Mysteriöses Datum

140Report
Mysteriöses Datum

Sie schüttelte den Regen von ihrem Regenschirm, als sie den Club betrat – das Wetter spielte nicht mit, aber sie wusste, dass er auf sie warten würde, und das war genug, um sie heute Abend rauszuholen – selbst angesichts des Platzregens hatte es einfach ausgehalten.

Sie schlüpfte aus ihrem Regenmantel und enthüllte ein einfaches Kleid, das an ihr alles andere als einfach aussah. Das Kleid endete etwa auf halber Höhe ihres Oberschenkels, und die leichte Unregelmäßigkeit in der Art und Weise, wie es über ihre Beine geschoben wird, deutete auf die Möglichkeit hin, dass Strumpfbänder die gemusterten schwarzen Strümpfe hielten, die ihre langen Beine definierten. Die dunkelroten Stöckelschuhe signalisierten, dass diese Frau mehr war, als sie schien – vielleicht ein bisschen gefährlich? Der passende Gürtel schmiegte das Kleid eng an ihre Taille und betonte die Rundung ihres Körpers, wobei der tiefe Ausschnitt einen Hauch des schwarzen Spitzen-BHs darunter enthüllte. Die Perlen, die in drei Strängen um ihren Hals drapiert waren, glitzerten auf ihrer hellen Haut und wurden von den Reflexen ihres dunkelroten Haares beleuchtet. Ihr Gesicht enthielt ein Paar klarer grüner Augen, die vor Aufregung funkelten, die sie fühlte, und ihre Wangen zeigten eine leichte Röte, die die gleiche Aufregung verriet.

Mehr als ein Paar Augen folgten ihr, als sie zur Bar ging und einen einfachen trockenen Martini bestellte. Mehrere Männer nickten anerkennend zu ihrer Wahl eines klassischen Cocktails, der frei von modischen und trendigen Schaufensterdekorationen war, während sie die knackigen Noten von Gin mit einem Hauch von Wermut genoss. Sie lächelte diejenigen an, die den Mut zeigten, ihrem Blick standzuhalten, als sie dem ihren begegnete, aber es war offensichtlich, dass sie in der Menge nach einem bestimmten Gesicht suchte. Neid erfüllte einige ihrer Bewunderer, als ihr Blick auf den dunkelhaarigen Mann fiel, der in diesem Moment hereinkam.

Als er hereinkam und sie sah, vergaß er alles...über Probleme bei der Arbeit und andere Dinge, die ihn auf dem Weg beschäftigten, Regenwetter machte ihm immer schlechte Laune...all das verschwand im Handumdrehen Auge, als er sie sah. Er blieb für eine Sekunde an der Tür stehen und ging dann mit einem sanften Lächeln auf seinem Gesicht auf sie zu. Sie hat es wieder getan ... egal wie erstaunt er immer wieder von ihrer Schönheit ist und wenn er denkt, dass sie ihn nicht noch einmal überraschen kann, tut sie es. Als er auf sie zuging, dachte er, dass sie, egal was sie trägt, einfach umwerfend aussieht – und heute Abend ist sie selbst fertig! Schauer liefen über seinen Körper, wenn er ihre Hand berührte und sie küsste – es war immer wie beim ersten Mal. So aufregend, sinnlich – ihre Lippen gaben ihm immer das Gefühl, ein kleiner Junge zu sein, der gerade seinen ersten Kuss bekommen hat.

Er hatte den ganzen Tag an sie gedacht, Minuten kamen ihm wie Stunden vor, während er die Zeit bis zum Abend herunterzählte – und da saß sie jetzt… neben ihm, lächelte und gab ihm das Gefühl, der einzige Mann auf der Welt zu sein Sie. Er bemerkte die neidischen Blicke der anderen Männer, die sich alle nur eines wünschten ... an seiner Stelle zu sein, bei ihr zu sein ... Ihre Hand glitt in seine, als sie sich küssten und sich auf ihren Stühlen niederließen, um ihre Drinks und ihren Fang zu genießen hoch.....

Sie spürte den vertrauten Ansturm von Gefühlen, erstaunt wie immer, wie neu sich das immer anfühlte, wie „im Moment“ sie in seiner Gegenwart wurde. Während sie sich unterhielten, ließ sie ihren Fuß sein Bein auf und ab wandern, wohl wissend, dass er die Berührung genoss, genoss aber die Tatsache, dass jeder, der zusah, wusste, dass sie nur an ihm interessiert war und dass ihre Gedanken mit Fantasien darüber rasen würden, was sie tun würden als nächstes tun. Das Zittern, das sie nach diesem Gedanken verspürt hatte, hatte nur eine Quelle – die Tatsache, dass sie wusste, dass sie, egal was die Fantasien des anderen waren, seine auf eine Weise wahr werden lassen würde, die sie sich nicht einmal vorstellen konnten.

