Eine Schwester und der Held ihrer besten Freundin

993Report
Eine Schwester und der Held ihrer besten Freundin

Dies ist meine allererste Geschichte, bitte sagt mir eure Meinung..

Mein Name ist Jack, ich bin 6'1'' groß und bin muskulös, ich meine muskulös, von all den Stunden im Fitnessstudio. Ich habe früher in der Schule gerungen und war in den letzten beiden Schuljahren Schwergewichts-Champion. Nach der Schule ging ich ins MMA und im Alter von 20 Jahren wurde ich MMA-Champion. Ich habe blaue Augen und braune Haare, die ich kurz halte. Wie auch immer, zurück zur Geschichte.

Ich lebe mit meiner Mutter und Schwester, die 3 Jahre jünger ist als ich. Wir waren nah dran, hatten aber immer noch unseren Anteil an fairen Kämpfen. Mein Vater starb kurz nach der Geburt meiner Schwester, also kannte sie ihn nie wirklich, er war zu seiner Zeit ein Profi-Wrestler. Meine Mutter hat einen gut bezahlten Job als Sekretärin in einer großen Firma oder so. Sie war manchmal sehr beschäftigt, und meine Schwester und ich waren die meiste Zeit allein zu Hause. Ich verbrachte meine Tage mit Sport, trainierte für das nächste MMA-Turnier, um mich für die UFC zu qualifizieren. Meine Schwester war noch in der Schule. Sie war ein heißes Baby, ich meine heiß, mit langen, gebräunten Beinen, blauen Augen und langen Haaren, die bis zu ihrem feinen Arsch mit ihren großen Brüsten reichen.
Als Adonis hatte ich viele Freundinnen in der Schule, aber sie wollten alle dasselbe, Sex! Ich weiß, das mag verrückt klingen, aber ich war noch Jungfrau, ich ging nie mit einem Mädchen in die Second Base, ich wollte jemanden haben, mit dem ich Sex haben konnte, nicht irgendein billiges Mädchen. Aber wenn ich das sage, ich habe masturbiert, eigentlich viel, ich würde mindestens einmal am Tag wichsen.

