3 böse Schwester

1.2KReport
3 böse Schwester

Plötzlich kamen mir drei besondere Buchstaben in den Sinn. W.T.F
Voreilig war ich mit mir unter der Dusche und meine Gedanken rasten zu dem, was Izzy gesagt hatte, bevor wir zu Abend gegessen hatten. „- wenn du auch nur einen voreiligen Blowjob bekommst, werde ich jedem in diesem Raum erzählen, was du mit dieser Frau gemacht hast-“
„Scheiße“, murmelte ich. „Max, ich weiß, dass du sauer bist und es tut mir leid. Ich weiß, was ich falsch gemacht habe, aber es tut mir leid von jener nacht, als ich fand, dass sie scheiße angst hatte, sich einen film anzuschauen, und wie ich mich dann zum ersten mal mit ihr im bett wiederfand. Ich ging fast direkt auf sie zu, aber dann brachte ich mich zurück in die Realität und antwortete, indem ich etwas wirklich Schlaues sagte

"äh"

Sie muss gedacht haben, dass ich darüber nachdenke, ihr zu vergeben, weil sie dann vorher gesagt hat: „Max, ich weiß, dass Izzy dir in den Arsch treten wird, wenn sie es herausfindet, aber ich liebe dich!“

dann erinnerte ich mich: "Was ist mit deinem Freund?" es härter zu sagen, als ich meinte.

"Ich bin ihm reingekommen." ...Schweigen

Irgendwie hasse ich jetzt Schweigen. Dann erinnerte ich mich, wo ich war und sagte: "Lass mich fertig duschen und dann reden wir."

„Okay“, antwortete sie und ging.

Ich entschied sofort, dass es das Beste wäre, mit Riley und Izzy mit ihr zu reden.

Dann erinnerte ich mich, dass Riley unten bei Gene war.

"Fick mein Leben." murmelte ich sauer.

Ich beendete meine Dusche und sagte Ashley, sie solle hier bleiben.

"warum?"

"Ich werde heiß und Riley."

"Was?! NEIN Max Riley und Izzy werden mich umbringen!"

"nicht während ich hier ficke, nicht!"

Das entlockte ihr ein kleines Lächeln, dann holte ich Izzy und Riley zurück, die immer wieder sagten, wie leid es ihr täte. Ich ignorierte sie, bis wir vor meinem Zimmer waren und ich erklärte, was los war. Ich sagte ihnen, dass Ashley sich entschuldigt hatte und ich fast bereit war, ihr zu vergeben, und damit gerieten sie in Wut und sagten, sie sei eine nicht gute, hochnäsige Schlampe, und es wurde von ihnen noch schlimmer.

"Ihr zwei könnt reden!" schrie ich leise, damit Mama es nicht hören konnte. „Du erpressst mich und dein verdammtes Gen!

"WAS?", riefen sie gleichzeitig. Blickten einander mit Wut über das an, was der andere getan hatte, und erkannten dann, dass sie auch ihr Geheimnis kannten. Sie interessierten sich plötzlich für ihre Füße.

Ich öffnete die Tür und trat ein, gefolgt von Riley und Izzy.

„Ok Ashley“, sagte ich. "Sag mir und deinen Schwestern, warum du denkst, ich sollte dir vergeben."

„Ich...“, begann sie zu sagen und stotterte dann.

Ich legte meinen Arm um ihren Rücken und strich sanft über ihr Haar.

Das schien sie zu beruhigen.

Sie sagte, nachdem sie mit ihrem Freund gesprochen hatte, sah er sie wütend an, schlug sie und rannte aus dem Raum und nannte sie eine Hure.

Niemand sprach. Dann meldete sich überraschend Riley zu Ashleys Verteidigung zu Wort.

„Es tut mir leid“, sagte Riley sanft.

Inzwischen war Ashley in Tränen aufgelöst, also konnte sie nur nicken.

Izzy sagte dann: „Nun, ich vertraue dir immer noch nicht ganz. Alles, was Ashley tat, war, ihr Handy herauszunehmen, ihre Textnachrichten zu schreiben und zu ihrem Freund zu gehen, und die erste Nachricht, die ich sah, lautete: „Dreckige Hure. Ich hoffe, du verrottest, er wird Schlampe <. Ich zeigte Izzy und Riley, und sie waren es beide dafür, ihr zu vergeben, dann landeten alle Augen auf mir. Ich war geschockt von dem, was in der SMS stand. Obwohl Ashley mich beleidigte, hatte sie das nicht verdient. Dann sah ich den blauen Fleck auf ihrem Kopf.“ Er hat dich nicht geschlagen, oder? Er hat dich voll getroffen“, sagte ich leise.

