3 böse Schwester

794Report
3 böse Schwester

Plötzlich kamen mir drei besondere Buchstaben in den Sinn. W.T.F
Voreilig war ich mit mir unter der Dusche und meine Gedanken rasten zu dem, was Izzy gesagt hatte, bevor wir zu Abend gegessen hatten. „- wenn du auch nur einen voreiligen Blowjob bekommst, werde ich jedem in diesem Raum erzählen, was du mit dieser Frau gemacht hast-“
„Scheiße“, murmelte ich. „Max, ich weiß, dass du sauer bist und es tut mir leid. Ich weiß, was ich falsch gemacht habe, aber es tut mir leid von jener nacht, als ich fand, dass sie scheiße angst hatte, sich einen film anzuschauen, und wie ich mich dann zum ersten mal mit ihr im bett wiederfand. Ich ging fast direkt auf sie zu, aber dann brachte ich mich zurück in die Realität und antwortete, indem ich etwas wirklich Schlaues sagte

"äh"

Sie muss gedacht haben, dass ich darüber nachdenke, ihr zu vergeben, weil sie dann vorher gesagt hat: „Max, ich weiß, dass Izzy dir in den Arsch treten wird, wenn sie es herausfindet, aber ich liebe dich!“

dann erinnerte ich mich: "Was ist mit deinem Freund?" es härter zu sagen, als ich meinte.

"Ich bin ihm reingekommen." ...Schweigen

Irgendwie hasse ich jetzt Schweigen. Dann erinnerte ich mich, wo ich war und sagte: "Lass mich fertig duschen und dann reden wir."

„Okay“, antwortete sie und ging.

Ich entschied sofort, dass es das Beste wäre, mit Riley und Izzy mit ihr zu reden.

Dann erinnerte ich mich, dass Riley unten bei Gene war.

"Fick mein Leben." murmelte ich sauer.

Ich beendete meine Dusche und sagte Ashley, sie solle hier bleiben.

"warum?"

"Ich werde heiß und Riley."

"Was?! NEIN Max Riley und Izzy werden mich umbringen!"

"nicht während ich hier ficke, nicht!"

Das entlockte ihr ein kleines Lächeln, dann holte ich Izzy und Riley zurück, die immer wieder sagten, wie leid es ihr täte. Ich ignorierte sie, bis wir vor meinem Zimmer waren und ich erklärte, was los war. Ich sagte ihnen, dass Ashley sich entschuldigt hatte und ich fast bereit war, ihr zu vergeben, und damit gerieten sie in Wut und sagten, sie sei eine nicht gute, hochnäsige Schlampe, und es wurde von ihnen noch schlimmer.

"Ihr zwei könnt reden!" schrie ich leise, damit Mama es nicht hören konnte. „Du erpressst mich und dein verdammtes Gen!

"WAS?", riefen sie gleichzeitig. Blickten einander mit Wut über das an, was der andere getan hatte, und erkannten dann, dass sie auch ihr Geheimnis kannten. Sie interessierten sich plötzlich für ihre Füße.

Ich öffnete die Tür und trat ein, gefolgt von Riley und Izzy.

„Ok Ashley“, sagte ich. "Sag mir und deinen Schwestern, warum du denkst, ich sollte dir vergeben."

„Ich...“, begann sie zu sagen und stotterte dann.

Ich legte meinen Arm um ihren Rücken und strich sanft über ihr Haar.

Das schien sie zu beruhigen.

Sie sagte, nachdem sie mit ihrem Freund gesprochen hatte, sah er sie wütend an, schlug sie und rannte aus dem Raum und nannte sie eine Hure.

Niemand sprach. Dann meldete sich überraschend Riley zu Ashleys Verteidigung zu Wort.

„Es tut mir leid“, sagte Riley sanft.

Inzwischen war Ashley in Tränen aufgelöst, also konnte sie nur nicken.

Izzy sagte dann: „Nun, ich vertraue dir immer noch nicht ganz. Alles, was Ashley tat, war, ihr Handy herauszunehmen, ihre Textnachrichten zu schreiben und zu ihrem Freund zu gehen, und die erste Nachricht, die ich sah, lautete: „Dreckige Hure. Ich hoffe, du verrottest, er wird Schlampe <. Ich zeigte Izzy und Riley, und sie waren es beide dafür, ihr zu vergeben, dann landeten alle Augen auf mir. Ich war geschockt von dem, was in der SMS stand. Obwohl Ashley mich beleidigte, hatte sie das nicht verdient. Dann sah ich den blauen Fleck auf ihrem Kopf.“ Er hat dich nicht geschlagen, oder? Er hat dich voll getroffen“, sagte ich leise.