Ich habe nie wirklich sexuell an meine Schwester gedacht, bis es passiert ist. Mama musste mit ihrem Chef auf Geschäftsreise gehen und mich und meine Schwester für etwa eine Woche allein lassen. Das war für uns kein Problem, wir konnten uns beide selbst versorgen. Ich ging ins Fitnessstudio und kehrte etwa zwei Stunden später zurück. Ich sah, dass meine Schwester Michelle von der Schule zu Hause war. Sie trug einen kurzen Rock und ein weißes Hemd. Sie lag auf der Couch. Ich begrüßte sie und ging schnell duschen. Nachdem ich geduscht hatte, ging ich in die Küche, ich fragte Michelle, ob sie ein Sandwich oder so etwas wollte. Sie kam in die Küche und ich konnte nicht anders, als auf ihre langen, glatten, gebräunten Beine zu starren. Ihr Shirt war oben locker und ich konnte ihren schwarzen BH sehen, den sie trug. Ich kam in die Realität zurück, als sie mich bat, Senf auf ihr Sandwich zu tun. Wir aßen und ich fragte sie, wie ihr Tag war. Es war ein Freitag. Sie erzählte mir, dass es eine lange Woche war und ihr Tag eigentlich großartig war, weil sie zu einer Party eingeladen war, zu der der Junge, den sie mag, sie gebeten hatte, zu kommen. Sie fragte mich, ob sie gehen könne, und ich sagte, okay, aber ich werde sie nehmen und sie pünktlich um 10 Uhr abholen. Sie gab mir eine Umarmung und einen Kuss auf den Scheck. Sie ging in ihr Zimmer und als sie ging, sah ich ihr Höschen und ihre Pobacken. Ich wurde hart und wusste, dass es falsch war, aber ich konnte nicht anders. Ich ging schwimmen und ungefähr 10 Minuten später kam Michelle in einem Zwei-Friedens-Bikini heraus. Sie ging zu einem Strandkorb und rieb sie mit etwas Lotion ein. „Ich muss meine Bräune nachholen, sagte sie mir, als sie mich starren sah. Ich lächelte nur und ging weiter schwimmen. Nach einer Stunde stieg ich aus und ging ins Haus. Ich hörte, Michelle ging auch in ihr Zimmer war hart, ich konnte meine Schwester nicht aus meinem Kopf bekommen. Ich legte mich mit heruntergelassenen Shorts auf das Bett und fing an, mich selbst zu streicheln. „Hey Jack, ich will ... O mein Gott! Was machst du?", fragte sie mich geschockt. Ich vergaß, meine Tür zu schließen, und sie kam herein, während ich mir einen runterholte. Ich sprang auf und versuchte, mich zu verstecken. „Ähm, ich... wir sehen uns..." Ich Mubeld wusste nicht, was sie sagen sollte. „Nun, ich werde dich einfach wissen lassen, ähm, geh.", sagte sie, als sie meinen Schwanz ansah und sich abwandte. Es war mir so peinlich, dass das passieren musste. Ich zog mich an und ging um meine Schwester zu finden. Ich ging in ihr Zimmer, sie saß vor ihrem Spiegel und trocknete ihr Haar. „Heya Schwesterchen, es tut mir leid, was du gesehen hast.“ Ich sagte: „Mach dir keine Sorgen, Bruder, ich war nur Ich bin ein bisschen geschockt, dich nackt zu finden und dir einen runterzuholen, während deine Tür offen steht.“ Sagte sie mit einem Lächeln zu mir. „O ok, wir sind reingekommen und wollten mich etwas fragen? Frage dich, ob du Cindy später auf dem Weg zur Party abholen könntest.“ Cool, ja, werde ich, und nochmals sorry.“ „Hey, denk daran, die Tür zu schließen“, sagte sie mit einem Augenzwinkern und einem Lächeln. Um 18 Uhr fuhr ich sie zu Cindys Haus, wir holten sie ab und fuhren zur Party.“ Also, was hast du, pl für heute Abend gemeldet?", fragte mich Michelle. "Nun, weißt du, bleib einfach rum, schau ein bisschen fern, chill einfach." „Du würdest eine Freundin bekommen“, sagte Cindy von hinten. Ich schaue sie an und dann eine Michelle, "was hast du ihr gesagt?" Ich habe Michelle gefragt. „Hey, komm schon, das wollte ich nicht, wir wollen nur irgendetwas teilen.“ Ich sah Michelle an, während Cindy hinten kicherte. Ich war jetzt wütend auf Michelle. Wir kamen zur Party und ich setzte sie ab und ging nach Hause. Ich machte mir einen Hühnersalat und ging ins Fernsehzimmer. Ich konnte Michelle nicht aus meinen Gedanken vertreiben, auch wenn ich wütend auf sie war, sie war süß und ich konnte nie lange wütend bleiben.
