Megs zweites Geschäft – Teil 1

312Report
Megs zweites Geschäft – Teil 1

Ich bin Meg ... ich bin mit Paul verheiratet, wir genießen unseren Lebensstil nun schon seit ein paar Jahren.

Kürzlich habe ich beschlossen, dass ich mehr brauche, als nur eine Mutter zu Hause zu sein. Ich hatte das Gefühl, dass ich „abgestanden“ wurde. Nachdem ich meine Jobsuche zunächst aufgegeben und keine Stelle gefunden hatte, fragte ich Ed um Rat. Zwei Wochen später bietet mir Ed eine Position als Account Executive an und arbeitet direkt für ihn. Ich habe mir den Kopf zerbrochen, mich mit den Grundlagen vertraut gemacht und immer mehr Verantwortung übernommen. Als Belohnung bekam ich den Auftrag, ein neues Konto zu verwalten, ein kleines Unternehmen, was die Mitarbeiter betrifft, aber finanziell gesehen ist es ein sehr großes Konto für unser Unternehmen. Ich wurde auf eine Geschäftsreise eingeladen, um den Kunden kennenzulernen und eine dauerhafte Geschäftsbeziehung aufzubauen.

In Key West trafen wir Neil, den Eigentümer des Unternehmens, Neils Frau Sophie, ein schwarzes Paar, und Glenn, den Controller des Unternehmens, und Amy, seine Frau. Neil ist ein großer, muskulöser Mann, Sophie ist etwas kräftiger als ich und hat einen schönen und gut proportionierten Körper. Glenn und Amy sind kräftig gebräunt und haben einen athletischen Körper. Glenn ist ungefähr so ​​groß wie Ed und etwas dünner, und Amy hat meine Größe.

Ed und ich haben herausgefunden, dass sie auch auf den Lifestyle stehen, unsere erste Geschäftsreise bekam eine ganz neue Dimension. Es war nur dem Namen nach eine Geschäftsreise, eher eine Sexparty. Unsere Zeit in Key West verging wie im Flug, bevor wir uns versahen, waren wir auf dem Heimweg. Aber nicht Neil flüsterte mir ins Ohr, dass sie Paul und mich gerne nach Key West mitnehmen würden, während er gerade Flugtickets in meine Handtasche steckte, versprach er, dass wir eine unvergessliche Zeit haben würden!!

So, hier ist es, unsere Reise nach Key West findet morgen früh statt.

Ich war soooo geil, in den letzten Tagen konnte ich jedes Mal spüren, wie meine Muschi kribbelte, wenn ich an die Reise dachte und was uns erwartete. Ich wollte meine Muschi rasieren, bevor wir gingen, Paul bestand darauf, die Rasur für mich zu erledigen. Ich war mir nicht sicher, wie er reagieren würde, wenn er feststellte, dass meine Muschi nass war (weil ich an Neils Schwanz dachte), aber es ging ihm gut, er meinte sogar, dass er weiß, dass ich alles perfekt haben möchte und dass ich es kaum erwarten kann, es zu befriedigen Freu dich wieder über Neil ... Ich sagte, du wirst auch eine tolle Zeit haben. Paul hat mich gründlich rasiert und seiner „Arbeit“ viel Aufmerksamkeit geschenkt. Anschließend rieb Paul eine großzügige Menge Öl über meine gesamte Muschi, innen und außen. Der darauffolgende Orgasmus war ziemlich stark. Paul war inzwischen genauso erregt wie ich, ich bin mir sicher, dass seine Fantasie, mich mit einem schwarzen Mann zu sehen, etwas damit zu tun hatte. Da er keine Ermutigung von mir brauchte, trug er mich zu unserem Bett und bat mich, den Adler für ihn auszubreiten. Er wollte seine Griffarbeit bewundern, ich wusste, er wollte einfach nur die Aussicht genießen!

Paul schaut auf meine Muschi und sagt: „WOW, ich mache gute Arbeit! Es ist Zeit, mich umzudrehen, ich möchte dich von der anderen Seite betrachten und sicherstellen, dass alles perfekt ist.“ Ich weiß, dass er meinen Hintern liebt, also drehte ich mich um und hob meinen Hintern, um ihm die Zeit zu geben, die er brauchte, um mich zu untersuchen. Ich wusste, was als nächstes kam, die Wahrheit ist, ich wollte seinen Schwanz in mir spüren, zwischen dem Öl und meinen eigenen Säften, ich war bereit, dass Pauls Schwanz hineinschlüpfte. Zum Glück tat er es und schlug mich hart, genau so, wie ich es mag . So hart, wie er dachte, er würde mich ficken, ich fickte ihn noch härter zurück. Danach sprangen wir, beide mit Sperma bedeckt, unter die Dusche, wir genießen es so sehr, uns gegenseitig zu baden. Dann die Nacht kuschelig verbracht, perfekt zum Schlafen…

Paul und ich starteten früh und kamen am Samstagmorgen in Key West an. Diesmal gab es keinen Anschein einer Geschäftsreise, und wir wollten das Beste aus unserer Freizeit machen.

Wie beim letzten Mal hatte Neil eine Limousine am Flughafen auf uns warten lassen. Der Fahrer brachte uns direkt zum Yachthafen und hielt so nah wie möglich am Dock und an Neils Yacht.

