Geschäftlicher Teil 1

136Report
Geschäftlicher Teil 1

Jeb grunzte, als er das letzte der bewusstlosen Mädchen vorsichtig auf den Boden setzte. Er trat zurück und hielt inne, um ihre nackten Formen zu bewundern, bevor er seine Mutter Amy hereinrief, um sie zu säubern. Sie eilte herein, ringsum und großmütterlich, und rief:
„Oh Jeb, du hast dich selbst übertroffen! Randal wird so erfreut sein, ich wette, er behält diese silberne Blondine für sich. fügte sie frech hinzu und er kicherte. Hinter ihr schleppte sich ein winziges, verlassenes Mädchen mit tief gebräunter Haut, einer blonden Mähne und erschreckend violetten Augen.
„Hallo Violett, Liebes. er beugte sich vor, um sie zu küssen, und sie errötete süß.
„Also Violet, ich nehme diese beiden, damit kannst du fertig werden, richtig? rief Amy über ihre Schulter, Violet nickte nachdrücklich und setzte sich neben eine der schlafenden Mädchen. Jeb lehnte sich in einem Stuhl zurück und sah zu, wie seine Mutter und seine Tochter die Mädchen mit einem Schwamm badeten, bei ihren Füßen begannen und sich nach oben vorarbeiteten.
Violet war seine Tochter nicht durch Blut, sondern durch eine Art Adoption. Sie war ursprünglich für Randal bestimmt gewesen, um einzubrechen, zu trainieren und dann für einen hohen Gewinn verkauft zu werden. Jeb hatte in dieser Nacht bei der Jagd großes Glück gehabt und kam mit fünfzehn Mädchen zurück! Und es war nicht so, dass man einfach irgendein Mädchen von der Straße holen konnte. Sie mussten zierliche, dünne, schöne Kreaturen sein, ohne Tätowierungen oder Piercings, sie durften nicht älter als fünfzehn und nicht jünger als dreizehn sein. Jungfrauen wurden sehr bevorzugt, waren aber nicht immer notwendig, und heutzutage war so etwas schwer zu bekommen.
Als er Randal die gute Nachricht überbracht hatte, war er hocherfreut gewesen und hatte Jeb die Erlaubnis gegeben, als Belohnung für die Nacht zu nehmen, was immer er wollte. Jeb hatte seine Auswahl sorgfältig getroffen, Violet wegen ihrer wunderschönen lila Augen ausgewählt und sie in sein Zimmer getragen.
Violet war überraschend fügsam gewesen, hatte ihm erlaubt, gierig an ihren winzigen rosa Nippeln zu saugen, war ganz still geblieben und hatte ihn mit diesen wundersamen Augen angeschaut, als er seinen Finger in ihr winziges Fotzenloch geschoben hatte, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, als er ihr Jungfernhäutchen brach. Er hatte begonnen, sich in dieser Nacht in sie zu verlieben, als er seinen Schwanz mit einem Grunzen und einem Seufzen in das engste kleine rosa Arschloch geschoben hatte, das er je gefühlt hatte, und hörte, wie sie zurückseufzte. Sie war so unglaublich süß über die ganze Sache gewesen, er hatte sie in dieser Nacht nicht fesseln müssen, sondern sie hatte in seinen Armen gelegen und fest geschlafen.
Als er am nächsten Morgen aufwachte, überkam ihn Panik, als er bemerkte, dass Violet weg war. In Sekundenschnelle hatte er sich vorgestellt, wie sie zur Polizei geflüchtet war, die ganze Operation, sein Leben, alles den Bach runtergegangen.
