Ausbildung Christine

635Report
Ausbildung Christine

Diese Geschichte beinhaltet Vergewaltigung und Knechtschaft, vielleicht etwas Bestialität und in späteren Kapiteln sogar noch mehr (sofern dieses Buch gute Kritiken bekommt).

Alle Kommentare sind willkommen, es sei denn, sie dienen nur dazu, mich oder meine Arbeit zu belästigen und bieten keinen Einblick. Vielen Dank und viel Spaß

-------------------------------------------------- ---------

Christine kam mit einem kleinen Einkaufswagen voller Lebensmittel für sich und ihren langjährigen, liebevollen Ehemann aus dem Laden. Ich beobachtete sie, als sie zum hinteren Teil des schwach beleuchteten Parkplatzes ging und beschloss, meinen Schritt zu machen. Ich trat hinter meiner weißen Limousine hervor und rannte fast auf sie zu, wobei ich beim Bewegen kaum Geräusche auf dem Asphalt machte. Sie hörte mich gerade, als ich den schwarzen Stoffsack hochhob und um ihr Gesicht legte, kurz bevor sie es schaffte, sich vollständig umzudrehen. Sie fing an zu schreien, als ich begann, sie nach hinten zu zerren, aber ich legte meine Hand auf ihren Mund und drückte ihren Arm hinter sie, als wir uns meinem Auto näherten.

Ich scannte schnell den Parkplatz, um sicherzustellen, dass mich niemand sah. Ich öffnete meinen Kofferraum und warf sie hinein. Ich holte eine Rolle Klebeband heraus und wickelte sie um ihren Hals, um den Sack an Ort und Stelle zu halten, während ich den Kofferraum zuschlug, schnell in mein Auto stieg und losfuhr. Auf der Autobahn brauchte ich nur ein paar Minuten, um mein Ziel, ein verlassenes Fabrikgelände, zu erreichen, und ich bog in das nächstgelegene der leeren Gebäude ein.

Ich hatte das Gebäude bereits so eingerichtet, dass es nahezu schallisoliert war, als ich anfuhr und aus meinem Auto stieg. Ich legte schnell den Schalter um und das riesige Garagentor glitt zischend zu, als es sich selbst versiegelte. Ich lachte leise darüber, wie einfach das war, als ich gerade den Kofferraum öffnete, nur um einen lauten und heftigen Schreckensschrei zu hören. Die Worte, wenn man sie denn überhaupt zählen konnte, waren durch die Tüte zu gedämpft, um verstanden zu werden, und ich lachte nur noch lauter.

„Schrei so viel du willst. Niemand wird dich hören.“ Ein teuflisches Grinsen huschte über mein Gesicht, als ich die um sich schlagende maskierte Frau betrachtete. „Du bist lebhaft, ich mag diese Schlampe.“

Langsam verwandelten sich die Schreie in gedämpftes Wimmern und Weinen, als ihr schließlich klar wurde, dass all ihr Kämpfen nutzlos war, als ich sie über meine Schulter warf und sie zu meiner „Liebeslounge“, wie ich sie nannte, trug. Einfach ausgedrückt handelte es sich um eine große Sperrholzplatte mit mehreren dicken Ledereinfassungen und vollständig beweglichen Arm- und Beinstangen für eine einfache Handhabung. Ich legte sie sanft darauf und schnallte sie fest, wobei ich jeden Riemen an ihren Handgelenken und Knöcheln festzog, um sicherzustellen, dass sie sich nicht bewegen konnte. Sie begann noch mehr zu weinen, als ich ihr ein paar Mal ins Gesicht schlug und ihr sagte, sie solle ruhig bleiben, sonst würde sie bestraft.

„Wirst du kooperieren, Schlampe?“ Ich frage in einem fast netten Ton und sie schüttelt schnell den Kopf, als ich die Tasche entferne. Ich lächle auf sie herab, während ich eine robuste Schere herausziehe und beginne, ihr die Kleidung wegzuschneiden, während sie schluchzt.

"Warum tust du das?" Sie weint leise, was von mir einen harten und lauten Schlag bekommt.

„Du bleibst einfach ruhig und es wird dir nicht wehtun.“ Meine Stimme ist voller Geilheit, als ich damit fertig bin, ihr die Hose abzuschneiden und das Kleidungsstück auf den Boden zu werfen.

