Roberts Geschichte Kapitel 12

150Report
Roberts Geschichte Kapitel 12

Nach dem Tanz


(((Klingeln)))

(((Klingeln)))

Ein lautes, aufdringliches Klingeln überkam mich, ich griff nach dem Telefon, verstrickt in nackte kleine Mädchen.

"Hallo"?

„Guten Morgen Robert“, sagte Marcus fröhlich, „wecke Eriks Mädchen auf und schicke sie zu ihrem Großvater, den sie einen Tag lang vorbereiten müssen, und komm mit mir auf den Balkon auf einen Kaffee. Wir müssen einige Logistik abdecken.“

Ich stupste die kleinen Engel freundlich an und küsste sie wach und zog sie aus dem Bett. Sie rafften ihre Kleider zusammen, als ich eine Robe fand. Alicia, Tawny, Sam und Shelly rollten in meinen jetzt fehlenden warmen Platz und dösten weiter.

Die Vierbeiner rieben sich ihre süßen kleinen Gesichter und standen in der Schlange vor der Tür und machten sich nicht einmal die Mühe sich anzuziehen, „Wie entzückend“, dachte ich, als ich die Tür öffnete und sie vor mir den Flur entlang stolperten.

Wir betraten das Familienzimmer, die Türen zum Balkon waren weit geöffnet, Marcus und Erik saßen plaudernd da. Die nackten Mädchen rannten zu ihrem Großvater und erstickten ihn mit Küssen und Umarmungen.

„Hat dir der Abend gefallen“, fragte er, „Guten Morgen Robert“, fügte er hinzu.

Die Mädchen sagten ihm alle Antworten: „Wir haben getanzt und gespielt“, stimmte Anna übertrieben ein.

„Anja hatte beim Zuschauen Sex mit Robert und einem kleinen Schwarzen“, platzte Anka heraus.

„Hat der Rest von euch keinen Sex“, erkundigte sich Erik.

Sie alle erzählten ihm Geschichten, als Anna das wachsende Glied des alten Mannes in seine Hose rieb. Erik setzte Anna von seinem Schoß ab, stand vom Tisch auf und sah mich an.

„Danke, dass Sie meine Mädels gestern Abend mitgenommen haben, es klingt, als hätten sie eine sehr schöne Zeit gehabt“.

„Es war meine Ehre, Sir. „Sie sind alle sehr süß und gut erzogen, sie sind wirklich Prinzessinnen“, sagte ich und schüttelte Erik die Hand

Er trieb sie vom Balkon und machte sich auf den Weg nach draußen.

Marcus saß da ​​und lächelte. „Na ja, ein ziemlicher Abend, oder“?

„Ich kann die ganze Nacht nicht einmal anfangen, Marcus zu entwirren. Ich hatte keine Ahnung, dass es solche Gruppen gibt und bin sehr froh, dass ich mich entschieden habe, mit Ihnen zu kommen.“

„Natürlich wussten Sie nicht, dass es so etwas gibt“, erklärte Marcus, „wir investieren viel Zeit, Geld und Mühe, um sicherzustellen, dass es niemand weiß, außer exklusiven Familien und Gleichgesinnten.“

Marcus bot mir Kaffee an und ich saß da ​​und hörte ihm zu, wie er mir die Geschichte der Organisation von Mädchenliebhabern erzählte. Sie glauben, dass die wahre Perversion die Verweigerung ist, Sex mit willigen Partnern zu genießen. Das Teilen von Liebe und Leidenschaft raubt der Welt nur die Schönheit. Er fuhr fort zu erklären, wie er hier unter diesen Leuten seine wahre sexuelle Natur gefunden hatte. Er war nicht mehr fehl am Platz in der Welt.

Ich habe vorsichtig erwähnt, dass ich gestern Abend in den Raum gekommen bin, damit er wusste, dass ich verstand, was er zu mir sagte. Wir sprachen lange über seine Sehnsucht nach Männern und Jungen, über seine verstorbene Frau und darüber, mit seinen Mädchen wegzulaufen, um ein glückliches Leben abseits des Verbrechersyndikats zu führen, in dem er aufgewachsen war. Er sagte mir, es gebe keine offene Toleranz für Männer wie er im Syndikat, außer hinter verschlossenen Türen geheimer Verführungen.

