Ein weiterer Tag in der Fahrschule...

104Report
Ein weiterer Tag in der Fahrschule...

Ich kann zugeben, er war heiß. Die Art von Hitze, die man in Zeitschriften sieht, haselnussbraune Augen, lockiges Haar, das kurz geschnitten war, sich aber dennoch im Wind bewegte. Harte Bauchmuskeln und dicke Muskeln auf brauner, olivfarbener Haut. Die Stimme ist tief und verführerisch, und das Beste von allem ist wahrscheinlich die riesige Beule in seiner Hose. Mit ihm zu fahren machte mich wahnsinnig, obwohl ich nie darüber nachgedacht hatte, was passieren würde ...

Es war ein Sonntagnachmittag, der letzte Fahrkurs, den ich bei ihm hatte. Wir fuhren eine leere Straße entlang, abgesehen von den wenigen Autos, die vorbeifuhren. Er trug ein hellblaues, eng anliegendes Hemd, die Ärmel waren bis zur Hälfte hochgekrempelt, und das Haar war leicht feucht von der Dusche. Ich trug ein weißes T-Shirt und Jeansshorts, die meinen Arsch kaum bedeckten. Er sah mich direkt an, während ich die Straße entlangfuhr.

„Das hast du bisher gut gemacht, Katie.“ Er schenkte mir ein schmunzelndes Lächeln, das aussah, als hätte er mich gerade hart gefickt. „Danke, Mr. Carman“, antwortete ich versehentlich im Flüsterton. Dann legte er sanft seine Hand auf mein Bein, nun ja, auf meinen Oberschenkel. Ich atmete schwer, seine große Hand legte sich um meine glatte Haut und drückte sie sanft. „Es macht dir nichts aus, wenn ich meine Hand hierher lege?“ Erkundigte er sich, ein humorvoller Ausdruck lag auf seinem Gesicht, als würde es Vergnügen bereiten, mir dabei zuzusehen, wie ich bei seiner Berührung zitterte. „N-nnnein, Mr... Car-“ Er bewegte seine Hand über meinen Oberschenkel und hinunter zu meinem Hintern und griff in meine winzigen Shorts. Ich seufzte, als seine Hand anfing zu drücken, bis mein Hintern die Form seiner Handfläche annahm.

Er grinste, dann ließ er seine Hand gegenüber meinem Hintern in meine Unterwäsche gleiten, wo er sanft meinen Kitzler und meine Vagina streichelte. Ich stöhnte. „Ohh…“, schrie ich, als er seine Finger sanft auf und ab bewegte. „Fahr weiter, Katie“, lachte er und begann, seine Hand über meinen Kitzler zu bewegen. Ich konnte die schmerzhafte Schwellung meines Kitzlers durch seine Berührung spüren und zitterte vor Vergnügen. Das Fahren wurde immer schwieriger, ich konnte den Blick nicht auf die Straße richten.

„Biegen Sie hier rechts ab“, flüsterte er und beugte sich vor, um meinen Nacken zu küssen, biss mir gelegentlich ins Ohr und flüsterte ein leises Stöhnen. Ich bog so gleichmäßig wie möglich nach rechts ab und parkte rechts. Er bewegte seine Hand immer schneller und ich stöhnte heftig. „Willst du es, Katie? Warum sollte ich dich abspritzen lassen? Hör auf zu zittern, Baby, wir müssen dir beibringen, wie du mit dem Zittern aufhören kannst.“ Ich war kurz davor abzuspritzen, also schrie ich „Ja, ja, bitte, Mr. Carman, ich will es, bitte“, als ich fast den Höhepunkt erreichte, seine Hand entspannte und herauszog. Ich atmete schwer und versuchte, wieder zu Kräften zu kommen.

