Computermann

827Report
Computermann

Computermann Pt1

Ich stand in meinem Arschloch eines Chefbüros und lächelte den Schwachkopf an. Er kommandiert gerne Leute herum, als würde ihm das Haus gehören, aber eines Tages wird er für mich arbeiten. Ich ging und fuhr mit meinem Van davon.

Ich kletterte nach hinten und schaltete alle Monitore ein.

Als ich hörte, dass unsere Firma ein Angebot unterbreitete, alle vierzig Häuser auf jedem der 1-Millionen-Pfund-Häuser auf einem neuen Anwesen zu verkabeln und zu warten. Ich war die einzige Person, die das Potenzial sah.

Ich bin diplomierter Elektriker und habe mich in meiner Freizeit bis zum MCSE-Standard (Microsoft Certified Systems Engineer) weitergebildet, um meinen Plan in die Tat umzusetzen. Ich habe die Prüfung nur gemacht, um zu sehen, ob ich es schaffe; es war ein Spaziergang im Park.

Jetzt sitze ich in meinem Van und profitiere von den Vorteilen.

Als ich die Pläne für jedes Haus entworfen und erstellt habe, habe ich ein paar Handgriffe vorgenommen, von denen die Eigentümer und meine Chefs nichts wussten, aber bezahlt haben, ich habe in jeden Rauchmelder und hinter jeden Spiegel eine Kamera und ein Mikrofon eingebaut. In diesen Häusern geht nichts, was ich nicht kenne.

Heute war ich kurz davor, nur einen der Nebenleistungen zu ernten.

Ich parke gerne und benutze die ausgeklügelte Monitorbank in meinem Van, um die Bilder von allen Häusern zu sehen. Ich habe Jayne Taylor gerade dabei zugesehen, wie sie auf ihrem Bett sitzt, sich selbst beschissen und stöhnt, dass sie niemals flachgelegt werden würde.

Ich beobachte dieses Mädchen seit Monaten; Sie hatte eine Routine, wenn sie wusste, dass sie das Haus für sich hatte. Beim Aufwachen würde sie einen Bademantel anziehen. Überprüfen Sie zuerst das Haus, um zu sehen, ob ihre Mutter und ihr Vater da waren. Dann würde sie nackt im Haus herumlaufen. Sie würde sich etwas von dem Aftershave ihres Vaters aufsprühen. Kehre dann in ihr Schlafzimmer zurück.

Sie bürstete ihr langes blondes Haar und saß nackt vor ihrem Spiegel wie am Tag ihrer Geburt. Sie fuhr mit den Händen über ihre Titten und schenkte ihren Nippeln besondere Aufmerksamkeit. Ihre Titten zusammenschieben. Ihr kleines Stöhnen aus purem Vergnügen würde dich so hart machen.

Sie lehnte sich auf ihrem Make-up-Stuhl zurück, fuhr mit den Fingern in ihre Muschi, schlug, kitzelte und knabberte an sich selbst. Ihre Finger bewegten sich verschwommen, während sie sich selbst fingerte.

Sie ging auf das Bett und spielte weiter mit sich selbst; manchmal führte sie einen Haushaltsgegenstand in ihre Fotze ein. Eine Kerze, ein Haarbürstenstiel und neuerdings auch ein verziertes, aber langes, dünnes Parfümfläschchen.

Auf jedem Dachboden hatte ich einen Laptop aufgestellt, der alles aufzeichnete und direkt in meinen Van übertrug.
Die Systeme zum Laufen zu bringen war ein Kinderspiel; alle kameras und mikrofone waren mit einem bewegungssensor verbunden, sobald sie bewegungen oder geräusche wahrnahmen, wurden alle bilder und geräusche vom computer aufgezeichnet.

Die Taylor’s waren die ersten Kunden, die in ihr brandneues Haus einzogen, und als solche waren sie die ersten Menschen, die ich studieren konnte.

Ich hielt vor Taylors Haus an, überprüfte die Bilder aus Jaynes Schlafzimmer, sie trug einen sehr kleinen Bademantel, der ihren wohlgeformten Hintern kaum bedeckte. Mit sechzehn war sie ein bisschen jung, aber bring sie jung an deinen Schwanz und du kannst ihnen so viel beibringen.

Ihr Vater, ein Bankier, verließ sie jeden Morgen früh. Ihre Mutter würde Golf spielen, mit ihrem Golfprofi-Freund, bevor sie zurück in seine Wohnung ging und ihm das Hirn rausfickte. Allein das Erpressungspotential war eine Menge Geld wert. Aber Geld war nicht mein einziger Grund, warum Mrs. Taylor auf ein großes H scharf war.

Ich hatte Stunden allein mit ihrer Tochter. Die Reichen lassen ihre Kinder Stunde um Stunde sich amüsieren, ohne darüber nachzudenken, was oder wen sie tun könnten.

Ich beobachtete sie ein paar Minuten lang, um sie ihrem Orgasmus näher kommen zu lassen, und ich klingelte.

Als sie das Bild auf meinem Laptop überprüfte, fluchte und fluchte sie, während sie den Bademantel zuzog und zur Hintertür ging.

Jayne öffnete die Tür und musterte mich von oben bis unten und sah nur den Händler, der ich war. Ich stand da in meiner Arbeitsuniform aus weißem T-Shirt mit Firmenwappen, blauen Shorts und einer Baseballkappe.

Ich halte mich mit Laufen und einem Kraftprogramm, das ich jeden Tag zwei Stunden lang durchführe, in Form. Ich kann nicht als gutaussehend bezeichnet werden, aber ich habe einen sehr muskulösen Körperbau, der immer Blicke auf sich zieht.

Ich lächelte ihr mein schönstes Lächeln zu; sie musterte mich von oben bis unten und öffnete die Tür.

„Hallo Miss, ich bin bei der Wartungsfirma, die sich um Ihr Haus kümmert.“ Ich gab ihr meinen Ausweis, Namen Toby.

„Ja, ich habe dich gesehen“, murmelte sie, als sie sich umdrehte und zurück in ihre Küche ging.

