Laura die Babysitterin – Teil 1

428Report
Laura die Babysitterin – Teil 1

Das ist Teil eins, Teil 2 werde ich bald veröffentlichen.

_____________________________________________________

Jake saß in seinem Zimmer und schaute sich auf seinem Computer ein paar Pornos an. Während er einer schwarzen Frau dabei zusah, wie sie mit ihrer dunklen Fotze spielte, rieb er seinen Schwanz durch seine Hose. Er holte seinen Schwanz heraus und begann, ihn mit der linken Hand auf und ab zu betasten. Es fühlte sich gut an, seinen 6,5-Zoll-Schwanz im Griff zu haben, denn als 15-Jähriger masturbierte er schon seit einigen Jahren. Es macht ihm große Freude, nackte Mädchen zu beobachten und seinen jungen Schwanz zu streicheln.

„Jake, wir gehen. Bis nächste Woche!“ Schrie Jakes Mutter vom Fuß der Treppe. Jakes Eltern wollten gerade zu einer einwöchigen Geschäftsreise aufbrechen. Ich ließ Jake zu Hause bei einem Babysitter, der in einer Stunde eintreffen sollte. Sie war eine Frau, die im Geschäft ihrer Mutter arbeitete. Jake dachte, sie heiße Laura, konnte sich aber nicht mehr richtig erinnern. Jake steckte seinen Schwanz wieder in die Hose und schloss den Webbrowser. Er ging nach unten, um sich von seinen Eltern zu verabschieden. Danach setzte er sich auf die Couch und aß ein paar Kartoffelchips, während er sich eine langweilige Fernsehsendung ansah. Etwa eine Stunde später hörte er, wie ein Auto auf den Parkplatz heranfuhr. Er hörte, wie eine Tür zugeschlagen wurde, und kurz darauf klingelte es an der Tür. Jake stand auf und ging zur Tür, durch das Fenster sah er eine schwarzhaarige Frau. Sie sah aus wie etwa 25. Jake öffnete die Tür und begrüßte den Babysitter: „Guten Abend, mein Name ist Jake.“

„Schön dich kennenzulernen, Jake, mein Name ist Laura“, war Jake überrascht, er erinnerte sich tatsächlich an ihren Namen. Die Frau trat ein und beugte sich vor, um ihre Tasche abzustellen. Jake sah sie an, ihr runder Hintern war ihm zugewandt und Jake konnte die Umrisse eines Tangas durch ihre enge Hose erkennen. Jake schenkte Laura einen Drink ein und beide schauten sich gemeinsam die lahme Fernsehsendung an. Dann stand Laura auf. „Ich gehe jetzt Abendessen machen, es ist in etwa einer halben Stunde fertig.“

„Okay, ich gehe jetzt duschen, ruf mich einfach an, wenn das Abendessen fertig ist.“ Jake stand auf und ging nach oben und ins Badezimmer. Im Moment war nur ein Badezimmer funktionsfähig, weil die Toilette unten letzte Woche überflutet war. Er zog sein Hemd aus und schaute in den Spiegel, wo er seinen leicht muskulösen Oberkörper sah. Er zog seine Hose aus und schaltete die Dusche ein. Es dauerte eine Minute, bis es warm wurde, also holte Jake ein Handtuch aus dem Schrank. Sobald die Dusche dampfte, zog Jake seine engen schwarzen Boxer aus und legte seinen jetzt schlaffen Penis, seine Schamhaare und seinen haarlosen Hodensack darunter frei. Jake hatte seine Eier noch nie rasiert, aber irgendwie blieben sie immer glatt. Jake stand unter der Dusche und ließ das warme Wasser wirken. Jakes Penis verlängerte sich leicht, blieb aber schlaff, auch sein Hodensack begann lockerer zu hängen. Durch Jakes Vorhaut ergossen sich kleine Ströme heißen Wassers auf den Duschboden. Jake dachte an Laura und stellte sich vor, wie ihr Arsch in diesem Tanga aussehen würde. Jakes Penis begann sich zu verhärten, sein Kopf begann schnell anzuschwellen und seine Vorhaut dehnte sich leicht. Jakes Schwanz begann nach oben zu zeigen und war etwa 6,5 ​​Zoll groß, normalerweise das Maximum, aber die Hitze der Dusche ließ ihn manchmal länger werden. Jakes Kopf vergrößerte sich weiter und wurde noch dicker als sein ohnehin schon dicker Schwanz. Jakes strukturelle Adern begannen zu pulsieren, als er etwas Seife auf seinen Schwanz auftrug und begann, ihn ruhig zu streicheln.
„Jake, bist du da drin?“ Lauras Stimme klang eindringlich.

