Eva und ich Kapitel 3

879Report
Eva und ich Kapitel 3

Die Ereignisse der letzten Nacht ließen mich Eva in einem anderen Licht sehen. Ich wusste, ich musste sie haben. Ich musste meinen Schwanz tief in der engen Muschi meiner Tochter vergraben. Ich las die Zeitung am Küchentisch, als Eva hereinkam, sie trug ihre blauen Spitzen-Boyshorts und den passenden BH. Ihre schwarzen Katerhaare, die sie ordentlich getrimmt hielt, waren durch das Spitzenmaterial ihrer Boyshorts deutlich sichtbar. Ich trug meinen Bademantel, als ich gerade aus der Dusche kam.

Eva machte sich eine Tasse Kaffee und setzte sich neben mich, weil sie auch Zeitung lesen wollte. Sie beugte sich vor und versuchte, einen Blick auf die Zeitung zu erhaschen, woraufhin sie schwer seufzte, als ihr klar wurde, dass sie warten musste, bis ich mit dem Lesen fertig war. Dachte ich zumindest! Eva hingegen hatte andere Vorstellungen. Sie war nicht der geduldige Typ, den Sie sehen. Eva stand dann von ihrem Stuhl auf, stieg auf meinen Schoß und setzte sich direkt auf meinen Schritt. Ich stöhnte und wand mich, als ich versuchte, sie von mir herunterzubekommen, aber sie drückte fester nach unten, entschlossen, sich auf meinen Schoß zu setzen. Irgendwann habe ich aufgegeben und versucht, das Beste aus der Situation zu machen.

Es war sehr unangenehm zu versuchen, die Zeitung zu lesen, da ich meinen Kopf über ihre Schulter stecken musste, um einen Blick auf die Zeitung zu erhaschen. Bei all dem Gezappel hatte sich meine Robe gelöst und mein Schwanz hatte sich gelöst. Eva bewegte sich auf meinem Schoß und das erlaubte meinem Schwanz, durch die kleine Lücke zwischen ihren Schenkeln aufzutauchen. Ich war völlig erigiert und Eva war sich sehr bewusst, dass der Schwanz ihres Vaters zwischen ihren Schenkeln steckte. Nachdem ich die Zeitung ein paar Minuten gelesen hatte, entschied ich, dass die Folter, die mein Schwanz durchmachte, genug war.

Ich legte beide Hände auf Evas Hüften, lehnte mich zurück und begann mit einem langsamen rhythmischen Stoß. Währenddessen las Eva weiter die Zeitung, war sich jedoch meines Handelns voll bewusst. Ich pumpte meinen Schwanz kontinuierlich durch die winzige Lücke zwischen den Schenkeln meiner Tochter, und als mein Pre-Sperma ihre Schenkel bedeckte, wurde das Stoßen viel einfacher. Alle paar Sekunden ballte Eva ihre Schenkel zusammen, was mir das Gefühl gab, als würde ich eine Mieze ficken.

Das Erregendste an dieser Situation war, wie wohl Eva sich damit fühlte. Sie tat so, als gehörte es zu ihrem Alltag. Sie würde lässig nach ihrer Tasse Kaffee greifen, einen Schluck nehmen und weiter die Zeitung lesen. Währenddessen pumpte ihr Vater seinen Schwanz zwischen ihre Schenkel.

Gerade in diesem Moment betrat unser Hausangestellter die Küche. Es schien, dass sowohl Eva als auch ich vergessen hatten, dass sie heute zur Arbeit kam. Sie war Mitte 30 und ziemlich attraktiv. Sie hatte einen schockierten Ausdruck auf ihrem Gesicht. Ich machte ihr keinen Vorwurf. Sie war gerade hereingekommen, als ihr Chef seine 18-jährige Tochter trocken fickte. Ich war dem Abspritzen so nahe, dass es fast weh tat, denn Eva stieg zu Recht von meinem Schoß und ging zum Waschbecken. Ich saß am Tisch und mein Schwanz war fast bereit zu platzen.