Nachdem er ein leichtes Frühstück genossen hatte, erklärte Marcus ein Treffen, das er später am Nachmittag mit einem Bankier namens Mr. Sanchez hatte, und er wollte, dass ich dabei war. Marcus erzählte mir weiterhin alles über seine Angelegenheiten. Sein Bedürfnis, sich um seine Kinder zu kümmern, und wie viel besser er sich fühlte, als er jetzt wusste, dass ich mich um sie kümmern musste, wenn etwas passierte, so wie er es für Shelly und Sam tun würde.

Marcus legte seine Hände auf meine, „das ist sehr wichtig Robert“, sagte er, „Das Treffen findet in einem Hochsicherheitsbunker unter dem Hotel statt. Ab 4:00 Uhr mit dem Hotelbesitzer, dann einem Herrn Sanchez. Wir werden einige Sicherheitsleute anwesend haben, ebenso wie Herr Sanchez. Ich werde 80 % meines Vermögens in Besitz nehmen, das er und seine Konsortialbank betreut haben. Kurz nachdem er gegangen ist, haben wir ein weiteres Treffen mit einem Bankier aus Dubai. Er wird mein Geld in Besitz nehmen, um es vor allen Regierungsbehörden, die daran interessiert sind, sicher zu verwahren.“

„Okay, das mag als unhöflich gelten“, sagte ich zu Marcus, „aber über wie viel Geld reden wir hier“?

„Nach manchen Maßstäben nicht viel“, sagte Marcus, „dreihundertsiebenundsechzig Millionen Dollar“.

Ich verschluckte mich an meinem Kaffee, "sag das noch einmal"?

„Sie sagten 60 Prozent Ihres Vermögens, und heute werden wir für kurze Zeit dreihundertsiebenundsechzig Millionen Dollar in Besitz nehmen“!

„Und Kleingeld“, fügte Marcus lächelnd hinzu.

„Das alles hat Spaß gemacht, Marcus und ich haben unsere Eide ernst genommen, aber warum ich“?

Marcus erklärte, dass einige Leute mich im Motel in New Mexico recherchieren ließen. Er informierte mich über meinen richtigen Namen, meine Herkunft, meine Militärgeschichte und meine unehrenhafte Entlassung, weil ich Freunde bei einem Vorfall unter meinem Kommando nicht verraten hatte. Er hatte sogar ein Persönlichkeitsprofil von mir. Als er fortfuhr, erklärte er auch, dass er wusste, dass Shelly und Sam nicht mein eigenes Blut waren, aber er sah, dass ich sie wirklich liebte und sie mich. Meine Pflichtmerkmale und persönliche Loyalität gegenüber Freunden machten mich zu einem perfekten Geschäftsbegleiter, den ich weder an ihm noch an seinen Kindern verraten würde. Er hat mich festgenagelt.

„Außerdem machst du mich gut aussehen“, lachte er und beendete seine Erklärung.

Ich konnte kleine Füße den Flur entlang klopfen hören, vier nackte Mädchen mit verschlafenen Augen kamen ins helle Morgenlicht gewandert. Alicia und Shelly kletterten auf meinen Schoß, während Tawny und Sam auf Marcus' Schoß kletterten und sich dicht an unsere Brust schmiegten. Die Blicke auf unseren Gesichtern bemerkten sich gegenseitig, als sich diese Mädchen miteinander vermischten, vermischten sich mit den Runden, auf denen sie saßen.

„Das ist alles“, lächelt Marcus, „alles, was der Welt Freude macht“.

„Guten Morgen Engel“! Ich sagte. Alle wackelten und murmelten.

Zacharys Stimme kam aus dem Wohnzimmer, „Was ist los“?

Eine ältere Frau, Ende vierzig, ging zur Tür, nur bekleidet mit einem Gewand, ihre Kleidung und ihre Handtasche an die Brust geklammert, als sie verlegen hinausging.

„Nur Frühstück“, antwortete Marcus, „Bestell etwas Essen für dich und die Mädels wirst du jagen“?