Sie beugte sich für einen Kuss vor und führte seine Hand über ihr Kleid, ließ ihn die Umrisse des Strumpfbandes, den Rand ihres Strumpfes und die nackte Haut darüber spüren, ließ seine Hand kurz auf ihrer Hüfte ruhen und erkannte, dass sie Strumpfbänder trug sonst nichts da unten unter ihrem Kleid. „Ich weiß nicht, ob ich lange genug warten könnte, bis du mich ausziehst“, flüsterte sie ihm ins Ohr, als sich ihre Lippen trennten. „Also dachte ich, ich gebe dir heute Nacht die Chance, mich mitzunehmen, wann und wohin du willst“, fühlte sie Er versteifte sich überrascht und sah ihm mit einem teuflischen Lächeln in die Augen, nickte, um sich zu vergewissern, dass er ihr Angebot an ihn verstanden hatte. "Wann immer du willst, wo immer du willst, was immer du heute Abend willst, lieber Ritter, ich bin dein Befehl." Sie hob ihr Glas in einem stillen Toast, nichts von dem leichten Zittern in seiner Hand, als sie die Gläser berührten, um ihrem Vorschlag zuzustimmen.

Bevor er sich eine Antwort bilden konnte, führte sie ihn auf die kleine Tanzfläche, als die Musik begann. Coltranes Saxophon erklang aus den Lautsprechern, als sie ihn unter den neidischen Blicken von Männern und Frauen hinausführte. Er zog sie an sich und ließ sich von der Musik tragen, einem langsamen Walzerschritt, der perfekt zur Musik passte. Sie lehnte sich an ihn, ihr Haar breitete sich wie ein kastanienbrauner Schal über die Schulter seines Anzugs, atmete seinen Duft ein und spürte seine Wärme.

Sie hörte der Musik zu und lächelte, flüsterte ihm ins Ohr: "Perfektes Lied für die Nacht, meinst du nicht, Baby?" Er hörte zu und lachte leise. Seine Hand glitt tiefer, streichelte ihren Rücken bis zur Rundung ihres Hinterns und schickte einen kleinen Schauer durch seinen Körper, als er wieder auf die Umrisse ihres Strumpfgürtels stieß. Sie seufzte glücklich und küsste sanft seinen Nacken, während sie ihren Tanz fortsetzten, Coltranes Riffs füllten die Melodie von „My Favourite Things“. Das Lied endete und er übernahm die Kontrolle, führte sie zu einer unbesetzten Nische und bestellte ein weiteres Paar Martinis.

Dicht neben ihr sitzend, ließ er seine Hand ihre Innenseite des Oberschenkels streicheln und spürte die Wärme, die von ihr ausging. Sie warf ihm einen Blick purer Lust zu und ließ ihre Hand über seine Brust spielen, als sie ihn küsste, ließ sie lässig auf seinen Schoß fallen, um seinen Gartenschwanz durch seine Hose zu drücken. „Was auch immer, wann immer, wo auch immer, Baby – genau wie ich gesagt habe“, lächelte sie, als sie seinen wilden Schwanz streichelte. Seine Antwort kam sofort, als er ihre Hand zu seinem Reißverschluss führte und ihr half, seinen dicken Schwanz freizulegen. „Leck mich jetzt, genau hier“, grinste er und dachte, er hätte sie Bluff genannt, dann sah er erstaunt zu, wie diese schöne Frau unter dem Tisch verschwand und seinen Schwanz in ihren warmen, nassen Mund verschlang. Er sah sich um und bemerkte mehr als einen Clubbesucher, der ihn aufmerksam musterte – offensichtlich hatten sie gesehen, wie sie unter den Tisch rutschte und warteten auf seine Reaktion.