Als wir aus der Limousine stiegen, kamen Neil, Sophie und ein weiteres schwarzes Paar auf uns zu. Neil umarmte mich fest und gab mir einen Kuss, der etwas zu lange dauerte. Ich stellte Paul vor, Neil stellte uns Ron, seinen Bruder und Sophies Schwester Shyla vor und sagte, Ron und Shyla hätten etwa ein Jahr nach seiner Hochzeit mit Sophie geheiratet. Interessant, wie die Dinge manchmal laufen. Über Glenn und Amy wurde nichts gesagt, also habe ich nicht gefragt.

Ich fand es seltsam, dass die Limousine nicht sofort losgefahren war. Dieses Gefühl ließ schnell nach, Sophie sagte, wir Mädels hätten noch etwas einzukaufen, also behaltet euch Jungs, bis wir zurückkommen. Sobald wir in der Limousine waren, teilte Sophie dem Fahrer unser Ziel mit. Von außen sah der Laden, in dem wir ankamen, fast wie jeder andere aus. Als wir zum Eingang gingen, erzählte mir Sophie, dass dieser Laden auf Fetische ausgerichtet ist und eine einzigartige Bekleidungslinie führt. Dann erzählte sie mir von den Ideen, über die sie und Shyla gesprochen hatten, fragte, was ich davon halte und ob ich vielleicht noch andere Ideen hätte. Mit viel sexueller Erregung in der Luft kauften wir fast zwei Stunden lang ein und suchten uns Dinge aus, die in unsere Pläne passten, wozu auch gehörte, die Männer verrückt zu machen.

Während wir weg waren, gab Neil Paul einen Rundgang durch die Yacht, später sagte Paul, es sei genau so, wie ich es beschrieben hatte, Repräsentationsräume, große Lounge, Bar, Sonnendeck, Küche, alles.

Wir kehrten zur Yacht zurück und zogen uns etwas Lässiges an. Und gesellte sich zu den Männern zum Mittagessen und zu Getränken. Es dauerte nicht lange, bis wir den Yachthafen verließen.

Neil nahm uns mit auf eine entspannte Fahrt aus dem Jachthafen, die länger zu sein schien als beim letzten Mal. Neil brachte uns zu einem anderen, aber ebenso abgelegenen Hafen. Ich war sowohl überrascht als auch enttäuscht, da im Hafen ein elegant aussehendes Zigarettenboot vor Anker lag. Als Neil uns näher an das Zigarettenboot heranführte, tauchten zwei Köpfe auf, Glenn und Amy winkten uns zu.

Neil machte die Yacht an Glenns Boot fest und ging vor Anker. Natürlich war das alles im Voraus geplant, Glenns und Amys Sachen waren bereits in ihrer Kabine.

Am Nachmittag entspannten wir uns, unterhielten uns und lernten Ron und Shyla besser kennen. Es stellte sich heraus, dass Neil und Ron ihren eigenen kleinen Frauentausch hatten, während sie nicht gerade mit anderen tauschten. Wir tauschten alle entspannt sexuelle Erfahrungen aus und einigten uns darauf, die Grenzen des anderen zu respektieren, an die ich mich allerdings nicht erinnern kann.

Sophie schlug ein leichtes, einfaches Abendessen und etwas Wein vor, um die Schärfe abzumildern. Nach dem Abendessen gingen die Mädchen unter Deck, um sich für den Abend fertig zu machen. Jeder von uns kaufte knappe BH- und Slip-Sets, durchsichtige Blusen und Mini-Shirts und wählte jeweils die Farben aus, die unserer Meinung nach am besten zu uns passten. Unser Plan für heute Abend: Halten Sie es einfach und lassen Sie alle sexuell bekannt werden.

Als wir fertig waren, gesellten wir uns zu den Männern in die Lounge. Wir sagten, dass wir gerne ein kleines Kennenlernspiel spielen würden, und erklärten den Jungs anschließend die Regeln. Wir machen eine Variation eines Striptanzes, wir wählen den Namen eines Mannes aus einer Schüssel aus, ohne den Namen oder die Partner während des Tanzes zu wechseln. Der Glückliche darf zuerst einen Artikel unserer abschließenden, äußeren Schichten entfernen! Dann gehören wir für die Dauer des Songs Ihnen, alle Songs werden „langsam“ sein. Am Ende jedes Liedes zeichnen wir Namen und wiederholen den Zyklus. Nachdem wir alle unsere Kleider ausgezogen haben und das „letzte“ Lied zu Ende ist. Es werden wieder Namen ausgelost, diese Auslosung bestimmt, mit wem wir für die Nacht zusammenkommen. Wenn einer von uns zufällig den Namen eines Ehepartners zieht, kommen alle Namen zurück in die Schüssel, und es erfolgt eine weitere Ziehung, bis jeder von uns mit jemand anderem als dem Ehepartner gepaart ist. Wir haben das Licht etwas gedimmt, um die Stimmung zu verbessern.

Ich habe zuerst Glenns Namen gezeichnet. Ich weiß, wie sehr Glenn meinen Arsch liebt, daher war es keine Überraschung, dass mein Minishirt als erstes Kleidungsstück weg war. Glenn war begeistert, als er feststellte, dass ich Tanga-Höschen trug. Wir tanzten, seine Hände auf meinem Hintern. Er hielt mich fest an sich gezogen, ich konnte seine Erregung spüren. Gegen Ende unseres Tanzes berührte seine Hand meine Muschi, keine Überraschung, er stellte fest, dass mein Höschen feucht war.