"Jawohl".

Das war's.

Ich stand auf, rannte die Treppe hinunter und die Mädchen verfolgten mich und fragten: "Was machst du? Wohin gehst du?"

„DAS ZU UNTERRICHTEN, HAT EINIGE BEHAUPTUNGEN GESTECKT.“, rief ich auf halbem Weg die Straße hinunter.

Ashley griff nach meinem Handgelenk "Max nein"

„Scheiße, Max, du bist rot geworden!“, schrie Izzy.

Ich wurde ohnmächtig.

Als ich aufwachte, lag ich im Bett und Ashley saß auf der Bettkante.

"Ashlnnn..."

"Oh mein Gott, Max, du bist wach." Sie seufzte erleichtert.

"Wie lange war ich weg?" Ich fragte

„4 Stunden“, antwortete sie, „Mütter sind wieder auf Reisen gegangen. Wir haben ihr gesagt, dass du schläfst.

Ich war irgendwie erleichtert, dass sie weg war, weil jetzt kein heimlicher Sex mehr nötig war. Dann erinnerte ich mich an „Wo ist das?“ … Ich merkte, wie müde ich war.

"Max bitte ruhe dich aus."

Als ich wieder einschlief, murmelte ich "Ich vergebe dir".

"Max... K-kann ich bei dir schlafen?" Sie fragte.

Ich nickte nur mit dem Kopf und sie kletterte ins Bett.

"Danke"

aber ich war schon draußen.

Als ich wieder zu mir kam, sah ich Ashley neben mir liegen und mich mit diesen großen blauen Augen anstarren. "Ashley." Ich lächelte und sie lächelte zurück. Sobald ich den blauen Fleck auf ihrem Kopf sah, verblasste mein Lächeln. Ich hielt ihren Kopf zur Seite und warf einen Blick darauf. "Max geht es wirklich gut."

„Nicht mit so einem blauen Fleck bist du nicht in Ordnung für mich. Ich schwöre, in der Sekunde, in der ich dieses Arschloch sehe, werde ich ihn töten!

"Max, überlass das nicht Izzy."

Ich konnte nicht anders, als darüber zu lächeln. Dann wurde ihr Gesichtsausdruck ernst.“ verzeihst du mir wirklich? Ich antwortete, indem ich sie küsste. Ich ließ meine Zunge in ihren Mund gleiten und sie tat dasselbe mit mir, als ich anfing, ihre linke Brust zu streicheln. „Oh Max“, stöhnte sie. Sie griff nach meinem Steifen und fing an, sich nach unten zu bewegen und fing an, an meinem Schwanz zu saugen. „Unh Ashley“, stöhnte ich glücklich, als sie schneller auf und ab hüpfte. Ich streichelte ihre linke Brust mit meiner linken Hand und strich ihr Haar mit meiner rechten Hand „Ashley, ich werde abspritzen", rief ich aufgeregt. Sie antwortete, indem sie fester saugte und schneller auf und ab hüpfte. „Ashley, ich komme!", schrie ich, als ich in ihren Mund entlud. Sie leckte sich die Lippen, als sie den letzten Tropfen schluckte. Dann log sie neben mir schwer atmend „Max...“ „Max ich habe dich wirklich vermisst“ keuchte sie „Ich habe dich auch vermisst Ashley“ antwortete ich.

"Ich hätte niemals tun sollen, was ich getan habe." sagte sie traurig. „Das ist wahr, aber wenn du es nicht tätest, wären wir nicht so, oder? Wegen dir werde ich nicht mehr beleidigt oder behandelt. Ashley lächelte und ich legte meinen Kopf auf ihre Brust und lag glücklich da. Glücklich, dass wir wieder eine Familie waren. Glücklich war Ashley in meinem Bett. Glücklich, dass Riley und ich zusammen waren. Dann erinnerte ich mich, was ich sah. Sie und Gen machen rum. Ich schob diesen Gedanken beiseite und entschied, dass das nie passiert ist. Ende der Geschichte. Dann sah ich Ashley lächeln und drückte ihr einen Kuss auf die Lippen. Und entschied: "Lass uns einfach eine Weile hier liegen."