„Ähm, ja…“ Jake hörte auf zu streicheln und hielt einfach seinen Schwanz in der Hinterhand.

"Kann ich reinkommen? Ich muss unbedingt auf die Toilette. Ich verspreche, schnell zu sein und nicht hinzusehen.“

„Ähm, ok“, geriet Jake in Panik, „die Tür ist unverschlossen. Kommen Sie einfach rein.“ Jake legte seine rechte Hand um seinen harten Schwanz und versuchte, ihn zu verbergen, und seine linke Hand versuchte, seinen Hodensack zu verbergen. Die Tür öffnete sich und Laura kam herein, sie ging schnell zur Toilette und schaute überhaupt nicht hin. Die Toilette befand sich direkt gegenüber der Dusche und Jake konnte Laura durch das transparente Glas der großen Duschkabine immer noch gut sehen. Sie stand mit dem Rücken zur Toilette und war bereit, sich zu setzen. Sie zog ihre Hose herunter und enthüllte den vorderen Teil eines weißen Tangas. Auf den Tanga gestickte Blumen verbargen das mögliche Vorhandensein einer Kamelzehe. Nachdem sie ihre Hose heruntergelassen hatte, packte Laura die Seiten ihres Tangas mit Zeigefinger und Daumen und zog sie herunter. Es erschien ein großes Schamhaardreieck, das den Bereich über Lauras Kitzler bedeckte. Jake sah voller Ehrfurcht zu, wie Laura sich hinsetzte und anfing zu pinkeln. Er packte seinen Penis etwas fester und erhöhte die Spannung auf seinem steinharten Schaft. Laura blickte auf und versuchte, das Toilettenpapier zu finden. Sie sah Jake in der Dusche stehen, seine Hände bedeckten seine Geschlechtsteile. Obwohl sie seinen Penis nicht genau sehen konnte, sah er Jakes Kopf, weil seine Hände nicht groß genug waren, um seinen gesamten Penis zu bedecken. Laura sah, dass es sich um einen unbeschnittenen Penis handelte, den ersten unbeschnittenen Penis, den sie je gesehen hatte. Sie schnappte sich etwas über dem Toilettenpapier und stand leicht auf. Sie legte ihre Hand unter ihre Vagina und trocknete sich mit einer schnellen Gleitbewegung ab. Jake konnte sehen, wie sich Lauras reinweiße Schamlippen leicht öffneten, als das Papier Druck auf sie ausübte, damit sie getrocknet werden konnten. Laura stand auf, zog ihre Hose hoch und verließ das Badezimmer. Jake nahm seine Hände von seinem Schwanz und schaute nach unten; Sein Kopf war dicker als je zuvor und ein paar Tropfen Precum tropften von seiner Vorhaut. Nach der Dusche ging Jake in sein Zimmer und trocknete sich ab. Sein Penis war immer noch hart, er musste ihn nicht einmal reiben, damit er sich gut anfühlte. Das Gefühl, das Jake beim Betrachten von Laura verspürte, war gut genug, um ihn hart zu halten und nach oben zu zeigen.