"DUMM DUMM DUMM! wütete er über sich selbst, als er schnell durch die Halle floh und seine Hose hochzog. Als er die Küche betrat, war er erstarrt. Dort saß Violet frei von Fesseln am Tisch und sah ziemlich zufrieden aus. Er kicherte mit seiner Mutter über einem Stapel Blaubeerpfannkuchen. Amy verehrte sie sofort und von diesem Tag an war Violet ein Teil der Familie geworden.
Heute Abend hatte er vier Mädchen gefangen genommen, wahrscheinlich die vier exquisitesten seiner ganzen Karriere, dachte er stolz. Randal hatte seine Bestellung für diese Zeit sehr klar formuliert: Zwei helle Blondinen mit gleicher Größe und gleichem Gewicht, Körpertyp, möglichst identisch. Sie hatten beide hellgrüne Augen, die vor Angst gefunkelt hatten, als Jeb sich näherte, schmollende, heruntergezogene Münder und einen Hauch von Sommersprossen auf dem Nasenrücken.
Im Gegensatz dazu hatten die anderen beiden, die auch die gleiche Größe und das gleiche Gewicht hatten, stattdessen dunkle, cremige Teints, wellenförmige braune Locken und exotische blaue Augen, die an den Enden nach oben geneigt waren. Er vermutete, dass eines der Mädchen näher an zwölf als an dreizehn sein könnte, aber in diesem Fall würde Randal sicher eine Ausnahme machen.
Trotz ihres unterschiedlichen Aussehens waren alle vier Mädchen sehr zierlich, fünf Fuß lang, mit winzigen runden Brüsten und rosa haarlosen Fotzen. Sie würden auf dem Markt einen hübschen Pfennig einbringen. Obwohl er es nicht überprüft hatte, war er sich sicher, dass mindestens drei Jungfrauen waren, nicht dass es so wichtig war. Jungfrauen waren profitabler als ein gut ausgebildeter Sexsklave, aber Randal wollte den größten Vorteil seiner gewählten Karriere nicht aufgeben.
Nachdem Violet und Amy jede Oberfläche der Mädchenkörper geschrubbt hatten, wählte Jeb vier passende Schulmädchen-Outfits aus, komplett mit Baumwollhöschen und Kniestrümpfen, die sie anziehen konnten.
"Dort! rief Amy, immer so aufgeregt, als sie zurücktrat, um ihre Arbeit zu überblicken. Die Wand war gesäumt von den zusammengesunkenen Gestalten von vier bewusstlosen Engeln in weißen Hemden mit Knöpfen, rot karierten Röcken, Kniestrümpfen und Mary-Jane-Schuhen. Der Traum eines jeden Mannes – Jeb spürte, wie sein Schwanz dicker wurde und sich gegen seine Jeans drückte, als er ein schweres Klopfen an der Tür hörte.
„Perfektes Timing, Violet, lass Randal rein? Sie nickte und rannte zur Tür.
„Da ist mein Engel! er hörte die leise Stimme brüllen und Violets entzücktes Kreischen, als Randal den Flur entlang stürmte, Violet auf seinen Schultern.
„Jeb, was denkst du, was du tust? fragte er in gespielter Wut, Lass eines der schönsten Mädchen, das wir je herumgelaufen sind! Sie konnte entkommen! Violet kicherte jetzt wie verrückt und versteckte ihr süßes Lächeln auf seinem Kopf, und er tätschelte liebevoll ihr Bein.
Dann wandte er seine Aufmerksamkeit dem heutigen Fang zu und pfiff anerkennend. „Du hast heute Abend einen sehr guten Job gemacht. Ich werde dafür sorgen, dass du diese Woche eine zusätzliche Null zu deinem Scheck hinzufügst. In der Tat wunderschön. Er setzte Violet ab und beugte sich vor, um besser sehen zu können, streckte seine Hand aus, um gelegentlich einen seidigen Oberschenkel zu streicheln oder seine Finger um eine einzelne Locke zu wickeln.
"Augenfarben?"
„Die Blondinen haben grün, wie Sie gefragt haben, die Brünetten haben ein helles Blau.“
