Kathy White Trash Whore (Teil 12)

383Report
Kathy White Trash Whore (Teil 12)

Diese kleine Geschichte ist für mich so schmutzig, wie es nur geht. Ich weiß, dass einige Leute es lesen und völlig angewidert sein werden, aber ich wünschte wirklich, sie würden es nicht tun.
Wenn Sie Scheiße, Pissen und Furzen erregend oder auch nur irgendwie amüsant finden, dann lesen Sie bitte weiter und genießen Sie es, aber wenn Ihnen der Gedanke überhaupt nicht gefällt, dass jemand zum sexuellen Vergnügen Exkremente zu sich nimmt, gehen Sie bitte woanders hin.

Kathy und Ivan. (Eine wirklich schmutzige Scat-Story.)


Kathy beendete ihre Schicht im Krankenhaus um 22 Uhr und war in der Umkleidekabine, als sie auf ihr Telefon schaute.
Sie hatte eine Nachricht von Ivan erhalten, in der ihr erklärt wurde, dass er und seine Frau nicht miteinander redeten und dass er die Nacht im Fahrradladen verbringen würde, falls sie Lust auf ein bisschen schmutzigen Spaß hätte.
Kathy war ein wenig müde, aber der Gedanke an ein bisschen schmutzigen Spaß weckte ihre Libido und sie konnte dem Angebot nicht widerstehen. Außerdem war es sowieso praktisch auf dem Heimweg, also schrieb sie zurück, dass sie in einer halben Stunde dort sein würde.

Der Garagenvorplatz lag im Dunkeln, als sie anfuhr, aber sie konnte Licht durch das Oberlicht im Dachgeschoss scheinen sehen.
Sie rief ihn auf ihrem Mobiltelefon an und teilte ihm mit, dass sie draußen sei. Wenige Augenblicke später öffnete sich das Garagentor leicht und sie trat ein.

Ivan war nackt.
Als sie das Büro erreichten, zog sie ihren Mantel aus und Ivan schob seine Hand unter ihren Rock, betastete ihre Strümpfe, bevor er einen Finger in ihre höschenlose Pospalte schob.
Ivan drückte seine Fingerspitze in ihren Po, als sie ihre Bluse und ihren BH auszog, aber er musste ihn ausziehen, als sie aus ihrem Rock stieg. Er schnupperte daran, leckte daran und bot es dann ihren Lippen an.
Sie nahm es in den Mund, probierte es und wusste, dass ihnen mehr als nur ein bisschen schmutziger Spaß garantiert sein würde.

„Sollen wir in mein Boudoir gehen?“

Er deutete auf die Leiter und Kathy begann zu klettern.
Sie hatte die dritte Sprosse erreicht und ihre Hände hielten sich bereits am oberen Ende der Leiter fest, als er sie aufhielt.
Sie beugte leicht die Knie und senkte ihren Hintern auf sein Gesicht. Sie konnte eine kleine Bewegung in ihren Eingeweiden spüren, als seine Zunge ihr Loch fand und er ihre Arschbacken aufzog.
Sie grunzte leicht, als sie auf ihn drängte, und spürte, wie seine Zunge tiefer in sie eindrang.

„Drück auf mich, Baby……….drück so fest du kannst.“

Ivan war begeistert, als er den Urinstrahl auf seiner Brust spürte, und saugte fester an ihrem Dreckkasten, während sie ihm einen kleinen leckeren Bissen in seinen hungrigen Mund schob.
Er musste eine Arschbacke loslassen, um seinen Schwanz zu packen, der jetzt eisenhart war und vor Sperma auslief.
Sie nahm eine Hand von der Leiter und zog an der Wange, die seine Hand gerade verlassen hatte, während sie erneut drückte.
Er spürte, wie ihr Ring um seine Zunge vibrierte, und hörte das gedämpfte Geräusch, als ein nasser Windstoß aus ihrer Scheiße wehte.
Er genoss den Moment, dann legte er beide Hände auf ihren Hintern und ermutigte sie, auf den Dachboden zu klettern.
Ivan hatte eine Inspektionslampe auf ein Stativ montiert und ihr Strahl beleuchtete das Bett, das er mit einer Plastikfolie abgedeckt hatte.
Das Plastik war überraschend warm, als sie darauf kletterte und auf allen Vieren darauf wartete, dass Ivan zu ihr kam.