„Duschzeit“, verkündete ich und die Mädchen gingen auf eigene Plätze, als ich aufstand.
Ihre schönen Körper, die sich in der Sonne wärmten, war unglaublich. Mein wunder rosafarbener Schwanz lugte hüpfend aus meiner Robe hervor, als ich zu meiner Dusche ging.

Ähnliche Geschichten

Unsere erste Begegnung Teil 1

Es war eine kühle Oktobernacht. Der Kamin brannte und wir hatten ein paar Drinks. Wir saßen beiläufig herum, starrten ins Feuer und fragten uns, was der andere dachte. Ich sah zu meiner Frau Stacie hinüber. Sie war in einer ganz anderen Welt. Das Schweigen wurde von Heather gebrochen, die Stacie fragte, was sie dachte? Stacie antwortete mit einem Kichern: „Oh, nichts Wichtiges. Eigentlich habe ich mich gefragt, wie dein Sexleben war? Du hättest Bill und mich umhauen können, als sie anfingen zu kichern und über die Intimitäten ihres Sexuallebens zu diskutieren. Bill und ich saßen da und hörten den Frauen zu...

222 Ansichten

Likes 0

Sexy Geschichte von Intimpartnern-01

Dies ist eine Geschichte vom ersten Sex mit Roji, seinem ersten Intimpartner. Dies ist die Geschichte meines Freundes Deepak Kumar. Deepak Kumar ist eine wichtige Figur in meiner Geschichte. Es präsentiert eine schöne Geschichte seines Sexuallebens in dieser Geschichte. Die Geschichte, wie sie von meinem sehr engen Freund Deepak beschrieben wurde Freunde Ich bin Deepak, ich war gut in meinem Studium bis ich achtzehn war. Ich war ein brillanter Student. Bis dahin hatte ich keine besonderen Freunde und war nur am Studium beteiligt, ohne andere Aktivitäten. Ich bin das einzige Kind meiner Eltern. Meine Hausmeister waren auch männliche Diener. Obwohl mein...

254 Ansichten

Likes 0

Entscheidungen Entscheidungen

Es gibt viele Male in Ihrem Leben, in denen Sie mit Entscheidungen konfrontiert werden, die erhebliche Konsequenzen haben. Einige sind natürlich wichtiger als andere, aber jeder von ihnen wird einen großen Einfluss auf die Richtung Ihres Lebens haben. Als ich mich herauszog und über ihren ganzen Bauch strich, fragte ich mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Sie schlang ihre Beine um mich, packte meinen Nacken, zog mich nach unten und küsste mich leidenschaftlich... Offensichtlich hatte sie keine Angst vor der Situation. Aber vielleicht bin ich zu weit gegangen. Vielleicht sollte ich ein bisschen zurückgehen und Ihnen die Umstände der...

226 Ansichten

Likes 0

Ich bin wach - Teil 2

SCHRITT AUF IHR NEUES SPIEL Ich hatte die letzten Wochen seit meinem Highschool-Abschluss damit verbracht, mit Ronnie auszugehen. Ich durfte sogar mehrere Nächte mit ihr in ihrer Wohnung in der Innenstadt verbringen. Meine Mutter war nicht ihr übliches strenges Ich. Nachdem sie mehrere Tage von zu Hause weg war, fragte sie mich kein bisschen. Ich glaube, es hatte viel damit zu tun, dass meine ältere Schwester Katrina mich bedeckte. Sie verbrachte genauso viel Zeit bei Ronnie wie ich. Sie und Ronnies Assistentin Mel haben sich zusammengetan. Letzte Woche hatte Katrina eine Einladung von Ronnie bekommen, dass sie und ich während der...

163 Ansichten

Likes 0

Meine Wünsche, Bedürfnisse und Wünsche

Ich habe dich seit über fünfzehn Jahren nicht mehr persönlich gesehen, aber ich sehe dich Tag und Nacht in meinen Träumen. Ich denke an die eine Nacht, die wir zusammen hatten, und wie ich das wieder gutmachen möchte. Ich war jung und unerfahren, als wir an diesem Abend zusammen waren. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, also tat ich nichts. Ich möchte das aus deinem Gedächtnis löschen und mit dir ein neues machen, das dich jedes Mal zum Lächeln bringen wird, wenn du daran denkst. Ich will dich. Ich brauche dich. Ich möchte wirklich bei dir sein. Ich habe diese...

