Neue Anfänge – Teil 4, Kapitel 06

810Report
Neue Anfänge – Teil 4, Kapitel 06

An der Universität hatte Jake Hedron die Geschichte und die verfügbaren Informationen über diese wundersamen fliegenden Frauen, die sich selbst Göttinnen nannten, studiert, mit großem Interesse seit seiner Ankunft hier in dieser hohlen Metallhülle namens „New Eden“. Obwohl diese besonderen Wesen sich selbst „Göttinnen“ nannten, stellte er fest, dass sie eher einer künstlichen Lebensform ähnelten, da ihre DNA von anderen Arten übernommen und in einem Labor neu gestaltet wurde und nicht etwas, das sich in der Natur entwickelt hatte.

Weitere Untersuchungen der Technologie, die die „Göttinnen“ geschaffen hatte, ergaben, dass er Querverweise auf die kürzlich hinzugefügte Geschichte der Viragoaner als Spezies verwies. Die Faszination der Viragoaner für die Veränderung und Verbesserung der DNA aller in der Natur vorkommenden Arten machte sie wahrscheinlich zur am wenigsten fremdenfeindlichen Rasse im gesamten Universum.

Virago expandierte in das Universum und erforschte und erschuf neue Arten und Lebensformen, die nur durch ihre Vorstellungskraft begrenzt waren. Für die Viragoaner war dies einfach, da ihre eigene neu gestaltete DNA idealerweise mit fast jeder außerirdischen Lebensform harmonieren konnte. Eine Spezialität, die sie entwickelten, bestand darin, eine neue Lebensform zu erschaffen, die genau wie das Original aussah, sich aber durch die Vermischung mit ihrer eigenen DNA besonders im Hinblick auf schnelle Heilung und extreme Langlebigkeit auszeichnete. Gelegentlich wurden Möglichkeiten gefunden, eine Formveränderung zu ermöglichen, wie bei den menschlich aussehenden „Göttinnen“-Hybriden, die ihren Körper so umgestalten konnten, dass sie tatsächlich zu einem muskelbetriebenen Flug fähig waren.

Einige tausend Jahre bevor Virago jedoch jemals auf die Erde traf, trafen sie auf eine Kolonie Arkadier, die sich, wie sie herausfanden, als recht aggressiv erwies, als die erste Kontaktgruppe zu einem Mann ausgelöscht wurde. Besorgt über die mögliche Bedrohung durch diese gefährliche neue Art versammelte ein Landungstrupp mehrere Einheimische der Kolonie und erzeugte einen Virus, der die arkadische DNA so veränderte, dass sie friedlicher reagierten, und brachte die virusinfizierten Kreaturen dann dorthin zurück, wo sie sie gefunden hatten ihnen.

Innerhalb eines Jahres wurde ein neuer Kontakt hergestellt und die Viragoaner belohnten die „erleuchteten“ Arkadier der Kolonie mit viragoanischen Superheilfähigkeiten und einem verlängerten Leben.

Leider waren die Arkadier sogar noch fremdenfeindlicher als die meisten Arten und als sie eine ganze Kolonie arkadischer/viragoanischer Hybriden entdeckten, stellten sie sie unter Quarantäne und löschten dann die gesamte vergrößerte Kolonie aus, zusammen mit allen ihrer Spezies, die mit ihnen in Kontakt gekommen waren, und allen, die Kontakt mit ihnen hatten hatte Kontakt mit ihnen!

Nachdem die unheilige außerirdische Virusinfektion ihrer Spezies ausgerottet war, wurde Virago ein heiliger Krieg erklärt. Schließlich wurden die weit verbreiteten, aber friedlichen Viragoaner in ihre Heimatwelt zurückgedrängt, die die Arkadier bombardierten, bis der Planet selbst zerstört wurde und kein Leben mehr entdeckt werden konnte.

Der Untergang der gesamten Viragoan-Zivilisation war erst kürzlich bekannt geworden. Im Praetor war die Information enthalten, dass Elaine und Annalisa erst eine Woche zuvor aus dem Weltraum geborgen worden waren. Elaine befand sich immer noch in Abgeschiedenheit und hielt weder Hof, noch nahm sie an den Abendessen im Herrenhaus der Göttin teil.