„‚Noch nicht. Du weißt nicht, wie lange ich schon deine Muschi schmecken wollte, wie ich sehe, wie deine Brustwarzen hart werden, wenn du keinen BH trägst, wie du stöhnst, wenn ich dich berührt und gerieben habe Klitoris, bis du fast zum Orgasmus kamst“, grinste er schlau und erwartungsvoll. In einer Sekunde löste er meinen Sicherheitsgurt, warf mich auf den Rücksitz, drückte mich fest und zog mir meine Shorts und Unterwäsche aus. Er leckte sanft meine geschwollene Klitoris, und ich weinte, und er fing an, mit seiner Zunge heftig über meine Klitoris hin und her zu wackeln, hielt meine Hüften fest und zwang mich in seinen Mund. Ich wurde verschlungen und stöhnte vor Vergnügen, es war so gut.

Bevor ich es wusste, hatte ich einen Orgasmus. Ich unterdrückte einen Schrei, als er seine Zunge schnell um meinen Kitzler bewegte. Er drehte mich plötzlich um und zog seine Hose herunter, wodurch ein harter 20-Zoll-Schwanz zum Vorschein kam, der bereit war zu explodieren. Ich wusste nicht, ob es passen würde, ich war Jungfrau. Ich biss mir auf die Lippe, als er seinen Schwanz über meinen Kitzler und meine Vagina gleiten ließ und mich neckte. Ich schrie: „Bitte Mr. Carman“, als er mich ansah. „Lass mich abspritzen… Bitte“, flüsterte ich. Er behielt meinen Blick im Auge, während er seinen harten, großen Schwanz in meine kleine Fotze schob. Ich stöhnte.

Er bewegte sich so schnell, dass sein Schwanz mehrmals herausrutschte. Ich konnte fühlen, wie sich meine schmerzende Fotze um seinen Schwanz schloss, seinen Schwanz nachzeichnete und spürte, wie sich die Kurve in mich hinein und aus mir heraus bewegte. Ich stöhnte, es fühlte sich so gut an, ein kitzelndes Gefühl durchlief meinen Schritt, das gleiche Gefühl, das ich hatte, als er mich zum ersten Mal berührte. Ich hörte sein leises Stöhnen und wir atmeten uns schwer in die Ohren. „Ich ... ich werde dich zum Abspritzen bringen. Komm so heftig, dass du schreien wirst, voller Lust, ich ficke dich, bis du nicht mehr laufen kannst, und ich muss dich nach Hause fahren, während du deinen Kitzler so schnell reibst, dass du wieder abspritzt. Ich werde dich vor Lust schreien lassen, du wirst so wund sein und stöhnen, warte nur.“ Und damit kam ich zum Orgasmus und stöhnte so laut, dass er meinen Mund mit seinem bedeckte, als ich spürte, wie sich das Kitzeln zu einer riesigen Explosion steigerte, die jeden Zentimeter meines Körpers durchströmte, und das pochende Stoßen seines harten Schwanzes in mir spürte, während er stöhnte er selbst und zog mich in ihn hinein, damit ich seinen Schwanz tief in mir spüren konnte. Ich schrie auf und er begann sich so schnell zu bewegen, dass ich innerhalb von Sekunden wieder einen Orgasmus hatte.

Er brachte mich fünf Mal zum Orgasmus, jedes Mal genauso gut wie das andere. Er genoss es, mich zu beobachten, mit dem gleichen aufgeregten, neugierigen Blick, der mich zittern ließ, und hielt jedes Mal Augenkontakt, wenn er seinen Schwanz wieder in mich hineinschob. Ich stöhnte so laut, es fühlte sich so gut an.

Mit einem zufriedenen Blick in den Augen fuhr er mich nach Hause. Eine Meile von meinem Haus entfernt streckte er seine Hand aus, um mit meiner Klitoris zu spielen, und zum letzten Mal in dieser Nacht stöhnte ich und kam zum Orgasmus.

Ich war erst 15.

