an der Gepäckausgabe des Flughafens. Wir flirteten, während wir auf unser Gepäck warteten, und er lud mich in sein Hotelzimmer ein. Wenn die Vorsehung dir eine Bleibe gibt, mit einem süßen Kerl obendrein, sagst du nicht nein. Gerade besuchte Curtis die Tagung im Hotel und...

6 Ansichten

Likes 0

Daddy kann seinem Mädchen nicht mehr nein sagen

Meine Mutter hatte einen Freund, als ich sehr, sehr jung war. Er spielte gerne mit jungen Mädchen und er spielte mit mir hinter dem Rücken meiner Mutter. Dies erzeugte sexuelle Triebe in mir, die ständig auftauchten, als ich aufwuchs. Dies verursachte viele seelische Qualen und Probleme, da ich nicht wusste, wie ich mich von diesen Trieben befreien sollte, aber ich wusste, dass es einen Weg geben musste, diese Triebe zu befriedigen und mich zu befreien. Jahre später heiratete meine Mutter Bruce, meinen neuen Stiefvater. Wir hatten ein sehr schönes Familienleben, bis diese Triebe wieder mit voller Kraft begannen. Der Grund dafür...

353 Ansichten

Likes 0

Wills neues altes Zuhause: Teil 3

Früher an diesem Tag.... „Hallo, ich bin Rachel Phillips, ich rufe nach Rev. Greene?“ „Warte bitte“, sagte die Frau am Telefon ruhig. Nach einer Minute des Wartens griff die Telefonistin wieder zum Telefon: „Rev. Greene wird jetzt mit Ihnen sprechen.“ „Danke“, sagte Rachel. Nach etwa einer halben Minute hörte Rachel, wie der alte Mann hustete, und begann dann, ins Telefon zu sprechen. „Hallo, hier spricht Rev. Greene von der Website“ „Hallo, Reverend Greene. Ich interessiere mich für Ihre Organisation und habe ein paar Fragen, die Sie vielleicht beantworten möchten.“ „Nun, warum liest du nicht die Website, die meisten Fragen, die du...

569 Ansichten

Likes 0

Camp Teil 3 unvollendetes Update

Jonah:- Celeste i..i..ich bin... Celeste:- Jonah, es ist nicht deine Schuld, das war es nie, all die Dinge, die du getan hast, waren nie du, er hat dich kontrolliert, dich in etwas verwandelt, das du nicht bist. Jonah:- Aber... Celeste:- Nein, aber Mister, am Ende wirst du der Held sein, du musst das beenden, die Lanze für immer beenden, das Lager schützen und dich selbst schützen. Jonah:- Aber du ... ich ... ich ... Celeste:- „Ich kenne Jonah und es ist zu spät, um irgendetwas zu tun, aber ich möchte, dass du eine Sache für mich tust, Jonah, ich möchte, dass...

287 Ansichten

Likes 0

Klebrige Schreie

Sie war ungefähr 5 Fuß 6 Zoll groß, hatte hauptsächlich Beine, eine schöne gebräunte Haut und braune Haare, die ungefähr schulterlang waren. Sie hatte eine schöne Brust irgendwo um die 36 oder 38 C. Sie trug einen schwarzen, kurzen „Fick mich“-Rock und ein rosa Tanktop. Einige sexy schwarze 3-Zoll-Riemenschuhe. Wir gingen zu einem netten Abendessen aus, dann gingen wir zu einem saftigen Frauenfilm. Es war Zeit, sie zurück zu ihrem Haus zu bringen. Ich war ein wenig enttäuscht von diesem Punkt, ich bekam keinen Hinweis darauf, dass es jemals ein zweites Date geben würde. Wir kamen zurück zu ihrer Wohnung, ich...