KLOPF KLOPF, Laura klopfte an Jakes Tür. Als sie keine sofortige Antwort erhielt, spähte sie um die Ecke der Tür. Im Zimmer stand Jake und trocknete sich ab. Jake drehte sich um, um zu sehen, wer klopfte. Natürlich wusste Jake, dass die einzige Person, die es sein könnte, Laura war, also machte er sich nicht die Mühe, seinen steinharten Ständer zu verbergen. Es gefiel ihm sehr, als er sah, wie Laura aufblickte und seinen Schwanz betrachtete, während sie auf der Toilette war. „Das Abendessen ist jetzt fertig, zieh dich an und geh nach unten.“ Laura versuchte verzweifelt, nicht nach unten zu schauen. Obwohl Jake erst 15 Jahre alt war, verlangte etwas an seinem Penis ihre Aufmerksamkeit.

„Okay, ich bin gleich da.“ Jake trocknete seinen Schaft, als Laura wegging. Er wusste nicht, ob sie es jetzt vollständig gesehen hatte.
Laura hatte etwas Reis und Speckstreifen gemacht, es schmeckte ganz gut. „Es tut mir leid, wenn ich dir unter der Dusche ein Unbehagen bereitet habe. Ich weiß nicht, ob es dir aufgefallen ist, aber ich habe gesehen, wie du versucht hast, es zu verbergen.“ Sagte Laura.

„Nein, es war mir nicht peinlich... Du hast es doch nicht gesehen, oder?“ Jake versuchte, so prüde wie möglich zu wirken.

„Nun, ich habe deinen Kopf gesehen. Du hast es nicht ganz richtig verdeckt, es war etwas zu groß und... egal, ich möchte nur eine Vereinbarung mit dir treffen. Ich bin mir sicher, dass wir wieder Probleme mit der Dusche haben werden, weil das andere Badezimmer nicht funktioniert. Wenn du also deinen Eltern nicht erzählst, was hier passiert, dann werde ich es ihnen auch nicht sagen. Vereinbart?"

„Einverstanden“, Jakes Penis kribbelte. „Ich muss ein Geständnis machen, ich habe auch deinen Intimbereich gesehen, als du deine Hose ausgezogen und deine Lippen abgetrocknet hast. Es tut mir Leid."

„Kein Grund, sich zu entschuldigen, und der obere Teil war sowieso größtenteils von Haaren bedeckt.“ Laura nahm noch etwas Reis und beugte sich vor, damit sie es sich in den Mund stecken konnte. Jake konnte jetzt in Lauras Hemd schauen. Sie hatte nicht nur eine hübsche Muschi, sondern auch zwei wunderschöne Brüste.

Nach dem Abendessen ging Laura nach oben, um zu duschen. Jake hatte vor, die Gelegenheit zu nutzen, um einen Blick auf Laura zu werfen. Er wollte nicht zu schnell hineinstürmen, also wartete er eine Weile, bevor er an die Tür klopfte. Währenddessen hatte sich Laura ausgezogen und betrachtete sich selbst im Spiegel. Sie sah eine wunderschöne junge Frau mit kleinen, frechen Brüsten und kleinen rosafarbenen, geschwollenen Brustwarzen darauf, die nach vorne zeigten. Sie schaute nach unten, ein leicht behaarter Busch bedeckte ihre Schamgegend. „Verdammt, ich muss mich rasieren.“ Sagte Laura zu sich selbst. Sie holte etwas Rasierschaum heraus und trug ihn auf ihre Muschi auf. Dann rasierte sie es, so dass nur ein kleines Dreieck über ihrer Klitoris übrig blieb. Dann hörte sie ein Klopfen an der Tür: „Ähm, tut mir leid, dass ich Sie störe, aber ich muss pinkeln.“ Sagte Jake.

Ähnliche Geschichten

Karierte Flaggen lassen mich niederlegen.