"Gerne." Sie lächelte

Ähnliche Geschichten

Mein erstes Mal_(31)

Mein erstes Mal Als ich die Seite öffnete, hatte ich so etwas noch nie zuvor gesehen, ich wusste, dass dies eine ungezogene Zeitschrift war, aber ich wusste nicht, was mich erwarten würde, da ich noch nie zuvor eine gesehen hatte>Da vor mir eine Doppelseite einer nackten Frau Als ich ihre Beine öffnete, konnte ich sehen, wie ihre Muschi flatterte, all die Haare und ihre Brüste, zuerst lachte ich, dann schaute ich sie erstaunt an. Mein Freund sagte, er habe das alles schon einmal gesehen. (Nun, er war fünf Jahre älter als ich, mit dreizehn war ich erst acht) Wir hörten...

536 Ansichten

Likes 0

Tante Vanessa helfen

Ich war gerade 15, die Schule war im Sommer aus und meine beiden besten Freunde waren für ein paar Wochen weg. Ich hatte nichts anderes zu tun, als zu Hause herumzuhängen, nur Computerspiele zu spielen, Pornoseiten zu besuchen und drei- oder viermal am Tag zu wichsen. Es war nicht wirklich überraschend, dass Mama irgendwann sauer auf mich wurde und mir sagte, ich solle aufhören, im Haus herumzulaufen und etwas Nützliches zu tun. „Verschwinde unter meinen Füßen und geh zu Tante Vanessa und sieh, ob sie dir etwas zu tun geben kann.“ Tante Vanessa war Mutters ältere Schwester, ungefähr vierzig Jahre alt...

454 Ansichten

Likes 0

Papa binden

Vorhin bist du reingekommen und hast mir gesagt, dass du mir etwas über meinen Körper beibringen willst, dann hast du mich geküsst. Du hast mit meinen Brüsten und meinem Kätzchen gespielt. Du hast mir ein SO gutes Gefühl gegeben. Aber ich habe deinen Schwanz nicht gesehen. Ich beschloss, die Sache selbst in die Hand zu nehmen … Ich beschloss, zu warten, bis du eingeschlafen bist. Ich wusste, wo du einige deiner Spielsachen aufbewahrt hast. Ich bin nicht so süß und unschuldig, wie ich aussehe. Ich habe ein paar Handschellen, Fesseln und eine Augenbinde aus deinem Vorrat genommen. Im Nachhinein habe ich...

323 Ansichten

Likes 0

„Mom Eyes The Kids“, Kapitel neun und zehn

Diana war sich nicht sicher, ob es zu sehen war, aber sie hatte das Gefühl, als würde sie wie ein Hund keuchen, als sie auf ihre nackte Tochter zuging, die so aufreizend auf ihrem Bett lag. Und anhand der herkommenden Blicke, die der Teenager ihr aus ihren schwülen, gesenkten Augen zuwarf, war sich Diana ziemlich sicher, dass das Mädchen genauso scharf darauf war wie sie. Diana saß auf der Bettkante. Ihr ursprünglicher Plan bestand darin, das Mädchen auf die gleiche Weise zu verführen, wie sie es mit Jimmy getan hatte, und begann damit, dass sie Holly fragte, wie oft sie sich...

235 Ansichten

Likes 0

Das Gute, das Böse und die Molly – Kapitel zwölf

Hast du eine gute Zeit? fragte ich fast nervös, als Molly und ich durch die Stadt gingen. Ja. Das ist nett. sie antwortete höflich mit einem kleinen Lächeln. „Wenn man so nah an einem Ort wohnt, vergisst man irgendwie, ihn sich anzusehen und von Zeit zu Zeit Tourist zu spielen.“ Ja! Dieser Ort ist wirklich cool. Hier gibt es auch eine nette kleine Eisdiele. Ich habe es ein letztes Mal gesehen, als ich mit D hier war – mit Diane.“ Ich konnte mir nicht entgehen lassen, dass ich hinter Mollys Rücken mit Daisy rumhing – selbst wenn Molly irgendwann die Supergenie-Geschichte...