"Exzellent. Alter? Während er sprach, zog er eifrig die Lippen des Mädchens zurück und inspizierte ihre Zähne überall wie ein Hund.
„Eine Blondine ist sicher fünfzehn, bei ihr habe ich ihre Lernerlaubnis gefunden, die anderen beiden sind vierzehn, aber die …“
Randals Kopf schoss hoch, um Jeb böse anzustarren, und er spürte, wie dieser unbehagliche Finger der Angst seinen Rücken hinabglitt.
„Was ist mit diesem? seine Stimme war nicht mehr leicht, sondern todernst, als seine Hand an der Innenseite des Oberschenkels des Mädchens nach oben glitt.
„Sie könnte jünger sein … Vielleicht zwölf oder so.“
„Du weißt, dass ich diesen Jeb nicht gutheiße. Ich bin sehr genau, welche Altersgruppen ich brauche.“
"Ich weiß, es tut mir leid. Ich dachte, Sie würden eine Ausnahme machen, da sie wunderschön und fast identisch mit der anderen ist, die er verstummte und sich langsam Sorgen machte. Leute, die Randal verärgerten, lebten danach nicht mehr lange.
„Ach so, du hattest recht. Sie sind exquisit und identisch. Sie haben Ihren Job so gut gemacht, wie Sie konnten, und ich danke Ihnen, Freund. Randal stand wieder auf und streckte seine Hand aus, um ihn zu schütteln.
„Natürlich hast du das Kronjuwel der Sammlung gestohlen – Eines Tages werde ich sie zurück stehlen! fügte er mit wieder leichter und freundlicher Stimme hinzu, als er Violet angrinste. Sie grinste zurück und klimperte kokett mit ihren Wimpern.
„Nun, ich packe sie für dich ein. erwiderte Jeb erleichtert und begann die Mädchen zu bewegen. Nachdem Jeb ihm versichert hatte, dass die Mädchen nicht aufwachen würden, bis er sicher nach Hause gekommen sei, stellte er ihm einen Scheck aus und fuhr los, wobei er ihm über die Schulter ein letztes Mal dankte. Als der Truck aus seinem Blickfeld verschwunden war, wandte sich Jeb an Violet, die ruhig hinter ihm gewartet hatte. Sie kannte ihn so gut.
Schweigend folgte sie ihm in sein Zimmer und zog sich mit Leichtigkeit aus. Sie kletterte auf das Bett, setzte sich auf ihre Hände und Knie, spreizte die Beine und drückte ihren runden Hintern einladend in die Luft. Obwohl sie schließlich gelernt hatte, das Sondieren und die Liebkosungen seiner Zunge zu genießen, zuckte sie immer noch zusammen, als er in ihren Anus eindrang, ihr Gesicht verzog sich vor Schmerz, obwohl sie versuchte, es zu verbergen. Das war einer der Gründe, warum es ihm so viel Spaß machte.
Er schnallte seine Hose auf, zog seinen jetzt schmerzenden Steifen heraus und spuckte schnell mehrmals in seine Hand, bevor er seinen Schwanz damit bedeckte. Mit einer Hand ergriff er ihre Hüften, spreizte ihren Arsch weit, und mit der anderen richtete er seinen Schwanz auf diese immer noch winzige kleine Rosenknospe eines Lochs. Ohne zu zögern zwang er den großen Pilzkopf in diesen engen Muskelring, seine Hände um ihre Hüften geballt.
„Willst du es, süße Violet? flüsterte er heiser, zog die Spitze mit einem – Pop! – heraus und trieb sie sofort wieder hinein, genoss ihr angestrengtes und schmerzhaftes Atmen, während sie versuchte, das Schluchzen zurückzuhalten.
„Ooooh ja Papa. sie atmete durch ihre Qual, und er rammte sie den ganzen Weg und stöhnte vor Freude über ihren schrecklichen Schmerz.