Um 9:15 ging ich Michelle und Cindy holen. Ich kam wartend am Haus an. Michelle stand draußen mit Cindy neben ihr, es schien, als würden sie beide weinen. Ich stieg aus und spürte, dass etwas nicht stimmte. Ich ging zu ihnen. "Michelle geht es dir gut?" Sie sah mich an und ich sah, dass Blut auf ihrer Nase war und ihr Hemd zerrissen war. Cindy blutete auch. Ich war in diesem Stadium wütend. "Er...sie würden nicht..." und sie begann stärker zu weinen. Ich beruhigte sie und brachte sie zum Auto. Sie sagten mir, dass der Junge, Martin, dessen Party das war, sich betrunken hatte und er und seine Kumpels gewalttätig wurden und sie anstarrten, sie zu schlagen, sie rissen ihnen die Kleider vom Leib und wollten sie vergewaltigen, aber sie kamen raus. Ich war jetzt über mich hinaus. Ich stieg aus dem Auto und ging zum Haus. Ich stürmte durch die Tür und rief den an, der Martin hieß. Ein Typ mit schwarzen Haaren kam heraus und sagte, er sei Martin. Ich habe ihn dann hart getreten und er ist hingefallen. Seine Kumpels kamen, aber sie waren mir nicht gewachsen, ich habe sie einen nach dem anderen erledigt. Ich ging zurück zum Auto und ging nach Hause. Michelle sagte mir, dass Cindy heute über Nacht bleiben würde, wenn es für mich in Ordnung wäre. Ich sagte, es sei so, und Cindy bat mich, nicht zu ihr nach Hause zu gehen, um Kleidung zu holen, und sie wird sich einige von Michelles Kleidung ausleihen. Im Haus gingen sie zu Michelles Zimmer, um sich anzuziehen. Ich hatte etwas Blut an mir und entschied, dass eine Dusche großartig wäre. Ich nahm mein Handtuch und ging ins Badezimmer. Ich hörte Michelle und Cindy immer noch weinen. Ich ging ins Zimmer und klopfte. Sie umarmten sich und weinten. Sie taten mir leid und ich umarmte sie beide. „Danke, dass du für uns aufgestanden bist, Bruder.“ Sie sah mich an und dann küsste sie mich zu meiner Überraschung auf den Mund. Ich konnte mich nicht bewegen und war schockiert, ich wusste, dass das falsch war, aber es fühlte sich so gut an. Cindy stimmte mit ein und küsste mich auch. Cindy hatte die gleichen Brüste wie meine Schwester, aber sie war etwas kleiner und hatte schwarze Haare und grüne Augen. Wir küssten uns einige Minuten lang, bevor Michelle mein Shirt auszog. Dann zog sie ihr Hemd aus und Cindy ihr. Vor mir war das erstaunlichste Paar Brüste, die ich je gesehen habe (nicht, dass ich vorher welche gesehen hätte, nur im Internet). Ich berührte sie beide, sie stöhnten leise. Mein Schwanz steckte jetzt in meinen Shorts. Sie sah das und legte mich hin, sie zog meine Shorts aus, um meinen 8-Zoll-Schwanz zu enthüllen. Sie schnappten nach Luft. "Warte vorher, ich möchte nur sagen, nun, ich bin eine,, ich bin immer noch eine ... Jungfrau." Ich sagte in einem husedce. Sie sahen mich an und sagten mir, dass sie auch Jungfrauen seien, sie hätten ein paar Blowjobs und Handjobs gegeben, aber das war's. Michelle nahm meinen Schwanz in ihre Hände und begann ihn zu streicheln. Cindy sah Michelle an und fing an, sie zu küssen, ich war schockiert, aber auch erfreut. Es war wirklich gut, meine Schwester und ihre Freundin rumzumachen. Dann schauten sie auf meinen Schwanz und dann senkte Michelle ihren Kopf und fing an, den Kopf meines Schwanzes zu lecken. Das war gut und ließ mich ein bisschen springen. Cindy bewegte sich tiefer zu Michelle an ihrem hinteren Ende. Ich konnte nicht sehen, was sie tat, aber meine Schwester zuckte ein wenig zusammen, als mir klar wurde, dass Cindy die Muschi meiner Schwester leckte. Ich war gerade so hart. Michelle nahm ihren Kopf zurück zu meinem Schwanz und dann nahm sie ihn in ihren Mund. Ich fühlte, wie ihre Zange gegen die Spitze meines Schwanzes schnippte. Das war mein erster Blowjob und ich bin 20 Jahre alt! Das Beste daran ist, dass meine heiße Schwester die erste war, die mir einen Blowjob gab! Ich lag dort im Himmel. Meine Schwester stöhnte an meinem Schwanz und ich merkte, dass