Und jetzt war Jake Hedron seiner Meinung nach gerade Zeuge eines außergewöhnlichen Evolutionsschritts zweier Menschen geworden, die mit viragoanischem Blut „verbessert“ worden waren.

„Vampirblut“, dachte Jake, während sein benommener Verstand versuchte, das Ereignis, dessen Zeuge er gerade geworden war, zu rekonstruieren. „Kreaturen der Nacht, die nach Belieben fliegen wie eine Fledermaus und sich in Rauch verwandeln können …“

„Außer dass die Zwillinge nicht fliegen konnten … Nur die vampirähnlichen Göttinnen konnten …“

„Was zum Teufel ist da oben los?“ Jake hörte Frank aus der Grube hinter sich schreien.

Nach ein paar Augenblicken erregte Frank endlich Jakes Aufmerksamkeit und sah, wie er sich dem Rand der Falle näherte, die die Zwillinge geschaffen hatten. Jake wäre beinahe in das Loch gestürzt, bevor er im letzten Moment das Gleichgewicht wiedererlangte und seine Sinne endlich wieder scharf wurden.

"Was ist los?" Schrie Frank erneut. „Was war das für ein Feuer?“

„Es tut uns leid“, hörte Frank plötzlich die Stimmen der Zwillinge in seinem Kopf. „Wir haben dich vergessen.“ Lass uns dich befreien – schließlich ist es unsere Schuld, dass du gefangen warst …“

„Whooaaoo!“ Schrie Frank, als er spürte, wie sich sein Körper hob.

Dann stand er neben Jake Hedron, der immer noch so aussah, als könne er sich um den Job als Dorftrottel bewerben und ihn bekommen. Jake war nackt und voller Blut. Seine Beine waren verbrannt und er stank nach Blut und Sex.

„Du siehst aus, als wärst du durch die Hölle gegangen!“ rief Frank aus, sein Blick wanderte auf und ab und nahm Jakes Zustand wahr. "Wo sind die Mädchen?"

Jake murmelte etwas, aber Frank konnte es nicht hören. "Was? Sprich lauter!"

„Ich... Sie sind tot... Nein, sie sind weg...“, murmelte Jake, immer noch kaum in der Lage, seinen Blick auf Frank zu richten. "Sie sind gegangen."

"Gegangen?" Schrie Frank. „Sei nicht dumm! Ich habe sie gerade reden hören. Wo sind sie, verdammt?“

„Hör auf, auf ihm herumzuhacken!“, hörte Frank und erkannte Tia in Gedanken. „Wir sind keine körperlichen Wesen mehr.“ Wir haben uns über das Bedürfnis nach Körpern hinaus entwickelt.“

"Was meinst du?" fragte Frank und sah sich in der Luft um. „Du brauchst keine Leichen? Warum braucht Lisa dann einen Körper?“

„Das tut sie nicht“, antwortete Tara. „Es ist ihr einfach nie in den Sinn gekommen.“ Deshalb war sie so unglücklich.“

„Aber sie ist jetzt nicht unglücklich“, lachte Tia in seinen Gedanken. „Sie war allein – ein Wesen aus purer Energie, das versuchte, mit Fleisch und Schlamm zu interagieren.“ Sie hat uns jetzt, und bald werden es mehr von uns sein, jetzt, da wir wissen, wie das geht. Sie wird nicht mehr allein sein.“

„Ich glaube, ich wurde beleidigt“, murmelte Frank zu Jake. „Komm, lass uns die anderen suchen. Hoffentlich waren sie erfolgreicher als wir.“

„Tschüss, wir sehen uns…“

'Tschüss…'

„Lass uns das Zusammenführen noch einmal machen.“ Gott – das war so unglaublich!‘