357 Ansichten

Likes 0

Eigentum von Devil's Outlaws (Teil 3)

Kapitel 4: Das Brechen von Hannah beginnt Wie Hannah dachte, gingen die Biker direkt zurück zur Bar. Sie waren nur etwa eine Stunde weg, aber als sie den Parkplatz betraten, bemerkte Hannah, dass dort mindestens 10 weitere Motorräder standen. Ihr Herz hämmerte vor Angst, als sie zurück in die große Taverne gezerrt wurde, mit den anderen Outlaws direkt hinter ihr. In der Lounge hingen mehrere Biker herum und tranken Bier, aber als sie Hannah sahen, standen sie auf und folgten ihr in den Hintergrund. „Nimm deinen Arsch nackte Schlampe“, befahl Tank und schob den kleinen Asiaten auf die Matratze, während er...

797 Ansichten

Likes 0

DÄMON Teil 4

Das wiederholte Klopfen weckte mich. War es wieder Jayce? So früh am Morgen brauchte ich seinen Schwachsinn nicht. Ich warf die Decke um und stieg aus dem Bett, schnappte mir meine Brille und ging auf die Tür zu. Oh, du bist es. Ich war erleichtert, dass nicht Jayce mehr Geld verlangte. Es war Max, dieser Schatz, den ich vor zwei Nächten geschnappt habe. Hey, Korra. Wäre es besser wenn ich gehe? fragte er freundlich. „Nein, komm rein. Ich mache dir Essen oder so.“ Ich winkte ihn herein. „Du warst beschäftigt“, sagte ich und ignorierte den kleinen Anflug von Bedauern in meinem...

727 Ansichten

Likes 0

Alles falsch mit

Alles falsch mit „War es Vergewaltigung, wenn es dir gefallen hat?“ von TiedUpHeart Belletristik, Knechtschaft und Beschränkung, Grausamkeit, Beherrschung/Unterwerfung, Droge, Männlich/Teenager weiblich, Oralsex, Vergewaltigung, Zurückhaltung, Romantik, Spanking, Teen, Jungfräulichkeit, Geschrieben von Frauen, Jung Einführung: Lise, ein Mädchen im zweiten Jahr, hat sich mit Alex eingelassen, der bereits die High School abgeschlossen hatte. Lise hat mit Alex Schluss gemacht. Aber wer weiß, was auf einer Party passieren kann? 1: Feiern? Kapitel I - Lise Lise! Lisa! Elisabeth!! Alex rief mir nach, als ich vorbeiging. Ich ging weiter in zügigem Tempo und brachte Abstand zwischen mich und meinen Ex-Freund. 2: Wtf, sei kein...

656 Ansichten

Likes 0

3 böse Schwester

Plötzlich kamen mir drei besondere Buchstaben in den Sinn. W.T.F Voreilig war ich mit mir unter der Dusche und meine Gedanken rasten zu dem, was Izzy gesagt hatte, bevor wir zu Abend gegessen hatten. „- wenn du auch nur einen voreiligen Blowjob bekommst, werde ich jedem in diesem Raum erzählen, was du mit dieser Frau gemacht hast-“ „Scheiße“, murmelte ich. „Max, ich weiß, dass du sauer bist und es tut mir leid. Ich weiß, was ich falsch gemacht habe, aber es tut mir leid von jener nacht, als ich fand, dass sie scheiße angst hatte, sich einen film anzuschauen, und wie...

524 Ansichten

Likes 0

Entscheidungen Entscheidungen

Es gibt viele Male in Ihrem Leben, in denen Sie mit Entscheidungen konfrontiert werden, die erhebliche Konsequenzen haben. Einige sind natürlich wichtiger als andere, aber jeder von ihnen wird einen großen Einfluss auf die Richtung Ihres Lebens haben. Als ich mich herauszog und über ihren ganzen Bauch strich, fragte ich mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Sie schlang ihre Beine um mich, packte meinen Nacken, zog mich nach unten und küsste mich leidenschaftlich... Offensichtlich hatte sie keine Angst vor der Situation. Aber vielleicht bin ich zu weit gegangen. Vielleicht sollte ich ein bisschen zurückgehen und Ihnen die Umstände der...

800 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.