„Wir zeigen an, dass Ihr Rauchmeldesystem nicht funktioniert, ich wurde geschickt, um es zu überprüfen.“ Ich schloss die Tür hinter mir. „Wir wollen nicht, dass Ihr neues Haus jetzt Feuer fängt, oder?“

„Dann mach einfach weiter“, sagte sie und ging von mir weg. "Ich bin beschäftigt"

„Das dauert nur ein paar Minuten, warum fange ich nicht in dem Raum an, in dem du so bist, ich werde dich nur für ein paar Minuten stören“, sagte ich ihr.

„Ich war in meinem Schlafzimmer“, sagte sie vorausgehend.

Ich nahm meine Werkzeugtasche, meinen Laptop und meine Treppe und folgte ihr schnell, beobachtete, wie ihr wohlgeformter Hintern wackelte, als sie die Treppe hinaufging, begann mich heiß zu machen, die Vorfreude auf das, was ich vorhatte, ließ mein Herz rasen .

Als sie ihr Schlafzimmer erreichte, zeigte sie auf die Ecke ihrer Decke und sagte mir, dass der Rauchmelder dort sei.

Ich stellte meine Leiter auf. Ich bin die Stufen so hochgegangen, dass meine Krücke ihr direkt zugewandt war. Das ist jetzt der Trick, du willst sie direkt unter der Leiter haben.

„Miss würde es Ihnen etwas ausmachen, mir den Schraubenzieher zu reichen, der gerade auf meiner Tasche sitzt“, fragte ich sie.

Sie stand widerwillig von ihrem Bett auf und kam herüber, reichte mir den Schraubenzieher, sodass sie aufsah. Mit den weiten Beinen dieser Shorts und der Tatsache, dass ich keine Unterhose trage, konnte sie nur einen sehr fetten Schwanz sehen, genau das, was sich eine Sechzehnjährige noch vor wenigen Augenblicken gewünscht hat.

Man konnte in ihren Augen sehen, als sie es stoppte. Sie wurden riesig und quollen fast aus ihrem Kopf.

Teil eins meines Plans funktionierte.

Ich griff nach oben und öffnete die Abdeckung des Rauchmelders; Es dauerte nur einen Moment, um ein Kabel zu trennen. „Ich glaube, ich habe das Problem gefunden. sagte ich und schaute auf sie hinunter, sie war immer noch unter der Leiter und schaute auf meinen Schwanz. Es war sehr schwer, die Kontrolle über mich selbst zu behalten, ich wollte in diesem Moment nicht rasend hart werden.

Ich kam langsam die Leiter herunter; Ich hielt ein Stück Draht in meiner Hand. „Würde es Ihnen etwas ausmachen, einfach für mich in diese Hülle zu schauen, bitte vermissen Sie es, es würde meine Arbeit so viel einfacher machen, wenn ich sagen würde, dass der Hausbesitzer die Arbeit gesehen hat, die ich ausgeführt habe.“

„Ja klar Mister“ sagte sie. Sie wollte mich nur loswerden, damit sie sich fertigmachen konnte.

Sie kletterte langsam die Leiter hinauf und blickte zum Alarm hoch.

"Ich werde die Leiter halten, nur für den Fall, dass du fällst." Ich bewegte mich, um die Leiter zu halten, aber der wahre Grund war, dass es mich näher an ihre Muschi brachte und ich sie riechen konnte, während ich direkt an ihrem Gewand hochschaute.

„Kannst du den gebrochenen Draht sehen, Miss, es ist der Rote.“ Ich sah direkt an ihrem Gewand hoch auf ihre schöne kleine Muschi, sie war noch feucht, als sie und mit sich selbst gespielt hatte, sie glänzte und sah so einladend aus.

„Du hast den schönsten Körper aller Frauen, die ich je vermisst gesehen habe, es tut mir leid, aber du bist wirklich einfach unglaublich, du solltest ein Model sein, wenn du groß bist.“

„Glaubst du wirklich“, sagte sie und sah auf mich herunter.

Ich denke, dass eine kleine Schmeichelei, die im richtigen Moment gesagt wird, Türen öffnen kann. Heute ging es mir nicht um Türen, sondern um Oberschenkel.

Ganz oben auf der Leiter stand eine kleine Göttin mit gespreizten Beinen und sah auf mich herunter. Ich sah ihr in die Augen, aber kurz bevor ich ihre Weiblichkeit angeschaut hatte, bedeckte ein leichter Büschel blonden Haares ihr Schambein, ihre Lippen waren leicht geöffnet.

„Glaubst du wirklich, dass ich ein Model sein könnte“, sagte sie

Teil zwei meines Plans funktionierte auch.

„Wenn es Gerechtigkeit auf dieser Welt gäbe, solltest du auf dem Cover der Vogue sein“

Als sie die Leiter herunterkam, stieß ich die Leiter leicht mit meinem Oberschenkel an, sie fing an zu fallen, ich fing sie auf und legte sie auf ihr Bett. Ihr Gewand war jetzt vollständig geöffnet und enthüllte ihre wunderbaren Titten, sie waren nicht riesig, aber feste kleine Knospen, ihre Brustwarzen waren sehr aufrecht.

„Es tut mir so leid, Miss“, als sie sich bemühte, den Bademantel zusammenzuziehen. „Sie haben die Art von Muschi, an der ein Mann ewig lutschen kann, sie sieht einfach so schön und einladend aus.“

„Ich habe von Männern gehört, die solche Dinge tun“

Ich weiß mit Sicherheit, dass sie geträumt und geschrien hat, während sie sich selbst beschissen hat, von einem Mann, der an ihrer Muschi saugt. Es ist das, was sie meistens ruft, wenn sie einen Orgasmus hat. „Saug meine Klitoris, Baby“ Ihre Lieblingsworte, als sie sich selbst zum Kommen brachte. Insider-Wissen ist von unschätzbarem Wert.

„Möchtest du, dass ich es dir zeige?“ Ich griff hinüber und fuhr mit meiner Zunge über ihren Schlitz, wieder und wieder, bis ich sie keuchen hörte, kurz nachdem sie anfing zu zittern. Teil drei des Plans verlief reibungslos. Ich erhöhte den Druck meiner Zunge alle paar Minuten, wenn ich ihre Klitoris schnippte.