143 Ansichten

Likes 0

Gedankengesteuerte Janice Pt. 21

Ich eilte aus der Schule und hoffte, dass sie dort auf mich warten würde, und das war sie auch. Am Tag zuvor hatte sie mir gesagt, dass ihr Name Janice sei, sie hatte mein Gesicht in ihre Hände genommen und sanft meine Lippen geküsst, einen anhaltenden Kuss, und meine Hand auf ihre Brust gelegt, ich hatte sie zögernd gedrückt, in der Hoffnung, dass es ihr nichts ausmachen würde, und das hatte sie auch lächelte und versprach mir eine gute Zeit. Mein Name ist Ahmed, ich bin etwa 1,60 Meter groß, pakistanischer Herkunft und Schüler der Farfield School. Ich war froh, dass...

110 Ansichten

Likes 0

Alles falsch mit

Alles falsch mit „War es Vergewaltigung, wenn es dir gefallen hat?“ von TiedUpHeart Belletristik, Knechtschaft und Beschränkung, Grausamkeit, Beherrschung/Unterwerfung, Droge, Männlich/Teenager weiblich, Oralsex, Vergewaltigung, Zurückhaltung, Romantik, Spanking, Teen, Jungfräulichkeit, Geschrieben von Frauen, Jung Einführung: Lise, ein Mädchen im zweiten Jahr, hat sich mit Alex eingelassen, der bereits die High School abgeschlossen hatte. Lise hat mit Alex Schluss gemacht. Aber wer weiß, was auf einer Party passieren kann? 1: Feiern? Kapitel I - Lise Lise! Lisa! Elisabeth!! Alex rief mir nach, als ich vorbeiging. Ich ging weiter in zügigem Tempo und brachte Abstand zwischen mich und meinen Ex-Freund. 2: Wtf, sei kein...

1.3K Ansichten

Likes 0

Eine bessere Welt schaffen ... an unserem Hochzeitstag

Der Morgen war hektisch gewesen, Haare und Make-up mussten gemacht werden, aber der Prosecco half, den Stress abzubauen. Aber als ihre Schwester Lucy ihr in das Kleid half, war Leanne begierig darauf, ihr neues Leben als verheiratete Frau zu beginnen. Das und die Tatsache, dass sie heute Abend von Darrells riesigem schwarzen Schwanz gefickt werden würde, würde er ihre Jungfräulichkeit nehmen, anstatt ihres Mannes. Sie liebte das Gefühl der sexy Dessous, die sie unter ihrem Hochzeitskleid trug, und konnte es kaum erwarten, Darrell es sehen zu lassen, sie konnte es auch kaum erwarten, Matt in seinem zu sehen. Sowohl Braut als...

1.4K Ansichten

Likes 0

FKK-Erkundungen Teil1

Ich habe kürzlich beim Surfen im Internet Nudismus entdeckt. Ich wusste immer, dass es ihn gibt, dachte aber, dass es hauptsächlich eine europäische Strandsache ist, aber erkannte, dass es in den USA FKK-Orte gibt. Ich entschied mich, online nachzusehen, ob es in der Nähe welche gibt. Ich war schockiert zu entdecken, dass drei FKK-Strände innerhalb von zwei Stunden von mir entfernt waren. Der nächste war etwa 45 Minuten entfernt und befand sich auf Staatsland und soll von Parkrangern bewacht worden sein. Der nächste, etwa 2 Stunden entfernt, befand sich an einem alten Stausee, der einem Energieunternehmen gehörte, aber auch von der...

1.4K Ansichten

Likes 0

Eigene Familie - CH3: Kein Zurück

Dies ist die Fortsetzung einer Geschichte über eine Familie, die sich ihrem schwarzen Nachbarn unterwirft. Wenn Sie keine Geschichten über Schwule, Interracial, Inzest, Sodomie oder jungen Sex mögen, fahren Sie bitte fort. Wenn Sie diese Themen mögen, genießen Sie es bitte. Ich schätze KONSTRUKTIVE Kritik. Die nächsten beiden Tage verliefen sehr ähnlich. Ich arbeitete in Tys Haus, lernte seine Investitionen kennen und verbesserte sein Ablagesystem, wenn man es ein System nennen konnte. Soweit ich das beurteilen konnte, kam er zu Geld, das ihm ein Familienmitglied hinterlassen hatte, als er auf dem College war. Er arbeitete in Teilzeit an einer High School...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.