Der zweite Tanz gehörte Neil. An seinem Lächeln konnte ich erkennen, dass er mit meiner Wahl zufrieden war. Er machte kurzen Prozess damit, meine Bluse auszuziehen. Da wir Mädchen alle gleich gekleidet waren, trugen wir alle nur BH und Höschen. Neils Hände wanderten während unseres Tanzes über meinen Körper. Er schien hin- und hergerissen zu sein, ob er mich festhalten oder mich gerade so weit weg halten sollte, dass er meine Brüste spüren konnte. Ich bin froh, dass wir zu Beginn das Licht gedimmt hatten, mein Höschen war am Ende unseres Tanzes durchnässt und die Nässe wäre deutlich sichtbar gewesen. Nicht, dass es wirklich eine große Rolle gespielt hätte.

Paul hat mich für den 3. Tanz geholt. Ich dachte, er würde meinen BH ausziehen, was er auch tat, außerdem bedeckte mein Höschen ohnehin nur sehr wenig. Während wir tanzen, flüsterte Paul mir ins Ohr, dass mein Tanz mit Neil ihn angemacht habe. Er hatte gesehen, wie Neil unter mein Höschen griff. Ich erzählte Paul, dass Neils Finger meine Muschi erforschten, ich hatte ihn gebeten, aufzuhören, aber er lächelte nur und flüsterte, dass er wusste, dass ich nicht wollte, dass er aufhörte, und er hatte Recht. Neil bearbeitete meine Muschi weiter bis zu einem stillen Höhepunkt, einen, den er spürte und von dem ich hoffte, dass ihn niemand sonst sah.

Für den vierten und letzten Tanz machten wir das Licht aus und verließen uns auf das Mondlicht, das durch die Fenster eindrang. Ich zog noch einmal Neils Namen, war aber etwas enttäuscht, ich wollte eine Chance haben, mit Ron zu tanzen. Gibt es einen besseren Weg, jemanden kennenzulernen, als nackt mit ihm zu tanzen? Außerdem wollte ich herausfinden, ob Rons Schwanz so groß war wie der von Neil. Na ja, ein anderes Mal … Ich habe Neil zum vierten Tanz angesprochen, selbst durch den abgedunkelten Raum konnte ich Neils Lächeln sehen, ich bin mir sicher, in Erwartung, mich als seinen nackten Tanzpartner zu haben. Neil zog mir blitzschnell das Höschen aus. Ich wusste, dass das ein heißer Tanz werden würde. Ich warf einen Blick in Pauls Richtung, er tanzte mit Amy, kein Zweifel, er tanzte vielleicht, aber Pauls Finger strichen über Amys willigen Körper. An diesem Punkt konzentrierte ich meine Gedanken wieder auf Neil, es war mir egal, was er mit mir machte, während wir tanzten, oder wer zusah. Zu Beginn unseres Tanzes zog mich Neil mit einem Arm an sich heran, mit dem anderen kniff er in meine harten Nippel, bevor er sich wieder zu meiner ganzen Muschi hinab bewegte. Sanft brachte er mich zu einem weiteren Orgasmus, den ich dieses Mal noch mehr begrüßte. Die Musik hörte auf, aber Neil hörte nicht auf, er legte seine von der Muschi durchnässten Finger an meinen Mund, also leckte ich sie kalt. Er fragte, ob meine Muschisäfte gut schmeckten… Bevor ich etwas sagen konnte, waren wir in einen langen Zungenkuss verwickelt. An diesem Punkt konnte ich sagen, ob er mich mehr wollte als ich ihn wollte oder nicht.

Wir haben uns schließlich getrennt, als jemand, ich glaube Amy, uns zurief, wir sollten Schluss machen …

Zeit für unsere letzte Zeichnung des Tages, wir haben das Licht etwas heller gemacht.

Die Jungs erwarteten, dass wir Namen zeichnen würden, und waren daher überrascht, als wir sie anriefen, um Namen zu zeichnen. Die Jungs versammelten sich um mich und die Schüssel, die ich in der Hand hielt, und zogen Namen. In der ersten Runde zog Paul mich, also legten die Jungs die Namen zurück in die Schüssel, ich mischte die Karten und die Jungs zogen erneut. Diesmal zeichnete Neil mich, aber Ron zeichnete Shyla, also mussten sie noch einmal zeichnen. Ich habe noch mehrere Male gemischt und Namen gezogen, gerade als wir dachten, das wäre eine wirklich schlechte Idee, ein Erfolg. Die Paare waren: Amy und Neil, Sophie und Paul, Shyla und Glenn und Ron und ich.

Ich war froh, dass Paul Sophies Namen gezeichnet hat. Ich wusste, dass Paul es genießen würde, mit einer schwarzen Frau zusammen zu sein, aber darüber hinaus kannte ich Sophie und den wilden Ritt, der Paul sicher bevorstand und den er genießen würde.

Jetzt lassen wir die Jungs wissen, dass es noch einen weiteren Gegenstand zu erledigen gibt. Als Ihr Partner für die Nacht besteht die erste Aufgabe für uns darin, Sie auszuziehen. Wir haben natürlich keine Einwände erwartet und die Jungs haben auch keine vorgebracht.