Ich stehe auf, gehe ein paar Schritte zurück und bewundere den üppigen Körper der Frau. Ich grinse und schneide ihr den BH und das Höschen ab. Ich genieße den Anblick, während ich sie weinen und schluchzen sehe, während sie splitternackt an einen Tisch gefesselt ist. Ich fange an, mich durch meine Jeans zu reiben, bevor ich mit den Schultern zucke und meine Hose und mein Hemd ausziehe, dann schließlich meine Boxershorts. Ich stehe jetzt vor der schluchzenden Frau, während mein 20 cm großes Glied direkt vor mir steht.

„Bist du ein jungfräuliches Mädchen?“ Frage ich mit einem bösen Lächeln auf meinen Lippen.

„N-Nein.“ Sie stammelt und öffnet schließlich ihre Augen, um mich nackt zu sehen. Ich lache, als ihre Augen weit werden, als ihr Blick mein großes Glied findet.

„Gefällt es dir, Schlampe? Denn es gefällt dir bestimmt.“ sage ich mit einem finsteren Lachen.

„Was wirst du mit mir machen?“ Sie fragt, woraufhin ihr eine weitere Ohrfeige verpasst wird, dieses Mal jedoch auf ihre nackten Titten statt ins Gesicht.

„Es sollte offensichtlich sein, du dumme Schlampe. Ich werde dir das Gehirn rausficken, bis du eine erschöpfte und überstrapazierte Hure bist.“ Ich lache fröhlich, als ihr Gesicht sinkt und ihre Augen glasig werden, als mir klar wird, dass sie vergewaltigt werden wird. „Mach dir keine Sorgen, dein hübscher kleiner Kopf. Ich werde irgendwie sanft sein.“ sage ich, während ich mich ihr langsam nähere.

Ich hebe die Beinstangen hoch und auseinander, sodass sie jetzt vollständig geöffnet ist. Ich stehe zwischen ihren Beinen und spucke in meine Hand, bevor ich damit über meinen Schwanz fahre und ihn leicht nass mache, kurz bevor ich meine Spitze an ihren Vaginaleingang platziere. "Hier komme ich!" Ich schreie fröhlich, während ich mit einem Stoß mein halbes Glied in sie hineinstoße, was einen sehr lauten Schrei von ihr hervorruft. Ich lächle einfach und ziehe sie fast ganz heraus, bevor ich sie wieder reinramme und dieses Mal den Rest von mir in sie hineinbekomme. Ich bleibe nur ein paar Sekunden still, bevor ich fast wie ein Tier in sie hinein und aus ihr heraus laufe. Ihre Schreie und Tränen des Schmerzes ließen mich nur noch fester in sie eindringen.

"Oh Gott. Du bist eng!“ Ich schreie, als ich spüre, wie ich langsam an meine Grenzen komme. Ich klammere mich mit meiner linken Hand an eine ihrer Titten und fange an, sie grob zu zerfleischen und ihre Brustwarzen schmerzhaft zu kneifen, während ich meinen Kopf nach vorne lehne und fest in ihre andere Brustwarze beiße. Ich lächle und beiße fester zu, während sie in ohrenbetäubender Lautstärke schreit. Endlich erreiche ich mein Limit und werfe meinen Kopf zurück, während ich Eier tief in sie stoße und meinen Samen stöhnend ablasse. „Gott, du bist ein guter Fick!“ Sagte ich fröhlich zu ihr, während ich mein schrumpfendes Glied von ihr ziehe. Ihr Kopf ist von mir abgewandt, aber ich kann ihr schmerzliches und trauriges Schluchzen hören und lachen, während ich mich von ihr abwende. „Jetzt sei ein braves Mädchen und bleib einfach dort. Ich bin morgen wieder für Sie da.“ sage ich, bevor ich nur mit meiner Kleidung in der Hand das Gebäude verlasse und das Licht ausschalte.