Ähnliche Geschichten

Der Sexshop – Geschichte 16

Erstens, mein Name ist Lucy und ich bin 24, 1,75 Meter groß, habe langes, dickes blondes Haar, 32b Brüste und wog damals etwa 110. Die meisten Leute würden sagen, dass ich gut gebaut bin, mein Ex hat immer gesagt, ich sei gut fickbar. Es fiel mir nicht schwer, Jungs zu finden. Sie kamen einfach zu mir und es fiel mir schwer, Nein zu sagen. Jung, alt, gutaussehend, hässlich, dünn oder dick. Wenn sie einen Schwanz hatten, brauchte ich ihn in mir. Ich arbeitete seit etwas mehr als vier Monaten im Bordell und fickte immer noch Faiths Vater, wenn er geschäftlich nach...

613 Ansichten

Likes 0

Karierte Flaggen lassen mich niederlegen.

Am Ende der 200. Runde des Oswego Fall Classic NASCAR Modified-Rennens von 1973 wehte die Zielflagge über meinem Vega mit der Nummer 2 mit Big-Block-Antrieb. Wahrscheinlich haben mich 10.000 der 15.000 Menschen auf der Tribüne angefeuert. Der Rest mochte mich entweder nicht oder hoffte einfach, dass ihr Lieblingsfahrer gewinnen würde. Ein weiterer Rennsieg war mit meinem Namen in den Büchern. Das war mein sechster Saisonsieg auf vier verschiedenen Strecken des Nordost-Tourplans. Es war gut, dass das Rennen in dieser Runde zu Ende war, denn ich spürte, dass einer meiner 18 Zoll breiten Slicks hinten anfing, platt zu werden und nicht noch...

352 Ansichten

Likes 0

Unsere erste Begegnung Teil 1

Es war eine kühle Oktobernacht. Der Kamin brannte und wir hatten ein paar Drinks. Wir saßen beiläufig herum, starrten ins Feuer und fragten uns, was der andere dachte. Ich sah zu meiner Frau Stacie hinüber. Sie war in einer ganz anderen Welt. Das Schweigen wurde von Heather gebrochen, die Stacie fragte, was sie dachte? Stacie antwortete mit einem Kichern: „Oh, nichts Wichtiges. Eigentlich habe ich mich gefragt, wie dein Sexleben war? Du hättest Bill und mich umhauen können, als sie anfingen zu kichern und über die Intimitäten ihres Sexuallebens zu diskutieren. Bill und ich saßen da und hörten den Frauen zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

DU BIST EINE SEHR AUFREGENDE FRAU LIZ

Sie trug ein schwarzes Hemd von mir, High Heels und ihr Lieblingsparfüm. Das Shirt saß auf ihren Schultern und war vollständig geöffnet und zeigte ihren üppigen Körper und ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte ihre prächtigen Beine weit geöffnet, als sie sich auf meine Bitte hin mit einem Vibrator befriedigte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte, dass sie sich offensichtlich amüsierte, während ich zusah. Am Vortag hatte sie mich angerufen und gefragt, ob ich einige Jobs hätte, die sie für mich erledigen könnte, um einige Rechnungen zu bezahlen. In der Vergangenheit hatte sie ähnliche Anfragen gestellt und ich hatte sie fürs Bügeln und Putzen bezahlt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3

Ich entschuldige mich, dass ich das erste Kapitel 3 falsch gepostet habe. Ich muss damit in den frühen Morgenstunden aufhören. Um das wieder gut zu machen, arbeite ich an einem vierten Kapitel, das ich so schnell wie möglich posten werde. ___________________________________________________________________________________ Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3 Es war später Nachmittag, als Ben und Amy wieder im Ranchland-Haus ankamen. Amy hatte mehr von der juckreizstillenden Creme aufgetragen, die Ben etwas Linderung verschafft hatte, und kombiniert mit vielen kühlen Bädern, um die Hitze seiner verbrannten Haut zu reduzieren, verwandelte sich sein Sonnenbrand in die trockene und schälende Haut der Genesung. Amy kicherte...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ich kannte seinen Namen nie