Ich gehe zu Ron. Als ich nackt vor ihm stand, konnte ich spüren, wie sein Auge meinen Körper untersuchte. Sein Lächeln und sein Gesichtsausdruck waren genau wie die von Neil. Jetzt bin ich neugieriger denn je, ob sich die Familienähnlichkeit auf die Familienjuwelen auswirkt. Ron sagt, mein Bruder hat mir viel über dich erzählt, wenn auch nur die Hälfte von dem, was er gesagt hat Stimmt, heute Abend wird es großartig. Ich sagte, ich weiß nicht, was deine Brüder dir gesagt haben, aber was auch immer es ist, ich bin mehr!! Damit streckte ich mich, küsste ihn und hob dann sein Hemd hoch, zum Glück half er mir, es auszuziehen. Ich öffnete seinen Gürtel, den Knopf an seiner Shorts und den Reißverschluss und schob seine Shorts auf den Boden. Ron trug keine Unterwäsche. Als ich aufsah, hatte ich erwartet, einen schönen langen Schwanz zu sehen, wie den von Neil, aber das war nicht der Fall. Jetzt weiß ich, warum er Baggie-Shorts trägt. Sein Schwanz ist wie der von Paul, etwa 20 cm lang, ABER er war dick, meine Güte, war er dick. Ich denke, das wird weh tun, ich kann es kaum erwarten, ihn zu nehmen eine Fahrt…

Jemand legte langsame Musik auf, ich bat Ron, mit mir zu tanzen, da ich früher nicht dazu gekommen war. Während wir tanzten, sah ich mich im Raum um, alle waren nackt, und folgte meinem Beispiel und tanzte mit ihrem Partner. Während wir tanzten, wurde Rons Schwanz auf mich gedrückt. Ich spüre, wie die Spitze seines Schwanzes immer näher an meiner Klitoris reibt, während ich versuche, meine Klitoris so zu positionieren, dass sein großer Schwanz besser zugänglich ist. Ich bin sicher, er wusste, was ich tat. Schließlich wackelt er noch ein oder zwei Mal und du hast meinen Schwanz genau dort, wo du ihn haben willst. Das Lied endete, bevor ich ihn voll ausnutzen konnte. Während wir die ganze Zeit tanzen, werde ich von Minute zu Minute gespannter darauf, seinen Monsterschwanz in mir zu spüren.

Noch einmal eine letzte Runde Umarmungen und Gefühle von jedem der Jungs, und schon geht es los mit unserem Sexpartner für die Nacht.

Ich ging mit Ron zu seinem Prunkzimmer, drinnen stellte er sich hinter mich und zog mich an sich. Seine Hände packten meine Brüste und drückten, es fühlte sich so gut an. Er fing an, an meinem Hals und Ohr zu knabbern, ich genoss seine Berührung wirklich. Seine rechte Hand wanderte zu meiner Muschi, seine Finger spreizten meine Schamlippen, damit sie ihre Magie auf meinen Kitzler ausüben konnten. Obwohl es mich zu einem Höhepunkt brachte, war dies für uns beide nur ein Vorgeschmack. Ich drehte mich zu ihm um und kam gerade ganz herum, als er mich von meinen Füßen hob und herumwirbelte, sodass meine Muschi ihm ins Gesicht sah. Er fängt an, mich von meiner Muschi bis zu meinem Kitzler auf und ab zu lecken, ich liebe es, es schien, als wollte er mit jedem Lecken mehr von mir. Solange es direkt vor mir ist, lege ich beide Hände um sein Monster und führe den Kopf dieses Monsters zu meinem Mund. Ich habe es versucht, aber es gelang mir auf keinen Fall, mehr als seinen Kopf in meinen Mund zu bekommen. Also leckte ich seinen Kopf, während ich mit beiden Händen seinen Schaft bearbeitete. Ich war so erregt, der Monsterschwanz in meinen Händen, die Zunge bearbeitete meine Muschi, himmlisch. Mein Orgasmus war bisher der beste, aber ich hatte das Gefühl, dass der beste noch kommen würde.

Ron drehte mich noch einmal herum, meine Füße berührten nie den Boden, und so hielt er mich in beiden Armen und trug mich zum wartenden Bett. Legt mich hin und klettert neben mich hinein. Ron sagt, jetzt, wo du ein Gefühl für meinen Schwanz bekommen hast, denkst du, dass deine Muschi damit klarkommt? Ich dachte, er würde mich nur nehmen, also war ich von der Frage überrascht. Ich sagte, meine Muschi würde deinen Schwanz auf jeden Fall gerne ausprobieren. Okay, aber wenn es zu viel ist, dann sag es, ich höre auf, ich will dir nicht wehtun, außerdem wird Neil mich erschießen, wenn ich irgendetwas tue, um dich außer Gefecht zu setzen. Natürlich hatte er recht, sein Monster könnte mir wirklich wehtun.

Ron streckte die Hand aus, schnappte sich eine Tube Gleitgel und verteilte etwas davon auf meinen Schamlippen, ganz in meiner Liebe, auf seinem Schwanz. Dann legte er sich auf den Rücken. Er sagte mir, dass er denkt, es wäre besser, wenn ich zumindest vorerst die Kontrolle hätte.