'Ich weiss! Sex mit Körpern ist so… einschränkend!‘

~~~~~

Tanya begann zu spüren, wie die wunderbare Wärme aus der eng gedehnten Öffnung, die Macarios dicken, langen Schwanz umgab, in ihren Körper strömte. In der Hitze des Orgasmus vergaß sie, Jake Pestova zu wollen und war mit Lisas Lebensgefährtin mehr als zufrieden.

Dann vergaß sie alles, als ihr Orgasmus durch ihren Körper raste und jede Zelle in ihrem Körper sich so lebendig anfühlte, dass sie glaubte, sie stünde in Flammen. Ihre Brustwarzen waren hart und voller Empfindungen – fast zu viel für so kleine Fleischstückchen. Ihr prächtiges, langes, blondes Haar breitete sich aus, als sich ihr Körper mit statischer Elektrizität füllte. Dann schrie sie auf und konnte ihre Gefühle nicht mehr zurückhalten, als körperliche Funken aus ihren Brustwarzen und ihren Fingerspitzen hervorgingen und gezackte Muster in Macarios Brust brannten.

„Wow, ich bin eifersüchtig“, murmelte Tabatha, während sie saß und zusah, wie alle außer ihr gefickt wurden.

Jake fickte immer noch Lisa – sein Schwanz rammte in den Körper seiner Tochter hinein und wieder heraus, was dazu führte, dass sie fast lebhaft wirkte, als ihre schlaffe Gestalt seinen hämmernden Angriff absorbierte. Dann kam Jake und pumpte tief in Lisas kühle Muschi, während er sie fest an sich drückte. Danach brach er zusammen und drückte ihren Körper immer noch fest an seinen, als ob das allein sie wieder zum Leben erwecken könnte.

Dann zuckte Lisa einmal zusammen und ihr Körper begann sich zu erwärmen. Jake, dem das schon einmal passiert war, schob sie schnell von sich weg und gab seinem geliebten Phönix so viel Raum, den sie brauchte, um sich zu regenerieren.

Lisa krümmte ihren Rücken, als sich ihr Körper in einer tiefroten Flamme entzündete. Ihre Schusswunde heilte, während sie einen intensiven Orgasmus durch die Gruppe ausstrahlte. Dann beruhigte sich ihr Körper und wurde wieder fest.

„Das war gut, Daddy“, grinste sie Jake elfenhaft an. „Willst du mich noch einmal erschießen?“

Zwei lebhafte Formen aus hellem Licht begannen um Lisa herum zu tanzen.

"Was?" Lisa schrie in die Luft und schrie offensichtlich die tanzenden Lichter an. "Mein Gott! Was haben Sie getan?"

Dann schienen sie sich zu beruhigen und zusammenzulaufen und immer näher an Lisas Körper heranzukommen. Als sie sich näherten, hörte Lisa auf, zurückzuweichen und begann zu flammen, wobei ihr eigener Körper immer heller wurde, um dem Glanz der beiden feurigen Lebensformen zu entsprechen, die offensichtlich darauf bedacht waren, sie zu verführen.

Mit einem plötzlichen Ausbruch orgastischer Energie verwandelte sie sich in einen Ball aus reinem Feuer und verschmolz mit den anderen beiden. Alle drei feurigen Gestalten tanzten ineinander hinein und heraus und durcheinander hindurch, stiegen in die Luft und strahlten pure Freude und sexuelle Erregung aus.

"Was ist los?" Jake schrie auf und blickte sich um. Mac und Tabatha starrten auf die unglaubliche Lichtshow.

„Es ist Lisa!“ Mac weinte zurück. „Das ist ihre wahre Gestalt!“ Dann fügte er hinzu, als er sah, dass Jake es einfach nicht begreifen konnte: „Sie ist wirklich nur ein Ball aus hochgeladenem, sexuellem Feuer!“ Sie ist wirklich kein Mensch mehr!“ Als er sah, dass Jake es immer noch nicht verstand, fügte er hinzu: „Sie entwickelt sich weiter!“