„Willst du mich so?“

„Ich nehme dich, wie du willst, du dreckige Schlampe. Nur solange ich diesen dreckigen Arsch bekomme.“

Sie breitete ihre Arme vor sich aus; Ihr Gesicht und ihre Titten ruhten auf dem Plastik und ihr Hintern schob sich höher.
Ivan fingerte grob an ihrer Fotze; es quietschte und gurgelte, als er mit vier Fingern hineinfuhr.
Sie öffnete ihre Beine so weit sie konnte und begann zum Orgasmus, als er in ihr eine Faust formte.
Sie drückte sich fest gegen ihn, während ihre Säfte um sein Handgelenk flossen.
Sie war strahlend wie ein Pornostar bei einem Filmdreh, und Ivan konnte deutlich ihren dunkelfleckigen und verschwitzten Hintern sehen.
Er sah zu, wie sich ihr schmutziger kleiner Kot öffnete und einen weiteren nassen und windigen Kot hervorbrachte, und bückte sich dann, um daran zu saugen.

„Steck deinen Schwanz in mein Drecksloch, Baby………..mach meinen dreckigen kleinen Hurenarsch.“

Sie spürte, wie seine Faust begann, sich aus ihrem Pisser zu ziehen, packte schnell sein Handgelenk und hielt es fest.
Er musste sein Bein über seinen Arm heben, um die geschwollene Eichel seines dicken Schwanzes auf ihr Arschloch legen zu können, aber er schaffte es, sich so zu arrangieren, dass er in ihren mit Kot gefüllten Schacht eindringen konnte; mit seiner Faust immer noch in ihrer Möse.
Er hielt für einen Moment inne, als er Kathys gedämpften Schrei hörte.

„Hör nicht auf, du Dreckskerl … ramme es mir rein.“

Er zeigte ihr keine Gnade, pumpte in sie hinein und bedeckte seinen Schwanz mit ihrer Scheiße.
Ihr Arschloch war so eng um seinen Schwanz geschlungen, mit seiner Faust in ihrer Fotze, dass er fürchtete, er würde zu schnell abspritzen. Also ignorierte er ihre Proteste und zog sowohl seinen Schwanz als auch seine Faust aus ihr heraus.

„Was zum Teufel machst du da, du dreckige Fotze……..Ich möchte, dass du mich füllst.“

Er gab ihr eine Ohrfeige auf den Hintern, drehte sie dann auf den Rücken, drückte ihre Knie bis zu den Schultern und steckte zwei Finger in ihren beschissenen Arsch.
Ihre Fotze stand immer noch weit offen, als sie anfing zu pinkeln.
Eine Urinfontäne spritzte etwa zehn Zentimeter in die Luft, bevor sie auf sie zurückfiel und über ihren Bauch lief.
Bald hatte Ivan seinen Mund darüber, und während er von ihr trank, zog er seine Finger aus ihrem Arschloch und steckte sie in ihren offenen Mund.
Sie saugte gierig daran, bis ihr Pipi-Schwall nachließ, und drückte dann so fest sie konnte.
Ivan hob seinen Kopf und sah zu, wie sich ihr Arsch öffnete und ein schlanker, weicher Scheißhaufen langsam herauskam.
Er fing es in seiner Handfläche auf und es rollte sich zusammen, als es sich aus ihr herausschlängelte, und als sich ihr Anus um es schloss, um es abzuschneiden, drückte er es aus und rieb es dann an ihren Titten.
Er zog seine Finger von ihrem Mund und führte dann seinen Schwanz in ihr Drecksloch, während er ihre Brüste massierte und sie mit Kot bedeckte.
Er strich mit seinen schmutzigen Händen über ihren Oberkörper und dann über ihr Gesicht, bevor er auf ihr zusammenbrach und sein Schwanz immer noch ihren Arsch pumpte.
Er wischte mit seinen Händen über ihr Gesicht und sie leckte an seinen Handflächen, und dann saugte sie an seinen Fingern, bevor sie den schmutzigsten aller Küsse teilten;
Sie tauschten die beschissene Spucke zwischen ihren Mündern aus.