Ähnliche Geschichten

Ich bin wach - Teil 2

SCHRITT AUF IHR NEUES SPIEL Ich hatte die letzten Wochen seit meinem Highschool-Abschluss damit verbracht, mit Ronnie auszugehen. Ich durfte sogar mehrere Nächte mit ihr in ihrer Wohnung in der Innenstadt verbringen. Meine Mutter war nicht ihr übliches strenges Ich. Nachdem sie mehrere Tage von zu Hause weg war, fragte sie mich kein bisschen. Ich glaube, es hatte viel damit zu tun, dass meine ältere Schwester Katrina mich bedeckte. Sie verbrachte genauso viel Zeit bei Ronnie wie ich. Sie und Ronnies Assistentin Mel haben sich zusammengetan. Letzte Woche hatte Katrina eine Einladung von Ronnie bekommen, dass sie und ich während der...

1.1K Ansichten

Likes 0

Frau und Schwester hart gefickt

Das ist Ali. Ich bin ein 32-jähriger verheirateter Mann. Ich bin verheiratet und meine Frau Niha ist 28 und Hausfrau. Sie ist eine schöne Dame. Wohin sie auch geht, die Jungs um sie herum werden die Augen nicht von ihr abwenden. Ich bin sehr glücklich, sie zu haben. Ihre Größe ist 36-28-40. Sie hat eine schöne und feste Brust und einen runden, sprudelnden Arsch, der beim Gehen schwingt, und viele Leute auf der Straße warten darauf, den Moment ihres Arschs zu beobachten, während sie zum nahe gelegenen Markt geht. Sie trägt immer Sari und manchmal zu Hause ein Nachthemd. Wir hatten...

880 Ansichten

Likes 0

Der Bikini-Himmel

Dies ist die zweite Geschichte in der Serie, mit „Durchnässt“ beginnt alles...... Der Abend war mit viel Verwirrung vorbei, Debbie kam nach unten, nachdem sie sich abgetrocknet und umgezogen hatte. Sie trug ihre übliche schlabbrige Innenklamotten und tat so, als ob die Ereignisse, die sich gerade ereignet hatten, nachdem sie von der Schule durchnässt nach Hause gekommen war, nicht passiert waren. Ich war mir nicht sicher, ob ich darüber sprechen sollte oder nicht, da ich der Vormund, der Verantwortliche sein sollte. Als der Abend zu Ende ging, sagten wir uns beide gute Nacht und gingen ins Bett. Einmal lag ich dort...

777 Ansichten

Likes 0

Schwester lässt mich II

Unnötig zu sagen, dass ich den Rest des Tages und der Nacht sehr beschäftigt war. Allein der Gedanke an den süßen kleinen Po meiner Schwester machte mich schon an, aber ihn tatsächlich geleckt zu haben, war himmlisch. Für Sis und mich war es in den nächsten Tagen jedoch ganz normal. Mama kam pünktlich von der Arbeit nach Hause und Papa folgte bald. Wir waren auch in der Schule, also war Zeit allein schwer zu finden. Jede Nacht fantasierte ich jedoch über meine Schwester und unser kleines Spiel, das normalerweise in einer schnellen Wichssitzung endete, die mich mehr als alles andere frustrierte...

732 Ansichten

Likes 0

Daddy kann seinem Mädchen nicht mehr nein sagen

Meine Mutter hatte einen Freund, als ich sehr, sehr jung war. Er spielte gerne mit jungen Mädchen und er spielte mit mir hinter dem Rücken meiner Mutter. Dies erzeugte sexuelle Triebe in mir, die ständig auftauchten, als ich aufwuchs. Dies verursachte viele seelische Qualen und Probleme, da ich nicht wusste, wie ich mich von diesen Trieben befreien sollte, aber ich wusste, dass es einen Weg geben musste, diese Triebe zu befriedigen und mich zu befreien. Jahre später heiratete meine Mutter Bruce, meinen neuen Stiefvater. Wir hatten ein sehr schönes Familienleben, bis diese Triebe wieder mit voller Kraft begannen. Der Grund dafür...