Jake drehte sich wieder um und blickte auf etwas, von dem er jetzt erkannte, dass es sich um drei Wesen handelte, die aus reiner Energie bestanden. Sie verschmolzen und schienen extremes Vergnügen mit eindeutig erotischen Untertönen auszustrahlen, die ihn mit purer Lust überfluteten.

„Ja“, stimmte Jake zu, „aber sie ist dein sexueller Feuerball.“ Was wirst du tun, wenn sie sich über die Menschheit hinaus entwickelt?“

„Jake“, antwortete Mac und klang ein wenig traurig, „sie gehört mir nicht. Ich werde alles annehmen, was sie mir anbietet. Ich hoffe nur, dass sie mich genug liebt, um zu bleiben. Aber man kann die Freude in meinem Herzen nicht sehen, wenn ich sie so ansehe, wie sie gerade ist.“

Jake sah Mac an und sah, dass Macario weinte. Aus seinen Augen flossen Tränen, aber sein Gesicht war freudig und glücklich. Bittere Eifersucht erfüllte Jakes Seele für ein paar Sekunden, weil er wusste, dass Béla genau diese Art von Liebe von ihm brauchte und er ihr nicht geben konnte.

Dann war Annalisa an seiner Seite, landete hinter und neben ihm und umarmte ihn heftig, und Jake wusste, dass seine Liebe zu Annalisa locker mit Macs Liebe zu Lisa mithalten konnte.

Sie sahen zu, wie sich zwei der tanzenden Lichter weit oben trennten und davonschossen. Das einzelne helle Licht, das noch übrig war, schwebte zurück an die Oberfläche und nahm nach und nach die Form von Lisa an. Ihr Körper schien nicht ganz fest zu sein, als sie nach Mac griff. Als sie seine tränenüberströmte Wange streichelten, hinterließen Lisas Finger dort, wo sie sich berührten, feurige Lichtspuren, aber Mac schien die Verbrennungen nicht zu spüren, oder, wenn doch, taten sie nicht weh.

Lisa wurde fester und schwebte in die Arme ihres geliebten Macario, und sie umarmten sich. Innerhalb von nur etwa einer Minute begann Lisa erneut zu flammen. Diesmal nahm sie Mac mit und verwandelte ihre beiden Körper in reine Energie. Jake und Annalisa konnten die Liebe und sexuelle Energie spüren, die von dem länglichen Feuerball ausging, zu dem Mac und Lisa geworden waren.

Dann verschwand der Feuerball.

Jake blinzelte und versuchte, seine Augen auf seine Umgebung zu richten. Annalisa hatte ihre Arme um Jake geschlungen. Ihre Augen waren geschlossen und sie zitterte und konnte sich nicht zurückhalten, ihre Emotionen auszustrahlen, die von Trauer bis Freude reichten und durch ihren Körper tobten und wild von einer intensiven Emotion zur anderen wechselten.

Schließlich erlangte sie die Kontrolle über sich selbst und begann lautlos zu weinen. Tanya begann sich von ihren eigenen Orgasmusfreuden zu erholen, da sie die gesamte Show bis auf ihre eigene Rolle verpasst hatte.

Nachdem sie einen Moment lang auf dem Boden gelegen und einfach genossen hatte, wie sie sich fühlte, setzte sie sich auf und sah sich um.

„Wo ist Mac?“ fragte sie und lächelte dann, als sie Annalisa bemerkte. "Hallo. Du hast den ganzen Spaß verpasst.“

„Nein“, antwortete Annalisa mit überraschend zittriger Stimme. „Das habe ich wirklich nicht getan.“

"Wow! Was ist mit dir passiert?" fragte Tanya besorgt. „Du siehst aus, als hättest du geweint!“

„Du hast keine Ahnung“, antwortete Annalisa und klang äußerst glücklich, obwohl ihr immer noch Tränen über die Wangen liefen.

Sie setzte sich, um es ihr zu sagen. Tabatha saß daneben und hörte zu, Tränen liefen ihr über die Wangen, sie musste auch verstehen, was sie gesehen hatte.

Ähnliche Geschichten

Meine Wünsche, Bedürfnisse und Wünsche