Ich habe auf diese Worte gewartet und als sie kamen, kam sie auch. „Saug an meiner Klitoris, Baby“, sie sprudelte in meinen Mund, der süße Nektar einer Frau kam und kam hart. Ich gab ihr ein paar Augenblicke und bewegte mich das Bett hinauf, legte mich auf sie. Ich fing an, an diesen knospenden Brustwarzen zu saugen.

Niemand, glaube ich, hatte jemals an ihren Nippeln gesaugt, alles war neu. Ihre Sinne müssen zu diesem Zeitpunkt überlastet gewesen sein. Ich hatte meine Shorts aufgeschnallt und sie über meine Schenkel geschoben; Ich positionierte meinen rasenden Schwanz am Eingang ihrer Muschi und schob ihn hinein.

Sie hob ihre Knie und gab mir einen besseren Zugang; Ich drückte etwas fester und glitt an ihrem Jungfernhäutchen vorbei. Sie stöhnte nur leicht, was das einzige Zeichen von ihr war, dass sie Jungfrau war. Ich erhöhte mein Tempo auf ein gleichmäßiges Tempo mit sanften Bewegungen, um sie daran zu gewöhnen, gefüllt zu werden.

Ich rückte vor und küsste sie voll auf die Lippen, sie öffnete ihren Mund und ich steckte meine Zunge tief hinein. Sie stöhnte in meinen Mund. „Oh mein Gott, oh mein Gott.“ Wir waren in einem Rhythmus vereint, wir beschleunigten unser Tempo wie eins. Ich konnte fühlen, wie sie zitterte und ihr ganzer Körper zitterte. Sie kam in Wellen. Ich streichelte sie mit immer stärkeren Stößen, bis ich eine Ladung nach der anderen tief in sie schoss.

Ihre Augen waren geschlossen, ich weiß nicht, vor Freude oder Angst, ihre Jungfräulichkeit an einen völlig Fremden zu verlieren. Ich war noch nicht fertig, ich wollte alles von ihr. Ich zog meinen Schwanz zurück, schlurfte das Bett hoch und saß fast auf ihrer Brust. Ich platzierte den Schwanz auf ihren Lippen, ein paar Tropfen unseres Joints kamen auf ihre Lippen, sie schnippte mit ihrer Zunge über ihre Lippen und erlaubte mir, meinen Schwanz weiter in sie zu schieben Mund.

"Das ist es Baby, du musst den Schwanz eines Mannes reinigen, nachdem er dich gefickt hat"

Sie hatte sich für ihre Aufgabe erwärmt und ergriff die Basis meines Schwanzes. Ihre Augen waren jetzt weit geöffnet, sie zog mit solch einem unerfahrenen Griff an meinem Schwanz, was mir bewies, dass sie bis heute noch nie den Schwanz eines anderen Mannes berührt hatte.

Sie musste noch viel lernen, aber ich hatte gerade erst angefangen. Ich hatte viel Zeit, sie zu unterrichten.
Teil vier meines Plans abgeschlossen.

Alles, was ich brauchte, um sie zu meiner Schlampe zu machen, war, sie noch ein paar Mal zum Orgasmus zu bringen.

Als Reaktion auf ihr Saugen und Streicheln begann mein Schwanz wieder hart zu werden, die Vorfreude, dieses Mädchen zu ficken, konnte dich hart machen, aber sie an deinem Schwanz lutschen zu lassen, tat genau das.

„Dreh dich um, Baby, auf die Knie, das war’s.“ Ich brachte sie auf die Knie und fing an, sie im Doggie-Style zu ficken. Ich habe einmal in einer Frauenzeitschrift gelesen, dass sieben von zehn Frauen es vorziehen, von hinten gefickt zu werden.

Ich genoss das so sehr, Jayne hatte ihr Gesicht in ein Kissen gedrückt, ihr sehr wohlgeformter Hintern ragte in die Luft. Diesmal fickte ich sie sehr hart und sie liebte jeden Zentimeter von mir.

Ich spielte mit ihrer Klitoris und sie wurde wild. Dies ist der Beginn einer großartigen Beziehung, die ich fühlte.

Ich habe ein paar Mal gepumpt und mich dann zurückgezogen. Ich beugte mich vor und leckte von ihrem kleinen braunen Arsch bis zu ihrer Klitoris. Ich weiß nicht, was ihr am besten gefiel, das Ficken oder das Lecken, aber sie machte alles richtig. Ich habe noch nie jemanden so oft kommen sehen.

Ich habe einen Testlauf an ihrem Arsch gemacht. Ich spuckte auf ihr Arschloch und steckte einen Finger hinein, Junge war es eng, aber nicht für heute. Sobald ich nur meine Fingerspitze hineingeschoben hatte, zog sie heftig nach vorne und sagte „Das ist ekelhaft.“ Ich zog sie grob zurück und stieß meinen Schwanz hart in ihre Fotze. Ich pumpte noch ein paar Schläge hart in sie hinein, bis ich es nicht mehr aushalten konnte. Ich blies meine Ladung wieder in sie hinein, es war nicht viel, aber der Rausch war der Hammer.

Wer hätte das mit vierzig gedacht. Ich würde ein wunderschönes sechzehnjähriges Mädchen ficken. Das letzte Mal, als ich einen Sechzehnjährigen gefickt habe, war ich selbst erst siebzehn.

Ich zog mich aus ihr heraus und rollte mich auf meinen Rücken.

"Das war fantastisch; Ich hätte nie gedacht, dass es so fantastisch sein würde, einen Typen zu ficken. Ich kenne nicht mal deinen Namen“, sagte sie atemlos.

„Die Namen Toby und das fand ich auch super.“ Ich streckte die Hand aus und gab ihr einen sanften Kuss.

„Das machen wir bald wieder, nicht wahr?“, sagte sie und zog ihre Beine wieder zusammen.