Ich setzte mich auf ihn und richtete meine Muschi auf seinen Schwanz aus. Ich bin so froh, dass er mich eingeölt hat, ich habe seinen Schwanz sanft hineingeschoben, zunächst nur den Kopf, dann dauerte es nach und nach immer mehr. Es fühlte sich an, als ob meine Muschi aus allen Nähten gerissen würde. Ron drängte nicht, er ließ sich einfach so viel nehmen, wie ich wollte. Als ich schließlich dachte, ich hätte ihn ganz genommen, lag ich still und verlor mich im Augenblick. Sein Schwanz war fest drin, ich fragte irgendwie scherzhaft, wie es mir ginge. Er sagte: „Nun, es fühlt sich an, als hättest du ein paar Zentimeter gewonnen. Willst du mehr oder möchtest du darüber nachdenken?“

Ich sagte ihm, dass ich so gerne seinen ganzen riesigen Schwanz in mich aufnehmen würde, aber die Tränen in meinen Augen sagten ihm, dass ich das nicht konnte. Ich sagte, ich kann im Moment nicht, es tut mir zu weh. Wie wäre es mit einem kleinen Deal? Du hast es mir heute Nacht leicht gemacht, und in unserer letzten Nacht hier gehört meine Fotze ganz dir. Und ich möchte mitgenommen werden, ich werde mich erholen, wenn ich nach Hause komme.

„Deal“ war alles, was er sagte.

Ich sagte, ich möchte dich heute Abend trotzdem zum Orgasmus bringen, lass mich das Gleitmittel von meiner Muschi und deinem Schwanz entfernen, ich bin gleich wieder da. Ich räumte so schnell ich konnte auf, packte seinen Schwanz mit beiden Händen und gab ihm die beste Hand und den besten Blowjob, den ich konnte. Sein erster Schuss Sperma füllte meinen Mund, ich schluckte so schnell ich konnte, denn ich wusste, dass noch mehr auf dem Weg war, er kam und kam weiter, ich konnte nicht mithalten und etwas lief heraus. Nach meinem Erlebnis mit Neil hatte ich die Absicht, ein Handtuch aus dem Badezimmer mitzubringen. Und es war auf jeden Fall praktisch. Ich ließ mich entspannen. Ron sagt, wir sind für die Nacht noch nicht fertig, deine Muschi muss noch trainiert werden, lass mich dir meinen Freund vorstellen, er greift hinüber und nimmt einen langen, dicken, schwarzen Dildo aus dem Nachttisch. Mein Freund ist nicht so dick wie ich, aber dick genug, um deine Muschi ganz zu dehnen, und mehr als lang genug, um dein Verlangen nach Schwänzen heute Abend zu stillen. Ron greift nach dem Gleitmittel und trägt es großzügig auf den Schaft seines „Freundes“ auf. Ich spreize meine Lippen und Schamlippen für Rons Freund und Ron führt ihn in meine Muschi ein, ich spüre, wie sich meine Muschi dehnt. Es tat nicht weh, nur ein wenig im Vergleich zu Rons Monster. Jetzt stößt Ron seinen Freund in einem langsamen Rhythmus rein und raus, arbeitet in einem immer härteren und schnelleren Rhythmus, während sein Freund mich fickt. Ron sagt, das ist ein kleinerer Vorgeschmack auf das, was deine Muschi erwartet. Rons Freund hat mich gefickt und gefickt, meine Orgasmen waren gut, aber nicht so befriedigend wie ein harter Schwanz, der in meine Fotze spritzt.

Am nächsten Morgen wachte ich neben Ron auf. Meine Muschi war ein bisschen wund, aber bei weitem nicht so wund, wie es gewesen wäre, als er sich vollständig in mich eingeführt hatte. Wir standen beide auf, als mir klar wurde, dass ich meine Kleidung im Wohnzimmer gelassen hatte. Ron, ich habe nichts zum Anziehen.

Ron antwortet: „Diesen Satz habe ich schon einmal gehört“, als er ihn mir reicht, fragt er, ob ein Bademantel vorerst reicht. Er schnappt sich einen weiteren Bademantel. Wir sind die Ersten in der Lounge zum Morgenkaffee. Ron und ich redeten, ich hörte kaum ein Wort, meine Gedanken waren auf seinen Schwanz und die Schläge gerichtet, die er mir das nächste Mal geben würde.

Es sieht so aus, als ob uns ein weiterer schöner Tag bevorsteht. Das wird ein guter Tag zum Entspannen, Sonnenbaden und Genießen. Im Laufe der nächsten Stunde oder so schlenderten alle anderen in die Lounge. Aus dem Gespräch wusste ich, dass allen das Spiel gestern Abend gefiel. Als ich nach dem Spiel heute Abend gefragt wurde, sagte ich, dass es ein weiteres Spiel geben wird, bei dem die Paare heute Abend ermittelt werden. Die Regeln werden wir Ihnen nach dem Abendessen mitteilen.