Sie hatten beide den Punkt erreicht, an dem es kein Zurück mehr gab, und sehnten sich nach noch mehr Dreck.

Ivan zog seinen Schwanz aus ihrem Arsch, setzte sich rittlings auf ihre Taille und rieb seine mit Kot bedeckte Stange zwischen ihren Titten.
Kathy drückte ihre Titten zusammen und hielt seinen Schwanz in ihrem Dekolleté fest, damit er einen engeren, beschissenen Tittenfick genießen konnte.
Er drückte seinen Schwanz ganz hinein, sodass sie seinen Helm sehen konnte, und ließ dann einen harten Strahl Pisse über ihr Gesicht fallen.
Sie öffnete ihren Mund, um es aufzufangen, und Ivan bewegte sich nach oben, damit sie es zwischen ihre Lippen nehmen konnte.

„Mmmmmm……..koste deine Scheiße, du dreckige kleine Fotze.“

Er drückte stärker und ließ einen schmutzigen, nassen Furz los, während sie an seinem Natursekt würgte, und dann spürte sie, wie sein Kot auf ihrem Bauch landete.
Sie legte eine Hand darauf und rollte es auf ihrem Bauch; Es war ein harter und ziemlich dicker Klumpen und sie hob ihn auf, ohne dass er zerbrach.
Sie hielt es an ihr Gesicht, um es zu untersuchen.
Ivan zog seinen Schwanz aus ihrem Mund und schlurfte zurück, um einen weiteren kleineren und weicheren Kot herauszuscheissen, der zwischen seiner Pospalte und ihrem glatten Fotzenhügel quetschte.

Kathy leckte an dem harten Stück Kot und saugte daran, während sie ihre andere Hand auf Ivans schleimigen, mit Mist bedeckten Schwanz legte und ihn wichste.
Dann zog sie es aus ihrem Mund und hielt es hoch.

„Steck deine Scheiße in meine Fotze, Ivan…………benutze sie wie einen Dildo.“

Er nahm seinen Kot von ihr und drehte sich um, um ihn in ihre Möse zu schieben.
Sein dreckiger Arsch war direkt vor ihrem Gesicht, und sie öffnete seine Spalte mit ihren Fingern und ein kleines Stück der Scheiße fiel auf ihren Hals.
Sie schöpfte etwas davon auf ihre Fingerspitze und saugte daran, bevor sie sich nach vorne beugte, um seine Pospalte mit der Zunge zu berühren.
Kathy hatte bereits den Überblick über ihre Orgasmen verloren; sie schienen fast ununterbrochen zu sein, aber die Scheiße, die Ivan wütend in ihre Möse hinein und aus ihr heraus bearbeitete, löste sich in ihrem Fotzensaft auf, also quetschte er sie in seiner Hand aus und rieb sie an ihren Schenkeln, wobei er das weiße Fleisch zwischen ihren Hüften und den Strümpfen bedeckte , und dann berührte sie ihre Klitoris.
Sie drängten beide hart, um sich gegenseitig zu füttern, pissten und furzten, während sie sich gegenseitig die Löcher leckten und lutschten.

„Fick Kathy….ich werde nicht mehr lange durchhalten……..ich werde meine Ladung vermasseln.“

„Mach meinen beschissenen Arsch, Ivan…………..steck deinen fetten Schwanz in mein dreckiges Arschloch und fick mich.“

Er drehte sich um und sah auf sie herab, während er seinen Schwanz gegen ihre Scheiße drückte.

„Du verdammt dreckige, mit Scheiße bedeckte Fotze…………..du bist die dreckigste Hure, die ich je kennengelernt habe.“

Kathy leckte sich mit ihrer braunen Zunge die Lippen und rieb dann ihre Hände über ihren fleckigen Körper, von ihrem kahlen Hügel bis hinauf zu ihren Titten, dann drückte sie sie auf Ivans Brust und schmierte sie über ihn.
Er drückte hart in sie hinein und ließ sie vor Freude aufschreien.