Ähnliche Geschichten

Pokernacht mit Schwester Teil 4

Bei den Themen möchte ich und mehr setzen. Aber ich verspreche, kein Mann auf Mann. Ihr Wichser habt Glück. Ich konnte nicht schlafen. Ich muss in 3 Stunden zur Arbeit, also hoffe ich, dass Sie dankbar sind! Lol Wenn Sie Teil 1 und 3 nicht gelesen haben (2 ist optional und wird für schwache Nerven nicht empfohlen), dann sind Sie wahrscheinlich verloren. Dies ist eine Bruder-Schwester-Tabu-Geschichte mit angemessenem Alter von über 18 Jahren. Wenn Sie möchten, lassen Sie es mich bitte wissen, und ich werde versuchen, mehr zu schreiben. Kommentare oder Anregungen zum weiteren Schreiben sind willkommen. Vieles von dem, was...

2.1K Ansichten

Likes 1

Mandy liebt es zu kochen

Mandy und ich sind seit ungefähr vierundzwanzig Jahren verheiratet. Sie ist eine wunderschöne, 45 Jahre alte Brünette mit einem Gewicht von 5'6 und einer perfekten Figur von 34C - 24 - 35. Nach der Geburt unseres einzigen Kindes nahm Mandy ungefähr 25 Pfund zu, aber in Ordnung Orte, ihr toller Arsch und eine vergrößerte Oberweite.In Anbetracht unserer vierundzwanzig Jahre Ehe hat sich unsere sexuelle Aktivität ungefähr einmal pro Woche eingependelt und besteht meistens darin, dass Mandy bittet, dass ich Oralsex mache, bevor wir etwas tun sonst. Ich habe es immer genossen, ihre enge kleine Muschi zu lecken und zu lutschen und...

1.9K Ansichten

Likes 0

Meine erste schwule Erfahrung_(2)

Einleitung Es war Freitagabend und ich saß wie immer zu Hause und sah mir Pornos an. Als ich mich entschied, mir Craigslist anzusehen, was ich normalerweise tat, weil ich von all den Schwänzen da draußen so angetörnt wurde, die gelutscht werden mussten. Heute Abend würde es jedoch etwas anders werden als die meisten Nächte. Am Ende hatte ich ein paar zu viele Drinks und postete meine eigene Anzeige, was ich noch nie zuvor getan hatte. Ich habe meine Anzeige gepostet und gesagt, dass ich 26 Jahre alt bin, weiß, gut in Form bin und nach einem schönen großen Schwanz zum Blasen...

1.7K Ansichten

Likes 0

ÜBERRASCHUNGS-GANGBANG

Obwohl dies vor fast 15 Jahren geschah, bekomme ich immer noch einen Steifen, wenn ich daran denke. Ich beschloss, dass es an der Zeit ist, es mit dem Rest der Welt zu teilen. Diese Geschichte ist wahr. Tut mir leid, dass es keine Monsterschwänze gibt, aber ich denke, die Wahrheit ist sowieso heißer. Meine Frau, nennen wir sie Suzy, war 19, als wir heirateten, und ich war ihre erste. Ich ermutigte sie, ihre eigene Sexualität zu suchen, und für eine Weile wehrte sie sich dagegen. Suzy ist 5 Fuß 6 Zoll groß, etwa 55 kg schwer, erdbeerblond, hat einen tollen Satz...

1.8K Ansichten

Likes 0

Wills neues altes Zuhause: Teil 3

Früher an diesem Tag.... „Hallo, ich bin Rachel Phillips, ich rufe nach Rev. Greene?“ „Warte bitte“, sagte die Frau am Telefon ruhig. Nach einer Minute des Wartens griff die Telefonistin wieder zum Telefon: „Rev. Greene wird jetzt mit Ihnen sprechen.“ „Danke“, sagte Rachel. Nach etwa einer halben Minute hörte Rachel, wie der alte Mann hustete, und begann dann, ins Telefon zu sprechen. „Hallo, hier spricht Rev. Greene von der Website“ „Hallo, Reverend Greene. Ich interessiere mich für Ihre Organisation und habe ein paar Fragen, die Sie vielleicht beantworten möchten.“ „Nun, warum liest du nicht die Website, die meisten Fragen, die du...