Ich griff nach meinen Shorts, zog sie hoch und sagte zu ihr: „Wir können das so oft machen, wie du willst, aber ich möchte nicht, dass du anfängst, irgendjemandem zu erzählen, was wir getan haben. Es wird unser Geheimnis sein“

„Oh, ich kann ein Geheimnis bewahren, ich möchte es jetzt noch einmal tun, aber meine beste Freundin Kylie wird bald ankommen und ich möchte dich für mich behalten.“

Ich eilte die Leiter wieder hoch, befestigte die Drähte wieder zusammen und ging zur Tür.

Ich konnte in der Ferne ein Auto ausmachen, das in diese Richtung fuhr. „Ich denke, dass deine Freundin Kylie bald hier sein wird, du musst unter die Dusche springen, bevor sie ankommt und sich fragt, was der starke Geruch von Sex an dir ist.“

Jayne errötete und fragte nach meiner Nummer. Ich gab ihr eine Visitenkarte und ging zu meinem Van.

„Das können wir bald wiederholen“, rief sie meinem sich zurückziehenden Rücken zu.

Ich fuhr schnell los, parkte und konnte es kaum erwarten, das Video zu sehen, in dem ich dieses Mädchen ficke. Bei der Inspektion war das Band hervorragend, die Winkel waren genau richtig. Und ich konnte diese Schreie und Schreie hören, als sie kam und für immer kam.

Der Bauunternehmer hatte vierzig Häuser zu bauen, vierzehn waren bewohnt und ich hatte gerade mein erstes Opfer gefickt.

Das Haus der Taylors erwies sich als das Beste. Ich hatte Aufnahmen von Mrs. Taylor, die ihren Golfprofi-Freund anrief und ihm genau sagte, was er ihr antun sollte. Sie mag es, von dem dominiert zu werden, was ich sammeln konnte. Der Spielraum mit ihr war endlos.

Mr Taylor war der Grund dafür, dass ich es mir leisten konnte, fast alles zu tun, was ich wollte, die Position seines Computers direkt unter meinem Rauchmelder gab mir vollen Zugriff auf alle seine persönlichen Bankkonten und Investitionen. Ich war sogar in der Lage, ein Bankkonto unter falschem Namen zu eröffnen und mir ein regelmäßiges Einkommen von einem seiner Konten zu zahlen, was für ihn nicht viel war, aber für mich eine riesige Summe. Er hat bereits einen Gärtner meiner Firma bezahlt; es stand in seinem Wartungsvertrag, aber er hat nie danach gefragt, sondern mich jeden Monat ohne Ausnahme bezahlt.

Die beste Dividende kam, als er Aktien kaufte. Er muss Insiderwissen über den Börsengang von Unternehmen gehabt haben. Als er sich eingekauft hat, habe ich mich auch mit seinem eigenen Geld eingekauft. Ironischerweise hoben sie ab wie eine Rakete und seitdem verfolge ich sein Trading.

Mittlerweile habe ich eine ganz ordentliche Summe angespart und mein Portfolio wird jeden Tag größer. Mein Plan, eines dieser Häuser zu besitzen, rückt jeden Tag näher.


Ich habe Zeit, nach hinten zu klettern und ein Nickerchen zu machen, bevor ich mich dem philippinischen Dienstmädchen stellen muss, das für die Palmers arbeitet. Sie ist sehr foxy und hat einen tollen Arsch, den ich kaum erwarten kann. Ich habe vor, sie wegen einer Reihe von Diebstählen zu konfrontieren, die ich aufgezeichnet habe, sie stiehlt nicht viel, aber ich glaube nicht, dass der Gedanke, Zeit zu verlieren und in Schande nach Hause geschickt zu werden, sie ansprechen wird.

Ich erwarte, dass sie ihre Beine spreizen muss, um mich davon abzuhalten, zur Polizei zu gehen.

Ich schlief ungefähr drei Stunden, dann stellte ich mein Feldbett weg und sah mir den Palmer-Haushalt an. Die Palmers, von denen ich erwartet hatte, dass sie bei der Arbeit sind. Ich suchte ihre Zofe Rosanna.

Ich fand sie in der Küche, wo sie Gemüse zubereitete. Gut, dass sie allein war, Zeit für mein Spiel.

Erstmal musste ich auf T-Shirt und Baseballcap umsteigen, nun ausgestattet mit einem T-Shirt mit Security auf der Vorderseite und einer Baseballcap war ich bereit, meinen Plan in die Tat umzusetzen.

Ich fuhr um das Palmers-Haus herum, draußen parkten keine Autos. Ein gutes Zeichen. Ich parkte, holte meine Aktentasche und ging zur Hintertür. Nachdem sie geklingelt hatte, öffnete Miss Laguman die Tür. „Kann ich dir helfen“, war alles, was sie sagte.

„Ja, Mam, ich bin von der Sicherheitsfirma, die sich um dieses Haus kümmert, und ich würde gerne mit dir sprechen.“ Ich zeigte ihr meine Karte und ging hinein. Jeder kann heutzutage seine eigene Visitenkarte erstellen.

Man sah ihr an, dass sie kurz vor Panik war, sie sah sich um und Schweißperlen waren auf ihrer Oberlippe ausgebrochen.

Ich ging in die Küche und setzte mich an den Frühstückstisch. "Das wird nicht lange dauern. Ich gehe davon aus, dass es nur ein kleines Missverständnis ist."

Sie folgte mir in die Küche, hatte sich aber nicht gesetzt.

Ich öffnete meine Aktentasche und kaufte einen Notizblock und einen Manila-Umschlag mit den Worten Beweisfotos, die ich auf die Vorderseite gedruckt hatte.

„Nur um Sie zu beruhigen, ich bestätige nur Ihre Daten.“ Ich habe bereits die Antworten auf jede Frage, die ich stellen wollte, bereits kennengelernt. Ich wollte überprüfen, ob sie anfangen würde, mich von Anfang an anzulügen.

„Ihr vollständiger Name ist Rosanna Laguman“

„Ja, das ist richtig“, sagte sie mit ihrer sanften, fast flüsternden Stimme. Sie starrte auf den Umschlag auf dem Tisch.