Nachdem sie ihre Tasse gespült hatte, kam Eva zu mir herüber und gab mir einen Kuss auf die Wange und sagte, dass sie mich später sehen würde, da sie ein paar Einkäufe erledigen musste. Sie führte ein wenig Smalltalk mit Trish, unserer Hausangestellten, und ging dann hoch in ihr Zimmer. Meine Eier brannten den ganzen Tag. Ich konnte es kaum erwarten, dass Eva nach Hause kam, damit wir unser kokettes Verhalten fortsetzen konnten.

Sie kam gegen 17 Uhr nach Hause. Sie trug ein leichtes Sommerkleid ohne BH, da ihr Kleid sehr schmale Träger hatte. Ihre Titten verschütteten praktisch ihr Kleid und mein Schwanz sprang sofort in Aufmerksamkeit. Ich lag ausgebreitet auf der Couch vor dem Fernseher, als sie sich vorbeugte und mir ein Küsschen auf die Wange gab. Ich wurde mit einem schönen Blick auf ihre perfekten braunen Nippel belohnt, da ihr tief ausgeschnittenes Kleid ihren üppigen Busen nicht einengte.

Meine liebe Eva entpuppte sich als ziemlicher kleiner Scherzkeks. Sie ließ mich am Morgen hängen und es schien, dass sie das Gleiche jetzt tun würde. Ich müsste heute Abend damit zufrieden sein, dass meine Hand den Job erledigt, dachte ich.

Damit ging ich ins Badezimmer, um meinen schmerzenden Steifen zu entlasten. Ich warf einen Blick auf den Wäschekorb und fand ein Paar von Evas schmutzigen Slips. Schwarz, meine Lieblingsfarbe. Ich führte sie an meine Nase und atmete tief ein, sog den Geruch des Katers meiner Tochter ein.

Gerade dann schwang die Tür auf und Eva trat ein. Da stand ihr Vater mit ihrem Höschen in der einen und seinem Schwanz in der anderen Hand. Ich streichelte meinen Schwanz sehr langsam und wollte den Moment genießen.

„Tut mir leid, Dad, ich will dich nicht stören, aber ich muss dringend pinkeln. Eva ging dann zur Toilettenschüssel und zog ihr Kleid hoch. Zu meiner Überraschung bemerkte ich, dass sie kein Höschen trug. Sie war den ganzen Tag einkaufen gegangen und trug nichts als dieses dünne Sommerkleid. Sie hockte sich über die Pfanne und ließ einen stetigen Strom gelber Pisse aus ihrer engen Muschi reißen.

Die ganze Zeit starrte ich sie nur an, ohne mich zu schämen, dass sie mir dabei zusah, wie sie pisste, während ich meinen dicken harten Schwanz streichelte. Als sie mit dem Pinkeln fertig war, griff Eva nach dem Toilettenpapierhalter und stellte fest, dass kein Toilettenpapier da war. Sie deutete auf meine rechte Hand und für einen Moment dachte ich, sie meinte meinen Schwanz, aber mir wurde klar, dass sie eigentlich ihr Höschen wollte, das zwischen meiner Hand und meinem Schaft gewickelt war. Ich gab ihr das Höschen und sie betupfte sanft ihre glänzenden Schamlippen mit dem schwarzen Stoff.

Der ständige Erregungszustand, den ich den ganzen Tag hatte, gepaart mit dem Anblick meiner Tochter, die ihre Muschi mit ihrem Höschen abwischte, war zu viel zu handhaben. Mit einem festen Schlag meiner rechten Hand brach ich aus und blies meinen Schwanzkopf weit auf. Mein Pissschlitz brach aus, zuerst spritzte dünner, klarer Schwanzsaft Meter in die Luft, dann dicke, cremige Fäden von Sperma über Evas Schenkel. Ich streichelte meinen Schaft, bis schließlich die letzten Tropfen Sperma aus meiner Eichel rieselten.