sie gerade einen Orgasmus hatte. Aber sie war immer noch auf meinem Schwanz und ich war nah dran. "Oh Scheiße, ich werde ... ich werde kommen ...", sagte ich ihr, aber sie behielt es. Cindy war nicht in meinem Gesicht und küsste mich, als ich in den Mund meiner Schwester kam. Dann leckte sie mich sauber und zeigte mir das Sperma in ihrem Mund. Cindy bewegte sich zu ihr und sie küssten sich, als sie mein Sperma in ihren Mündern teilten. Ich lag da und beobachtete sie, wie mein Schwanz wieder hart wurde. Sie zogen ihre Röcke und Höschen aus und enthüllten ihre jungfräulichen Fotzen. Sie hatten nur einen kleinen Fleck Haare und sie waren nass, wirklich nass. Michelle sah meinen Schwanz und kam dann näher. Sie hat sich dann auf mich gelegt. Ich fragte sie, was sie mache. „Ich will, dass du mich fickst, ich will, dass du mein Erster bist.“ "Ich liebe dich großer Bruder." Ihre Schamlippen waren an der Spitze meines Schwanzes. Ich sah sie an und sah ihre blauen Augen. Ich küsste sie und spielte mit ihren Titten. Cindy fühlte sich ausgeschlossen, als sie ihre Muschi zu meinem Gesicht bewegte. Dann nahm Michelle meinen Schwanz und führte ihn zu ihrem Eingang. Sie nahm es langsam auf, sie war eng. Ich konnte den Schmerz in ihren Augen sehen. Dann ließ sie sich fallen, ich konnte es fühlen, als ich ihre Kirsche zerbrach. Sie hatte einen schmerzerfüllten Ausdruck auf ihrem Gesicht, aber sie sah mich an und lächelte. Cindys Muschi war jetzt an der Spitze meines Gesichts. Ich habe den Hinweis verstanden, aber noch nie zuvor die Muschi eines Mädchens geleckt und einfach angefangen, sie zu lecken. Sie stöhnte. Sie stand meiner Schwester gegenüber, die jetzt meinen Schwanz ritt und stöhnte. Cindy küsste meine Schwester, als ich ihre Muschi leckte. Es hat super geschmeckt. Ich fand ihren Clit und schnippte mit meiner Zange darüber. Sie stöhnte und sagte mir, ich solle es noch einmal tun. Ich sauge an ihrem Schwanz. Meine Schwester schaukelte jetzt hart und stöhnte mit tiefem Atmen. Ich habe stattdessen zwei Finger in Cindys Muschi und fing an, sie zu fingern. Sie stöhnte Ladung. Dann spannte sie sich an und kam über mein ganzes Gesicht. Ihren Fotzensaft leckte ich auf so viel ich konnte. Michelles Muschi spannte sich um meinen Schwanz, als sie zu ihrem zweiten Orgasmus kam. „Fick mich, großer Bruder, ich werde deinen Schwanz vollspritzen, fick mich, o Gott, fick mich..“ Sie stöhnte laut, als sie kam.. Dies schickte Ich über den Rand. "Ich werde kommen, Schwesterchen, o Scheiße. Ich werde ..." "Sperma in meiner Muschi, Sperma in meiner verdammten Muschi, schrie sie mich an. Mein staute meinen Schwanz hart und kam hart. Ich dachte, ich würde nie aufhören zu kommen. Als mein Orgasmus nachließ, sah ich Cindy am Bett. „Wow, das war verdammt heiß, zum Glück haben wir die Pille genommen“, sagte sie mit einem Lächeln. „Ich liebe dich, Schwesterchen, ich werde dich immer lieben ." „Ich sah Tränen in ihren Augen. „Ich liebe dich, Bruder.“ „Und Cindy, ich liebe dich auch“, sagte Michelle zu Cindy. Wir standen auf und gingen zusammen duschen, wir wuschen uns gegenseitig. Mein Schwanz wurde wieder hart und Michelle sagte, Cindy sei an der Reihe. Ich küsste Cindy hart und drehte sie herum. Ich führte meinen Schwanz zu ihrem Muschieingang. Ohne ein Wort stieß ich alle meine 8 Zoll in sie hinein und ließ ihre Kirsche platzen. Sie schrie vor Schmerz. Ich hielt meinen Schwanz eine Weile dort und fing an, in sie rein und raus zu schieben. Michelle und ich küssten uns, als ich Cindys nicht mehr jungfräuliche Muschi fickte. Es dauerte nicht lange, bis ein weiterer Orgasmus Cindy überrollte. "Ich werde in deine verdammte nasse Muschi kommen." sagte ich zu Cindy. "O Sperma in meiner Muschi, ich will dein Sperma spüren ... fick mich ..." Ich kam in ihre Muschi und drückte meinen Schwanz hart in sie. Wir duschten fertig und gingen ins Bett, wir trockneten uns ab und gingen schlafen, alle drei von uns, nackt.