Am Ende der 200. Runde des Oswego Fall Classic NASCAR Modified-Rennens von 1973 wehte die Zielflagge über meinem Vega mit der Nummer 2 mit Big-Block-Antrieb. Wahrscheinlich haben mich 10.000 der 15.000 Menschen auf der Tribüne angefeuert. Der Rest mochte mich entweder nicht oder hoffte einfach, dass ihr Lieblingsfahrer gewinnen würde. Ein weiterer Rennsieg war mit meinem Namen in den Büchern. Das war mein sechster Saisonsieg auf vier verschiedenen Strecken des Nordost-Tourplans. Es war gut, dass das Rennen in dieser Runde zu Ende war, denn ich spürte, dass einer meiner 18 Zoll breiten Slicks hinten anfing, platt zu werden und nicht noch...

351 Ansichten

Likes 0

Erneutes Treffen mit Taylor im Park

Es war schon mehrere Monate her, dass Taylor und ich uns zufällig wiedergefunden hatten, und mit der Zeit traf ich schließlich meine alte Freundin wieder. Ich habe versucht, die Erfahrung hinter mir zu lassen, aber wann immer ich Sex hatte, schien ich am Ende immer an Taylor zu denken. Ich war so besessen von ihr, dass ich an ihrem Haus vorbeifuhr und verzweifelt hoffte, ich könnte ihr begegnen. Mir wurde langsam klar, dass ich sie nie wieder sehen würde, aber ich ging weiterhin jeden Tag, manchmal sogar zweimal, mit meinem Hund um den See spazieren. Auch hier hatte ich nie damit...

329 Ansichten

Likes 0

Wartime Comfort House Diary - Tag 7 Britische Wurst

Ich hatte Miss Yamaha angewiesen, die junge koreanische Mutter Maple mitzubringen, um meine schwache einheimische Frau zu füttern, wann immer ich mit Cherry zur Vollendung kam, zusätzlich zu ihren regelmäßigen täglichen Fütterungen. Ich wusste, dass die zusätzliche Nahrung Cherry helfen würde, stärker zu werden. Ich war auch fasziniert vom Orgasmus meiner Frau, nachdem ich meine Samen verteilt und weich gemacht hatte, also beschloss ich, meine Männlichkeit jedes Mal, wenn ich zum Höhepunkt kam, in ihrem Leib zu lassen. Ich wurde erregt, indem ich mich leidenschaftlich mit meiner Frau küsste, während ich ihre wachsenden festen Brüste (fast B-Körbchen jetzt) ​​und ihre harten...

1.1K Ansichten

Likes 0

Catherine- Teil eins._(1)

Langsam erwacht Catherine aus ihrem Bett und spürt, wie die kalte Luft Kaliforniens ihr Zimmer durchflutet. Sie erhebt sich aus dem Bett, nur um die kalten Fliesen auf dem Boden zu spüren. Sie verlässt ihr Bett und bereitet sich auf die Schule vor. Als sie ins Badezimmer ging, erinnerte sie sich an letzte Nacht, als sie sich zum ersten Mal berührt hatte. Es war eine seltsame Erfahrung, sie hatte Gespräche und Gerüchte über Selbstbefriedigung gehört, aber sie hatte es nie selbst oder besser gesagt für sich selbst getan. Als sie in den Spiegel schaute, sah Catherine ein Mädchen mit braunen Haaren...

880 Ansichten

Likes 0

Unerwartet..Teil 2

Was ist hier los? Die Stimme hallte durch den Raum und sie wusste sofort, wer es war, ihr Bruder. Emyd drehte sich ruhig auf dem Bett um und sprach ruhig. „Hey Josh, ähm, Aria ist hingefallen“, sagte er, als er aufstand. Aria versuchte, sich unter der Decke zu verstecken. mmhmm Josh drehte sich zu Emyd um Die Spiele unten, kommst du? Er hat gefragt. Ja sagte er, als er ein paar Schritte zur Tür ging, sich dann aber zu Aria umdrehte. Du solltest eine Weile im Bett bleiben, weißt du, nur für den Fall.. Als er hinausging und Aria verließ, sagte...