1.8K Ansichten

Likes 0

Frau und Schwester hart gefickt

Das ist Ali. Ich bin ein 32-jähriger verheirateter Mann. Ich bin verheiratet und meine Frau Niha ist 28 und Hausfrau. Sie ist eine schöne Dame. Wohin sie auch geht, die Jungs um sie herum werden die Augen nicht von ihr abwenden. Ich bin sehr glücklich, sie zu haben. Ihre Größe ist 36-28-40. Sie hat eine schöne und feste Brust und einen runden, sprudelnden Arsch, der beim Gehen schwingt, und viele Leute auf der Straße warten darauf, den Moment ihres Arschs zu beobachten, während sie zum nahe gelegenen Markt geht. Sie trägt immer Sari und manchmal zu Hause ein Nachthemd. Wir hatten...

1.8K Ansichten

Likes 0

Oh, wie die Liebe scharfe Krallen hat Teil 3

Ich starrte ihn mit Verwirrung an, die sich auf meinem Gesicht ausbreitete, bevor ich sagte: „Du bist ein was? Darren schenkte mir ein Grinsekatzenlächeln, als er antwortete: „Ich bin ein Lemurianer.“ Ich zog meine Augenbrauen zusammen, als ich ihn stirnrunzelnd ansah. Mit diesem Grinsen auf seinem Gesicht konnte ich sagen, dass er jede Minute meiner Verwirrung genoss. Schließlich konnte ich es nicht mehr ertragen und musste fragen: „Was zum Teufel ist das?“ Dieses Lächeln von ihm wurde größer zu einem „Ich habe ein schmutziges Geheimnis, das Sie erraten sollen“-Lächeln, als er antwortete: „Oh, das wird so lustig sein, zu erklären, was...

1.7K Ansichten

Likes 0

Die Schwester meines besten Freundes_(3)

Die Schwester meines besten Freundes Mein Name ist Buba. Ich bin nur ein durchschnittlicher 16-jähriger Teenager, der den ganzen Hormonscheiß durchmacht, den Teenager durchmachen. Ich bin 6,6 und nein in der besten Form meines Lebens. Mein Leben kann von Zeit zu Zeit eine lebendige, atmende Hölle sein. Genug über mich. Ich werde Ihnen eine Geschichte über mein Sexleben mit der Schwester meines besten Freundes erzählen. Ich betrachte sie als meine zweite Familie, weil ich ihre ganze Familie seit der 5. Klasse kenne. Es war ein heller Morgen für einen bald beschissenen Samstag. Die Familie meines Freundes wurde später an diesem Tag...

1.7K Ansichten

Likes 0

Bob Sluts seine sehr willige Trophäenfrau

BOB SLUTS SEINE SEHR WILLIGE TROPHY FRAU DER WOLLSTÄNDIGE SCHWANZBEHÄLTER: Bob schaute durch das Vorderfenster seines Hauses hinaus und beobachtete, wie seine Frau Vicky ihren Luxussportwagen die lange kreisförmige Auffahrt hinauffuhr und direkt hinter der Haustür parkte. Als der Jaguar anhielt, stieg sie aus und er beobachtete, wie ihr absurd gut gebauter Körper sich um das Heck des Fahrzeugs herumschlängelte und in Richtung der Vordertür begann, wobei sie provokativ auf ihren 5-Zoll-Stiefeln mit Pfennigabsatz schwankte. Es war ein stechend harter Anblick zu sehen. Sie trug einen absolut hautengen orangefarbenen Overall, der für ihre ausgefallenen weiblichen Rundungen eine Nummer zu klein war...

1.7K Ansichten

Likes 0

Der Bikini-Himmel

Dies ist die zweite Geschichte in der Serie, mit „Durchnässt“ beginnt alles...... Der Abend war mit viel Verwirrung vorbei, Debbie kam nach unten, nachdem sie sich abgetrocknet und umgezogen hatte. Sie trug ihre übliche schlabbrige Innenklamotten und tat so, als ob die Ereignisse, die sich gerade ereignet hatten, nachdem sie von der Schule durchnässt nach Hause gekommen war, nicht passiert waren. Ich war mir nicht sicher, ob ich darüber sprechen sollte oder nicht, da ich der Vormund, der Verantwortliche sein sollte. Als der Abend zu Ende ging, sagten wir uns beide gute Nacht und gingen ins Bett. Einmal lag ich dort...

1.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.