„Füttere mich mit deiner verdammten dreckigen Wichse, du Bastard.“

Ivan rammte seinen Schwanz hart in ihren Arsch.

„Nicht in meinem Arsch, du verdammte Scheiße………….in meinem dreckigen Fotzenmaul.“

Er pumpte noch stärker und spürte, wie sein Schwanz kribbelte, als er zu kommen begann.
Er setzte sich rittlings auf sie und zog ihren Kopf zu sich.
Sie nahm sein beschissenes Stück in ihre Kehle und würgte daran, während sein Dreck auf ihre Mandeln spritzte.
Sie saugte hart an ihm, während er ihren Mund mit seinem Samen füllte und genoss den Kot-Sperma-Cocktail.
Schließlich zog er seinen Schwanz aus ihr heraus und sah zu, wie sie schluckte; Er rieb seinen schrumpfenden Schwanz an ihren Titten, bevor er ihn auf ihr Gesicht richtete.
Kathy hoffte wirklich, dass er es schaffen würde.
Und er tat es.
Sie spürte, wie der Schwall schmutziger Luft ihren Bauch traf und die Nässe seines Furzes, als der Strom der Pisse ihr Gesicht traf.
Sie öffnete ihren Mund und er füllte ihn bis zum Überlaufen; Sie schloss ihre Lippen nicht, bis er fertig war, und ließ die Pisse über ihr Gesicht und ihr wunderschönes rotes Haar fließen. und dann spülte sie es um ihren Mund herum aus und schluckte es hinunter.
Ivan brach neben ihr auf dem Bett zusammen, ihre Zungen waren ineinander verschlungen, sie streichelten sich gegenseitig und schmierten sich immer noch mit der schmutzigen Nässe aus ihren Löchern ein.
Ich genieße den Gestank und das Gefühl der kühlenden Exkremente, die auf der Plastikfolie unter ihnen eingeschlossen sind.
Kathys Hintern lag in einer Lache und beide lachten, als die von Ivans Stampfen eingeschlossene Luft aus ihrem Hintern entwich und Blasen in das beschissene Wasser blies.
Ivan legte seine Hand zwischen ihre Beine und spritzte die Pisse über sie.
Er steckte einen Finger in ihr Arschloch und Kathy fingerte an ihrer Fotze und brachte sich noch einmal dazu.
Sie fing an zu pinkeln und Ivan hob ihre Beine an, damit sie über sich selbst pinkeln konnte, wobei er gelegentlich etwas von ihrem kleinen Brunnen in den Mund nahm und es ihr dann ins Gesicht spuckte, während ihre Pisse über ihre Titten spritzte.
Sie saßen einander gegenüber in der Mitte des Bettes, sodass die gesamte Flüssigkeit eine Pfütze zwischen ihnen bildete, und spielten darin, indem sie die Pisse über sich spritzten und sich gegenseitig damit wuschen, bis sie alles aufgebraucht hatten.

„Dein Mann wird sich fragen, wo du zu Kathy gekommen bist.“

„Mach dir keine Sorgen um ihn, Ivan; Ich bin mir sicher, dass er damit einverstanden sein wird. Tatsächlich bin ich mir sicher, dass es ihm gut gehen wird, wenn ich ihm erzähle, was wir gemacht haben.“

„Jesus Kathy, wenn ich meiner Frau sagen würde, dass sie verdammt noch mal durchdrehen würde.“

„Ich fühle mich allerdings etwas müde, Ivan, vielleicht sollten wir uns duschen lassen?“

Sie quetschten sich beide in die kleine Duschkabine und wuschen sich gegenseitig.

Ähnliche Geschichten

Wartime Comfort House Diary - Tag 7 Britische Wurst

Ich hatte Miss Yamaha angewiesen, die junge koreanische Mutter Maple mitzubringen, um meine schwache einheimische Frau zu füttern, wann immer ich mit Cherry zur Vollendung kam, zusätzlich zu ihren regelmäßigen täglichen Fütterungen. Ich wusste, dass die zusätzliche Nahrung Cherry helfen würde, stärker zu werden. Ich war auch fasziniert vom Orgasmus meiner Frau, nachdem ich meine Samen verteilt und weich gemacht hatte, also beschloss ich, meine Männlichkeit jedes Mal, wenn ich zum Höhepunkt kam, in ihrem Leib zu lassen. Ich wurde erregt, indem ich mich leidenschaftlich mit meiner Frau küsste, während ich ihre wachsenden festen Brüste (fast B-Körbchen jetzt) ​​und ihre harten...