"Jawohl".

Das war's.

Ich stand auf, rannte die Treppe hinunter und die Mädchen verfolgten mich und fragten: "Was machst du? Wohin gehst du?"

„DAS ZU UNTERRICHTEN, HAT EINIGE BEHAUPTUNGEN GESTECKT.“, rief ich auf halbem Weg die Straße hinunter.

Ashley griff nach meinem Handgelenk "Max nein"

„Scheiße, Max, du bist rot geworden!“, schrie Izzy.

Ich wurde ohnmächtig.

Als ich aufwachte, lag ich im Bett und Ashley saß auf der Bettkante.

"Ashlnnn..."

"Oh mein Gott, Max, du bist wach." Sie seufzte erleichtert.

"Wie lange war ich weg?" Ich fragte

„4 Stunden“, antwortete sie, „Mütter sind wieder auf Reisen gegangen. Wir haben ihr gesagt, dass du schläfst.

Ich war irgendwie erleichtert, dass sie weg war, weil jetzt kein heimlicher Sex mehr nötig war. Dann erinnerte ich mich an „Wo ist das?“ … Ich merkte, wie müde ich war.

"Max bitte ruhe dich aus."

Als ich wieder einschlief, murmelte ich "Ich vergebe dir".

"Max... K-kann ich bei dir schlafen?" Sie fragte.

Ich nickte nur mit dem Kopf und sie kletterte ins Bett.

"Danke"

aber ich war schon draußen.

Als ich wieder zu mir kam, sah ich Ashley neben mir liegen und mich mit diesen großen blauen Augen anstarren. "Ashley." Ich lächelte und sie lächelte zurück. Sobald ich den blauen Fleck auf ihrem Kopf sah, verblasste mein Lächeln. Ich hielt ihren Kopf zur Seite und warf einen Blick darauf. "Max geht es wirklich gut."

„Nicht mit so einem blauen Fleck bist du nicht in Ordnung für mich. Ich schwöre, in der Sekunde, in der ich dieses Arschloch sehe, werde ich ihn töten!

"Max, überlass das nicht Izzy."

Ich konnte nicht anders, als darüber zu lächeln. Dann wurde ihr Gesichtsausdruck ernst.“ verzeihst du mir wirklich? Ich antwortete, indem ich sie küsste. Ich ließ meine Zunge in ihren Mund gleiten und sie tat dasselbe mit mir, als ich anfing, ihre linke Brust zu streicheln. „Oh Max“, stöhnte sie. Sie griff nach meinem Steifen und fing an, sich nach unten zu bewegen und fing an, an meinem Schwanz zu saugen. „Unh Ashley“, stöhnte ich glücklich, als sie schneller auf und ab hüpfte. Ich streichelte ihre linke Brust mit meiner linken Hand und strich ihr Haar mit meiner rechten Hand „Ashley, ich werde abspritzen", rief ich aufgeregt. Sie antwortete, indem sie fester saugte und schneller auf und ab hüpfte. „Ashley, ich komme!", schrie ich, als ich in ihren Mund entlud. Sie leckte sich die Lippen, als sie den letzten Tropfen schluckte. Dann log sie neben mir schwer atmend „Max...“ „Max ich habe dich wirklich vermisst“ keuchte sie „Ich habe dich auch vermisst Ashley“ antwortete ich.

"Ich hätte niemals tun sollen, was ich getan habe." sagte sie traurig. „Das ist wahr, aber wenn du es nicht tätest, wären wir nicht so, oder? Wegen dir werde ich nicht mehr beleidigt oder behandelt. Ashley lächelte und ich legte meinen Kopf auf ihre Brust und lag glücklich da. Glücklich, dass wir wieder eine Familie waren. Glücklich war Ashley in meinem Bett. Glücklich, dass Riley und ich zusammen waren. Dann erinnerte ich mich, was ich sah. Sie und Gen machen rum. Ich schob diesen Gedanken beiseite und entschied, dass das nie passiert ist. Ende der Geschichte. Dann sah ich Ashley lächeln und drückte ihr einen Kuss auf die Lippen. Und entschied: "Lass uns einfach eine Weile hier liegen."