679 Ansichten

Likes 0

Liebe Lilly

Anmerkung des Autors: Wenn Sie kein Fan von Geschichten sind, in denen die Mehrheit der Charaktere wenig bis gar keine Moral haben, lesen Sie dies bitte nicht. Du wurdest gewarnt. Machen Sie weiter, wenn Sie dieses Konzept nicht fasziniert. Es gibt einige böse und vermasselte Leute in dieser Geschichte. Der sexuell aktive Sohn kann das kleinere Übel sein. Dies ist keine unbeschwerte Liebesgeschichte. Sein Gegenstück „Juicy J“ ist viel optimistischer und unbeschwerter. Fühlen Sie sich frei, diese Geschichte (über Lillys Schwester) zu lesen, wenn Sie diesen Stil bevorzugen. Dies ist auch eine mehrschichtige Geschichte mit mehreren Charakteren. Eine Nebenfigur kann etwas...

480 Ansichten

Likes 0

Treuer Sex

Seine Küsse wanderten ihren Hals hinab und endeten nicht, bis er ihre Brüste erreichte. Er umfasst eine der großen Brüste in seiner Hand und massiert sie sanft. Seine Lippen bewegen sich zu ihrer linken Brustwarze und saugen daran, sobald seine Lippen sie umschließen. Seine freie Hand wandert über ihren Bauch bis zu ihrer Hose. Er schiebt seine Hand grob hinein, als seine Hand ihr Ziel erreicht. Seine Hände gehen unter den Stoff, der als ihr Höschen bekannt ist, und fingern sie in diesem Moment. Er löst seine Hand von ihrer Brust und zieht ihr langsam die Hose aus. Sobald sie aus...

389 Ansichten

Likes 0

The Devil's Pact Kapitel 26: Der Orden der Maria Magdalena (behoben)

Der Teufelspakt von mypenname3000 Urheberrecht 2013 Sechsundzwanzigstes Kapitel: Der Orden der Maria Magdalena Besuchen Sie meinen Blog unter www.mypenname3000.com. „Herein“, sagte ich zu meinen Mitschwestern und lud sie in mein Hotelzimmer ein. Nun, es war eigentlich nicht mein Hotelzimmer. Letzte Nacht, als ich von Miami nach SeaTac flog, führte mich Providence zu einem Versicherungssachverständigen namens Curtis an der Gepäckausgabe des Flughafens. Wir flirteten, während wir auf unser Gepäck warteten, und er lud mich in sein Hotelzimmer ein. Wenn die Vorsehung dir eine Bleibe gibt, mit einem süßen Kerl obendrein, sagst du nicht nein. Gerade besuchte Curtis die Tagung im Hotel und...

354 Ansichten

Likes 0

Meine Schwester ist ein Spermamüllcontainer

Mein Name ist Zack und meine kleine Schwester Melinda ist seit ihrem 12. Lebensjahr mein persönlicher Spermacontainer. Das ist keine inzestuöse Liebesaffäre. Es ist keine Erpressung oder Nötigung. Meine Schwester ist nur eine Schlampe und liebt es zu ficken. Zum Glück ist ihr Teenager-Bruder auch eine pubertierende Hormonfabrik, die rund um die Uhr ficken will. Ich habe auch einen schönen 8-Zoll-Schwanz und eine Vorliebe für sexy, athletische, blonde Teenager mit flachen Bäuchen und frechen Titten. Um ehrlich zu sein, war ich 7 und sie fast 6, als wir zum ersten Mal herumalberten - aber wir waren so jung, Wir hatten keine...

221 Ansichten

Likes 0

Die Mutter meines Freundes ficken

Alicia, was machst du heute Nacht? Ich habe meine Schwester gefragt. Ich werde mit meinem Freund in seinem Haus abhängen „Denkst du, du könntest mir das zustecken? Wie heißt er?“ Ich habe sie immer beschützt, und jetzt, wo sie 16 ist, wird es viele Typen geben, die versuchen, sie auszunutzen. Sogar ich finde sie heiß und sie ist meine Schwester. „Keine Sorge, ich denke, er ist schwul. Wie tatsächlich schwul. Weißt du?“ Ich hatte es eilig, ich hatte keine Zeit mehr, sie zu verhören. „Pass auf dich auf“, rief ich, als ich aus der Tür ging. Ich sprang in meinen angehobenen...

105 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.