1.1K Ansichten

Likes 0

Anton-Station.

Tut mir leid, dass die Leute eine Pause von Link machen, da ich VÖLLIG ratlos bin und über eine neue Idee für eine Geschichte nachgedacht habe. Kai peitschte mit ihrem langen braunen, lockigen Haar mit Hilfe der Brise in ihren Nacken. Ihre langen Wimpern, die ihre himmelblauen Augen fast verdeckten, hielten den Schmutz von ihren Augen fern. Als sich das Pferd vor ihr aufbäumte, hob Kai die Arme vor sich und verneigte sich sanft vor dem Pferd. Seine schnellen Bewegungen waren scharf und Kai wusste nicht, ob sie das Pferd brechen konnte oder nicht. Nach etwa einer Minute begann das verängstigte...

600 Ansichten

Likes 0

Karierte Flaggen lassen mich niederlegen.

Am Ende der 200. Runde des Oswego Fall Classic NASCAR Modified-Rennens von 1973 wehte die Zielflagge über meinem Vega mit der Nummer 2 mit Big-Block-Antrieb. Wahrscheinlich haben mich 10.000 der 15.000 Menschen auf der Tribüne angefeuert. Der Rest mochte mich entweder nicht oder hoffte einfach, dass ihr Lieblingsfahrer gewinnen würde. Ein weiterer Rennsieg war mit meinem Namen in den Büchern. Das war mein sechster Saisonsieg auf vier verschiedenen Strecken des Nordost-Tourplans. Es war gut, dass das Rennen in dieser Runde zu Ende war, denn ich spürte, dass einer meiner 18 Zoll breiten Slicks hinten anfing, platt zu werden und nicht noch...

351 Ansichten

Likes 0

Erneutes Treffen mit Taylor im Park

Es war schon mehrere Monate her, dass Taylor und ich uns zufällig wiedergefunden hatten, und mit der Zeit traf ich schließlich meine alte Freundin wieder. Ich habe versucht, die Erfahrung hinter mir zu lassen, aber wann immer ich Sex hatte, schien ich am Ende immer an Taylor zu denken. Ich war so besessen von ihr, dass ich an ihrem Haus vorbeifuhr und verzweifelt hoffte, ich könnte ihr begegnen. Mir wurde langsam klar, dass ich sie nie wieder sehen würde, aber ich ging weiterhin jeden Tag, manchmal sogar zweimal, mit meinem Hund um den See spazieren. Auch hier hatte ich nie damit...

329 Ansichten

Likes 0

Wow

Es war ungefähr zwei Monate her, dass ich die Schule gewechselt hatte und in meine neue Nachbarschaft gezogen war. Ich war nicht das am besten aussehende Kind, aber ich denke, es stimmt, dass die Persönlichkeit am wichtigsten ist, weil ich viele Freundinnen und Freundinnen hatte. Es war ein weiterer langweiliger Sonntagnachmittag, als ich ein Klopfen an der Tür hörte. Da ich schlief, stand ich träge auf und ging zur Tür. An der Tür stand eine meiner Freundinnen Tabatha oder kurz Tabby. Wir unterhielten uns eine Weile an der Tür und dann bat ich sie herein. Wir gingen in mein Zimmer und...