Eva lächelte mich an, reichte mir dann ihr Höschen und ich wischte meinen Schwanz mit ihrem pissgetränkten Höschen sauber. Dann hob sie ihr Kleid über den Kopf und enthüllte ihre wunderschönen Titten. Mein Sperma tropfte jetzt über ihre Schenkel, aber das schien sie nicht zu stören. Sie drehte die Wasserhähne in der Dusche auf, ging hinein und fragte, ob ich mich auch abwaschen wolle …

Ähnliche Geschichten

ÜBERRASCHUNGS-GANGBANG

Obwohl dies vor fast 15 Jahren geschah, bekomme ich immer noch einen Steifen, wenn ich daran denke. Ich beschloss, dass es an der Zeit ist, es mit dem Rest der Welt zu teilen. Diese Geschichte ist wahr. Tut mir leid, dass es keine Monsterschwänze gibt, aber ich denke, die Wahrheit ist sowieso heißer. Meine Frau, nennen wir sie Suzy, war 19, als wir heirateten, und ich war ihre erste. Ich ermutigte sie, ihre eigene Sexualität zu suchen, und für eine Weile wehrte sie sich dagegen. Suzy ist 5 Fuß 6 Zoll groß, etwa 55 kg schwer, erdbeerblond, hat einen tollen Satz...

1.9K Ansichten

Likes 0

Papas geile Schlampe Kapitel 1

Kapitel 1 Oh Papa! Ja! Fick mich, fick mich! Oh Gott! Kattie schrie, als sie auf den Schwanz ihres Vaters hüpfte. Ja! Nimm diesen Schwanz, du kleine Schlampe!“ knurrte Richard und verstärkte seinen Griff um den Arsch seiner Tochter. Sie war an den richtigen Stellen so weich und prall. Dicke Schenkel und eine kleine Verschwendung, Kattie war die Definition von sexy. Und sie war die beste kleine Schlampe, die sich ein Daddy wünschen konnte. Hallo? Ist jemand zuhause? rief eine Stimme von unten. Es war ihre Mutter. Oh Scheiße! keuchte Kattie, als sie vom Schoß ihres Vaters sprang und nach ihrer...

953 Ansichten

Likes 0

3 böse Schwester

Plötzlich kamen mir drei besondere Buchstaben in den Sinn. W.T.F Voreilig war ich mit mir unter der Dusche und meine Gedanken rasten zu dem, was Izzy gesagt hatte, bevor wir zu Abend gegessen hatten. „- wenn du auch nur einen voreiligen Blowjob bekommst, werde ich jedem in diesem Raum erzählen, was du mit dieser Frau gemacht hast-“ „Scheiße“, murmelte ich. „Max, ich weiß, dass du sauer bist und es tut mir leid. Ich weiß, was ich falsch gemacht habe, aber es tut mir leid von jener nacht, als ich fand, dass sie scheiße angst hatte, sich einen film anzuschauen, und wie...

1.8K Ansichten

Likes 0

Young Will Model Taken sein

„Ich bin wie ein Tier, das sich von ihr ernährt, während sie mein heißes Verlangen verzehrt. Einmal gefüttert, nicht mehr der Wolf.“ Ein Freund erzählte mir von der Tochter eines Freundes, die eine Karriere als Model anstreben wollte. Ich erhielt ihr begrenztes Portfolio und andere Informationen; Ihr Name Alla – 23 Jahre – nie verheiratet – etwa 5 Fuß 6 Zoll groß – nicht mehr als 115 Pfund – langes kastanienbraunes Haar – ihre exquisiten Gesichtszüge sind makellos wie feines Porzellanporzellan – gertenschlanker Körper – kleine Brüste – perfekter herzförmiger Hintern Einer meiner erfolgreichsten Geschäftsbereiche ist Modelagentur und Kosmetik.Als Inhaberin eines...

1.2K Ansichten

Likes 0

Die andere Frau_(0)

Die andere Frau Von Fräulein Irene Clearmont Eine wahr gewordene Fantasie. Copyright © 2011 (November) Präambel. ---------------- Ich nehme an, dass es in jeder Ehe einen Punkt gibt, an dem einer der Partner „vom Weg abkommt“. Nun gut, nicht jede Ehe, aber ich muss zugeben, dass es mir passiert ist, in dem Moment, in dem man sich sagt: ‚Da ist noch jemand in dieser Ehe, jemand, den ich noch nicht kennengelernt habe, jemand, der sich einmischt. ' Dies ist die Geschichte einer Invasion, die zu einer Invasion wurde. Eine Frau öffnete die Tür und ließ sich ein. Natürlich erwarten wir alle...