"Gerne." Sie lächelte

Ähnliche Geschichten

Ich bin wach - Teil 2

SCHRITT AUF IHR NEUES SPIEL Ich hatte die letzten Wochen seit meinem Highschool-Abschluss damit verbracht, mit Ronnie auszugehen. Ich durfte sogar mehrere Nächte mit ihr in ihrer Wohnung in der Innenstadt verbringen. Meine Mutter war nicht ihr übliches strenges Ich. Nachdem sie mehrere Tage von zu Hause weg war, fragte sie mich kein bisschen. Ich glaube, es hatte viel damit zu tun, dass meine ältere Schwester Katrina mich bedeckte. Sie verbrachte genauso viel Zeit bei Ronnie wie ich. Sie und Ronnies Assistentin Mel haben sich zusammengetan. Letzte Woche hatte Katrina eine Einladung von Ronnie bekommen, dass sie und ich während der...

1.1K Ansichten

Likes 0

Frau und Schwester hart gefickt

Das ist Ali. Ich bin ein 32-jähriger verheirateter Mann. Ich bin verheiratet und meine Frau Niha ist 28 und Hausfrau. Sie ist eine schöne Dame. Wohin sie auch geht, die Jungs um sie herum werden die Augen nicht von ihr abwenden. Ich bin sehr glücklich, sie zu haben. Ihre Größe ist 36-28-40. Sie hat eine schöne und feste Brust und einen runden, sprudelnden Arsch, der beim Gehen schwingt, und viele Leute auf der Straße warten darauf, den Moment ihres Arschs zu beobachten, während sie zum nahe gelegenen Markt geht. Sie trägt immer Sari und manchmal zu Hause ein Nachthemd. Wir hatten...

880 Ansichten

Likes 0

Der Bikini-Himmel

Dies ist die zweite Geschichte in der Serie, mit „Durchnässt“ beginnt alles...... Der Abend war mit viel Verwirrung vorbei, Debbie kam nach unten, nachdem sie sich abgetrocknet und umgezogen hatte. Sie trug ihre übliche schlabbrige Innenklamotten und tat so, als ob die Ereignisse, die sich gerade ereignet hatten, nachdem sie von der Schule durchnässt nach Hause gekommen war, nicht passiert waren. Ich war mir nicht sicher, ob ich darüber sprechen sollte oder nicht, da ich der Vormund, der Verantwortliche sein sollte. Als der Abend zu Ende ging, sagten wir uns beide gute Nacht und gingen ins Bett. Einmal lag ich dort...

777 Ansichten

Likes 0

Schwester lässt mich II

Unnötig zu sagen, dass ich den Rest des Tages und der Nacht sehr beschäftigt war. Allein der Gedanke an den süßen kleinen Po meiner Schwester machte mich schon an, aber ihn tatsächlich geleckt zu haben, war himmlisch. Für Sis und mich war es in den nächsten Tagen jedoch ganz normal. Mama kam pünktlich von der Arbeit nach Hause und Papa folgte bald. Wir waren auch in der Schule, also war Zeit allein schwer zu finden. Jede Nacht fantasierte ich jedoch über meine Schwester und unser kleines Spiel, das normalerweise in einer schnellen Wichssitzung endete, die mich mehr als alles andere frustrierte...

732 Ansichten

Likes 0

Daddy kann seinem Mädchen nicht mehr nein sagen

Meine Mutter hatte einen Freund, als ich sehr, sehr jung war. Er spielte gerne mit jungen Mädchen und er spielte mit mir hinter dem Rücken meiner Mutter. Dies erzeugte sexuelle Triebe in mir, die ständig auftauchten, als ich aufwuchs. Dies verursachte viele seelische Qualen und Probleme, da ich nicht wusste, wie ich mich von diesen Trieben befreien sollte, aber ich wusste, dass es einen Weg geben musste, diese Triebe zu befriedigen und mich zu befreien. Jahre später heiratete meine Mutter Bruce, meinen neuen Stiefvater. Wir hatten ein sehr schönes Familienleben, bis diese Triebe wieder mit voller Kraft begannen. Der Grund dafür...