„Möchten Sie sich setzen?“ Ich wollte, dass sie sich entspannte

„Nein, ich werde stehen“, sagte sie

„Ihr Geburtsdatum ist der 23. Juni 1988 und an Ihrem nächsten Geburtstag werden Sie 20 Jahre alt“

„Ja, Sir, das ist richtig“

Ich habe eine ganze Menge Fragen abgespult wie: Du bist in Manila geboren, du bist bei den Palmer’s angestellt, seit du vor zwei Monaten ins Land gekommen bist.

Sie hat alle meine Fragen bejaht, bis ich zur entscheidenden Frage kam.

Ich möchte nur klarstellen, dass Sie die Erlaubnis Ihres Arbeitgebers haben, mit seiner Erlaubnis Geld aus seinen Brieftaschen und Geldbörsen zu entfernen.

Ich öffnete den Umschlag und holte meine Fotos heraus, die Miss Laguman zeigen, wie sie mit ihrer Hand in Mr. Palmers Brieftasche Bargeld abhebt, und viele weitere Bilder von ihr, wie sie dasselbe mit Mrs. Palmers Handtasche macht.

Ein Ausdruck der Panik zeichnete sich auf ihrem Gesicht ab; Sie sah aus wie ein Kaninchen, das sich in den Scheinwerfern eines Autos verfängt. Du weißt, dass du getroffen werden wirst.

Sie fing an zu weinen: „Ich werde ins Gefängnis gehen und Schande über meine Familie bringen, wir haben nach dem Hurrikan nichts mehr.“ Sie weinte, riesige Tränen liefen ihr übers Gesicht.

„Ich nehme an, Sie hatten nicht ihre Erlaubnis, Miss, ist das richtig?“ Ich hatte meinen Block aufgehoben und schrieb schuldig auf die Unterseite. „Englische Gefängnisse sind nicht so schlimm, nach fünf oder sechs Jahren wirst du zurück nach Manila abgeschoben und kannst ein neues Leben beginnen.“ Sie schluchzte jetzt, Rotz lief ihr aus der Nase, Tränen strömten aus ihren dunkelbraunen Augen. Sie löste sich auf.

Ich stand auf und führte sie zu einem Stuhl. Ich holte ihr ein Glas Wasser und reichte ihr mein Taschentuch. „Können Sie sich etwas vorstellen, das Sie verwenden könnten, um Sie vor dem Vermissen im Gefängnis zu bewahren? Ein hübsches kleines Ding wie Sie wird von den meisten Insassen gut als Sexspielzeug benutzt werden, bevor Sie freigelassen werden. Denken Sie also sorgfältig nach bevor Sie antworte“, drängte ich.

Sie sah mich mit diesen riesigen braunen Augen an. „Ich habe nichts, Sir, sie schluchzte“

„Vielleicht kann ich Ihnen einen Handel anbieten, der Sie vor dem Gefängnis bewahrt“, bot ich an.

Sie sah mich mit ein wenig Hoffnung im Gesicht an.

„Wenn ich diese Akte meinem Chef nicht zeige, können wir uns vielleicht nur zwischen Ihnen und mir einigen“, schlug ich vor.

„Ich habe nichts“, sagte sie, „ich schicke fast mein ganzes Geld nach Hause zum Herrn meiner Eltern.“
Ich stand auf und ging zu ihr hinüber, ich half ihr, sie auf die Beine zu stellen, ich nahm jede meiner Hände. Sie trug ein schwarzes Kleid mit weißem Kragen und zwei Taschen vorne. Ein einfaches Kleid, das in Großbritannien als Hausuniform beliebt ist. Es war in keiner Weise schmeichelhaft.

Ihr Haar war zu einem Knoten hochgesteckt, ich griff hinüber und zog die Klammern heraus, ihr Haar fiel herunter. Ich wusste bereits, dass es bis knapp über ihren pfirsichfarbenen kleinen Hintern reichen würde. „Du bist ein bisschen dünn, aber ich denke, wenn du auf mich aufpasst, wirst du sehen, dass ich dich aus dem Gefängnis heraushalten und auf dich aufpassen kann.“

Ein Licht war in ihren Augen aufgeleuchtet und sie fing gerade an zu verstehen. „Ich war noch nie mit einem Mann zusammen“, sagte sie und begann zu zittern. Ich hielt immer noch ihre Hände und konnte fühlen, wie sie zitterte.

Zwei Jungfrauen an einem Tag. Das würde Glückseligkeit werden. „Miss Laguman, damit wir uns verstehen, werde ich Sie sexuell genießen und im Gegenzug werde ich Sie aus dem Gefängnis heraushalten, verstehen wir uns?“ Ich setzte mich wieder auf den Stuhl.

Sie nickte mit dem Kopf und sagte schließlich „Ja“ mit ihrer sehr sanften Stimme mit dem wunderbaren ausländischen Akzent. Ich habe noch nie ein ausländisches Mädchen gefickt; Ich würde das genießen.

"Das Wichtigste zuerst, ich werde dich Rosanna nennen und du kannst mich weiterhin Sir nennen"

Sie nickte weiter mit dem Kopf und sagte „Ja, Sir“

„Ich möchte, dass du das Kleid aufreißt und auf den Boden fallen lässt.“ Sie zitterte immer noch, als sie meinen Anweisungen nachkam. Mit einer Größe von 5 Fuß 2 Zoll in Strümpfen konnte sie nur etwa acht Stein (105 l wiegen. Unter der Uniform trug sie nur ein großes weißes Höschen und einen weißen BH, kleine Brüste vielleicht eine 29B. Sie hatte immer noch eine wundervolle hellbraune Farbe, sie versuchte sich hinter ihren Händen zu verstecken, aber sie würden jetzt nichts nützen.