Paul und ich machten uns auf den Weg in unser Repräsentationszimmer. In der Privatsphäre unseres Zimmers sagt Paul, dass ihm die Größe von Rons Schwanz aufgefallen sei. Wie konnte ich das alles ertragen? Ein Teil dessen, was dieser Lebensstil für uns funktioniert, ist, dass es zwischen Paul und mir keine Geheimnisse gibt. Also erzählte ich ihm von gestern Abend und unserem „Deal“. Habe Paul gesagt, dass ich Rons großen, dicken Schwanz „bedienen“ möchte, aber ich brauche ein paar Tage, bis sich meine Muschi erholt hat. Die letzte Nacht macht Sinn, ich kann mich zu Hause erholen. Ich brauche deine Hilfe bei etwas. Heute Abend ist wieder so ein Spiel geplant. Ich möchte Neil. Wenn du eine Gelegenheit siehst, hilf mir bitte. Paul sagte sicher, aber im Moment würde ich mich gerne an deiner Muschi bedienen, was sagst du? Ich frage ihn, ob er möchte, dass ich mich für ihn beuge. Ich war schon nass und dachte über meine Pläne mit Neils Schwanz nach, aber das musste Paul jetzt nicht wissen. Ich beugte mich vor, Paul fingerte meine Muschi und dann meinen Arsch. Paul, mir gefällt, was du tust, aber bitte fick mich, ich brauche deinen Schwanz. Paul hat nicht enttäuscht, das tut er nie, er liebt meine Fotze, besonders wenn sie nass und bereit ist. Sein harter Schwanz fühlte sich sooooo gut an, als er in meine wartende Fotze eindrang. Seine Hände ergriffen meine Brüste und jeder Schlag von Pauls vertrautem Schwanz fühlte sich besser und besser an, genau das, was ich brauchte . Wir kamen ordentlich ins Schwitzen, meine Muschi merkt immer, wann Paul kommt, ich hatte gleich nach ihm den Höhepunkt. Meine Muschimuskeln drückten ihn noch einige Augenblicke lang weiter und stellten sicher, dass ich jeden Tropfen bekam. Paul sah erschöpft aus.

Wir genossen unsere gemeinsame Dusche mit vielen Berührungen und Küssen, die uns warm und aufgeregt hielten. Paul machte sich für den Tag fertig und zog ein T-Shirt und einen Badeanzug an. Ich ziehe den Tanga-Bikini an, den ich gestern beim Einkaufsbummel gekauft habe. Das Bikiniunterteil bedeckte gerade noch meine Muschi, das Oberteil bedeckte kaum mehr als meine Brustwarzen. Abgerundet habe ich es mit einem hellen, durchsichtigen Oberteil, das einen Hauch von Farbe hinzufügte, aber nichts verbarg. Ich war mir sicher, dass ich eine tolle Augenweide sein würde. Ich fragte Paul, wie ich aussehe, mit einem Wort: „heiß“.

Die anderen Mädchen erschienen an Deck und waren ähnlich gekleidet. An diesem Nachmittag sonnten wir uns auf dem Vorderdeck. Als wir uns von hinten ansahen, waren wir für alle intensiven Zwecke nackt, die Schnüre unserer Bikinis verbargen nichts.

Ich brauchte etwas Wasser, auf dem Weg zurück zum Sonnenbaden traf ich Glenn. Er wollte mir eine Führung durch sein Zigarettenboot geben. Auf seinem Boot warf er die Leinen ab und zog den Anker ein. Da das Wasser ruhig war, bewegten wir uns kein bisschen. Glenn ließ mich auf dem Kapitänsstuhl sitzen und erklärte mir, wie alles funktioniert. Ich habe zwar nicht alles mitbekommen, aber die Grundidee verstanden. Er sagt, keine Tour sei vollständig, ohne sie mitzunehmen. Damit streckt er die Hand aus und startet die Motoren, dann sagt er mir, ich solle den Gashebel nach vorne nehmen und sie rausholen. Bevor es irgendjemand bemerkte, entfernten wir uns von der Yacht.

Sobald ich den Hafen verlassen habe, lässt mich Glenn das Gaspedal weiter aufdrehen und das Boot Richtung Westen lenken. Ich fragte, wie weit wir gehen würden. Er sagt, wir kehren zu dem kleinen Hafen zurück, in dem wir das letzte Mal waren, und zwar so weit, wie du es mir erlaubst. Grinsend sagt Glenn: „Ich habe dich für eine Weile ganz für mich.“ Als wir im Hafen ankamen, hatten wir alles für uns alleine, aber es machte keinen Unterschied. Ich wusste, sobald der Anker geworfen war und wir in der kleinen Hütte unten waren, war ich die „Tour“, die er machte.

Von außen betrachtet war es trügerisch, ich hätte nicht gedacht, dass in der Kabine gerade genug Platz zum Stehen war. Glenn löste die Schnüre an meinem Oberteil, dann die Unterteile und der Bikini fiel weg. Ich konnte spüren, wie Glenns Erregung zunahm, als seine Hände frei über meine Titten strichen und schnell ihren Weg zu meinen Arschbacken fanden. Beim letzten Mal war ich mir sicher, dass er meinen Arsch wollte, und ich wollte, dass er ihn hat. Glenn sagte, er habe darüber nachgedacht, seit er von meiner zweiten Reise erfahren hatte. Ich habe gelogen und gesagt, ich hätte auch darüber nachgedacht, eine kleine Notlüge kann ab und zu nicht schaden. Außerdem genieße ich einen guten Arschfick, also ist das keine große Lüge.