842 Ansichten

Likes 0

Alles falsch mit

Alles falsch mit „War es Vergewaltigung, wenn es dir gefallen hat?“ von TiedUpHeart Belletristik, Knechtschaft und Beschränkung, Grausamkeit, Beherrschung/Unterwerfung, Droge, Männlich/Teenager weiblich, Oralsex, Vergewaltigung, Zurückhaltung, Romantik, Spanking, Teen, Jungfräulichkeit, Geschrieben von Frauen, Jung Einführung: Lise, ein Mädchen im zweiten Jahr, hat sich mit Alex eingelassen, der bereits die High School abgeschlossen hatte. Lise hat mit Alex Schluss gemacht. Aber wer weiß, was auf einer Party passieren kann? 1: Feiern? Kapitel I - Lise Lise! Lisa! Elisabeth!! Alex rief mir nach, als ich vorbeiging. Ich ging weiter in zügigem Tempo und brachte Abstand zwischen mich und meinen Ex-Freund. 2: Wtf, sei kein...

1.9K Ansichten

Likes 0

ROTE COWBOYSTIEFEL

Christy spähte in ihren Schrank und versuchte zu entscheiden, welches Outfit sie für ihren üblichen Samstagabendausflug tragen sollte, und da sie aus Ft. Worth, Texas, ihr Ziel war sicherlich eine der vielen Cowboy-Bars, die die Metroplex-Landschaft übersäten. Sie entschied sich schließlich für ein langes Kleid im Landhausstil, das oben tief ausgeschnitten war, aber dennoch locker genug, um ihr Bewegungsfreiheit auf der Tanzfläche zu ermöglichen. Sie legte das Kleidungsstück auf ihr Bett und setzte sich vor ihren Schminkspiegel, um ihr langes blondes Haar zu bürsten. Es gab keinen Zweifel, Christy hatte einen atemberaubenden Körper! Lange schlanke Beine, flacher Bauch, ein voller, aber...

1.4K Ansichten

Likes 0

Dein Kiefer ist heruntergefallen und du bist mit Sperma bedeckt

>> Du spielst mit deinem Vibrator und stöhnst laut, während ich schleiche > in dein Zimmer. Deine Augen im Hinterkopf wie ich > Berühre deinen nackten Körper. Du fühlst mich, aber öffne deine Augen nicht so > meine Hände verletzen deine Muschi und stopfen meine Finger in deine nasse > Fotze. Ich sage dir Du willst einen echten Schwanz, nicht wahr? > du stöhnst, als ich deine arme ans bett fessele. dann verbreiten Sie Ihre > breitbeinig an die Unterseite Ihres Bettes schnallen. Du liegst > hilflos vor mir, als ich mit meinem Schwanz über dir stehe > meine Hand...

989 Ansichten

Likes 0

Mandy liebt es zu kochen

Mandy und ich sind seit ungefähr vierundzwanzig Jahren verheiratet. Sie ist eine wunderschöne, 45 Jahre alte Brünette mit einem Gewicht von 5'6 und einer perfekten Figur von 34C - 24 - 35. Nach der Geburt unseres einzigen Kindes nahm Mandy ungefähr 25 Pfund zu, aber in Ordnung Orte, ihr toller Arsch und eine vergrößerte Oberweite.In Anbetracht unserer vierundzwanzig Jahre Ehe hat sich unsere sexuelle Aktivität ungefähr einmal pro Woche eingependelt und besteht meistens darin, dass Mandy bittet, dass ich Oralsex mache, bevor wir etwas tun sonst. Ich habe es immer genossen, ihre enge kleine Muschi zu lecken und zu lutschen und...

2K Ansichten

Likes 0

Die Sockenschwestern (Kapitel 9-12)

KAPITEL NEUN Jeff setzte uns gegen 8:30 Uhr vor Kims Haus ab und sie traf uns an der Tür in einem der flauschigen alten Roben. „Ich komme gerade aus der Dusche, Mädels. Komm in mein Schlafzimmer, wir ziehen uns da drin um. Phil ist gerade gegangen und ich habe irgendwie die Zeit vergessen!“ „Phil ist gerade gegangen, huh?“ Ich habe gescherzt. „Und was habt ihr beide vor, dass ihr die Zeit vergessen habt?“ „Wir waren verdammt, Mar! Was haben Sie gedacht? Kim lächelte Beth und mich an und wir brachen alle in Gelächter aus. Als wir in Kims Zimmer ankamen, ließ...

1.8K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.