„Rosanna, ich möchte, dass du auf die Knie gehst und zu mir rüber kriechst.“ Ich stand auf, ließ meine Shorts fallen und setzte mich wieder hin. Ich hielt meinen steinharten Schwanz fest in meiner Hand, als sie näher kam. „Ich möchte, dass du an meinem Schwanz lutschst.“

Ihren Arsch hin und her wackeln zu sehen, als sie zu mir herüberkroch, war himmlisch, sie hatte so einen pfirsichfarbenen kleinen Hintern; diese Höschen müssten gehen. Ich hasse Höschen im besten Fall, aber diese riesigen weißen Dinger, die mich an Schulunterhosen erinnerten, waren schrecklich.

Als sie mich erreichte, setzte sie sich einfach auf ihre Fersen und sah mich an, ich nahm ihre Hand und legte sie auf meinen Schwanz. „Das ist es, Baby, sei sanft damit, jetzt komm nach vorne und beginne damit, die Spitze zu küssen.“ Du konntest die Abscheu geschrieben sehen im ganzen Gesicht, aber sie tat, was ihr gesagt wurde. Die Angst vor dem Gefängnis war immer noch in ihren Augen.

Ihr erster Geschmack von Schwanz würde immer noch meinen und Jayne Taylors voll kommen lassen.

„Jetzt öffne deinen Mund, das ist es, fang an, meinen Schwanz in deinen Mund zu saugen, pass auf deine Zähne auf.“ Sie wippte jetzt auf und ab auf meinem Schwanz und hin und wieder würde ich ihren Hinterkopf fassen und ein bisschen mehr zwingen in ihren Mund, sie hatte angefangen zu würgen, als mein Schwanz in ihre Kehle gezwungen wurde. Aber trotzdem drückte ich weiter, bis ihre Lippen mein Schamhaar berührten.

Für ein so kleines Mädchen war es bemerkenswert, dass sie es geschafft hatte, meinen ganzen Schwanz in ihren Mund und Rachen zu bekommen. Die Enge und Hitze aus ihrem Mund und ihrer Kehle ließ mich zucken und meinen Samen in ihren Bauch pumpen. Sie versuchte, sich zurückzuziehen, als ich kam, aber ich hielt sie fest. Schließlich ließ sie sie los, schaukelte wieder auf ihre Fersen und fing an, riesige Lungenfüllungen Luft zu schlucken, mein Sperma rann ihr Kinn hinunter, ich griff hinüber und fuhr mit meinem Finger darüber, ich drückte es in ihren offenen Mund. Verschwendung nicht wollen nicht. Ich sage immer.

Ich stand auf und langte nach unten, um ihr auf die Füße zu helfen. „Jetzt kann ich dich genauer ansehen.“ Ich öffnete ihren BH und zog ihr Höschen herunter. „Mr und Mrs Palmer werden bald nach Hause kommen“, sagte sie und versuchte, ihre Muschi mit ihrer Hand zu bedecken. „Sie werden mindestens drei Stunden nicht zu Hause sein“, informierte ich sie.

Ich trat zurück, um sie besser sehen zu können, sie hatte einen dunkelbraunen Warzenhof mit noch dunkleren braunen Brustwarzen. Knospende Brüste ist der beste Weg, um ihre kleinen, noch nicht vollständig entwickelten Brüste zu beschreiben. Als sie nach unten blickte, hatte sie einen wahren Wald zwischen ihren Beinen. Das müsste auf jeden Fall gehen. Sie muss eine Spätentwicklerin sein, oder vielleicht wurde sie als Kind schlecht ernährt. Für eine zwanzigjährige Frau hätte sie als fünfzehnjährige Engländerin durchgehen können.

Keine Zeit wie die Gegenwart, ich nahm sie an der Hand und zog sie halb in ihr eigenes Badezimmer. Ich fing an, das Bad einzulassen und wies sie an, einzusteigen.

Während sie in der Badewanne saß, bereitete ich alles vor, um diesen Wald loszuwerden. Ihr Rasiermesser und Schaum, den sie offensichtlich an ihren Beinen benutzte. Ich wies sie an, sich auf den Wannenrand zu setzen und machte sich an die Arbeit, es war anfangs ein Kampf. Ich habe noch nie die Muschi einer Frau rasiert, ich hätte eine Schere haben sollen, um anzufangen, aber ich werde es beim nächsten Mal wissen.

Frisch und glatt sah ihre Muschi so einladend aus, als ich mit meinem Finger über ihre Schamlippen fuhr, hatte ich das Gefühl, dass sie zumindest einen Teil der Erfahrung genossen hatte, als ich feststellte, dass nicht die gesamte Flüssigkeit auf meiner Hand Badewasser war. Ich hob sie aus der Badewanne und trocknete sie ab.
Ich trug sie zu ihrem Bett, fast wie ein kleines Kind nach einer Badenacht. Sie hinlegen. Ich wies sie an, ihre Beine zu spreizen. Ich legte eine Hand auf jeden Oberschenkel und schob ihre Beine weit auseinander. Ich fing an, an ihrer Muschi zu lecken, teilte ihre Schamlippen und machte sie ganz nass mit meinem Speichel. Sie fing sicherlich an, ihre eigene Flüssigkeit zu produzieren; man konnte es an den Wänden ihrer Fotze schmecken
.

Ich bewegte mich zu ihrer Klitoris und strich mit meiner Zunge ganz leicht darüber, während ich die Kapuze mit meinem Finger zurückzog. Ich sah ihr ins Gesicht und man konnte sehen, dass sie gleich kommen würde, zum ersten Mal mit einem Mann. Sie warf mir einen flehenden Blick zu, der mir sagte, ich solle nicht aufhören. Ich ging zurück zu ihrer Klitoris. Ihr Hintern fing an, in schnellen Stößen nach oben zu kommen, dann kam sie über mein ganzes Gesicht.