Ich hoffe, die Geschichte war gut genug, wie gesagt, es ist meine erste Geschichte, also hoffe, sie hat euch gefallen.

Ähnliche Geschichten

Der Sexshop – Geschichte 16

Erstens, mein Name ist Lucy und ich bin 24, 1,75 Meter groß, habe langes, dickes blondes Haar, 32b Brüste und wog damals etwa 110. Die meisten Leute würden sagen, dass ich gut gebaut bin, mein Ex hat immer gesagt, ich sei gut fickbar. Es fiel mir nicht schwer, Jungs zu finden. Sie kamen einfach zu mir und es fiel mir schwer, Nein zu sagen. Jung, alt, gutaussehend, hässlich, dünn oder dick. Wenn sie einen Schwanz hatten, brauchte ich ihn in mir. Ich arbeitete seit etwas mehr als vier Monaten im Bordell und fickte immer noch Faiths Vater, wenn er geschäftlich nach...

613 Ansichten

Likes 0

Karierte Flaggen lassen mich niederlegen.

Am Ende der 200. Runde des Oswego Fall Classic NASCAR Modified-Rennens von 1973 wehte die Zielflagge über meinem Vega mit der Nummer 2 mit Big-Block-Antrieb. Wahrscheinlich haben mich 10.000 der 15.000 Menschen auf der Tribüne angefeuert. Der Rest mochte mich entweder nicht oder hoffte einfach, dass ihr Lieblingsfahrer gewinnen würde. Ein weiterer Rennsieg war mit meinem Namen in den Büchern. Das war mein sechster Saisonsieg auf vier verschiedenen Strecken des Nordost-Tourplans. Es war gut, dass das Rennen in dieser Runde zu Ende war, denn ich spürte, dass einer meiner 18 Zoll breiten Slicks hinten anfing, platt zu werden und nicht noch...

352 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal_(44)

Mein erstes Mal Ich würde in einer Million Jahren nie glauben, dass ich irgendjemandem davon erzählen würde, aber ich muss es einfach jemandem mitteilen. Ich ficke meine Schwiegertochter schon seit vielen Jahren. Als sie den Staat verließ, endete unsere gegenseitige Sexbeziehung. Glauben Sie mir, ich würde meine linke Hand geben, um sie zurückzubekommen; Aber ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss. Eines Nachts surfte ich im Internet und stieß auf eine Pornoseite, von deren Existenz ich nichts wusste. Es war für schwule Männer, andere Gleichgesinnte zu treffen. Als ich die Auflistungen durchging und jedes Profil las, war ich erstaunt...

258 Ansichten

Likes 0

Unsere erste Begegnung Teil 1

Es war eine kühle Oktobernacht. Der Kamin brannte und wir hatten ein paar Drinks. Wir saßen beiläufig herum, starrten ins Feuer und fragten uns, was der andere dachte. Ich sah zu meiner Frau Stacie hinüber. Sie war in einer ganz anderen Welt. Das Schweigen wurde von Heather gebrochen, die Stacie fragte, was sie dachte? Stacie antwortete mit einem Kichern: „Oh, nichts Wichtiges. Eigentlich habe ich mich gefragt, wie dein Sexleben war? Du hättest Bill und mich umhauen können, als sie anfingen zu kichern und über die Intimitäten ihres Sexuallebens zu diskutieren. Bill und ich saßen da und hörten den Frauen zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

DU BIST EINE SEHR AUFREGENDE FRAU LIZ

Sie trug ein schwarzes Hemd von mir, High Heels und ihr Lieblingsparfüm. Das Shirt saß auf ihren Schultern und war vollständig geöffnet und zeigte ihren üppigen Körper und ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte ihre prächtigen Beine weit geöffnet, als sie sich auf meine Bitte hin mit einem Vibrator befriedigte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte, dass sie sich offensichtlich amüsierte, während ich zusah. Am Vortag hatte sie mich angerufen und gefragt, ob ich einige Jobs hätte, die sie für mich erledigen könnte, um einige Rechnungen zu bezahlen. In der Vergangenheit hatte sie ähnliche Anfragen gestellt und ich hatte sie fürs Bügeln und Putzen bezahlt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3