1.2K Ansichten

Likes 0

HSA-033 TEST-001

--------------------------------------------------- ------------------------------------------------- Kommentar des Autors: Welp Jungs und Mädels, ich versuche ein neues Format mit dieser von SCP-Protokollen inspirierten Geschichte, ich bin nicht sehr erfahren mit dem SCP-Inhalt oder dem Schreiben im Allgemeinen, aber ich wollte hauptsächlich wissen, ob euch die Idee gefällt it, jeder Rat oder Kommentar wird sehr geschätzt! --------------------------------------------------- ------------------------------------------------- Artikel: HSA-033 Objektklasse: Euklid Sicherheitsmaßnahmen: HSA-033 soll in einer ausreichend großen verstärkten Zelle festgehalten werden, weitere Tests sind erforderlich. Beschreibung: Eine Kreatur, die einem Gürteltier ähnelt, hat einen Panzer mit Stacheln, die ihren gesamten Rücken bedecken. Es hat 4 Extremitäten, 2 Arme und 2 Beine, die Arme enden...

1.2K Ansichten

Likes 0

The Devil's Pact Kapitel 26: Der Orden der Maria Magdalena (behoben)

Der Teufelspakt von mypenname3000 Urheberrecht 2013 Sechsundzwanzigstes Kapitel: Der Orden der Maria Magdalena Besuchen Sie meinen Blog unter www.mypenname3000.com. „Herein“, sagte ich zu meinen Mitschwestern und lud sie in mein Hotelzimmer ein. Nun, es war eigentlich nicht mein Hotelzimmer. Letzte Nacht, als ich von Miami nach SeaTac flog, führte mich Providence zu einem Versicherungssachverständigen namens Curtis an der Gepäckausgabe des Flughafens. Wir flirteten, während wir auf unser Gepäck warteten, und er lud mich in sein Hotelzimmer ein. Wenn die Vorsehung dir eine Bleibe gibt, mit einem süßen Kerl obendrein, sagst du nicht nein. Gerade besuchte Curtis die Tagung im Hotel und...

1.2K Ansichten

Likes 1

Die Geschichte von Anna Teil 2

Die Geschichte von Anna Teil 2 Ann fühlte sich auf dem Rücksitz dieses Fahrzeugs überhaupt nicht unwohl und mit den Orgasmen, die gerade stattgefunden hatten, zusammen mit dem, der gerade an ihr saugte, brachte dies sie erneut zu einem zitternden Höhepunkt. Sie liebte es, wenn ihr Mann ihre Brustwarzen drehte und mit ihnen spielte, aber was sie noch mehr liebte, war, wenn er mit ihnen spielte und an ihrer Muschi saugte, besonders an ihrem Kitzler. Die Männer, die sie entführt hatten, waren anscheinend sehr gut darin, Frauen zu befriedigen. Sie lag bewegungsunfähig da und war so erschöpft von drei lustvollen Orgasmen...

944 Ansichten

Likes 0

Geschäftlicher Teil 1

Jeb grunzte, als er das letzte der bewusstlosen Mädchen vorsichtig auf den Boden setzte. Er trat zurück und hielt inne, um ihre nackten Formen zu bewundern, bevor er seine Mutter Amy hereinrief, um sie zu säubern. Sie eilte herein, ringsum und großmütterlich, und rief: „Oh Jeb, du hast dich selbst übertroffen! Randal wird so erfreut sein, ich wette, er behält diese silberne Blondine für sich. fügte sie frech hinzu und er kicherte. Hinter ihr schleppte sich ein winziges, verlassenes Mädchen mit tief gebräunter Haut, einer blonden Mähne und erschreckend violetten Augen. „Hallo Violett, Liebes. er beugte sich vor, um sie zu...

993 Ansichten

Likes 0

Catherine- Teil eins._(1)

Langsam erwacht Catherine aus ihrem Bett und spürt, wie die kalte Luft Kaliforniens ihr Zimmer durchflutet. Sie erhebt sich aus dem Bett, nur um die kalten Fliesen auf dem Boden zu spüren. Sie verlässt ihr Bett und bereitet sich auf die Schule vor. Als sie ins Badezimmer ging, erinnerte sie sich an letzte Nacht, als sie sich zum ersten Mal berührt hatte. Es war eine seltsame Erfahrung, sie hatte Gespräche und Gerüchte über Selbstbefriedigung gehört, aber sie hatte es nie selbst oder besser gesagt für sich selbst getan. Als sie in den Spiegel schaute, sah Catherine ein Mädchen mit braunen Haaren...

880 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.