Das war mein Signal, meine Shorts wieder herunterzulassen und meinen pochenden Schwanz zu befreien. Ich habe auf diesen Moment gewartet, seit ich sie gesehen habe. Keine Zeit, jetzt sanft zu sein, alles, was ich tun wollte, war, dieses kleine Mädchen zu ficken. Ich hielt meinen Schwanz fest, platzierte ihn an ihrer Fotze und drückte hart hinein. Sie schnappte nach Luft und versuchte mich wegzudrücken, ich war viel zu stark und ich ging in den Griff, sprengte ihr Jungfernhäutchen mit einem harten Stoß, sie schrie, aber meine Lust war höher. Ich war bereits in einen harten und stetigen Rhythmus geraten. Ich zog fast meinen ganzen Schwanz zurück, kam heraus und rammte hart zurück, sodass sich unsere Schambeine trafen. Sie stöhnte und schrie und schlug unter mir um sich. Nach ungefähr zehn Minuten bei diesem Tempo spürte ich, wie ihre Beine sich um mich legten und sich am Knöchel zusammenschlossen.

Ich sah ihr ins Gesicht und sie war entzückt, ich hatte ihr Kommen und Kommen gespürt, bis ich an den Punkt kam, an dem ich es nicht mehr aushalten konnte. Ich musste einfach meine Ladung entleeren, ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und meine Ladung in sie spuckte. Ich fiel erschöpft nach vorn auf sie.

Als ich mich zurückzog, weinte sie wieder. Ich fragte sie, ob sie die Pille nehme und ob es möglich sei, dass sie noch mehr weinte.

Ich werde ihr morgens die Pille danach besorgen und eine für Jayne. Ich frage mich, ob ich anfangen soll, in großen Mengen zu kaufen. Was wird der Chemiker denken, wenn ich danach frage. Wen interessiert das wirklich?

Ich stand auf und wischte meinen Schwanz an ihrer Steppdecke ab und zog meine Shorts hoch. „Ich bin morgen früh wieder da“, sagte ich, als ich aus der Tür ging.

Ich sprang in meinen Van und wählte die Palmer-Residenz aus, ging schnell zu Rosannas Badezimmer, ich konnte sie unter der Dusche sehen. Sie versuchte wahrscheinlich, so viel wie möglich von meiner Wichse wegzuspülen, ich würde mich nicht wundern.

Ich habe mir das Videomaterial angesehen und das war perfekt. Als ich hineinzoomte, konnte ich ihr Gesicht besser sehen, als ich sie gefickt hatte. Sie hasste mich zuerst, aber nach ein paar kräftigen Stößen meines Schwanzes tief in sie hatte sie begonnen, sich zu entspannen und es zu genießen. Ihr Kopf, der von einer Seite zur anderen schlug, und die kleinen Schreie in einer Sprache, die ich nie verstehen werde, machten mich wieder hart.

Früher hätte ich meinen Schwanz auspeitschen und mich erleichtern müssen, aber jetzt werde ich nicht bis morgen warten und sie beide wieder ficken.


1800 war meine normale Feierabendzeit, aber bevor ich heute aufbrach, hatte ich noch eine Aufgabe. Ich wählte die Nummer von der Telefonzelle aus. „Hallo, darf ich bitte mit Dave Tanner sprechen?“ „Im Gespräch.“ „Mr. Tanner, ich bin Ihr örtliches Reisebüro, ich wurde von Mr. Taylor angewiesen, mich um Sie zu kümmern. Seine Anweisungen sind einfach, er schlägt vor, dass Sie sehr weit wegziehen, wenn er sieht oder hört, dass Sie seine Frau erneut kontaktieren. Ich habe den Auftrag, Sie zu töten. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.“ Dann legte ich auf.

Tanner war der Golfprofi, der Mrs. Taylor fickte. Sie war eine der heißesten Frauen, die ich je gesehen habe. Sie ihrer täglichen Schwanzlänge zu berauben, würde sie reif für meinen Schwanz machen.


ENDE VON TEIL 1

Ähnliche Geschichten

Pokernacht mit Schwester Teil 4

Bei den Themen möchte ich und mehr setzen. Aber ich verspreche, kein Mann auf Mann. Ihr Wichser habt Glück. Ich konnte nicht schlafen. Ich muss in 3 Stunden zur Arbeit, also hoffe ich, dass Sie dankbar sind! Lol Wenn Sie Teil 1 und 3 nicht gelesen haben (2 ist optional und wird für schwache Nerven nicht empfohlen), dann sind Sie wahrscheinlich verloren. Dies ist eine Bruder-Schwester-Tabu-Geschichte mit angemessenem Alter von über 18 Jahren. Wenn Sie möchten, lassen Sie es mich bitte wissen, und ich werde versuchen, mehr zu schreiben. Kommentare oder Anregungen zum weiteren Schreiben sind willkommen. Vieles von dem, was...

2.1K Ansichten

Likes 1

Mandy liebt es zu kochen

Mandy und ich sind seit ungefähr vierundzwanzig Jahren verheiratet. Sie ist eine wunderschöne, 45 Jahre alte Brünette mit einem Gewicht von 5'6 und einer perfekten Figur von 34C - 24 - 35. Nach der Geburt unseres einzigen Kindes nahm Mandy ungefähr 25 Pfund zu, aber in Ordnung Orte, ihr toller Arsch und eine vergrößerte Oberweite.In Anbetracht unserer vierundzwanzig Jahre Ehe hat sich unsere sexuelle Aktivität ungefähr einmal pro Woche eingependelt und besteht meistens darin, dass Mandy bittet, dass ich Oralsex mache, bevor wir etwas tun sonst. Ich habe es immer genossen, ihre enge kleine Muschi zu lecken und zu lutschen und...

1.9K Ansichten

Likes 0

Meine erste schwule Erfahrung_(2)

Einleitung Es war Freitagabend und ich saß wie immer zu Hause und sah mir Pornos an. Als ich mich entschied, mir Craigslist anzusehen, was ich normalerweise tat, weil ich von all den Schwänzen da draußen so angetörnt wurde, die gelutscht werden mussten. Heute Abend würde es jedoch etwas anders werden als die meisten Nächte. Am Ende hatte ich ein paar zu viele Drinks und postete meine eigene Anzeige, was ich noch nie zuvor getan hatte. Ich habe meine Anzeige gepostet und gesagt, dass ich 26 Jahre alt bin, weiß, gut in Form bin und nach einem schönen großen Schwanz zum Blasen...