Ich konnte fühlen, wie ich erregt wurde, das Kribbeln zurückkehrte und das Gefühl „Ich brauche einen Schwanz“ meinen Körper überkam. Das V-förmige Bett vorne in der Kabine war nicht groß, egal, wir hatten den nötigen Platz. Glenn steckt zwei Finger in meine Muschi und fängt an, mich mit den Fingern zu ficken, genau so, wie ich es mag, hart und schnell. Er bringt meine Muschisäfte zum Fließen, es war nicht mein erster Höhepunkt des Tages, aber es hat mich auf jeden Fall in Stimmung für mehr gebracht. Er rollt mich auf den Bauch und hebt meinen Hintern. Glenns Finger dringen wieder in meine Muschi ein, dieses Mal möchte er meine Muschisäfte zum Gleiten nutzen und seinen Weg in den Arsch erleichtern. Seine Finger bewegen sich hin und her von Muschi zu Arschloch, zu Muschi und wieder zurück, zu seiner Zufriedenheit geschmiert, fängt er an, meinen Arsch mit den Fingern zu ficken, was nur dazu führt, dass sein harter Schwanz meinen Arsch fickt. Während er sich positioniert, versteift sich mein Körper in Vorbereitung auf das Einführen seines Schwanzes in meinen Arsch. Sobald er drin ist, entspanne ich mich und reagiere auf seine Stöße. So sehr ich es auch mag, es ist so, dass die anfängliche Penetration immer weh tut, nur ein bisschen ... Mein lustvolles Stöhnen wird mit härteren Stößen von Glenn beantwortet. Sein Rhythmus ändert sich zu einem harten Hintern, eher wie ein körperklopfender Stoß, kurz bevor sein Sperma in mich entladen wird.

Ich kenne seinen Fetisch, zuzusehen, wie sein Sperma aus meinem Arsch austritt, zu meiner Muschi läuft und von mir abtropft. Also lasse ich meinen Hintern in der Luft, benutze meine Muskeln, um sein Sperma aus mir herauszudrücken, und spreize meine Beine weit, um ihm den Blick zu ermöglichen, den er will.

Glenn klopft mir sanft auf den Hintern und fragt, ob mir die Tour bisher gefallen hat. Natürlich habe ich „Ja“ gesagt. Ich weiß, Glenn hätte gerne mehr von mir, aber wir sind uns einig, dass es Zeit ist, zurückzugehen und sich den anderen anzuschließen.

Zurück an Bord der Yacht, von den Jungs kein Wort über unser Verschwinden, nur ein Hallo, das uns wieder willkommen heißt. Ich war noch nicht fertig mit dem Sonnenbaden, also kehrte ich auf das Vorderdeck zurück und erntete die lustigen „Ich weiß, was du gemacht hast“-Blicke von den Mädchen. Darauf antworte ich: „Hören Sie nicht darauf, bis Sie es probiert haben.“ Einstimmig: „Machen Sie sich darüber keine Sorgen, wir haben diese Tour bereits gemacht.“

Die Zeit für das Abendessen kam viel zu schnell, gleichzeitig aber auch einfach nicht schnell genug für mich. Ich wollte, dass das Abendessen vorbei und fertig war, damit die Abendspiele beginnen konnten…..

(Es ist noch nicht vorbei, es gibt mehr in Teil 2, wird in Kürze veröffentlicht)

Ähnliche Geschichten

Der Sexshop – Geschichte 16

Erstens, mein Name ist Lucy und ich bin 24, 1,75 Meter groß, habe langes, dickes blondes Haar, 32b Brüste und wog damals etwa 110. Die meisten Leute würden sagen, dass ich gut gebaut bin, mein Ex hat immer gesagt, ich sei gut fickbar. Es fiel mir nicht schwer, Jungs zu finden. Sie kamen einfach zu mir und es fiel mir schwer, Nein zu sagen. Jung, alt, gutaussehend, hässlich, dünn oder dick. Wenn sie einen Schwanz hatten, brauchte ich ihn in mir. Ich arbeitete seit etwas mehr als vier Monaten im Bordell und fickte immer noch Faiths Vater, wenn er geschäftlich nach...

613 Ansichten

Likes 0

Karierte Flaggen lassen mich niederlegen.

Am Ende der 200. Runde des Oswego Fall Classic NASCAR Modified-Rennens von 1973 wehte die Zielflagge über meinem Vega mit der Nummer 2 mit Big-Block-Antrieb. Wahrscheinlich haben mich 10.000 der 15.000 Menschen auf der Tribüne angefeuert. Der Rest mochte mich entweder nicht oder hoffte einfach, dass ihr Lieblingsfahrer gewinnen würde. Ein weiterer Rennsieg war mit meinem Namen in den Büchern. Das war mein sechster Saisonsieg auf vier verschiedenen Strecken des Nordost-Tourplans. Es war gut, dass das Rennen in dieser Runde zu Ende war, denn ich spürte, dass einer meiner 18 Zoll breiten Slicks hinten anfing, platt zu werden und nicht noch...

352 Ansichten

Likes 0

Unsere erste Begegnung Teil 1

Es war eine kühle Oktobernacht. Der Kamin brannte und wir hatten ein paar Drinks. Wir saßen beiläufig herum, starrten ins Feuer und fragten uns, was der andere dachte. Ich sah zu meiner Frau Stacie hinüber. Sie war in einer ganz anderen Welt. Das Schweigen wurde von Heather gebrochen, die Stacie fragte, was sie dachte? Stacie antwortete mit einem Kichern: „Oh, nichts Wichtiges. Eigentlich habe ich mich gefragt, wie dein Sexleben war? Du hättest Bill und mich umhauen können, als sie anfingen zu kichern und über die Intimitäten ihres Sexuallebens zu diskutieren. Bill und ich saßen da und hörten den Frauen zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