Ich habe dich seit über fünfzehn Jahren nicht mehr persönlich gesehen, aber ich sehe dich Tag und Nacht in meinen Träumen. Ich denke an die eine Nacht, die wir zusammen hatten, und wie ich das wieder gutmachen möchte. Ich war jung und unerfahren, als wir an diesem Abend zusammen waren. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, also tat ich nichts. Ich möchte das aus deinem Gedächtnis löschen und mit dir ein neues machen, das dich jedes Mal zum Lächeln bringen wird, wenn du daran denkst. Ich will dich. Ich brauche dich. Ich möchte wirklich bei dir sein. Ich habe diese...

2.1K Ansichten

Likes 1

Krieg gegen Geminar Teil 3

Es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, diesen Teil der Geschichte herauszubringen. Mein Laptop ist abgestürzt und musste repariert werden. Ich hoffe, das Warten hat sich gelohnt. Ich habe versucht, dies so schnell wie möglich herauszubringen, damit ich möglicherweise ein paar Fehler übersehen habe, also entschuldige ich mich im Voraus. Ich wachte auf, mein Kopf drehte sich und es klingelte in meinen Ohren. Ich hatte das Gefühl, dass mich jemand beobachtete und dann kam es wie eine Flutwelle zu mir zurückgerauscht. Ich wurde von dem rothaarigen Mädchen in dem seidigen Body angegriffen, als ich mit der Königin sprach...

2K Ansichten

Likes 0

Meine patriotische Pflicht

Ich komme aus einer Militärfamilie. Obwohl ich mich nicht selbst angeschlossen habe, habe ich immer diejenigen unterstützt, die es tun. An einem Wochenende hatte ich wirklich die Chance, sie zu unterstützen, mit dem Segen meines Mannes! Er war beim Militär und er verstand vollkommen, was vor sich ging, ermutigte es fast. Wir reisten auf unserem Heimweg aus dem Urlaub durch Dallas. Da wir es nicht eilig hatten, übernachteten wir in einem Hotel und verbrachten den Abend etwas entspannt. Wir gingen in die Hotelbar für ein spätes Abendessen und ein paar Drinks. Während wir dort waren, kamen wir ins Gespräch mit einem...

1.9K Ansichten

Likes 0

Eigene Familie - CH3: Kein Zurück

Dies ist die Fortsetzung einer Geschichte über eine Familie, die sich ihrem schwarzen Nachbarn unterwirft. Wenn Sie keine Geschichten über Schwule, Interracial, Inzest, Sodomie oder jungen Sex mögen, fahren Sie bitte fort. Wenn Sie diese Themen mögen, genießen Sie es bitte. Ich schätze KONSTRUKTIVE Kritik. Die nächsten beiden Tage verliefen sehr ähnlich. Ich arbeitete in Tys Haus, lernte seine Investitionen kennen und verbesserte sein Ablagesystem, wenn man es ein System nennen konnte. Soweit ich das beurteilen konnte, kam er zu Geld, das ihm ein Familienmitglied hinterlassen hatte, als er auf dem College war. Er arbeitete in Teilzeit an einer High School...

1.7K Ansichten

Likes 0

Cat Fight 22 Änderungen

BEDINGUNGEN Tinton – 2 1/2 Sekunden Specton - 2 1/2 Minuten Toton -   2 1/2 Stunden Minton – 2 1/2 Tage daycon – 2 1/2 Wochen Malant – 2 1/2 Monate Menge  -  2 1/2 Jahre galant - 2 1/2 Jahrhunderte Metson – 2 1/2 Zoll Maclon – 2 1/2 Fuß Heckson - 2 1/2 Meilen Tetson -  2 1/2 Morgen Einheit -    2 1/2 ccs Figuren Bill Axor (AKA Ambrose) - Löwenclan, Cit-Chac-Coh King Tomco Traxor - Bills toter Vater, Lion-Clan König Tobias Traxor - Bills toter Bruder, Lion-Clan Königin Trianna Axor - Bills tote Mutter, Löwenclan von Mandria Königin...

1.7K Ansichten

Likes 0

Mehr als sie für Teil 2 erwartet hatte