1.7K Ansichten

Likes 0

ÜBERRASCHUNGS-GANGBANG

Obwohl dies vor fast 15 Jahren geschah, bekomme ich immer noch einen Steifen, wenn ich daran denke. Ich beschloss, dass es an der Zeit ist, es mit dem Rest der Welt zu teilen. Diese Geschichte ist wahr. Tut mir leid, dass es keine Monsterschwänze gibt, aber ich denke, die Wahrheit ist sowieso heißer. Meine Frau, nennen wir sie Suzy, war 19, als wir heirateten, und ich war ihre erste. Ich ermutigte sie, ihre eigene Sexualität zu suchen, und für eine Weile wehrte sie sich dagegen. Suzy ist 5 Fuß 6 Zoll groß, etwa 55 kg schwer, erdbeerblond, hat einen tollen Satz...

1.8K Ansichten

Likes 0

Wills neues altes Zuhause: Teil 3

Früher an diesem Tag.... „Hallo, ich bin Rachel Phillips, ich rufe nach Rev. Greene?“ „Warte bitte“, sagte die Frau am Telefon ruhig. Nach einer Minute des Wartens griff die Telefonistin wieder zum Telefon: „Rev. Greene wird jetzt mit Ihnen sprechen.“ „Danke“, sagte Rachel. Nach etwa einer halben Minute hörte Rachel, wie der alte Mann hustete, und begann dann, ins Telefon zu sprechen. „Hallo, hier spricht Rev. Greene von der Website“ „Hallo, Reverend Greene. Ich interessiere mich für Ihre Organisation und habe ein paar Fragen, die Sie vielleicht beantworten möchten.“ „Nun, warum liest du nicht die Website, die meisten Fragen, die du...

1.8K Ansichten

Likes 0

Oh, wie die Liebe scharfe Krallen hat Teil 3

Ich starrte ihn mit Verwirrung an, die sich auf meinem Gesicht ausbreitete, bevor ich sagte: „Du bist ein was? Darren schenkte mir ein Grinsekatzenlächeln, als er antwortete: „Ich bin ein Lemurianer.“ Ich zog meine Augenbrauen zusammen, als ich ihn stirnrunzelnd ansah. Mit diesem Grinsen auf seinem Gesicht konnte ich sagen, dass er jede Minute meiner Verwirrung genoss. Schließlich konnte ich es nicht mehr ertragen und musste fragen: „Was zum Teufel ist das?“ Dieses Lächeln von ihm wurde größer zu einem „Ich habe ein schmutziges Geheimnis, das Sie erraten sollen“-Lächeln, als er antwortete: „Oh, das wird so lustig sein, zu erklären, was...

1.7K Ansichten

Likes 0

Die Schwester meines besten Freundes_(3)

Die Schwester meines besten Freundes Mein Name ist Buba. Ich bin nur ein durchschnittlicher 16-jähriger Teenager, der den ganzen Hormonscheiß durchmacht, den Teenager durchmachen. Ich bin 6,6 und nein in der besten Form meines Lebens. Mein Leben kann von Zeit zu Zeit eine lebendige, atmende Hölle sein. Genug über mich. Ich werde Ihnen eine Geschichte über mein Sexleben mit der Schwester meines besten Freundes erzählen. Ich betrachte sie als meine zweite Familie, weil ich ihre ganze Familie seit der 5. Klasse kenne. Es war ein heller Morgen für einen bald beschissenen Samstag. Die Familie meines Freundes wurde später an diesem Tag...

1.7K Ansichten

Likes 0

Bob Sluts seine sehr willige Trophäenfrau

BOB SLUTS SEINE SEHR WILLIGE TROPHY FRAU DER WOLLSTÄNDIGE SCHWANZBEHÄLTER: Bob schaute durch das Vorderfenster seines Hauses hinaus und beobachtete, wie seine Frau Vicky ihren Luxussportwagen die lange kreisförmige Auffahrt hinauffuhr und direkt hinter der Haustür parkte. Als der Jaguar anhielt, stieg sie aus und er beobachtete, wie ihr absurd gut gebauter Körper sich um das Heck des Fahrzeugs herumschlängelte und in Richtung der Vordertür begann, wobei sie provokativ auf ihren 5-Zoll-Stiefeln mit Pfennigabsatz schwankte. Es war ein stechend harter Anblick zu sehen. Sie trug einen absolut hautengen orangefarbenen Overall, der für ihre ausgefallenen weiblichen Rundungen eine Nummer zu klein war...

1.7K Ansichten

Likes 0

Der Bikini-Himmel

Dies ist die zweite Geschichte in der Serie, mit „Durchnässt“ beginnt alles...... Der Abend war mit viel Verwirrung vorbei, Debbie kam nach unten, nachdem sie sich abgetrocknet und umgezogen hatte. Sie trug ihre übliche schlabbrige Innenklamotten und tat so, als ob die Ereignisse, die sich gerade ereignet hatten, nachdem sie von der Schule durchnässt nach Hause gekommen war, nicht passiert waren. Ich war mir nicht sicher, ob ich darüber sprechen sollte oder nicht, da ich der Vormund, der Verantwortliche sein sollte. Als der Abend zu Ende ging, sagten wir uns beide gute Nacht und gingen ins Bett. Einmal lag ich dort...

1.7K Ansichten

Likes 0

Der Verwüster - Teil 1

Der Roman erregte ihre Aufmerksamkeit nicht so sehr, wie sie gehofft hatte. Abgelenkt blätterte sie durch die Seiten. Gayle Thomas sah auf ihrer Uhr nach, einem teuren kleinen goldenen Geschenk ihres Mannes. Eine seiner vielen Gesten, um den Schmerz seiner langen geschäftlichen Abwesenheiten zu lindern. Wieder einmal hatte Jeremy sie und ihre Tochter Amy für längere Zeit allein gelassen. Die Uhr zeigte 11:43 an. Amy war immer noch draußen. Filme mit ein paar seiner Freunde, hatte er ihr gesagt. Sie wünschte, sie würde sich nicht so viele Sorgen machen. Amy war ein guter Junge und schon achtzehn. Was könnte er wohl...

1.7K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.