679 Ansichten

Likes 0

Liebe Lilly

Anmerkung des Autors: Wenn Sie kein Fan von Geschichten sind, in denen die Mehrheit der Charaktere wenig bis gar keine Moral haben, lesen Sie dies bitte nicht. Du wurdest gewarnt. Machen Sie weiter, wenn Sie dieses Konzept nicht fasziniert. Es gibt einige böse und vermasselte Leute in dieser Geschichte. Der sexuell aktive Sohn kann das kleinere Übel sein. Dies ist keine unbeschwerte Liebesgeschichte. Sein Gegenstück „Juicy J“ ist viel optimistischer und unbeschwerter. Fühlen Sie sich frei, diese Geschichte (über Lillys Schwester) zu lesen, wenn Sie diesen Stil bevorzugen. Dies ist auch eine mehrschichtige Geschichte mit mehreren Charakteren. Eine Nebenfigur kann etwas...

480 Ansichten

Likes 0

Treuer Sex

Seine Küsse wanderten ihren Hals hinab und endeten nicht, bis er ihre Brüste erreichte. Er umfasst eine der großen Brüste in seiner Hand und massiert sie sanft. Seine Lippen bewegen sich zu ihrer linken Brustwarze und saugen daran, sobald seine Lippen sie umschließen. Seine freie Hand wandert über ihren Bauch bis zu ihrer Hose. Er schiebt seine Hand grob hinein, als seine Hand ihr Ziel erreicht. Seine Hände gehen unter den Stoff, der als ihr Höschen bekannt ist, und fingern sie in diesem Moment. Er löst seine Hand von ihrer Brust und zieht ihr langsam die Hose aus. Sobald sie aus...

389 Ansichten

Likes 0

The Devil's Pact Kapitel 26: Der Orden der Maria Magdalena (behoben)

Der Teufelspakt von mypenname3000 Urheberrecht 2013 Sechsundzwanzigstes Kapitel: Der Orden der Maria Magdalena Besuchen Sie meinen Blog unter www.mypenname3000.com. „Herein“, sagte ich zu meinen Mitschwestern und lud sie in mein Hotelzimmer ein. Nun, es war eigentlich nicht mein Hotelzimmer. Letzte Nacht, als ich von Miami nach SeaTac flog, führte mich Providence zu einem Versicherungssachverständigen namens Curtis an der Gepäckausgabe des Flughafens. Wir flirteten, während wir auf unser Gepäck warteten, und er lud mich in sein Hotelzimmer ein. Wenn die Vorsehung dir eine Bleibe gibt, mit einem süßen Kerl obendrein, sagst du nicht nein. Gerade besuchte Curtis die Tagung im Hotel und...

354 Ansichten

Likes 0

Meine Schwester ist ein Spermamüllcontainer

Mein Name ist Zack und meine kleine Schwester Melinda ist seit ihrem 12. Lebensjahr mein persönlicher Spermacontainer. Das ist keine inzestuöse Liebesaffäre. Es ist keine Erpressung oder Nötigung. Meine Schwester ist nur eine Schlampe und liebt es zu ficken. Zum Glück ist ihr Teenager-Bruder auch eine pubertierende Hormonfabrik, die rund um die Uhr ficken will. Ich habe auch einen schönen 8-Zoll-Schwanz und eine Vorliebe für sexy, athletische, blonde Teenager mit flachen Bäuchen und frechen Titten. Um ehrlich zu sein, war ich 7 und sie fast 6, als wir zum ersten Mal herumalberten - aber wir waren so jung, Wir hatten keine...

221 Ansichten

Likes 0

Die Mutter meines Freundes ficken

Alicia, was machst du heute Nacht? Ich habe meine Schwester gefragt. Ich werde mit meinem Freund in seinem Haus abhängen „Denkst du, du könntest mir das zustecken? Wie heißt er?“ Ich habe sie immer beschützt, und jetzt, wo sie 16 ist, wird es viele Typen geben, die versuchen, sie auszunutzen. Sogar ich finde sie heiß und sie ist meine Schwester. „Keine Sorge, ich denke, er ist schwul. Wie tatsächlich schwul. Weißt du?“ Ich hatte es eilig, ich hatte keine Zeit mehr, sie zu verhören. „Pass auf dich auf“, rief ich, als ich aus der Tür ging. Ich sprang in meinen angehobenen...

105 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.