Ich kannte seinen Namen nie ….Eine einsame Frau…. ein Haus auf dem Land…. ein gutaussehender Handwerker…. ein Sturm…. eine überschwemmte Straße, die vom Haus wegführt…. ein andauernder Platzregen…. Die Lichter gehen aus und es bleibt nichts anderes übrig als zu warten. Das Haus wird ohne elektrische Heizung kalt. Was können sie tun, um sich warm zu halten, während sie warten? Der Verstand einer Frau beginnt zu phantasieren. ….Ihr Mann als Kapitän zur See kommt nur zweimal im Jahr nach Hause. Sie bekommt eine große Decke, die sie über sie legt, während sie auf der Couch warten. Draußen wird es dunkler. Sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Die Sockenschwestern (Kapitel 9-12)

KAPITEL NEUN Jeff setzte uns gegen 8:30 Uhr vor Kims Haus ab und sie traf uns an der Tür in einem der flauschigen alten Roben. „Ich komme gerade aus der Dusche, Mädels. Komm in mein Schlafzimmer, wir ziehen uns da drin um. Phil ist gerade gegangen und ich habe irgendwie die Zeit vergessen!“ „Phil ist gerade gegangen, huh?“ Ich habe gescherzt. „Und was habt ihr beide vor, dass ihr die Zeit vergessen habt?“ „Wir waren verdammt, Mar! Was haben Sie gedacht? Kim lächelte Beth und mich an und wir brachen alle in Gelächter aus. Als wir in Kims Zimmer ankamen, ließ...

1.6K Ansichten

Likes 0

Wow

Es war ungefähr zwei Monate her, dass ich die Schule gewechselt hatte und in meine neue Nachbarschaft gezogen war. Ich war nicht das am besten aussehende Kind, aber ich denke, es stimmt, dass die Persönlichkeit am wichtigsten ist, weil ich viele Freundinnen und Freundinnen hatte. Es war ein weiterer langweiliger Sonntagnachmittag, als ich ein Klopfen an der Tür hörte. Da ich schlief, stand ich träge auf und ging zur Tür. An der Tür stand eine meiner Freundinnen Tabatha oder kurz Tabby. Wir unterhielten uns eine Weile an der Tür und dann bat ich sie herein. Wir gingen in mein Zimmer und...

1.2K Ansichten

Likes 0

Wartime Comfort House Diary - Tag 7 Britische Wurst

Ich hatte Miss Yamaha angewiesen, die junge koreanische Mutter Maple mitzubringen, um meine schwache einheimische Frau zu füttern, wann immer ich mit Cherry zur Vollendung kam, zusätzlich zu ihren regelmäßigen täglichen Fütterungen. Ich wusste, dass die zusätzliche Nahrung Cherry helfen würde, stärker zu werden. Ich war auch fasziniert vom Orgasmus meiner Frau, nachdem ich meine Samen verteilt und weich gemacht hatte, also beschloss ich, meine Männlichkeit jedes Mal, wenn ich zum Höhepunkt kam, in ihrem Leib zu lassen. Ich wurde erregt, indem ich mich leidenschaftlich mit meiner Frau küsste, während ich ihre wachsenden festen Brüste (fast B-Körbchen jetzt) ​​und ihre harten...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Geschichte von Anna Teil 2

Die Geschichte von Anna Teil 2 Ann fühlte sich auf dem Rücksitz dieses Fahrzeugs überhaupt nicht unwohl und mit den Orgasmen, die gerade stattgefunden hatten, zusammen mit dem, der gerade an ihr saugte, brachte dies sie erneut zu einem zitternden Höhepunkt. Sie liebte es, wenn ihr Mann ihre Brustwarzen drehte und mit ihnen spielte, aber was sie noch mehr liebte, war, wenn er mit ihnen spielte und an ihrer Muschi saugte, besonders an ihrem Kitzler. Die Männer, die sie entführt hatten, waren anscheinend sehr gut darin, Frauen zu befriedigen. Sie lag bewegungsunfähig da und war so erschöpft von drei lustvollen Orgasmen...

945 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.