814 Ansichten

Likes 0

Engel und Dämonen: 1

Es gibt einen Kampf um das Herz in mir, einen Kampf um meine Seele, siehst du. Denn ich bin der letzte Instinkt. Noch bevor ich erschaffen wurde, waren sie mein Volk. Wir waren uralte Wesen, die sich aus dem Abgrund herausgekämpft haben, der vor allem kam. Wir waren die Verkörperung des reinen Urinstinkts, und bald trat der Instinkt der Zustimmung ein und wir begannen, Dinge zu erschaffen. Die Größten unter uns schufen fünfzehn Felsen von enormer Schönheit, und eine Zeit lang lebte mein Volk auf ihnen. Nach Jahrtausenden langweilte sich mein Volk jedoch, sodass alle bis auf einen in eine neue...

693 Ansichten

Likes 0

Der Sexshop – Geschichte 16

Erstens, mein Name ist Lucy und ich bin 24, 1,75 Meter groß, habe langes, dickes blondes Haar, 32b Brüste und wog damals etwa 110. Die meisten Leute würden sagen, dass ich gut gebaut bin, mein Ex hat immer gesagt, ich sei gut fickbar. Es fiel mir nicht schwer, Jungs zu finden. Sie kamen einfach zu mir und es fiel mir schwer, Nein zu sagen. Jung, alt, gutaussehend, hässlich, dünn oder dick. Wenn sie einen Schwanz hatten, brauchte ich ihn in mir. Ich arbeitete seit etwas mehr als vier Monaten im Bordell und fickte immer noch Faiths Vater, wenn er geschäftlich nach...

613 Ansichten

Likes 0

Anton-Station.

Tut mir leid, dass die Leute eine Pause von Link machen, da ich VÖLLIG ratlos bin und über eine neue Idee für eine Geschichte nachgedacht habe. Kai peitschte mit ihrem langen braunen, lockigen Haar mit Hilfe der Brise in ihren Nacken. Ihre langen Wimpern, die ihre himmelblauen Augen fast verdeckten, hielten den Schmutz von ihren Augen fern. Als sich das Pferd vor ihr aufbäumte, hob Kai die Arme vor sich und verneigte sich sanft vor dem Pferd. Seine schnellen Bewegungen waren scharf und Kai wusste nicht, ob sie das Pferd brechen konnte oder nicht. Nach etwa einer Minute begann das verängstigte...

601 Ansichten

Likes 0

„Mom Eyes The Kids“, Kapitel neun und zehn

Diana war sich nicht sicher, ob es zu sehen war, aber sie hatte das Gefühl, als würde sie wie ein Hund keuchen, als sie auf ihre nackte Tochter zuging, die so aufreizend auf ihrem Bett lag. Und anhand der herkommenden Blicke, die der Teenager ihr aus ihren schwülen, gesenkten Augen zuwarf, war sich Diana ziemlich sicher, dass das Mädchen genauso scharf darauf war wie sie. Diana saß auf der Bettkante. Ihr ursprünglicher Plan bestand darin, das Mädchen auf die gleiche Weise zu verführen, wie sie es mit Jimmy getan hatte, und begann damit, dass sie Holly fragte, wie oft sie sich...

552 Ansichten

Likes 0

Mein Geständnis_(1)

Dies ist mein Beitrag zur Herausforderung „Calling All Writers – Kapitel 6“ im Sex Stories-Forum auf www.xnxx.com. (Das ist für die Idioten, die Geschichten stehlen und sie woanders veröffentlichen.) Das Thema dieser Herausforderung bestand darin, eine Geschichte über unerwiderte Liebe zu schreiben und sich dabei auf das Lied „All I Have to do is Dream“ zu beziehen, das von den Everly Brothers als Hitsingle populär gemacht wurde veröffentlicht im April 1958. Es gibt einen Haken: Schriftsteller, die sich der Herausforderung stellten, sollten aus der Sicht des anderen Geschlechts schreiben. Ich bin ein Mann, also musste ich als Frau schreiben. BITTE BEACHTEN:...

499 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.