DU BIST EINE SEHR AUFREGENDE FRAU LIZ

Sie trug ein schwarzes Hemd von mir, High Heels und ihr Lieblingsparfüm. Das Shirt saß auf ihren Schultern und war vollständig geöffnet und zeigte ihren üppigen Körper und ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte ihre prächtigen Beine weit geöffnet, als sie sich auf meine Bitte hin mit einem Vibrator befriedigte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte, dass sie sich offensichtlich amüsierte, während ich zusah. Am Vortag hatte sie mich angerufen und gefragt, ob ich einige Jobs hätte, die sie für mich erledigen könnte, um einige Rechnungen zu bezahlen. In der Vergangenheit hatte sie ähnliche Anfragen gestellt und ich hatte sie fürs Bügeln und Putzen bezahlt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3

Ich entschuldige mich, dass ich das erste Kapitel 3 falsch gepostet habe. Ich muss damit in den frühen Morgenstunden aufhören. Um das wieder gut zu machen, arbeite ich an einem vierten Kapitel, das ich so schnell wie möglich posten werde. ___________________________________________________________________________________ Ranchland - (Das wahre) Kapitel 3 Es war später Nachmittag, als Ben und Amy wieder im Ranchland-Haus ankamen. Amy hatte mehr von der juckreizstillenden Creme aufgetragen, die Ben etwas Linderung verschafft hatte, und kombiniert mit vielen kühlen Bädern, um die Hitze seiner verbrannten Haut zu reduzieren, verwandelte sich sein Sonnenbrand in die trockene und schälende Haut der Genesung. Amy kicherte...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ich kannte seinen Namen nie

Ich kannte seinen Namen nie ….Eine einsame Frau…. ein Haus auf dem Land…. ein gutaussehender Handwerker…. ein Sturm…. eine überschwemmte Straße, die vom Haus wegführt…. ein andauernder Platzregen…. Die Lichter gehen aus und es bleibt nichts anderes übrig als zu warten. Das Haus wird ohne elektrische Heizung kalt. Was können sie tun, um sich warm zu halten, während sie warten? Der Verstand einer Frau beginnt zu phantasieren. ….Ihr Mann als Kapitän zur See kommt nur zweimal im Jahr nach Hause. Sie bekommt eine große Decke, die sie über sie legt, während sie auf der Couch warten. Draußen wird es dunkler. Sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Die Sockenschwestern (Kapitel 9-12)

KAPITEL NEUN Jeff setzte uns gegen 8:30 Uhr vor Kims Haus ab und sie traf uns an der Tür in einem der flauschigen alten Roben. „Ich komme gerade aus der Dusche, Mädels. Komm in mein Schlafzimmer, wir ziehen uns da drin um. Phil ist gerade gegangen und ich habe irgendwie die Zeit vergessen!“ „Phil ist gerade gegangen, huh?“ Ich habe gescherzt. „Und was habt ihr beide vor, dass ihr die Zeit vergessen habt?“ „Wir waren verdammt, Mar! Was haben Sie gedacht? Kim lächelte Beth und mich an und wir brachen alle in Gelächter aus. Als wir in Kims Zimmer ankamen, ließ...

1.6K Ansichten

Likes 0

Wow

Es war ungefähr zwei Monate her, dass ich die Schule gewechselt hatte und in meine neue Nachbarschaft gezogen war. Ich war nicht das am besten aussehende Kind, aber ich denke, es stimmt, dass die Persönlichkeit am wichtigsten ist, weil ich viele Freundinnen und Freundinnen hatte. Es war ein weiterer langweiliger Sonntagnachmittag, als ich ein Klopfen an der Tür hörte. Da ich schlief, stand ich träge auf und ging zur Tür. An der Tür stand eine meiner Freundinnen Tabatha oder kurz Tabby. Wir unterhielten uns eine Weile an der Tür und dann bat ich sie herein. Wir gingen in mein Zimmer und...

1.2K Ansichten

Likes 0

Wartime Comfort House Diary - Tag 7 Britische Wurst

Ich hatte Miss Yamaha angewiesen, die junge koreanische Mutter Maple mitzubringen, um meine schwache einheimische Frau zu füttern, wann immer ich mit Cherry zur Vollendung kam, zusätzlich zu ihren regelmäßigen täglichen Fütterungen. Ich wusste, dass die zusätzliche Nahrung Cherry helfen würde, stärker zu werden. Ich war auch fasziniert vom Orgasmus meiner Frau, nachdem ich meine Samen verteilt und weich gemacht hatte, also beschloss ich, meine Männlichkeit jedes Mal, wenn ich zum Höhepunkt kam, in ihrem Leib zu lassen. Ich wurde erregt, indem ich mich leidenschaftlich mit meiner Frau küsste, während ich ihre wachsenden festen Brüste (fast B-Körbchen jetzt) ​​und ihre harten...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Geschichte von Anna Teil 2

Die Geschichte von Anna Teil 2 Ann fühlte sich auf dem Rücksitz dieses Fahrzeugs überhaupt nicht unwohl und mit den Orgasmen, die gerade stattgefunden hatten, zusammen mit dem, der gerade an ihr saugte, brachte dies sie erneut zu einem zitternden Höhepunkt. Sie liebte es, wenn ihr Mann ihre Brustwarzen drehte und mit ihnen spielte, aber was sie noch mehr liebte, war, wenn er mit ihnen spielte und an ihrer Muschi saugte, besonders an ihrem Kitzler. Die Männer, die sie entführt hatten, waren anscheinend sehr gut darin, Frauen zu befriedigen. Sie lag bewegungsunfähig da und war so erschöpft von drei lustvollen Orgasmen...

945 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.