Ich entschuldige mich, dass ich das erste Kapitel 3 falsch gepostet habe. Ich muss damit in den frühen Morgenstunden aufhören. Um das wieder gut zu machen, arbeite ich an einem vierten Kapitel, das ich so schnell wie möglich posten werde. ___________________________________________________________________________________ Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3 Es war später Nachmittag, als Ben und Amy wieder im Ranchland-Haus ankamen. Amy hatte mehr von der juckreizstillenden Creme aufgetragen, die Ben etwas Linderung verschafft hatte, und kombiniert mit vielen kühlen Bädern, um die Hitze seiner verbrannten Haut zu reduzieren, verwandelte sich sein Sonnenbrand in die trockene und schälende Haut der Genesung. Amy kicherte...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ich kannte seinen Namen nie

Ich kannte seinen Namen nie ….Eine einsame Frau…. ein Haus auf dem Land…. ein gutaussehender Handwerker…. ein Sturm…. eine überschwemmte Straße, die vom Haus wegführt…. ein andauernder Platzregen…. Die Lichter gehen aus und es bleibt nichts anderes übrig als zu warten. Das Haus wird ohne elektrische Heizung kalt. Was können sie tun, um sich warm zu halten, während sie warten? Der Verstand einer Frau beginnt zu phantasieren. ….Ihr Mann als Kapitän zur See kommt nur zweimal im Jahr nach Hause. Sie bekommt eine große Decke, die sie über sie legt, während sie auf der Couch warten. Draußen wird es dunkler. Sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Die Sockenschwestern (Kapitel 9-12)

KAPITEL NEUN Jeff setzte uns gegen 8:30 Uhr vor Kims Haus ab und sie traf uns an der Tür in einem der flauschigen alten Roben. „Ich komme gerade aus der Dusche, Mädels. Komm in mein Schlafzimmer, wir ziehen uns da drin um. Phil ist gerade gegangen und ich habe irgendwie die Zeit vergessen!“ „Phil ist gerade gegangen, huh?“ Ich habe gescherzt. „Und was habt ihr beide vor, dass ihr die Zeit vergessen habt?“ „Wir waren verdammt, Mar! Was haben Sie gedacht? Kim lächelte Beth und mich an und wir brachen alle in Gelächter aus. Als wir in Kims Zimmer ankamen, ließ...

1.6K Ansichten

Likes 0

Wow

Es war ungefähr zwei Monate her, dass ich die Schule gewechselt hatte und in meine neue Nachbarschaft gezogen war. Ich war nicht das am besten aussehende Kind, aber ich denke, es stimmt, dass die Persönlichkeit am wichtigsten ist, weil ich viele Freundinnen und Freundinnen hatte. Es war ein weiterer langweiliger Sonntagnachmittag, als ich ein Klopfen an der Tür hörte. Da ich schlief, stand ich träge auf und ging zur Tür. An der Tür stand eine meiner Freundinnen Tabatha oder kurz Tabby. Wir unterhielten uns eine Weile an der Tür und dann bat ich sie herein. Wir gingen in mein Zimmer und...

1.2K Ansichten

Likes 0

Treuer Sex

Seine Küsse wanderten ihren Hals hinab und endeten nicht, bis er ihre Brüste erreichte. Er umfasst eine der großen Brüste in seiner Hand und massiert sie sanft. Seine Lippen bewegen sich zu ihrer linken Brustwarze und saugen daran, sobald seine Lippen sie umschließen. Seine freie Hand wandert über ihren Bauch bis zu ihrer Hose. Er schiebt seine Hand grob hinein, als seine Hand ihr Ziel erreicht. Seine Hände gehen unter den Stoff, der als ihr Höschen bekannt ist, und fingern sie in diesem Moment. Er löst seine Hand von ihrer Brust und zieht ihr langsam die Hose aus. Sobald sie aus...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.