Er nahm seinen Martini und nahm einen Schluck, während ihre Zunge die Spitze seines Schwanzes umkreiste und seinen h-Schaft hinunter glitt, ihre Kehle verengte sich und melkte seinen Schwanz mit allem, was es wert war. Ihre Hände lagen auf seinen Schenkeln und hielten ihn auf seinem Sitz fest, als er nur seine Hüften in ihrem Gesicht reiben und sie mit dem Mund ficken wollte. Er errötete, als sich das vertraute Gefühl eines bevorstehenden Orgasmus in seiner Leistengegend aufbaute, und versuchte angesichts des Interesses seines Publikums cool zu bleiben. Mehrere Paare hatten seine Reaktionen genau beobachtet – er hob sein Glas zu denen, die seinen Blick trafen und versuchten, einen weiteren Schluck von dem Getränk zu nehmen – stellte es stattdessen ab, als er ein Stöhnen unterdrückte – er kam hart – schoss Seil um Seil in ihre Kehle während sie seinen Schwanz lutschte wie ein Baby, das nach Milch hungert. Sie hielt ihn in ihrem Mund, bis er nachgelassen hatte, putzte und küsste seinen Schwanz, steckte ihn dann wieder hinein, bevor sie unter dem Tisch hervorkam und diejenigen anlächelte, die immer noch zusahen. Sie leckte sich über die Lippen und nahm einen großen Schluck von ihrem vernachlässigten Cocktail, dann beugte sie sich vor und küsste ihn. „Das war ein toller Start, Baby – ich kann es kaum erwarten zu sehen, was als nächstes auf deiner Liste steht“, murmelte sie und sah ihm tief in die Augen. „Gib mir eine Minute, damit meine Beine wieder funktionieren“, lächelte er. „Wir haben noch so viele Orte vor uns.“ Seine Hand glitt zwischen ihre Beine und testete die Feuchtigkeit in ihrem Schritt, während er sprach….

Ähnliche Geschichten

The Devil's Pact Kapitel 26: Der Orden der Maria Magdalena (behoben)

Der Teufelspakt von mypenname3000 Urheberrecht 2013 Sechsundzwanzigstes Kapitel: Der Orden der Maria Magdalena Besuchen Sie meinen Blog unter www.mypenname3000.com. „Herein“, sagte ich zu meinen Mitschwestern und lud sie in mein Hotelzimmer ein. Nun, es war eigentlich nicht mein Hotelzimmer. Letzte Nacht, als ich von Miami nach SeaTac flog, führte mich Providence zu einem Versicherungssachverständigen namens Curtis an der Gepäckausgabe des Flughafens. Wir flirteten, während wir auf unser Gepäck warteten, und er lud mich in sein Hotelzimmer ein. Wenn die Vorsehung dir eine Bleibe gibt, mit einem süßen Kerl obendrein, sagst du nicht nein. Gerade besuchte Curtis die Tagung im Hotel und...

6 Ansichten

Likes 0

Daddy kann seinem Mädchen nicht mehr nein sagen

Meine Mutter hatte einen Freund, als ich sehr, sehr jung war. Er spielte gerne mit jungen Mädchen und er spielte mit mir hinter dem Rücken meiner Mutter. Dies erzeugte sexuelle Triebe in mir, die ständig auftauchten, als ich aufwuchs. Dies verursachte viele seelische Qualen und Probleme, da ich nicht wusste, wie ich mich von diesen Trieben befreien sollte, aber ich wusste, dass es einen Weg geben musste, diese Triebe zu befriedigen und mich zu befreien. Jahre später heiratete meine Mutter Bruce, meinen neuen Stiefvater. Wir hatten ein sehr schönes Familienleben, bis diese Triebe wieder mit voller Kraft begannen. Der Grund dafür...

353 Ansichten

Likes 0

Klebrige Schreie

Sie war ungefähr 5 Fuß 6 Zoll groß, hatte hauptsächlich Beine, eine schöne gebräunte Haut und braune Haare, die ungefähr schulterlang waren. Sie hatte eine schöne Brust irgendwo um die 36 oder 38 C. Sie trug einen schwarzen, kurzen „Fick mich“-Rock und ein rosa Tanktop. Einige sexy schwarze 3-Zoll-Riemenschuhe. Wir gingen zu einem netten Abendessen aus, dann gingen wir zu einem saftigen Frauenfilm. Es war Zeit, sie zurück zu ihrem Haus zu bringen. Ich war ein wenig enttäuscht von diesem Punkt, ich bekam keinen Hinweis darauf, dass es jemals ein zweites Date geben würde. Wir kamen zurück zu ihrer Wohnung, ich...

357 Ansichten

Likes 0

Camp Teil 3 unvollendetes Update

Jonah:- Celeste i..i..ich bin... Celeste:- Jonah, es ist nicht deine Schuld, das war es nie, all die Dinge, die du getan hast, waren nie du, er hat dich kontrolliert, dich in etwas verwandelt, das du nicht bist. Jonah:- Aber... Celeste:- Nein, aber Mister, am Ende wirst du der Held sein, du musst das beenden, die Lanze für immer beenden, das Lager schützen und dich selbst schützen. Jonah:- Aber du ... ich ... ich ... Celeste:- „Ich kenne Jonah und es ist zu spät, um irgendetwas zu tun, aber ich möchte, dass du eine Sache für mich tust, Jonah, ich möchte, dass...