MEHR ALS SIE FÜR TEIL 2 VERHANDELT HAT Teil 1 beschrieb „JB“, einen verwitweten, wohlhabenden Bauern, dem ein Freund (während er betrunken ist) zugibt, dass sie eine Fantasie darüber hat, mit einer Spreizstange festgehalten zu werden, und dass JB sie überrascht, sie festhält, sie neckt und sie dann freilässt macht sie wütend über den ganzen Vorfall…. Als ich meine Tüte mit Leckereien zurück zu meinem Truck trug, konnte ich nicht anders als zu kichern, als ich sie den ganzen Weg über schreien und mich verfluchen hörte. Ich denke, mein Vergewaltigungsszenario war vielleicht ein bisschen zu viel für sie. Na ja, sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Dominanz über schwach

Karen beendete ihre achtzehn Jahre. Sie hat fünf Geschwister, sie war die Älteste. Sie hatten wie viele andere Menschen in letzter Zeit eine schwierige finanzielle Situation. Es war an der Zeit, dass sie sich nach einem perfekten Job umsah, der ein Zimmer zur Miete oder so hatte. Wegen schlechter Bedingungen konnte sie sich vieles nicht leisten. Trotzdem war sie ein wunderschönes Mädchen. Trotz ihrer kleinen Statur von 1,65 m hatte sie erstaunlich lange und schlanke Beine, dünne Arme mit langen Fingern. Glücklicherweise gelang es ihrer Mutter, ihr ein Stellenangebot als Haushaltshilfe für einen vierzigjährigen Geschäftsmann zu vermitteln. Sie beschloss, es zu...

1.6K Ansichten

Likes 0

Klebrige Schreie

Sie war ungefähr 5 Fuß 6 Zoll groß, hatte hauptsächlich Beine, eine schöne gebräunte Haut und braune Haare, die ungefähr schulterlang waren. Sie hatte eine schöne Brust irgendwo um die 36 oder 38 C. Sie trug einen schwarzen, kurzen „Fick mich“-Rock und ein rosa Tanktop. Einige sexy schwarze 3-Zoll-Riemenschuhe. Wir gingen zu einem netten Abendessen aus, dann gingen wir zu einem saftigen Frauenfilm. Es war Zeit, sie zurück zu ihrem Haus zu bringen. Ich war ein wenig enttäuscht von diesem Punkt, ich bekam keinen Hinweis darauf, dass es jemals ein zweites Date geben würde. Wir kamen zurück zu ihrer Wohnung, ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

JJ: Wiedervereinigung mit Daddy

Er sah sich im Keller einen Film an, das flackernde blaue Licht ließ sein Gesicht ein wenig fremdartig aussehen. Mom hatte sie aus dem Wohnzimmer geschickt, sie hatte eine Art Weinabend mit ihren Freunden. Daddy ließ sich an Mommys Weinabenden normalerweise gerne allein ... irgendwas mit zu hohen Östrogenspiegeln. Sie wusste, dass er heute ein wenig mürrisch war, aber es war so lange her, dass er ihr Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Ihre Freunde waren im Sommerlager und sie war gelangweilt und einsam. Sie kam zur Couch und lehnte sich gegen die Lehne, während sie müßig ihre Zehen über den Teppich scharrte. Im...

1.6K Ansichten

Likes 0

Camp Teil 3 unvollendetes Update

Jonah:- Celeste i..i..ich bin... Celeste:- Jonah, es ist nicht deine Schuld, das war es nie, all die Dinge, die du getan hast, waren nie du, er hat dich kontrolliert, dich in etwas verwandelt, das du nicht bist. Jonah:- Aber... Celeste:- Nein, aber Mister, am Ende wirst du der Held sein, du musst das beenden, die Lanze für immer beenden, das Lager schützen und dich selbst schützen. Jonah:- Aber du ... ich ... ich ... Celeste:- „Ich kenne Jonah und es ist zu spät, um irgendetwas zu tun, aber ich möchte, dass du eine Sache für mich tust, Jonah, ich möchte, dass...

1.5K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.