254 Ansichten

Likes 1

Mein erstes Mal mit April

April traf ich zum ersten Mal mit 16 Jahren. Wir waren zusammen in der Blaskapelle unserer High School, sie war so alt wie ich, aber sie hatte schon riesige Titten. Ich schwöre, es müssen mindestens DDs gewesen sein. Allein der Gedanke an sie reichte aus, um masturbieren zu können, was ich in diesem Alter viel tat. Wir waren gute Freunde, aber ich konnte nie den Mut aufbringen, sie um ein Date zu bitten. Wenn ich die Eier dazu hätte, hätte ich das nicht nur, weil sie das beste Rack hatte, das ich je gesehen habe, und nicht, weil ihr Arsch ungefähr...

205 Ansichten

Likes 0

DU BIST EINE SEHR AUFREGENDE FRAU LIZ

Sie trug ein schwarzes Hemd von mir, High Heels und ihr Lieblingsparfüm. Das Shirt saß auf ihren Schultern und war vollständig geöffnet und zeigte ihren üppigen Körper und ihre erigierten Brustwarzen. Sie hatte ihre prächtigen Beine weit geöffnet, als sie sich auf meine Bitte hin mit einem Vibrator befriedigte. Ihr Gesichtsausdruck zeigte, dass sie sich offensichtlich amüsierte, während ich zusah. Am Vortag hatte sie mich angerufen und gefragt, ob ich einige Jobs hätte, die sie für mich erledigen könnte, um einige Rechnungen zu bezahlen. In der Vergangenheit hatte sie ähnliche Anfragen gestellt und ich hatte sie fürs Bügeln und Putzen bezahlt...

218 Ansichten

Likes 0

Der Rentnerclub (12)

Andie stand auf und wir schlangen unsere Arme umeinander. „Lass uns ins Bett gehen“, flüsterte ich. Ihre Antwort war ein leises Stöhnen und wir drehten uns beide um, während sie nach ihrer Handtasche griff. Als wir ankamen, fragte ich sie: Ich würde dir gerne eine Freude machen, mein Liebling. Ich schob sie sanft auf das Bett zurück und begann dann mit meinen Händen an ihren Beinen hoch und runter zu gleiten. Ich griff nach ihrer Hosenschnalle und dem Reißverschluss und öffnete sie und griff nach der Taille ihrer Hose. Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, da sie sagte, dass sie...

184 Ansichten

Likes 0

Der Ritter und der Akolyth Buch 3, Kapitel 8: Nekromantische Gefahren

Der Ritter und der Akolyth Buch 3: Barbarische Leidenschaft Kapitel Acht: Nekromantische Gefahren Von mypenname3000 Copyright 2016 Hinweis: Vielen Dank an B0b für das Lesen der Beta-Version. Thrak – Ruinen von Murathi, Die Föderation von Larg Bist du sicher, dass es dir gut geht? fragte Faoril, als sie meine Schultern rieb. Der Stein sah schwer aus. „Gut“, seufzte ich und genoss die Art und Weise, wie ihre Finger meine Schultern massierten, um die Spannung zu lösen. „Es war nur ein flüchtiger Schlag. Der blaue Fleck pocht kaum.“ „Sie müssen vorsichtig sein“, fuhr Faoril fort. Ihre Finger gruben sich tief in die...

252 Ansichten

Likes 0

Ehre der Pflicht

Ich spürte, wie die kalte Brise über mein Gesicht strich und meine Knie das Brennen in meinen Waden, als ich schneller den Gehweg hinunterlief. Nur etwa anderthalb Meilen von meinem Haus entfernt begann ich gerade meinen nächtlichen Lauf, froh, dass der Sommer zurück war. Ich hasste Winter, weil ich mehr Zeit in einem Fitnessstudio verbrachte oder während der wärmeren Stunden des Tages trainierte. Das einzig Schlimme war, dass ich irgendwie verärgert war, wenn ich daran dachte, nichts Schlimmes und Spaß würde jemals passieren, wenn ich spät in der Nacht unterwegs war. Ich habe in Utah gelebt, um Gottes willen! Ich war...

222 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.