288 Ansichten

Likes 0

Eigentum von Devil's Outlaws (Teil 3)

Kapitel 4: Das Brechen von Hannah beginnt Wie Hannah dachte, gingen die Biker direkt zurück zur Bar. Sie waren nur etwa eine Stunde weg, aber als sie den Parkplatz betraten, bemerkte Hannah, dass dort mindestens 10 weitere Motorräder standen. Ihr Herz hämmerte vor Angst, als sie zurück in die große Taverne gezerrt wurde, mit den anderen Outlaws direkt hinter ihr. In der Lounge hingen mehrere Biker herum und tranken Bier, aber als sie Hannah sahen, standen sie auf und folgten ihr in den Hintergrund. „Nimm deinen Arsch nackte Schlampe“, befahl Tank und schob den kleinen Asiaten auf die Matratze, während er...

797 Ansichten

Likes 0

DÄMON Teil 4

Das wiederholte Klopfen weckte mich. War es wieder Jayce? So früh am Morgen brauchte ich seinen Schwachsinn nicht. Ich warf die Decke um und stieg aus dem Bett, schnappte mir meine Brille und ging auf die Tür zu. Oh, du bist es. Ich war erleichtert, dass nicht Jayce mehr Geld verlangte. Es war Max, dieser Schatz, den ich vor zwei Nächten geschnappt habe. Hey, Korra. Wäre es besser wenn ich gehe? fragte er freundlich. „Nein, komm rein. Ich mache dir Essen oder so.“ Ich winkte ihn herein. „Du warst beschäftigt“, sagte ich und ignorierte den kleinen Anflug von Bedauern in meinem...

727 Ansichten

Likes 0

Entscheidungen Entscheidungen

Es gibt viele Male in Ihrem Leben, in denen Sie mit Entscheidungen konfrontiert werden, die erhebliche Konsequenzen haben. Einige sind natürlich wichtiger als andere, aber jeder von ihnen wird einen großen Einfluss auf die Richtung Ihres Lebens haben. Als ich mich herauszog und über ihren ganzen Bauch strich, fragte ich mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Sie schlang ihre Beine um mich, packte meinen Nacken, zog mich nach unten und küsste mich leidenschaftlich... Offensichtlich hatte sie keine Angst vor der Situation. Aber vielleicht bin ich zu weit gegangen. Vielleicht sollte ich ein bisschen zurückgehen und Ihnen die Umstände der...

800 Ansichten

Likes 0

Invasion in Paris - Teil 1

Ihr Kopf pochte. Es fühlte sich an, als würde es physisch größer und kleiner werden. Sie rührte sich nicht, als sie aufwachte, weil sie das Pochen nicht noch schlimmer machen wollte. Sie konnte einfach nicht klar denken. Es kostete sie all ihre Mühe, sich daran zu erinnern, dass sie letzte Nacht überhaupt draußen gewesen war, geschweige denn die Details, aber trotzdem war sie sich sicher, dass sie nichts getan hatte, um einen so großen Kater zu verdienen. Als sie sich ihrer selbst langsam bewusster wurde, bemerkte sie, dass sie aufgerichtet war. Sie hob den Kopf und merkte, dass sie nicht in...

713 Ansichten

Likes 0

Alles falsch mit

Alles falsch mit „War es Vergewaltigung, wenn es dir gefallen hat?“ von TiedUpHeart Belletristik, Knechtschaft und Beschränkung, Grausamkeit, Beherrschung/Unterwerfung, Droge, Männlich/Teenager weiblich, Oralsex, Vergewaltigung, Zurückhaltung, Romantik, Spanking, Teen, Jungfräulichkeit, Geschrieben von Frauen, Jung Einführung: Lise, ein Mädchen im zweiten Jahr, hat sich mit Alex eingelassen, der bereits die High School abgeschlossen hatte. Lise hat mit Alex Schluss gemacht. Aber wer weiß, was auf einer Party passieren kann? 1: Feiern? Kapitel I - Lise Lise! Lisa! Elisabeth!! Alex rief mir nach, als ich vorbeiging. Ich ging weiter in zügigem Tempo und brachte Abstand zwischen mich und meinen Ex-Freund. 2: Wtf, sei kein...

657 Ansichten

Likes 0

3 böse Schwester

Plötzlich kamen mir drei besondere Buchstaben in den Sinn. W.T.F Voreilig war ich mit mir unter der Dusche und meine Gedanken rasten zu dem, was Izzy gesagt hatte, bevor wir zu Abend gegessen hatten. „- wenn du auch nur einen voreiligen Blowjob bekommst, werde ich jedem in diesem Raum erzählen, was du mit dieser Frau gemacht hast-“ „Scheiße“, murmelte ich. „Max, ich weiß, dass du sauer bist und es tut mir leid. Ich weiß, was ich falsch gemacht habe, aber es tut mir leid von jener nacht, als ich fand, dass sie scheiße angst hatte, sich einen film anzuschauen, und wie...

525 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.